Die Presse rund um DIE SCHÜTZENGILDE DITZINGEN e.V.

Ditzinger Anzeiger Nr. 16 vom 16.04.2014

Lebenslauf und Ehrungen

Nach der Saison ist vor der Saison. Dieser Satz gilt auch für die zur Zeit noch nicht in den Meisterschaftsrunden im Freien aktiven Bogensportlerinnen und -sportler der SGi. Neben der Vorbereitung auf Vereins- und Kreismeisterschaft im Mai gibt es im Jahresablauf einen festen Termin, an dem sich unter der Führung ihrer Vereinsjugend auch die Schützengilde in den Dienst der guten Sache stellt. Unter den rund 3.800 Läuferinnen und Läufern, die in diesem Jahr am Ditzinger Lebenslauf teilnahmen, um Sponsorengelder im Kampf gegen die Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose zu erlaufen, war auch diesmal wieder ein gutes Dutzend junge und ältere Aktive der SGi unterwegs auf dem Rundkurs um die Glemsaue. Wie viele Kilometer von der Schützengilde erlaufen wurden, steht noch nicht fest.


Bild: Trotz Anstrengung ein Gruß an den Fotografen: Silvio Meyer in der Glemsaue (Foto: Markus Maier)

Im Rahmen der Mitgliederversammlung 2014 wurden kürzlich eine Reihe von Sportlerinnen und Sportlern für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Zehn Jahre gehören der 1955 gegründeten Schützengilde Ditzingen an: Thomas Bantle, Markus Greul, Marcel Hagner, Rainer Rappoldt, Yvonne Roscher, Rainer Waldherr, Martin Windorfer. Seit einem Vierteljahrhundert sind dabei: Karl-Heinz Ansel, Karl Autrata, Marcel Braunbart, Elisabeth Grimm, Martina Herbert, Ingeborg Schwab, Ulrich Schwab, Manfred Vorwald. Auf vierzigjährige Vereinszugehörigkeit können zurückblicken: Norbert Lang, Andreas Mack, Jeanette Schillinger.


Bild: OSM Mathias Kortenbruck beglückwünscht Andreas Mack für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit (Foto: Andreas Mauch)

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger vom 27.03.2014

Laufgebunden: Rundenwettkampfsaison in der Disziplin Großkaliber

Die Rundenwettkampfsaison in der Disziplin Großkaliber hat begonnen. Insgesamt haben sich 9 Teilnehmer gemeldet, eine Mannschaft besteht aus bis zu 5 Teilnehmern, von denen die 3 besten Ergebnisse gewertet werden. Deswegen haben wir beschlossen 2 Mannschaften an den Start zu schicken. Letztes Jahr schaffte Ditzingen 1 den „Aufstieg“ von der C-Gruppe in die A-Gruppe der Bezirksliga. Dementsprechend „schwer“ sind dort die Gegner. Ditzingen 2 startet in der C-Gruppe der Bezirksliga.

Folgende Mannschaftsmitglieder sind gemeldet:
Ditzingen 1: Marcus Hagmann, Andreas Mauch, Eberhard Pandtle und Volker Raith.

Ditzingen 2: Günter Böhmler, Jürgen Hagmann, Andreas Schrell, Martin Windorfer und Nikola Vladetic.

Ditzingen 1 war zu Gast beim SV Hirschlanden 1, leider konnten unsere Schützen nicht an die guten Trainingsergebnisse anknüpfen und mussten sich am Ende geschlagen geben.

Ergebnis: Hirschlanden 1083 Ringe – Ditzingen 1052 Ringe.

Jedenfalls ist noch „Luft“ nach oben vorhanden.
Die Wertungsschützen waren: Marcus Hagmann 352 Ringe, Andreas Mauch 351 Ringe und Eberhard Pandtle 349 Ringe. Bester Hirschlander war Jürgen Dillmann mit 364 Ringe.

Ditzingen 2 war zu Gast bei der SGi Weil der Stadt 2. Auch wenn der Wettkampf verloren ging, muss man doch die Leistung anerkennen. Schließlich besteht die Mannschaft auch aus Schützen die zum ersten Mal in einer Mannschaft antreten.

Ergebnis: Weil der Stadt 976 Ringe – Ditzingen 852 Ringe

In die Wertung kamen: Martin Windorfer 294 Ringe, Andreas Schrell 283 Ringe und Günter Böhmler 275 Ringe. Bester Weil der Städter war Martin Heinzelmann mit 357 Ringen.

Für die weiteren Wettkämpfe viel Erfolg und "gut Schuß".

www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 9 vom 27.02.2014

Bogensport: Regionalliga Südwest – starke Leistung der SGi macht Mut für die neue Saison

Mit einer starken Leistung hat das Ditzinger Regionalligateam unter Beweis gestellt, dass es zum Kreis der Spitzenmannschaften im Südwesten zählt. Mit fünf Siegen aus sieben Matches erzielte Ditzingen 1 am vierten und letzten Wettkampftag die gleiche hervorragende Ausbeute wie am Wettkampftag zuvor und wurde im Schlussklassement Fünfter, nur zwei Punkte hinter Vizemeister Burgschützen Büschfeld. Die souveräne Meisterschaft und der Aufstieg in die 2. Bundesliga waren Ligakonkurrent Villingen-Schwenningen allerdings nicht mehr zu nehmen, hatte die SGi doch durch einen unglücklichen zweiten Wettkampftag vor Weihnachten bereits zu viel Boden eingebüßt.

Dies bedeutete für Simon Höntsch, Severin Ludmann, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller aber keinen Grund, die laufende Saison einfach abzuhaken. Und aus dem Umstand, dass Michael Kohl durch eine langwierige Rückenverletzung in nicht einem einzigen Match dieser Runde zur Verfügung stehen konnte, erwuchs ein bemerkenswertes Jetzt-erst-recht! Kohl coachte versiert, das Team zeigte der Liga die Muskeln. Das bekamen in Gerstetten auch der neue Meister Villingen-Schwenningen (217:213) und der Vize Büschfeld (211:210) zu spüren. Dazu wurden Riegel (212:201), Litzelstetten (mit der Tageshöchstleistung von 222:211) und Karlsruhe (220:216) in die Schranken gewiesen. Lediglich ganz zu Beginn konnten Gerstetten (mit einem sehr guten 224:216) und später Nürtingen (214:212) Ditzingen die Punkte wegnehmen.


Bild: Ditzingen 1 mit Cheftrainerin Antje Hoffmann(r.) (Foto: Hoffmann)

Die Reife und Kampfkraft des Teams steht außer Frage. Vielleicht ist ja in der kommenden Saison auch endlich die Zeit zum nächsten großen Schritt gekommen. Fürchten müssen die Ditzinger jedenfalls niemanden.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Leonberger Kreiszeitung Nr. 35 vom 12.02.2014

Bogenschießen: Nur ein Sieg fehlt zur Vize-Meisterschaft


Der Ditzinger Simon Höntsch leistet sich im zweiten Match eine hohe Fehlerquote, macht in den letzten Begegnungen aber wieder Boden gut.
Foto: Albert Kraushaar

Ditzingen - Mit einem imponierenden Schlussspurt von fünf Siegen in sieben Begegnungen haben die Bogenschützen der SGi Ditzingen bewiesen, dass sie in die Spitzengruppe der Regionalliga Südwest gehören, auch wenn die Tabelle auf den ersten Blick etwas anderes sagt. Mit 32:34 Punkten belegt das Team um Udo Weyhersmüller Rang fünf, zwei Punkte hinter Vizemeister Büschfeld.

Die Bilanz am Schlusstag in der Lindenhalle in Gerstetten-Dettingen konnte sich sehen lassen. Gleich im ersten Match gegen den Gastgeber und Tabellendritten SG Gerstetten traf Ditzingen auf eine Mannschaft, die mit 224 Ringen das höchste Teamergebnis des Tages erzielte. Das war ausgesprochenes Pech – da konnten Severin Ludmann (75), Simon Höntsch (70) und Udo Weyhersmüller (71) trotz kompakter Teamleistung nicht mithalten.

Im zweiten Match ging es gegen den Zweitplatzierten Burgschützen Büschfeld. Und hier gelang trotz hoher Fehlerquote bei Simon Höntsch (65) ein hauchdünner 211:210 Sieg. Ludmann (74) und Weyhersmüller (72) für Ditzingen sowie ein Patzer der Konkurrentin Bianca Speicher (67) ermöglichten diesen eminent wichtigen Sieg. Gegen den Spitzenreiter BC Villingen-Schwenningen steigerten sich die Ditzinger mit Ludmann (71), Weyhersmüller (74) und die für Simon Höntsch ins Team gerückte Yvonne Roscher (72) zu einem 217:213 Erfolg. 4:2 Punkte gegen die Top-Teams, das konnte sich sehen lassen.

Mit einem 212:201-Sieg über den Tabellensechsten BSG Riegel lag die Schützengilde bis zur Pause voll auf Kurs. Eine lösbare Aufgabe schienen die BS Nürtingen zu sein, doch der Vorletzte wehrte sich. Der Ditzinger Udo Weyhersmüller blieb zudem mit 68 Ringen zum zweiten Male unter seinen Möglichkeiten. Da sich Yvonne Roscher anstecken ließ (69 Ringe), war Severin Ludmann (75) die einzige Konstante im Team. Zu wenig, um mit 212:214 Ringen dem Vorletzten Paroli bieten zu können. Coach Michael Kohl stellte für die letzten zwei Begegnungen nochmals um. Simon Höntsch kam für Yvonne Roscher ins Team zurück. Gegen den Tabellenletzten SG Litzelstetten erzielten die Ditzinger (Ludmann 76, Höntsch 77, Weyersmüller 69) mit 222:211 Ringe das tagesbeste Ergebnis. Im letzten Match gegen den BSC Karlsruhe gelang ein 220:216 Erfolg auf hohem Niveau. Ludmann (70), Höntsch (75) und Weyhersmüller (75) trafen für Ditzingen ins Gold. Fünf Siege am letzten Wettkampftag: Unterm Strich einer zu wenig, um vom drittletzten Platz noch zur Vizemeisterschaft durchzustarten. Die Aufstiegschance in die zweite Bundesliga hat Ditzingen jedoch nicht nur im Match gegen Nürtingen, sondern schon viel früher am zweiten und dritten Wettkampftag verpasst.

Die Abschlusstabelle:

Regionalliga SüdwestPunkteRinge
1.) BC Villingen-Schw. 44 6108
2.) GK Burgsch. Büschfeld 34 6077
3.) SGes Gerstetten 33 5835
4.) 1. BSC Karlsruhe 32 6065
5.) SGi Ditzingen 32 6028
6.) BSG Riegel 26 5995
7.) BS Nürtingen 2 14 5856
8.) SV Litzelstetten 9 5803

Ditzinger Anzeiger Nr. 6 vom 06.02.2014

Bogensport: Ligarückkämpfe – heiter bis verrückt (Teil 2)

Ebenfalls am vorletzten Wochenende fanden die Rückkämpfe der Bezirksligen A und B statt. Bezirksligaleiter Uwe Kaschuba und der leitende Kampfrichter Andreas Böhm konnten in der Welzheimer Franz-Baum-Halle insgesamt 15 Teams aus dem gesamten Schützenbezirk Stuttgart begrüßen. Ein besonderes Lob gebührt der flotten Datenverarbeitung im Hintergrund, die die Mannschaften und Zuschauer in der Halle ebenso wie die interessierten Internetnutzer auf der Website des Bogenbezirks stets über den Stand der Dinge auf dem Laufenden hielt.


Ditzingen 3 (Foto: C. Löwel)

Ditzingen 3 war in der Bezirksliga A diesmal mit Stephan Höntsch, Bernhard Löwel, Sebastian Löwel, Silvio Meyer und Andreas Poppe in voller Besetzung vertreten. Andreas Poppe musste als Reserveschütze nicht ins Geschehen eingreifen und sorgte für Motivation und gute Atmosphäre. Belohnt wurde SGi 3 durch eine positive Bilanz dieser Rückrunde mit vier Siegen bei drei Niederlagen und einer Steigerung von Platz 6 nach der Vorrunde auf Rang 4 in der Abschlusstabelle dieser Hallenrunde. Einem knappen 194:192 gegen Bondorf folgten vor der Pause drei Niederlagen mit 203:207 gegen den neuen Meister Weil im Schönbuch, 194:201 gegen Berglen-Ödernhardt 2 und 203:209 gegen Welzheim 8. Nach der Pause gab es für die Ditzinger Herren kein Halten mehr. Ebhausen (206:195) und Berglen-Ödernhardt 1 (204:184) wurden klar besiegt. Und als Sahnehäubchen durfte Mannschaftsführer Andreas Poppe zum Abschluss einer gelungenen Hallensaison noch ein dramatisches 204:202 gegen Welzheim 7 bejubeln.


Ditzingen 4 (Foto: D. Humbert)

Im Feld der sieben Teams der Bezirksliga B konnte Ditzingen 4 seinen fünften Tabellenplatz nach der Hinrunde im Rückkampf erfolgreich verteidigen. Mit einer positiven Abschlussbilanz von 16:12 hatten die Damen der SGi zu keinem Zeitpunkt dieses Wettkampfs das Abstiegsgespenst zu fürchten, dem sie noch vor zweieinhalb Jahren mit dem Ziel entgegen getreten waren, „möglichst nicht abzusteigen und wenigstens ein Match pro Saison zu gewinnen“ (Yvonne Klingner). Dabei waren die Ausgangsbedingungen auch diesmal nicht einfach. Mussten Susann Böttcher, Vanessa Hug und Yvonne Klingner in der Hinrunde auf Reserveschützinnen verzichten, so sahen sich nun Christa Allgöwer, Christine Arweiler und wiederum Susann Böttcher mit dem gleichen Handicap konfrontiert. Aber mit Zähigkeit und unerschütterlichem Optimismus bissen sich die drei gegen Hohenacker (190:193), Schömberg (192:183), Welzheim 9 (176:211) und Meister Fellbach-Schmiden (180:213) bis zur Pause tapfer durch. Danach waren auch die Ditzinger Damen (siehe oben) nicht mehr zu bremsen. Den 190 Ringen im Freimatch ließen sie ein sensationelles 209:148 gegen Ebhausen 2 folgen und setzten gegen Weil im Schönbuch 2 mit einem souveränen 200:187 einen großartigen Schlussakkord. Chapeau, Mesdames!

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 5 vom 30.01.2014

Bogensport: Junge Ditzinger Aktive gewinnen bei den Württembergischen Meisterschaften in der Glemsaue vier Medaillen

Inzwischen ist es schon gute Tradition, dass in geraden Jahren die Meisterschaften des Württembergischen Schützenverbandes von der Schützengilde Ditzingen in der städtischen Sporthalle in der Glemsaue ausgerichtet werden. Dass hier hervorragender Bogensport geboten wird, hat sich längst herumgesprochen, und so waren die Tribünen nicht nur von Betreuern, Angehörigen und Fans der rund 400 Sportlerinnen und Sportler am vergangenen Wochenende gut gefüllt. Zur hervorragenden Stimmung trugen sowohl die vom Team um Antje Hoffmann, Monika Landwehr und Edith Rotzler verantwortete perfekte Organisation als auch die neben den selbst gebackenen Kuchen zahlreicher SGi-Mitglieder in diesem Jahr von der Metzgerei Feil und der Bäckerei Sehne gelieferten Köstlichkeiten bei.


OB Makurath informiert sich bei Mathias Kortenbruck (l.) und Siegfried Janson (r.) (Foto: D. Humbert)

Ditzingens Oberbürgermeister Michael Makurath ließ es sich nicht nehmen, den Vormittagsdurchgang am Sonntag längere Zeit persönlich zu verfolgen. Von Oberschützenmeister Mathias Kortenbruck und seinem Team mit einer Fülle von Informationen rund um den Bogensport versorgt, zeigte sich der OB sowohl an den Hightech-Sportgeräten der Aktiven wie am sportlichen Geschehen höchst interessiert. Seine besondere Aufmerksamkeit galt hier dem Wettkampf Uwe Herters, des in diesem Durchgang einzigen Teilnehmers der SGi und Weltmeisterschafts-Neunten der letztjährigen Para-WM (für Bogensportler mit Handicap). Uwe Herter erreichte in Ditzingen Rang 9 der Altersklasse Compound mit 559 von 600 möglichen Ringen und meinte dazu in seiner unnachahmlichen Art: „Besser als in Bangkok“.


Beste: Abigail Meyer (Foto: D. Humbert)

Bei den Siegerehrungen dieses Wochenendes konnten Landesbogenreferent Siegfried Janson, der leitende Kampfrichter Jörg Gras, WSV-Landesschulungsleiterin Antje Hoffmann und OSM Mathias Kortenbruck auch dreimal Silber und eine Bronzemedaille an junge Aktive der SGi überreichen, was eine deutliche Steigerung gegenüber den drei Bronzerängen des Vorjahres bedeutete. Ob es an der guten Heimatmosphäre lag? Beste Einzelsportlerin der SGi war Landeskaderschützin Abigail Meyer als Vizemeisterin der Schülerklasse B/weiblich mit 520 Ringen. Die Bronzemedaille der Schülerklasse A/w ging wie im Vorjahr an Sandra Thalmann (521), die zudem im Team mit Janis Wörner und Rebecca Poppe die Silbermedaille der Schülerklasse A gewann. Vizemeister wurden auch Severin Ludmann, Markus Greul und Marius Rotzler in der Mannschaftswertung der Juniorenklasse.

Die weiteren Platzierungen der SGi-Aktiven:
Schützenklasse: 29. Silvio Meyer, 34. Udo Weyhersmüller, 37. Simon Höntsch; Mannschaftswertung Platz 6. Schülerklasse A: 13. Janis Wörner, 31. Mika Ahrndt. Schülerklasse A/w: 6. Chantalle Meyer, 7. Rebecca Poppe. Schülerklasse B: 9. Jonas Poppe. Jugendklasse: 8. Dennis Möwes, 29. Sebastian Löwel. Juniorenklasse: 5. Severin Ludmann, 8. Markus Greul. 12. Marius Rotzler. Altersklasse: 10. Cord Kirschke. Seniorenklasse: 16. Thomas Ludmann. Heinz-Fischer-Gedächtnispokal für das beste virtuelle Viererteam der jeweils ringhöchsten Schülerinnen und Schüler eines Vereins: Platz 2 Janis Wörner - Sandra Thalmann - Jonas Poppe - Abigail Meyer.

Die detaillierten Ergebnisse und weitere Bilder finden Sie auf unserer Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 4 vom 23.01.2014

Bogensport: Ligarückkämpfe – heiter bis verrückt (Teil 1)

Während sich Ditzingen 1 noch für das Regionalligafinale am 8. Februar schonen konnte, ging es für Ditzingen 2, 3 und 4 bereits am vergangenen Wochenende in Welzheim um ein gutes Abschneiden in den Ligen des Schützenbezirks Stuttgart. Aus Platzgründen finden Sie hier zunächst den Bericht über das Saisonfinale der Bezirksoberliga. Über die Rückkämpfe der Bezirksligen A und B lesen Sie demnächst mehr an dieser Stelle.
Die Rückrunde der Bezirksoberliga werden die Aktiven von Ditzingen 2 nicht so schnell vergessen – oder hoffentlich doch. Auf den Landesligaabstieg der vergangenen Saison folgten die Tabellenführung nach der Hinrunde. Wie gereift die vier jungen Herren der Jahrgänge 1993 bis 1997 inzwischen sind, zeigte sich jetzt im Umgang mit unliebsamen Überraschungen. Senior Thomas Ludmann musste kurz vor Abfahrt nach Welzheim krankheitsbedingt absagen. Kevin Vischer, seit Monaten an einer Schulterverletzung laborierend, stand für einen Einsatz nur im äußersten Notfall bereit. Stattdessen coachte der siebzehnjährige Landeskaderschütze sein Dreierteam professionell und konnte dennoch nicht verhindern, dass die drei „letzten „Mohikaner“ Markus Greul, Marius Rotzler und Lutz Humbert in einem verrückten Wettkampf immer mehr an Boden und dabei nicht nur die Tabellenführung verloren, sondern auf Rang 6 nun sogar um den Klassenerhalt bangen müssen.

Ditzingen 2 in bester Stimmung (Foto: D. Humbert)
Ditzingen 2 in bester Stimmung (Foto: D. Humbert)

Gleich zu Beginn zeigte der Tabellenletzte Stuttgart 2 seine beste Saisonleistung und gewann gegen die SGi 209:204. Auch der Vorletzte aus Hohenacker war gegenüber der Hinrunde wie ausgewechselt und ließ beim folgenden 216:196 der SGi keine Chance. Und so ging es bis zur Pause weiter. Erst im fünften Match gegen Welzheim 6 gelang trotz eines anfänglichen Rückstands dank einer Energieleistung mit 211:201 der einzige Tagessieg. Schwacher Trost für Ditzingen: Außer Bondorf, das in der Endabrechnung Platz 2 belegte, mussten alle Teams der oberen Tabellenhälfte gehörig Federn lassen und miterleben, wie das gesamte Tableau regelrecht „gewendet“ wurde. Magstadt, nach der Hinrunde noch Tabellenfünfter, wurde am Ende durch einen von Stuttgart 3 begangenen Fehler beim Ausfüllen des Schusszettels Ligameister. Die dadurch punktgleichen Bondorfer können nur noch als ringbeste Zweite aller Oberligen auf das Erreichen der Aufstiegsrunde zur Landesliga hoffen. Welzheim 5 stürzte von Rang 3 auf Rang 7 und muss zusammen mit Stuttgart 2 in die Bezirksliga A absteigen. Das Damoklesschwert des drohenden Abstiegs hängt bis zum Ende des 4. Wettkampftages der Landesliga Nord am 9. Februar auch über Welzheim 6 (13:15 Punkte, 2869 Ringe) und leider auch über Ditzingen 2 (13:15 Punkte, 2864 Ringe), da es je nachdem, wer aus der Landesliga absteigt, bis zu vier Oberligisten treffen kann. Eine positive Erkenntnis aber hat nach diesem irren und für Ditzingen 2 so unglücklich verlaufenen Wettkampftag weiterhin Bestand: Markus Greul, Lutz Humbert, Marius Rotzler und Kevin Vischer halten in ihren Wettkämpfen zusammen wie Pech und Schwefel, tragen und stützen sich gegenseitig, egal ob in der Euphorie oder im Wellental – eben echte Teamplayer, in jeder Liga.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 3 vom 16.01.2014

Bogensport: Ditzingen 1 mit bester Saisonleistung in der Regionalliga

Nach einem ordentlichen Saisonstart und einem mäßigen zweiten Wettkampftag zeigte Ditzingen 1 in der Regionalliga Südwest die zweitbeste Leistung aller Teams und musste sich nur den diesjährigen Überfliegern aus Villingen-Schwenningen (210:218) und den „Altrivalen“ des 1. BSC Karlsruhe (199:216) geschlagen geben. Dank der von Simon Höntsch, Severin Ludmann, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller in Konstanz erzielten Ergebnisse kann Tabellenführer Villingen-Schwenningen den Aufstiegs-Champagner zur 2. Bundesliga fast schon kaltstellen und sollte vielleicht auch Gläser für die Ditzinger mitnehmen.



Denn alle ernsthaften Verfolger der Schwarzwälder mussten gegen Ditzingen Federn lassen und haben nur noch geringe Chancen, am 4. und letzten Wettkampftag am 8. Februar in Gerstetten den „Platz an der Sonne“ zu erreichen. Den könnte rein theoretisch sogar noch die SGi als derzeit Sechstplatzierter schaffen, müsste dazu aber neben einer makellosen eigenen Bilanz auf eine ganze Reihe zusammentreffender Wunschergebnisse der höher platzierten Vereine hoffen. So viele Glückspfeile auf einmal verschießt aber nicht einmal Gott Amor. Immerhin dürfen sich die Ditzinger darüber freuen, dass sie durch die Siege über Gerstetten (222:216), Büschfeld (221:212), Nürtingen (218:206), Litzelstetten (220:210) und Riegel (214:210) im Kampf um die Vizemeisterschaft des Südwestens mitmischen und unbeschwert das Saisonfinale in der Halle genießen können.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 50 vom 12.12.2013

Bogensport: Hallenligen im Überblick

Für Ditzingen 2, 3 und 4 stand am vergangenen Wochenende der Saisonauftakt in den Hallenligen 2013/14 auf dem Plan. Ditzingen 1 war in der Regionalliga Südwest bereits an zwei Wettkampftagen gefordert und hat damit schon die halbe Hallensaison absolviert. In Nürtingen war das Team diesmal mit Simon Höntsch, Severin Ludmann, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller am Start. Michael Kohl fehlte verletzungsbedingt. Silvio Meyer musste als Reserveschütze nicht eingreifen. In den sieben Matches gab es fünf Niederlagen und zwei Siege (223:205 gegen Nürtingen und 209:197 gegen Tabellenführer Villingen-Schwenningen). Mit Tabellenplatz 6 im leistungsstarken Achterfeld ist noch nichts verloren. Am 11. Januar folgt in Konstanz der dritte Durchgang.



Landesligaabsteiger Ditzingen 2 fand in der Hinrunde der Bezirksoberliga Stuttgart vom Start weg zu alten Tugenden zurück und unterstrich mit hoher Motivation und Begeisterung die Ambitionen zum sofortigen Wiederaufstieg. Einem dramatischen 201:201 gegen BC Stuttgart und einer Niederlage im letzten Match standen fünf teils furiose Siege gegenüber. Die ehemals „jungen Wilden“ schossen mit Markus Greul, Senior Thomas Ludmann und dem Schlussschützen Lutz Humbert einen durchgängig guten Wettkampf, sodass Marius Rotzler nicht eingewechselt werden musste und auch der verletzt mitfiebernde Kevin Vischer geschont werden konnte. Als Tabellenführer kann Ditzingen 2 der Rückrunde optimistisch entgegensehen.



Ditzingen 3 musste in der Hinrunde der Bezirksliga A ohne Reserveschützen auskommen. Andreas Poppe, Vater Bernhard und Sohn Sebastian Löwel schlugen sich wacker und ließen sich auch von zwei Auftaktniederlagen nicht entmutigen. Mit mentaler Stärke wurde dann aber Bondorf denkbar knapp 204:203 geschlagen. Weitere wichtige Punkte brachten der Sieg gegen Weil im Schönbuch und ein 180:180-Unentschieden gegen Welzheim 7. Trotz zweier Niederlagen zum Abschluss konnte mit Tabellenplatz 6 der Anschluss ans Mittelfeld gehalten werden.
Ditzingen 4, vor zwei Jahren noch mit dem Ziel angetreten, „möglichst nicht abzusteigen und wenigstens ein Match pro Saison zu gewinnen“, zeigt in der Bezirksliga B eine beachtliche Entwicklung. Trotz der Verhinderung des halben Teams konnten Susann Böttcher, Vanessa Hug und Yvonne Klingner gleich vier der sieben Matches für sich entscheiden, darunter ein umjubeltes 193:191 gegen Welzheim 9. Punktgleich mit dem Tabellendritten Schömberg (8:6) liegen die stets Optimismus und Spaß an der Sache verbreitenden Ditzingerinnen nach der Vorrunde auf einem unerwarteten 5. Tabellenplatz und dürfen sich für den Rückkampf Hoffnungen auf ein noch besseres Abschneiden machen.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Leonberger Kreiszeitung vom 12.11.2013

Glück und Pech liegen dicht zusammen (Bericht von Albert Kraushaar)



Jeder gegen jeden – so hat das Motto zum Auftakt der Bogen-Regionalliga Süd in der Ditzinger Glemsauhalle gelautet. Aus dem gut organisierten Heimwettkampftag gingen die Gastgeber nach sieben Begegnungen mit 8:6 Punkten als Tabellenvierter in der Hallenrunde hinter dem BC Villingen-Schwenningen, der SG Gerstetten und den Burgschützen Büschfeld hervor.

Michael Kohl, der wegen einer Rückenverletzung „nur“ als Coach bei der SGi Ditzingen im Einsatz war, hatte mit Severin Ludmann an Position eins, Simon Höntsch an zwei und Udo Weyhersmüller als Schlussschützen mit das Beste aufgeboten, das die SGi Ditzingen derzeit für die dritthöchste Liga in Deutschland zu bieten hat. Der Auftakt war glücklich, aber vielversprechend. Gegen den starken Aufsteiger Büschfeld (Saarland) konnte das Ditzinger Trio einen Zwei-Ringe-Rückstand in der vierten Serie in einen 219:218 Sieg drehen. Im zweiten Match gegen den BC Villingen-Schwenningen (Südbaden) war man jedoch bei der 216:224-Niederlage chancenlos.

Vor allem Julia Böhnke und Milena Ziegler drückten dem Gastgeber eine Zehn nach der anderen „auf das Auge“. Als im dritten Match Simon Höntsch eine „Fahrkarte“ raus rutschte – er schoss an der Scheibe vorbei –, war mit 207:212 die zweite Ditzinger Niederlage in Folge perfekt. Bei dieser dynamischen Wettkampfform mit sechs Pfeilen von drei Schützen in 120 Sekunden ist solch ein Fehler allerdings schnell passiert. Danach hatten die Ditzinger ihre beste Phase. Sie besiegten das Schlusslicht SV Litzelstetten mit 223:209-Ringen, den starken 1. BSC Karlsruhe in einem hochklassigen Match mit 225:222, und gegen die BSG Riegel gab es letztendlich einen 219:213 Heimsieg. Im letzten Match traf die SGi Ditzingen auf den Tabellenzweiten SG Gerstetten – und hier riss der Erfolgsfaden. Der Absteiger aus der 2. Bundesliga Süd hatte am Ende etwas glücklich mit 214:213 Ringen die Nase vorne, nachdem sich Severin Ludmann (72:73 gegen Marco Santin) Simon Höntsch (70:70 gegen Paul Wallner) und Udo Weyhersmüller (71:71) im Beisein von Regionalliga Südwest Leiterin Simone Schönemann ein fast identisches Match lieferten. Die Tabelle: 1. BC Villingen/Schwenningen 1552 13:12. SG Gerstetten 1512 11:33. Burgschützen Büschfeld 1535 10:44. SG Ditzingen 1522 8:65. BSC Karlsruhe 1529 6:86. BSG Riegel 1498 4:107. BC Nürtingen II 1491 4:108. SV Litzelstetten1432 0:14

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 48 vom 28.11.2013

Bogensport: SGi holt bei der Kreismeisterschaft 31 Medaillen

31 Aktive am Start, 31 Medaillen geholt. Das ist auch in diesem Jahr die herausragende Bilanz der Kreismeisterschaft der Hallensaison 2014. Die Schützengilde erreichte in heimischer Halle 15 Meistertitel, elfmal Silber und fünf Bronzeplätze. Dazu kamen dreimal Rang 4, zweimal Platz 5 und einmal Rang 9. Die höchste Ringzahl aller Ditzinger Recurveschützen auf der Hallendistanz (60 Pfeile auf 18m) erzielte auch in diesem Jahr wieder Udo Weyhersmüller in der Schützenklasse. Seine 546 Ringe wurden von den beiden Kreismeistern Cord Kirschke (Altersklasse, 544) und Severin Ludmann (Juniorenklasse, 542) nur knapp verfehlt. Uwe Herter, diesmal Ditzingens einziger Vertreter mit dem Compoundbogen, zeigte sich nach Rückkehr von der Para-WM in Bangkok auch im Kreis der „Fußgänger“ wieder gewohnt stark und belegte mit guten 546 Ringen in seiner Altersklasse Platz 3. Doppelmeister (in Einzel- und Teamwertung) wurden Christine Arweiler, Severin Ludmann, Sandra Thalmann und Udo Weyhersmüller.



Bild: Wieder top: Udo Weyhersmüller (Foto: Jan Hoffmann)

Alle Platzierungen der Ditzinger Aktiven:
Einzelwertung: Schützenklasse: 1. Udo Weyhersmüller, 2. Simon Höntsch, 4. Silvio Meyer, 9. Vincenzo Sabetta. Damenklasse: 1. Christine Arweiler, 2. Vanessa Hug, 3. Kirsten Bergen, 4. Yvonne Klingner, 5. Hanna Neumann. Schülerklasse A: 1. Janis Wörner, 2. Philipp Müller, 4. Mika Ahrndt, 5. Lars André Weiser. Schülerklasse A/w: 1. Sandra Thalmann, 2. Rebecca Poppe, 3. Chantalle Meyer. Schülerklasse B: 1. Jonas Poppe. Schülerklasse B/w: 1. Abigail Meyer. Jugendklasse: 2. Sebastian Löwel, 3. Dennis Möwes. Jugendklasse w: 1. Nicole Thalmann. Juniorenklasse: 1. Severin Ludmann, 2. Markus Greul, 3. Marius Rotzler. Juniorenklasse w: 1. Kira Gleißner, 2. Julia Sophie Roth. Altersklasse: 1. Cord Kirschke, 2. Andreas Poppe. Seniorenklasse: 2. Thomas Ludmann. Seniorenklasse w: 1. Christa Allgöwer. Altersklasse Compound: 3. Uwe Herter.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 46 vom 14.11.2013

Bogensport: Uwe Herter WM-Neunter / SGi auf Platz 4 der Regionalliga Südwest

Eine magere 5 hätte genügt. Dann wäre Uwe Herter bei der Para-WM in Bangkok, der Weltmeisterschaft der Bogenschützen mit Körperbehinderung, gegen den Koreaner Seong-Pyo An ins Viertelfinale eingezogen. Dort hätte er sich in der Handicapklasse Compound W1 mit dem neuen Weltrekordler Jeff Fabry aus den USA messen dürfen. Leider hatte er jedoch an der Hypothek eines Fehlschusses in der zweiten von insgesamt fünf Dreierpassen bis zum spannenden Schluss zu tragen und verlor die Achtelfinalbegegnung am Ende mit 116:120 Ringen. Dies bedeutete für Uwe Herter nach dem 8. WM-Platz bei seinem ersten internationalen Auftritt vor zwei Jahren nun Rang 9, also erneut eine Top-Ten-Platzierung. Wer indes den Ehrgeiz und den ungeheuren Trainingsfleiß von Deutschlands bestem Bogenschützen dieser Handicapklasse kennt, weiß, dass er noch mehr trainieren wird, um in zwei Jahren bei der Heim-WM in Donaueschingen wieder an die Schießlinie zu rollen und endlich in den Kampf um die Medaillen einzugreifen.

Für Ditzingen 1 ging es am letzten Samstag um einen guten Start in die Hallensaison 2013/14 der Regionalliga. Und der fiel deutlich besser aus als in der vergangenen Saison, wo sich das Team nach mäßigem Beginn von Rang 6 noch bis auf Platz 3 der Abschlusstabelle hoch kämpfte. In diesem Jahr sah die Sporthalle in der Glemsaue einen ordentlichen Saisonstart des Ditzinger Teams in der Besetzung Simon Höntsch, Severin Ludmann und Udo Weyhersmüller. In einem spannenden Match gleich zum Auftakt wurde der überraschend starke Neuling aus dem saarländischen Büschfeld mit 219:218 besiegt. Auf zwei Niederlagen gegen den späteren Tabellenführer BC Villingen-Schwenningen und gegen BS Nürtingen folgte dann eine Siegesserie mit drei Erfolgen gegen SV Litzelstetten (223:207), den 1. BSC Karlsruhe (225:222) und den badischen Neuling BSG Riegel (219:213). Und ganz zum Schluss wurde es dann noch einmal hoch dramatisch. Diesmal hatte die SG Gerstetten das bessere Ende für sich und holte sich mit einem 214:213 den 2. Rang. Auf Tabellenplatz 4 können die Ditzinger aufbauen und dürfen am 30. November zuversichtlich zum 2. Wettkampftag nach Nürtingen reisen.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 45 vom 7.11.2013

Bogensport: Uwe Herter bei Para-WM in Bangkok / Regionalligaauftakt und Kreismeisterschaft in Ditzingen

Für die Aktiven der Schützengilde Ditzingen spannt sich der Bogen in diesen Tagen von der heimischen Glemsaue bis zum Rajamangal Stadion in Bangkok.

In der Hallensaison 2013/14 steht an diesem Samstag um 14 Uhr für das Team Ditzingen 1 der erste Wettkampftag der Regionalliga an. Nach soliden Leistungen in den vergangenen Jahren könnte ein gelungener Auftakt zuhause in der Sporthalle Glemsaue den Grundstein zu einer erfolgreichen Saison legen, an deren Ende vielleicht sogar der Aufstieg in die 2. Bundesliga winkt.

Am Sonntag ist die Halle in der Glemsaue dann ganztägig Austragungsort der Kreismeisterschaft des Schützenkreises Leonberg. Auch in diesem Jahr sind die Sportlerinnen und Sportler der SGi in der Mehrzahl der über zwanzig Bogenklassen wieder Titelfavoriten. Ein gutes Abschneiden ist Voraussetzung für die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft. Nächste Woche erfahren Sie das Wichtigste vom Abschneiden unserer Aktiven zum Regionalligaauftakt und bei der Kreismeisterschaft.



Bild: Uwe Herter, Weltranglisten-Elfter (Foto: Jan Hoffmann)

Bei Erscheinen dieser Ausgabe steht das Ergebnis der Weltmeisterschaft der Bogenschützen mit Körperbehinderung schon fest. Nach einem 8. Platz bei der Para-WM 2011 und einer nur knapp verpassten Paralympics-Qualifikation im Vorjahr startete Uwe Herter, derzeit 11. der Weltrangliste, in den vergangenen Tagen bei rund 30 Grad im Schatten im fernen Thailand in der Handicapklasse Compound W1, um sich seinen Traum von einer WM-Medaille zu erfüllen. Als Achter der Qualifikationsrunde (606 Ringe) bekam er es zunächst im Achtelfinale mit dem Neuntplatzierten aus Südkorea zu tun. Im Viertelfinale wartete dann mit dem neuen Weltrekordler Jeff Fabry aus den USA, der in der Qualifikationsrunde seinen eigenen Rekord auf 657 Ringe schrauben konnte, die höchste aller möglichen Hürden. Wie die KO-Runden für Uwe Herter ausgegangen sind, steht in der nächsten Ausgabe.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 37 vom 12.09.2013

Bogensport: Severin Ludmann ist deutscher Vizemeister

Das Ditzinger Hafenscherbenfest am vergangenen Wochenende war für die Bogenabteilung der Schützengilde trotz des teils widrigen Wetters ein voller Erfolg. Das von der Vereinsjugend organisierte Schnupperschießen für Jung und Alt erfreute sich wieder einmal großer Beliebtheit, und die am Stand frisch zubereiteten Lachs- und Heringsbrötchen gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.

Doch das eigentliche Highlight gab es für die SGi derweil bei der Deutschen Meisterschaft im Freien im bayerischen Olching. Severin Ludmann, 19-jähriger Leistungsschütze in der Juniorenklasse, steigerte sich in diesem Jahr stetig und lieferte jetzt das Sahnehäubchen dazu. Nach seiner Bronzemedaille bei der DM 2011 in der Jugendklasse gewann er diesmal Silber über die 70m-Distanz. Dabei waren nicht nur Konzentration und Präzision verlangt, sondern auch sehr viel Ausdauer. Erst nach rund neun Stunden Wettkampf standen die Medaillengewinner fest. 72 Pfeile und Platz 2 in der Qualifikation mit Saisonbestleistung (635 Ringe), danach weitere insgesamt 66 Pfeile in den KO-Runden dauerte es, bis Severin Ludmann den bisher größten Erfolg seiner Sportlerlaufbahn feiern konnte. Erst im spannenden Finale um Gold und Silber konnte Marc Rudow aus dem bayerischen Tiefenbach, bereits in der Qualifikation auf Rang 1 mit 639 Ringen, den Siegeszug des Ditzingers stoppen. Wir dürfen gespannt sein, ob der Medaillensatz in der neuen Saison komplettiert wird.



Bild: Deutscher Vizemeister Severin Ludmann (Foto: Jan Hoffmann)

Der mitgereiste SGi-Trainerstab mit Antje Hoffmann und Karin Kortenbruck konnte sich über eine weitere großartige Leistung eines jungen Schützlings freuen. Dennis Möwes, Jahrgang 1999, war nach einer Leistungsexplosion in dieser Saison kürzlich Landesmeister in der Schülerklasse A geworden. Bei seiner ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft bestätigte er mit sehr guten 618 Ringen sein großes Talent und kam auf einen beachtlichen 32. Platz unter den 72 Qualifizierten.

Auch Cord Kirschke hielt seit der gewonnenen Kreismeisterschaft im Mai die gesamte Saison über sein hohes Niveau und durfte sich in der Altersklasse nach Bronze bei der Landesmeisterschaft nun über Platz 17 bei der DM freuen. Unter 76 Teilnehmern seiner Klasse blieb er mit 586 Ringen nur knapp unter seiner Saisonbestleistung und der „Schallmauer“ von 600 Ringen.

Mit 602 Ringen landete Udo Weyhersmüller in der Schützenklasse als 48. der 85 Starter in der Qualifikationsrunde im Mittelfeld und verpasste damit leider den Einzug in die Finalrunde. Mit 621 Ringen souverän für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert, war die Enttäuschung des Dritten der diesjährigen Landesmeisterschaft verständlich. Auf dem Level des Spitzenschützen ist die Leistungsdichte allerdings enorm und letztlich die Tagesform ausschlaggebend. Michael Kohl, für diese Klasse ebenso souverän qualifiziert, musste verletzungsbedingt auf einen Start verzichten. Die SGi drückt allen Aktiven für die neue Saison die Daumen!

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 34 vom 22.08.2013

Saison erfolgreich beendet

Auch am letzten Rundenwettkampf in der Disziplin Großkaliberpistole/-revolver war unsere Mannschaft erfolgreich und konnte den ersten Tabellenplatz behaupten.

Ergebnis: Ditzingen 1078 Ringe - Renningen 994 Ringe

Die Wertungsschützen waren:
Eberhard Pandtle mit 372 Ringen,
Andreas Mauch mit 367 Ringen, und
Volker Raith mit 339 Ringen.

Vereinstabelle von insgesamt 22 Vereinen:
1. SGi Ditzingen 6527 Ringe
2. SV Stetten/Filder 6216 Ringe
3. SGi Korb-Steinreinach 6142 Ringe

Einzelwertung von insgesamt 105 Teilnehmern:
1. Mauch, Andreas 2193 Ringe
2. Pandtle, Eberhard 2183 Ringe
5. Raith, Volker 2151 Ringe
17. Hagmann, Marcus 1997 Ringe
40. Hagmann, Jürgen 1866 Ringe

Außer Konkurrenz:
1. Mauch, Claudia 2153 Ringe

Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 28 vom 11.07.2013

Bogensport: Ligawettkämpfe im Freien mit unterschiedlichem Erfolg

An den beiden vergangenen Sonntagen waren die vier Ligateams der SGi in drei der vier Klassen im Freien gefordert. Auf der idyllisch an der Nagold gelegenen Anlage von Ebhausen traten bei angenehmen Temperaturen die jeweils acht Teams der beiden Bezirksligen an. Ein besonderes Handicap war allerdings das Fehlen der Wettkampfuhr. In der Bezirksliga A konnte Ditzingen 4 die positive Entwicklung fortsetzen. Für Christa Allgöwer, Yvonne Klingner und Henriette Menzel (in der Hinrunde unterstützt durch Bernhard Löwel) sah es allerdings lange Zeit nicht gut aus. Die Überlegenheit der Gegner war riesig. Und trotz der deutlichen Leistungssteigerung nach der Mittagspause klebte das Pech an den Pfeilen. Dann aber stiegen unsere drei Damen nach elf verlorenen Matches in Folge wie Phönix aus der Asche und sicherten sich mit drei Siegen in den letzten drei Partien gegen Welzheim, Weil im Schönbuch und Hohenacker konditionsstark den rettenden 7. Platz und die Startberechtigung für das kommende Jahr.



Eine Klasse höher hatte Ditzingen 3 in der Bezirksoberliga mit ähnlichen Widerständen zu kämpfen. Erst im fünften Match des Vormittages gegen Mötzingen platzte bei Stephan Höntsch, Sebastian Löwel und Thomas Ludmann der Knoten. Ein wichtiger Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Berglen-Ödernhardt ließ die drei Ditzinger Herren Hoffnung auf eine Steigerung am Nachmittag schöpfen. Zwar gab es erneut ein paar Startschwierigkeiten, doch dann folgten vier Matchgewinne nacheinander, das Abstiegsgespenst war vertrieben und mit Platz 6 am Ende sogar der Kontakt zum Mittelfeld gehalten.



In Weilheim an der Teck mussten die insgesamt sechzehn Teams der Landesliga und der Württembergliga bei hohen Temperaturen und zunehmender Schwüle einen extrem langen und kräftezehrenden Wettbewerb durchstehen. Die Schützengilde, mit Ditzingen 1 und 2 als einziger Verein in der Württembergliga mit 2 Teams vertreten, wird künftig in jede der vier Ligen eine Mannschaft entsenden. Ditzingen 1 konnte in der Besetzung Simon Höntsch, Michael Kohl, Severin Ludmann und Yvonne Roscher die Vizemeisterschaft des Vorjahres hinter Fellbach-Schmiden wiederholen. Nach dem Ausfall von Kevin Vischer hätte Ditzingen 2 alle vierzehn Partien ganz ohne Auswechselmöglichkeit bestreiten müssen. Dem Reglement entsprechend konnte jedoch der eigentlich für Ditzingen 1 vorgesehene Routinier Udo Weyhersmüller einspringen und Markus Greul, Lutz Humbert und Marius Rotzler im Abstiegskampf unterstützen. Leider waren alle Mühen umsonst, knappe Siege gegen Göppingen und Brackenheim und ein dramatisches Unentschieden gegen Meister Fellbach-Schmiden (167:167) reichten nicht aus. Im kommenden Jahr startet Ditzingen 2 in der Landesliga. Doch bereits auf der Heimfahrt richtete sich der Blick der jungen Herren nach vorne: „Wir gehören als Team zusammen, werden unser Ligatraining intensivieren und greifen wieder an!“ So sieht positives Denken aus – eine Ditzinger Stärke, auch wenn’s mal nicht so läuft.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 28 vom 11.07.2013

Rundenwettkampf erneut gewonnen

Auch am 5. Rundenwettkampf in der Disziplin Großkaliberpistole/-revolver konnte unsere Mannschaft den ersten Tabellenplatz erfolgreich verteidigen und das Mannschaftsergebnis sogar noch weiter ausbauen.
Insgesamt wurden 1105 Ringe von den drei Wertungsschützen erzielt. Diese waren:
Eberhard Pandtle mit 371 Ringen, Andreas Mauch mit 369 Ringen, und Volker Raith mit 365 Ringen.

Vereinstabelle von insgesamt 22 Vereinen:
1. SGi Ditzingen 5449 Ringe
2. SV Stetten/Filder 5185 Ringe
3. SSV Leutenbach 5089 Ringe

Einzelwertung von insgesamt 105 Teilnehmern.
1. Mauch, Andreas 1826 Ringe
2. Raith, Volker 1812 Ringe
3. Pandtle, Eberhard 1811 Ringe
17. Hagmann, Marcus 1677 Ringe
40. Hagmann, Jürgen 1563 Ringe

Außer Konkurrenz
1. Mauch, Claudia 1792 Ringe

Für die weiteren Wettkämpfe viel Erfolg und "gut Schuß".
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 26 vom 27.06.2013

Bogensport: Viermal Gold bei der Bezirksmeisterschaft im Freien

Mit 25 Aktiven waren die Bogensportlerinnen und -sportler der Schützengilde Ditzingen nach Welzheim angereist, um ihre Bezirksmeister im Freien zu ermitteln. Insgesamt vier Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen waren die überaus erfreuliche Ausbeute, an der besonders die Ditzinger Teams mit allein drei Titeln erheblichen Anteil hatten. In ausgezeichneter Form zeigte sich erneut Severin Ludmann (604 Ringe), der wie im vergangenen Jahr sowohl im Einzel- als auch im Teamwettbewerb der Juniorenklasse Bezirksmeister wurde und sicher auch zu den Favoriten für die Landesmeisterschaft Mitte Juli in Welzheim zu zählen ist. Das herausragende Mannschaftsergebnis erzielten Michael Kohl (625), Udo Weyhersmüller (603) und Simon Höntsch (591) in der Schützenklasse. 1819 Ringe mit dem olympischen Recurvebogen sind eine starke „Duftmarke“ im Hinblick auf die Landesmeisterschaft und sogar die DM Anfang September. Über drei großartige persönliche Bestleistungen ihrer Schützlinge in den Schülerklassen konnte sich Cheftrainerin Antje Hoffmann freuen: Dennis Möwes steigerte sich als Vizemeister der Schüler A von bisher 563 auf sagenhafte 625 Ringe. Sandra Thalmann erzielte als Dritte der Schülerinnen A 584 Ringe (bisher 533) und nimmt in rasantem Tempo die 600er-Marke ins Visier. Jonas Poppe (Jahrgang 2002) absolvierte den mit Saisonbeginn fälligen Wechsel in die Schülerklasse B mühelos, obwohl nun 72 Pfeile auf 25m (statt 36 auf 15m) gefordert sind. Jonas verbesserte als Fünftplatzierter seine bei der Vereinsmeisterschaft aufgestellte Bestleistung von 465 auf beachtliche 518 Ringe. Und auch Rebecca Poppe (480), Mika Ahrndt (479),Philipp Müller (468) und Lars Weiser (410) steigerten sich auf neue persönliche Höchstleistungen. Dies gelang übrigens auch dem – schon etwas reiferen – Andreas Poppe in der Altersklasse mit sehr respektablen 486 Ringen. Unserem Nachwuchs wie allen übrigen Qualifikanten heißt es weiter Daumen drücken für die überregionalen Wettkämpfe dieser Saison und natürlich Alle ins Gold!

Die Ergebnisse der Sportlerinnen und Sportler der SGi Ditzingen:

Einzel:
Schützenklasse: 3. Michael Kohl, 5. Udo Weyhersmüller, 6. Simon Höntsch, 21. Silvio Meyer.
Damenklasse: 6. Christine Arweiler.
Schüler A/m: 2. Dennis Möwes, 13. Mika Ahrndt, 14. Philipp Müller.
Schüler A/w: 3. Sandra Thalmann, 5. Rebecca Poppe, 6. Chantalle Meyer.
Schüler B/m: 5. Jonas Poppe, 11. Lars Weiser.
Schüler B/w (Quali): 1. Abigail Meyer.
Jugend m: 5. Sebastian Löwel, 6. Kevin Vischer.
Jugend w (Quali): 1. Maren Poppe.
Junioren m: 1. Severin Ludmann, 5. Marius Rotzler, 6. Markus Greul.
Altersklasse: 4. Cord Kirschke, 12. Andreas Poppe, 14. Thomas Ludmann.
Altersklasse Comp.: 4. Uwe Herter, 8. Jan Hoffmann.

Mannschaftswertung:
Schützenklasse: 1. SGi Kohl-Weyhersmüller-Höntsch.
Schüler A: 3. SGi 1 Möwes-Thalmann-R. Poppe, 6. SGi 2 Ahrndt-Müller-C. Meyer.
Schüler B: 2. SGi J. Poppe-A. Meyer-Weiser.
Jugend: 1. SGi Löwel-Vischer-M. Poppe.
Junioren: 1. SGi S. Ludmann-Rotzler-Greul.
Altersklasse: 4. SGi Kirschke-A. Poppe-T. Ludmann.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 25 vom 20.06.2013

Rundenwettkampf Großkaliber

Zum 4. Rundenwettkampf in der Disziplin Großkaliber traf Ditzingen auf die Mannschaft von Stuttgart - Mühlhausen. Es galt den ersten Tabellenplatz zu verteidigen, dementsprechend motiviert ging man an den Stand. Dank einer tollen Mannschaftsleistung konnte auch dieser Wettkampf gewonnen und das Ergebnis gegenüber den letzten Wettkämpfen noch weiter gesteigert werden.
Am Ende lautete das Ergebnis:
Stgt.-Mühlhausen 888 Ringe : Ditzingen 1101 Ringe

Die Wertungsschützen waren: Volker Raith mit 373 Ringen, Eberhard Pandtle mit 372 Ringen und Andreas Mauch mit 356 Ringen. Bester Mühlhausener Schütze war Karl Renkl mit 309 Ringen.

Ergebnisse BDS Landesmeisterschaft
Bei der BDS Landesmeisterschaft in Philippsburg wurden folgenden Platzierungen erzielt:
25 m Präz. Pistole üb. 9 mm – Damen: Claudia Mauch 4. Platz
25 m Präz. Revolver Mag. b. .357 – Damen: Claudia Mauch 6. Platz
25 m Kombi Pistole üb. 9 mm – Altersklasse: Andreas Mauch 5. Platz
25 m Kombi Revolver Mag. b. .357 – Altersklasse: Andreas Mauch 14. Platz (Waffenstörung)
25 m Kombi Dienst-Sportpist./-revolver – Altersklasse: Volker Raith 3. Platz

Den beteiligten Schützen für die Zukunft viel Erfolg und „Gut Schuss“.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 24 vom 13.06.2013

Bogensport: 16 von 19 Kreismeistertiteln für Ditzinger Aktive

Bevor am kommenden Wochenende mehr als zwei Dutzend qualifizierte Bogensportlerinnen und -sportler der Schützengilde Ditzingen in Welzheim zur Bezirksmeisterschaft antreten, ist es Chronistenpflicht, über das erfolgreiche Abschneiden der SGi bei der Kreismeisterschaft in Wimsheim zu berichten. Wie gewohnt zeigten die Ditzinger Schützen mit dem olympischen Recurvebogen ihre Stärke. Dazu platzierten sich die derzeit einzigen Ditzinger Compoundschützen Jan Hoffmann und Uwe Herter auf dem Treppchen. Von 29 Startern der SGi durften sich 26 in den Einzeldisziplinen und alle sieben Teams über einen Podiumsplatz freuen. In zehn Einzel- und sechs Mannschaftsklassen errangen Sportler der SGi den Meistertitel. Das herausragende Ergebnis der Meisterschaft erzielte diesmal Michael Kohl, der in der Schützenklasse (70m) mit 629 Ringen triumphierte. Die spannendste Entscheidung dieser Wettkämpfe gab es in der Schülerklasse B, wo der junge Wimsheimer Lukas Volkmann (457) am Ende genau einen Ring vor dem Ditzinger Vizemeister Jonas Poppe lag.



Die Ergebnisse der Sportlerinnen und Sportler der SGi Ditzingen:

Einzel:
Schützenklasse: 1. Michael Kohl, 2. Udo Weyhersmüller, 4. Simon Höntsch, 5. Silvio Meyer.
Damenklasse: 1. Christine Arweiler, 2. Henriette Menzel.
Schüler A/m: 1. Dennis Möwes, 3. Philipp Müller, 4. Mika Ahrndt, 5. Janis Wörner.
Schüler A/w: 1. Sandra Thalmann, 2. Rebecca Poppe, 3. Chantalle Meyer.
Schüler B/m: 2. Jonas Poppe.
Schüler B/w: 1. Abigail Meyer, 2. Saskia Kortenbruck.
Jugend m: 1. Sebastian Löwel, 2. Kevin Vischer.
Jugend w: 1. Maren Poppe.
Junioren m: 1. Severin Ludmann, 2. Marius Rotzler, 3. Markus Greul.
Altersklasse: 1. Cord Kirschke, 2. Thomas Ludmann, 3. Andreas Poppe.
Seniorenklasse w: 1. Christa Allgöwer.
Altersklasse Comp.: 2. Jan Hoffmann, 3. Uwe Herter.

Mannschaftswertung:
Schützenklasse: 1. SGi 5 Kohl-Weyhersmüller-Höntsch.
Schüler A: 1. SGi 2 Möwes-Thalmann-R. Poppe, 2. SGi 3 Müller-Ahrndt-Wörner.
Schüler B: 1. SGi 1 A. Meyer-Kortenbruck-J. Poppe.
Jugend: 1. SGi 4 Löwel-Vischer-M. Poppe.
Junioren: 1. SGi 6 S. Ludmann-Rotzler-Greul.
Altersklasse: 1. SGi 7 Kirschke-T. Ludmann-A. Poppe.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 22 vom 29.05.2013

Rundenwettkampf Großkaliber gewonnen

Die Schützengilde Ditzingen war, zum 3. Rundenwettkampf in der Disziplin Großkaliberpistole/-revolver, zu Gast in Renningen.
Die Mannschaft wollte unbedingt an das gute Ergebnis des letzten Wettkampfes anknüpfen, was auch gelang. Nach der Präzisions- und Zeitserie lautete das Mannschaftsergebnis:
SGi Renningen 993 Ringe : SGi Ditzingen 1067 Ringe.
Die Wertungsschützen waren: Andreas Mauch mit 363 Ringen, und Eberhard Pandtle mit 355 Ringen und Volker Raith mit 349 Ringen. Claudia Mauch startet außer Konkurrenz und wäre mit 355 Ringen eigentlich noch in die Wertung gekommen.
Bester Renninger Schütze war Dietmar Schmid mit 339 Ringen.

Den beteiligten Schützen für die Zukunft viel Erfolg und „Gut Schuss“.

Ditzinger Anzeiger Nr. 20 vom 16.05.2013

Start der Bogensportler in die Freiluftsaison

Zum Start in die Freiluftsaison verbanden bei kühler Witterung auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Aktive der Schützengilde Ditzingen die Arbeit an der eigenen Fitness mit dem Einsatz für die gute Sache. Unter den beinahe 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der 15. Auflage des Ditzinger Lebenslaufes waren fast zwanzig Bogensportler, die rund um die Glemsaue ihre Runden drehten, um Spenden und Sponsorengelder für die Forschung und Bekämpfung der tückischen Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose zu erlaufen.



Bild: Start des SGi-Teams zum Lebenslauf (Foto: Marius Rotzler)

Offensichtlich durch das Konditionstraining beim Lebenslauf gestärkt zeigten die Bogenschützinnen und -schützen der SGi bereits in der Frühphase der Saison bei der eigenen Vereinsmeisterschaft eine ganze Reihe ausgezeichneter Leistungen mit Resultaten jenseits der Marke von 500 Ringen. Das herausragende Ergebnis mit dem olympischen Recurvebogen erzielte in der Schützenklasse der ehemalige WM-Teilnehmer Michael Kohl, der sich auf der 70m-Distanz mit 629 Ringen gegen seine ebenfalls starken Regionalliga-Teamkollegen Udo Weyhersmüller (571) und Simon Höntsch (563) durchsetzen konnte. Außerordentlich gut schoss auch Dennis Möwes in der Schülerklasse A (Entfernung 40m) mit 563 Ringen. In der weiblichen Schülerklasse A bewies Sandra Thalmann mit 513 Ringen, dass ihre guten Leistungen in der Halle keine Eintagsfliegen waren.



Bild: Rebecca Poppe, Thomas und Janis Wörner bei der Trefferaufnahme (v. l., Foto: Jan Hoffmann)

Über die 60m-Distanz in der Jugendklasse war für Sebastian Löwel (515) trotz einer großartigen Steigerung im zweiten Durchgang gegen den stark auftrumpfenden Kevin Vischer (587) kein Kraut gewachsen. Das zweite 600er-Ergebnis der Recurveschützen wurde in der Juniorenklasse A für Severin Ludmann (601 Ringe auf 70m) verbucht. Die Spitzenergebnisse in der Anfängerklasse (25m Schießdistanz) erzielten in einem spannenden Wettkampf Vanessa Hug (542) und Kirsten Bergen (533), die beide erst im zweiten Durchgang das Kopf-an-Kopf-Rennen mit Anne-Kathrin Huonker für sich entscheiden konnten.
Eine Klasse für sich im doppelten Sinne waren wieder einmal die beiden einzigen SGi-Aktiven mit dem Compoundbogen. Über die 70m-Entfernung hatte diesmal Uwe Herter mit 639 Ringen Oberwasser gegen Jan Hoffmann, dessen 600 Ringe ebenfalls aller Ehren wert sind.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 18 vom 02.05.2013

Sportlerehrung der Stadt Ditzingen

Fast 200 Sportlerinnen und Sportler umfasst die diesjährige Liste der städtischen Ehrung für hervorragende sportliche Leistungen im Jahr 2012. Souverän und konditionsstark bewältigte Ditzingens Oberbürgermeister Michael Makurath auch diesmal wieder die traditionelle Festveranstaltung. Und im Rahmen des Showprogramms der Speedstacking-Gruppe aus Zuffenhausen bewies der OB im spannenden Wettkampf mit Ditzingens prominenter Kraftsportlerin Simone Sauter zudem sein Geschick beim schnellen Becherstapeln.
Neben den fünf bereits im letzten Ditzinger Anzeiger gewürdigten laufgebundenen Schießsportlern der Schützengilde wurden insgesamt 17 junge und erwachsene Aktive der Bogenabteilung der SGi mit Urkunden und Medaillen ausgezeichnet: Christine Arweiler, Jens Böttcher, Sebastian Brodbeck, Markus Greul, Simon Höntsch, Sonja Höntsch, Stephan Höntsch, Michael Kohl, Saskia Kortenbruck, Sebastian Löwel, Severin Ludmann, Abigail Meyer, Jonas Poppe, Rebecca Poppe, Marius Rotzler, Kevin Vischer und Janis Wörner.



Bild: OB Makurath ehrt Christine Arweiler, Markus Greul und Michael Kohl (v.l., Foto: Gisela Tesch)

Vor Beginn der Freiluftsaison ist dies ein zusätzlicher Ansporn für die kommenden Meisterschaften und Ligawettkämpfe.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 17 vom 25.04.2013

Sportlerehrung

Am Donnerstag 18.4. fand die Sportlerehrung der Stadt Ditzingen statt. Von der laufgebundenen Abteilung wurden folgende Mitglieder für ihre guten Platzierungen auf der Landesmeisterschaft bzw. Deutschen Meisterschaft (BDS) geehrt: Claudia Mauch, Volker Raith, Ingeborg Schwab, Ulrich Schwab, Ute Schwab in alphabetischer Reihenfolge.

Rundenwettkampf

Nach dem ersten Rundenwettkampf in der Disziplin Großkaliberpistole/-revolver stand Ditzingen mit 1080 Ringen auf dem 1. Platz bei 21 teilnehmenden Mannschaften. Nun galt es beim zweiten Wettkampf das erzielte Ergebnis halten zu können. Was fast unmöglich schien gelang, das Mannschaftsergebnis konnte noch gesteigert werden. Insgesamt wurden 1096 Ringe erzielt. Die Wertungsschützen waren Andreas Mauch mit 373 Ringen, Eberhard Pandtle mit 362 Ringen und Volker Raith mit 361 Ringen. Für die weiteren Wettkämpfe viel Erfolg und "gut Schuß".

www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 15 vom 11.04.2013

Dank an Elisabeth Grimm

Ihr Name ist mit dem Erfolg des Bogensports der Region und in der Schützengilde Ditzingen fest verbunden. Seit fast einem Vierteljahrhundert hat Elisabeth Grimm unendlich viel Zeit und Herzblut in ihren Sport, ihren Verein und die ihr immer besonders am Herzen liegende Vereinsjugend investiert und jahrelang wichtige Aufbauarbeit geleistet. In diese Zeit fielen als Highlights die Beteiligung der Schützengilde an der Gründung der Bogenbundesliga und, ein ganz persönlicher Erfolg für Elisabeth Grimm, der Gewinn der Jugendeuropameisterschaft 1997 durch ihren Sohn Stefan, der zur Stärkung der körperlichen Konstitution 1988 als Siebenjähriger in Ditzingen zum Bogenschießen kam. Ihre Energie brachte die zierliche Powerfrau jahrelang als Kreisbogenreferentin und als Mitglied des Vereinsausschusses in die Vorstandsarbeit der Schützengilde ein. Diese Aufgaben hat Elisabeth Grimm nun niedergelegt, um nach eigenen Worten „mal die Jugend ranzulassen“. Ihr Wissen und ihre Erfahrung wird sie weiterhin im Trainerstab der SGi dem Bogennachwuchs vermitteln.



Bild: OSM Mathias Kortenbruck dankt Elisabeth Grimm (Foto: Andreas Mauch)

Auf der Mitgliederversammlung Ende März bedankte sich Oberschützenmeister Mathias Kortenbruck im Namen des Vorstands und des gesamten Vereins bei Elisabeth Grimm, die mit „standing ovations“ und lang anhaltendem, herzlichen Beifall verabschiedet wurde. Zu ihrem Nachfolger im Amt des Ersten Beisitzers wurde Marius Rotzler (Jahrgang 1995) gewählt.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 13 vom 28.03.2013

Bogensport: Hallenfinale der Bezirksligen in Welzheim: Ditzingen 3 und 4 jeweils im Mittelfeld

Der vor einigen Wochen wegen Blitzeis ausgefallene Rückrundentermin der Bezirksoberliga und der Bezirksliga B konnte am vorletzten Wochenende in Welzheim von Ligaleiter Uwe Kaschuba ohne Komplikationen durchgeführt werden. Nach einer Gedenkminute für den Anfang März verstorbenen Bezirkssportleiter Klaus Seifert riefen Uwe Kaschuba und Kampfrichter Andreas Böhm zunächst die acht Teams der untersten Bogenliga an den Start.
Die Hinrunde der Bezirksliga B im November hatte Ditzingen 4 in der Besetzung Christa Allgöwer, Florian Holzhäuer, Detlef Humbert, Yvonne Klingner und Silvio Meyer als Tabellensechster mit 4:10 Punkten beendet und dabei als bestes Einzelergebnis 157 Ringe gegen BSF Mötzingen erzielt. Dass Ditzingen 4 aber am Ende dieses Wettkampftages eine neue Teambestleistung jenseits der 200 Ringe aufstellen würde, war ein echter Paukenschlag. Schon beim Einschießen hinterließen Christa Allgöwer, Anne-Kathrin Huonker und Henriette Menzel einen glänzenden Eindruck. So konnte sich der als Reserveschütze mit deutlichem Trainingsrückstand angereiste Detlef Humbert voll auf die positive Einstimmung und das Coaching seiner Teamkolleginnen konzentrieren. Die Begeisterung über die gezeigten Leistungen der Drei wuchs trotz anfänglicher Niederlagen gegen die Spitzenteams mit jedem Pfeil. Die Ringzahlen steigerten sich von zunächst 170 gegen Magstadt beständig bis zu einem 197:185 gegen Welzheim. Und als im letzten Match ausgerechnet wieder Mötzingen der Gegner war und das grandiose 203:186 feststand, strahlte das gesamte Team und freute sich über den verdienten 5. Platz in der Abschlusstabelle. Und solch ein toller Wettkampf macht Appetit auf mehr. Henriette Menzel: „Wir wollen ja auch irgendwann mal aufsteigen!“



Ditzingen 4: Detlef Humbert, Henriette Menzel, Anne-Kathrin Huonker, Christa Allgöwer (v. l., Foto: Claudia Löwel)

Die Euphorie von Ditzingen 4 motivierte auch die anschließend zur Rückrunde der Bezirksoberliga antretende Mannschaft von Ditzingen 3. Bernhard Löwel konnte nach längerer Verletzungspause und Ligaabstinenz ein erfolgreiches Comeback feiern. Der junge Sebastian Löwel startete gleich mit einer herausragenden 72er Runde und zeigte eine starke Leistung. Routinier Thomas Ludmann war souverän wie immer und verströmte einmal mehr seine schon sprichwörtliche „buddhistische Gelassenheit“. Und Mannschaftsführer Andreas Poppe sorgte in seiner bekannt humorvollen Art für „good vibrations“. Zu den Höhepunkten dieser Rückrunde zählte aus Ditzinger Sicht das spannende Match gegen den späteren Vizemeister Welzheim 6, das trotz der Ditzinger Tagesbestleistung mit 196:201 knapp verloren wurde. Nach insgesamt drei Siegen in den sieben Matches des Nachmittags rutschten die vier wacker kämpfenden Herren in der Abschlusstabelle gegenüber der Hinrunde um einen Platz auf Rang 6 ab und müssen noch um den Klassenverbleib zittern. Die Relegations-, Auf- und Abstiegsregelungen der anderen Ligaklassen machen die Ligasaison auch über den letzten Pfeil hinaus zu einer spannenden Sache.



Ditzingen 3: Thomas Ludmann, Bernhard Löwel, Sebastian Löwel, Andreas Poppe (v. l., Foto: Claudia Löwel)

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 13 vom 28.03.2013

Wettkampf gewonnen

Die Rundenwettkampfsaison in der Disziplin Großkaliber hat begonnen. Ditzingen hat auch dieses Jahr wieder eine Mannschaft am Start. Folgende Mannschaftsmitglieder sind gemeldet: Marcus Hagmann, Jürgen Hagmann, Andreas Mauch, Claudia Mauch(AK), Eberhard Pandtle und Volker Rait.
Die Ergebnisse der drei besten Schützen werden für das Gesamtergebnis gewertet. Ditzingen empfing ihre Gäste aus Stuttgart-Mühlhausen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, konnte Ditzingen, den Wettkampf für sich entschieden.

Ergebnis: Ditzingen 1080 - Mühlhausen 917 Ringe
Die Wertungsschützen waren: Andreas Mauch 365 Ringe, Volker Raith 364 Ringe und Eberhard Pandtle 351 Ringe.

Für die weiteren Wettkämpfe viel Erfolg und "gut Schuß".

Ditzinger Anzeiger Nr. 9 vom 28.02.2013

Rundenwettkampf Sportpistole Ditzingen gegen Weil der Stadt

Der letzte Wettkampf in dieser Runde wurde auf dem Stand der Ditzingen Schützen am Sonntag ausgetragen. Die Gegner aus Weil der Stadt kamen hoch motiviert nach Ditzingen, da sie den Wettkampf in der Hinrunde knapp gewonnen hatten. Doch wieder mal hat sich gezeigt, dass die Ditzinger auf dem eigenen Schießstand schwer zu schlagen sind. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Ditzinger den erwarteten Sieg einfahren, obwohl einige Schützen unter ihren sonstigen Ringzahlen geschossen haben. Den aktiven Schützen an dieser Runde möchten wir für Ihr Engagement danken, da jeder Wettkampf dieser Runde in voller Mannschaftsstärke ausgetragen werden konnte.
Die Ditzinger sind mit folgenden Schützen angetreten:
M. Hagmann, E. Pandtle, Dr. A. Schrell, N. Vladetic und M. Windorfer.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Ditzingen = 761 Ringe
Weil der Stadt = 748 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Hagmann (248 Ringe), M. Windorfer (248 Ringe) und E.Pandtle (265 Ringe) gewertet.

Weiterhin Gut Schuss und viel Erfolg bei den kommenden Meisterschaften! (Eberhard Pandtle)

Leonberger Zeitung vom 13.02.2013

Eine fleißige Helferin hinter den Kulissen

Ditzinger Anzeiger Nr. 5 vom 31.01.2013

Bogensport: Dreimal Bronze bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften

Zwölf Aktive der Schützengilde Ditzingen nahmen in diesem Jahr an den Hallenmeisterschaften des Württembergischen Schützenverbandes in Heidenheim teil. Während es im Vorjahr in der heimischen Halle in der Glemsaue zwei Landesmeistertitel und je eine Silber- und Bronzemedaille gegeben hatte, musste sich die SGi diesmal mit drei Bronzemedaillen begnügen. Verlass war einmal mehr auf die Schülerinnen und Schüler. Doppelten Grund zur Freude gab es in der Schülerklasse A für Sandra Thalmann, die erneut ihre persönliche Bestleistung von 500 auf jetzt 523 Ringe steigerte, damit nur vier Ringe hinter der Landesmeisterin lag und sowohl in der Einzel- als auch in der Teamwertung mit Mika Ahrndt (18. mit 484 Ringen) und Dennis Möwes (20./481) die Bronzemedaille gewann. Abigail Meyer, in der Einzelwertung weiblich 4. mit 459 Ringen, Saskia Kortenbruck (5./437) und Jonas Poppe (männlich 22./447) holten derweil als Team in der Schülerklasse B die dritte Bronzemedaille für die Sgi.



Auf dem Podest: Abigail Meyer, Jonas Poppe, Saskia Kortenbruck (v. l., Foto: Jan Hoffmann)

In der männlichen Jugendklasse belegten Sebastian Löwel (493) und Kevin Vischer (483) die Plätze 17 und 20. Ditzingens beständigster Schütze dieser Saison ist Udo Weyhersmüller, der in jedem Wettkampf über 550 Ringe erzielte und als 6. der Schützenklasse mit 554 Ringen auch diesmal wieder eine hervorragende Leistung zeigte. Simon Höntsch (23./540) schlug sich in seinem ersten Jahr in dieser Klasse achtbar. In der Altersklasse kam Jens Böttcher mit 521 Ringen auf Platz 20. Und Gisela Tesch, langjährige Inhaberin des Landesrekordes in der Seniorenklasse der Damen, konnte mit Rang 5 und 469 Ringen zeigen, was sie immer noch „drauf hat“.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 5 vom 31.01.2013

Rundenwettkampf Sportpistole Ditzingen gegen Gerlingen

Zum ersten Wettkampf in diesem Jahr sind die Ditzingen Schützen am Sonntag auf eigenem Stand angetreten. Da von den Schützen aus Gerlingen nur 3 Mann zum Wettkampf angetreten waren, mussten alle 3 Schützen für das Mannschaftsergebnis gewertet werden.
Hier zeigte sich mal wieder, dass ohne Streichergebnis selten gute Gesamtergebnisse für die Mannschaft zu erzielen sind. Mit einer guten Mannschaftsleistung konnten die Ditziginger einen deutlichen Sieg im neuen Jahr einfahren.
Bleibt zu hoffen, dass die erzielten Ringzahlen auch in beim letzten Wettkampf dieser Runde im Februar erreicht bzw. überboten werden.
Die Ditzinger sind mit folgenden Schützen angetreten:
M. Hagmann, E. Pandtle, Dr. A. Schrell, N. Vladetic und M. Windorfer.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Ditzingen = 773 Ringe
Gerlingen = 681 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Hagmann (257Ringe), M. Windorfer (248Ringe) und E.Pandtle (268Ringe) gewertet.

Weiterhin Gut Schuss und viel Erfolg im neuen Jahr! (Eberhard Pandtle)

Ditzinger Anzeiger Nr. 4 vom 24.01.2013

Bogensport: Platz 3 für Regionalligateam – Saisonschluss der Bezirksligen vertagt

Das Regionalligateam Ditzingen 1 der SGi hat einen guten Saisonschluss hingelegt. Am 4. und letzten Wettkampftag im badischen Östringen konnten Simon Höntsch, Michael Kohl, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller den 3. Rang halten und sich damit im Vergleich zur Vorsaison in der Abschlusstabelle um drei Plätze steigern. Selbst das Fehlen des starken Severin Ludmann, der sich auf einem längeren Auslandsaufenthalt befindet, wurde mit Siegermentalität und Kampfkraft wettgemacht. Vielleicht gelingt ja im nächsten Anlauf 2014 sogar der Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Auch bei Ditzingen 2 stimmten Moral und Siegeswillen von Saisonbeginn an. Doch hat es das Team in der laufenden Saison der Landesliga bisher doppelt schwer: Angesichts deutlich verstärkter Gegner mit mehrfach bundesligareifen Resultaten (so gewann diesmal Crailsheim gegen Ditzingen mit großartigen 230 Ringen) sahen sich die „jungen Wilden“ so manches Mal auf verlorenem Posten. Dazu kommen Trainingsrückstand bzw. Abwesenheit auf Grund anderweitiger Verpflichtungen, etwa durch Ausbildung oder Abiturvorbereitungen. In Abwesenheit von Marius Rotzler und Lutz Humbert gaben diesmal Christine Arweiler, Jens Böttcher, Markus Greul und Kevin Vischer alles, konnten aber den Rückstand auf den rettenden 6. Tabellenplatz nicht verringern. Am 9. Februar in Welzheim benötigt das Team ein kleines Wunder, um den Klassenerhalt noch zu schaffen.



BILD: Kevin Vischer für Ditzingen 2 (Foto: D. Humbert)

Eigentlich wäre am vergangenen Sonntag die Hallensaison der Bezirksoberliga und der Bezirksliga B zu Ende gegangen. Das morgendliche Blitzeis machte die Anreise nach Welzheim jedoch unmöglich, weshalb Ligaleiter Uwe Kaschuba die Wettkämpfe vernünftigerweise absagte und einen neuen Termin anberaumte. So werden Ditzingen 3 und 4 erst am 17. März und bei wahrscheinlich günstigeren Straßenbedingungen zum Saisonschluss in der Welzheimer Franz-Baum-Halle fahren.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 3 vom 17.01.2013

Bogensport: Rückblick auf Kreis- und Bezirksmeisterschaft der laufenden Hallensaison

Die Hallensaison 2013 brachte der Schützengilde auf Kreisebene genau wie im Vorjahr glatte 20 Meistertitel. Dazu kamen 10 zweite und 6 dritte Plätze. Die höchsten Ergebnisse der SGi-Aktiven erzielten dabei Kevin Vischer als Kreismeister der Jugendklasse, Udo Weyhersmüller (557) und Simon Höntsch (554) bei ihrem Doppelsieg in der Schützenklasse und Jan Hoffmann, der in der Altersklasse Compound mit 555 Ringen und nur einem einzigen Ring Rückstand Vizemeister wurde, sowie Uwe Herter (551) als Vierter dieser Klasse. Sehr gut hielt sich auch in diesem Jahr wieder der Ditzinger Nachwuchs in den Schülerklassen A und B, wo die „alten Hasen“ und die Neulinge allesamt Ergebnisse zwischen 400 und knapp 500 Ringen erreichten. Dennis Möwes, Philipp Müller, Janis Wörner, Mika Ahrndt, Sandra Thalmann, Rebecca Poppe, Chantalle Meyer (alle Schüler A), Jonas Poppe, Saskia Kortenbruck und Abigail Meyer (Schüler B) durften sich zu Recht über ihre Meistertitel und guten Platzierungen freuen.

Mit 24 Aktiven war die SGi bei der Bezirksmeisterschaft im Dezember in der engen Halle in Weil im Schönbuch vertreten. Den einzigen Meistertitel errang in der Altersklasse der Herren Jens Böttcher (543 Ringe). Vizemeisterinnen wurden Saskia Kortenbruck (488) bei den Schülerinnen B und Gisela Tesch (462) bei den Seniorinnen. In der Klasse Schüler B erreichte das Team mit Saskia Kortenbruck, Jonas Poppe und Abigail Meyer ebenfalls den 2. Platz. Bronzemedaillen gewannen in der Jugendklasse Kevin Vischer (502) und bei den Junioren Severin Ludmann (536). Auch die Teams der Jugendklasse (Kevin Vischer, Sebastian Löwel, Maren Poppe) und der Junioren (Severin Ludmann, Marius Rotzler und Markus Greul) holten dritte Plätze. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Sandra Thalmann (Platz 5 bei den Schülerinnen A), die in der für sie noch ungewohnten Meisterschaftsatmosphäre ihr Talent bewies und mit genau 500 Ringen eine neue persönliche Bestleistung aufstellte.

Am 26. und 27. Januar werden die qualifizierten Sportlerinnen und Sportler der SGi bei der Landesmeisterschaft in Heidenheim ihr Können erneut unter Beweis stellen.

Die Ligateams 2, 3 und 4 der Schützengilde tragen am kommenden Wochenende ihre letzten Wettkampftage der Hallensaison aus. Eine Zusammenfassung der Ereignisse, auch des Auftritts des Tabellendritten Ditzingen 1 zum Abschluss der Regionalligasaison am vergangenen Samstag, folgt im nächsten Anzeiger.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 48 vom 29.11.2012

Rundenwettkampf Sportpistole Weil der Stadt gegen Ditzingen

Am Samstag den 24.11.2012 sind die Ditzinger Schützen zum Wettkampf In Weil der Stadt angetreten. Leider haben die Ditzinger trotz einer Leistungssteigerung gegen die Weil der Städter Schützen knapp verloren.
Die Ditzinger können einfach auf einem offenen Schiessstand nicht ihr tatsächliches Leistungsvermögen abrufen. Bleibt zu hoffen, dass die nächsten Wettkämpfe in unserem Schiesskeller wieder erfolgreich beendet werden können.

Die Ditzinger sind mit folgenden Schützen angetreten:
M. Hagmann, E. Pandtle, Dr. A. Schrell, N. Vladetic und M. Windorfer.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Ditzingen = 762 Ringe
Weil der Stadt = 772 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Hagmann (248Ringe), M. Windorfer (265Ringe) und E.Pandtle (249Ringe) gewertet.

Weiterhin Gut Schuss und viele Zehner (Eberhard Pandtle)

Ditzinger Anzeiger Nr. 48 vom 29.11.2012

Bogensport: Rückblick auf den Ligastart

Das Fazit aus den ersten Auftritten der vier SGi-Ligateams in der Hallensaison 2012/13 ist einfach zu ziehen: Es ist für alle noch Luft nach oben. Ditzingen 1 erwischte am ersten Wettkampftag der Regionalliga Südwest einen mäßigen Start und lag nach dem ersten der vier Wettkampftage mit 05:09 Punkten zunächst auf Rang 6 des Achterfeldes. Am 2. Wettkampftag vor einer Woche zeigte die Mannschaft mit Jens Böttcher, Simon Höntsch, Michael Kohl, Severin Ludmann und Udo Weyhersmüller dann aber ihr Potenzial und steigerte sich auf Rang 5 der Tabelle mit derzeit 7 Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz zur 2. Bundesliga.
Ditzingen 2, im Jahr 2011 bravourös in die Landesliga aufgestiegen und dort in der ersten Saison Gesamtvierter, machte am ersten der vier Wettkampftage eine ganz neue Erfahrung. Dem verschworenen Team mit Markus Greul, Lutz Humbert, Marius Rotzler und Kevin Vischer klebte diesmal das Pech an den Pfeilen. Trotz manch sehr guter Passe zogen die Vier diesmal in jeder ihrer sieben Partien den Kürzeren und liegen vor dem 2. Wettkampf auf dem ungewohnten letzten Tabellenplatz. Dennoch besteht kein Anlass zur Panik, denn unsere „Jungen Wilden“ wissen, was sie wirklich können und brennen darauf, dies in zwei Wochen in Welzheim zu beweisen.
Im Team Ditzingen 3 bestritten Sebastian Löwel, Thomas Ludmann und Andreas Poppe den 1. Wettkampf der Bezirksoberliga in Welzheim ganz ohne Auswechselschützen. Sicherheitshalber wurde Henriette Menzel von Ditzingen 4 aus der Bezirksliga B ausgeliehen, musste aber nicht eingreifen. Platz 5 im Achterfeld mit 6:8 Punkten war die Ausbeute der drei Herren, die angesichts ihrer guten Leistungen durchaus optimistisch in den 2. Wettkampf Mitte Dezember gehen können.



BILD: „Unabsteigbar“: Ditzingen 4 (Foto: T. Ludmann)

Keine Personalprobleme hatte Ditzingen 4 in der Bezirksliga B. Da ein Abstieg aus dieser Klasse nicht möglich ist, hatte sich das neu formierte Team das Ziel gesetzt, nicht den letzten Platz in der Tabelle zu belegen und zudem mindestens ein Match zu gewinnen. Zur großen Freude von Christa Allgöwer, Florian Holzhäuer, Detlef Humbert, Yvonne Klingner und Silvio Meyer sprangen am Ende sogar Tabellenplatz 6 und 4:10 Punkte heraus. Beim 2. Wettkampftag soll dann vielleicht ein noch größeres Stück vom Kuchen abfallen.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 45 vom 08.11.2012

Rundenwettkampf Sportpistole Gerlingen gegen Ditzingen

Bei bitterer Kälte sind die Ditzinger Schützen am frühen Sonntagmorgen gegen Gerlingen auf der offenen Anlage in Warmbronn angetreten. Wieder einmal hat sich gezeigt, was unser komfortabler Schiesskeller bei solchen Bedingungen an Vorteilen bringt. Bei den winterlichen Bedingungen auf offenem Stand haben die Ditzinger Schützen weit unter Ihren Möglichkeiten geschossen, weshalb der Wettkampf auch deutlich verloren wurde.
Bleibt zu hoffen, dass für die nächsten Wettkämpfe bessere Bedingungen vorherrschen, und die Ditzinger Schützen wieder zur alten Leistung zurückfinden.

Die Ditzinger sind mit folgenden Schützen angetreten:
M. Hagmann, E. Pandtle, Dr. A. Schrell, N. Vladetic und M. Windorfer.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.
Ditzingen = 711 Ringe
Gerlingen = 736 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Hagmann (236Ringe), M. Windorfer (239Ringe) und E.Pandtle (236Ringe) gewertet.

Weiterhin Gut Schuss und viele Zehner

Ditzinger Anzeiger Nr. 42 vom 18.10.2012

Bogensport: Schnuppern von 8-88 bei „Ziel im Visier“

Leider spielte der Wettergott bei den Aktivitäten der Bogenabteilung der Schützengilde Ditzingen im Rahmen der Image-Kampagne des Deutschen Schützenbundes „Ziel im Visier“ nicht den ganzen Tag mit. So blieben die im Freien auf dem Bogenplatz an der Höfinger Straße aufgestellten Zielscheiben weitgehend ungenutzt. Doch immerhin kamen einige jüngere Interessenten mit Eltern oder Großeltern ins Ditzinger Schützenhaus, um von Mitgliedern unserer Vereinsjugend, Trainerinnen und Übungsleitern und einigen älteren Aktiven manch Interessantes rund um das Bogenschießen zu erfahren und sich auch selbst einmal mit dem Bogen zu versuchen.



Bild: Philipp Jost erhält von Karin und Mathias Kortenbruck seine erste Bogenstunde (Foto: D. Humbert)

Ein herzlicher Dank geht an Jens Eberius und Ronald Röhl vom Schützenverein Hirschlanden, die für den eigenen und unseren Verein eine gemeinsame Farbannonce im Ditzinger Anzeiger gestaltet und so für etwas Werbung in eigener Sache gesorgt hatten. Laufgebundener Schießsport und Bogenschießen sind wie z. B auch Fechten, trotz leistungssportorientierter Spitzenvereine in unserer Stadt, nun einmal Randsportarten, die sich trotz zahlreicher Erfolge auf nationaler und sogar internationaler Ebene immer wieder gegen die großen Ballsportarten behaupten müssen und auch in der Tagespresse meist ein Schattendasein fristen. Unter dieser Prämisse wiegen die auch dem Image der Stadt Ditzingen als Sportstadt dienlichen sportlichen Erfolge ihrer Schützinnen und Schützen um so schwerer.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 40 vom 04.10.2012

Aktionswochenende des DSB „Ziel im Visier“ - Schnuppern von 8 bis 88 – Bogensport für Jung und Alt



Sonntag, 07.10.2012, 10.00-16.00 Uhr

Bogenplatz an der Höfinger Straße, Ditzingen. Zufahrt beim Ortsschild Ditzingen neben Getränke Mezger über den parallel verlaufenden Weg. Bitte achten Sie unbedingt auf Fußgänger und Radfahrer!
Bei Regen im Untergeschoss des Schützenhauses, Leonberger Straße 72.

Bogenschießen ist eine technisch anspruchsvolle Sportart. Sie erfordert Konzentration und Ruhe, fördert die Fähigkeit, los zu lassen und bietet Entspannung vom Alltag. Bogensport eignet sich für Kinder ab 8 Jahren und kann bis ins hohe Alter betrieben werden. Auf dem Bogenplatz finden sich Jung und Alt: der füllige Freizeitschütze neben der durchtrainierten Athletin, das Nachwuchstalent neben dem WM-Teilnehmer im Rollstuhl. Im Nebeneinander von Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Leistungsfähigkeit, von „Fußgängern“ und Menschen mit körperlichem Handicap liegt das Besondere, Verbindende des Bogensports. Bei den Olympischen Spielen erzielte in diesem Jahr ein stark sehbehinderter Südkoreaner mit 699 von 720 möglichen Ringen einen neuen Weltrekord auf der 70m-Distanz. Und im Jahr 1948 war Bogenschießen der erste paralympische Wettbewerb überhaupt. Aber auch ohne olympische oder paralympische Ambitionen ist der Bogensport eine wunderbare Ausgleichs- und Ausdauersportart. Zu erleben und auszuprobieren am kommenden Sonntag bei der Schützengilde Ditzingen im Rahmen des DSB-Aktionswochenendes „Ziel im Visier“.
Die Schützengilde Ditzingen wurde 1955 gegründet. Der Verein hat 184 Mitglieder in zwei Abteilungen. 51 Aktive schießen als „Laufgebundene“ mit Gewehr und Pistole, 133 Mitglieder (darunter etwa 30 Kinder und Jugendliche) gehören der Bogenabteilung an.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 30 vom 26.07.2012

„Wassersportler“ der SGi erreichen Platz 3 der Bezirksliga A

Auch die Wettkämpfe der Bogenligen des Schützenbezirks Stuttgart fanden in diesem Jahr buchstäblich als Wasserspiele statt. Der idyllisch in Ebhausen an der Nagold gelegene Bogenplatz bietet normalerweise Schatten und morgendliche Kühle, bis dann die Sommersonne über die Baumwipfel des Nordschwarzwalds steigt und Bogenschießen in herrlichem Ambiente bietet. Diesmal kam es leider anders.
Bezirksligaleiter Uwe Kaschuba hatte die Mannschaften der Ligen A, B und C eingeladen, doch leider mussten die beiden SGi-Teams 4 und 5 ihre Teilnahme an der Bezirksliga B krankheitsbedingt kurzfristig absagen. So konnte aber immerhin der angereiste Andreas Poppe zur Verstärkung ins mit nur drei Aktiven besetzte Team Ditzingen 3 wechseln.
Wolkenverhangener Himmel, böiger Wind und kühle Temperaturen machten von Anfang an allen Aktiven aus Bondorf, Schömberg und Ditzingen das Leben schwer. Trotz einsetzenden Regens konnte der aus Hin- und Rückrunde bestehende 1. Durchgang vollständig durchgeführt werden. Wegen zunehmend irregulärer Verhältnisse brach Uwe Kaschuba dann aber vernünftigerweise den am Nachmittag angesetzten 2. Wettkampfdurchgang ab. Gewertet wurden somit nur die jeweils sechs Partien des 1. Durchgangs. Da Berglen-Ödernhardt zurückgezogen hatte, fielen die jeweiligen Matchpunkte kampflos an die gegnerischen Mannschaften. Meister wurde schließlich verlustpunktfrei der SV Bondorf (12:0) vor BSC Schömberg (8:4) und SGi Ditzingen 3 (4:8).
Christine Arweiler, Mannschaftsführer Bernhard Löwel, Sebastian Löwel und Andreas Poppe werden dieses denkwürdige Sportereignis sicher lange in Erinnerung behalten und sich in diesem Jahr vielleicht ganz besonders auf die Hallensaison freuen.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 29 vom 19.07.2012

Württembergliga Bogen: Rang 2 und 5 unter schwierigen Bedingungen

Wie so mancher Bogenwettbewerb dieses Jahres litt auch die in Hin- und Rückrunde über insgesamt 14 Matches in Weilheim/Teck ausgetragene Württembergliga unter schwierigen Wetterbedingungen. Sonne und kräftige Windböen gab es in den ersten Stunden und gegen Ende der Wettkämpfe. Dazwischen machte teils starker Regen allen Athleten der acht teilnehmenden Vereine zu schaffen. Beide Teams der SGi, die als einziger Verein in der obersten Freiluftliga zwei Mannschaften stellt, trotzten jedoch erfolgreich der Witterung.


Die alten Hasen... (Foto: D. Humbert)

Dabei musste Ditzingen 1 nur im Auftaktmatch gegen den späteren Meister Fellbach-Schmiden (192:201) und gegen Ditzingen 2 (178:190) eine Niederlage einstecken. Anschließend lief alles wie am Schnürchen. Jens Böttcher, der nebenbei auch noch seine Mannschaft coachte, der bundesligaerprobte frühere Nationalkaderschütze Michael Kohl, der zwanzigjährige Regionalligaschütze Simon Höntsch und Haudegen Stephan Höntsch, den wie immer kein Wässerchen trüben konnte, zeigten ein durchgängig hohes Niveau. Ditzingen 1 gab nun keinen einzigen Punkt mehr ab und wurde nach einem 188:179 im letzten Match gegen Fellbach-Schmiden am Ende verdient Vizemeister.


...und die "jungen Wilden" (Foto: D. Humbert)

Ditzingen 2 fand nicht so recht in den Wettkampf und lag vor dem vierten Match ganz ohne Pluspunkt auf einem Abstiegsplatz. Gegen Sigmaringendorf platzte dann endlich der Knoten. Und als nach der Mittagspause bei heftigem Regen die Rückrunde begann, machten Ditzingens „junge Wilde“ mit unerschütterlicher Moral den Wettkampf zum „feuchtfröhlichen“ Event. Drei Siege zum Schluss, darunter ein hervorragendes 194:169 gegen Ohrndorf, brachten dann mit Rang 5 noch einen sicheren Mittelfeldplatz. Markus Greul überzeugte mit einer gleichmäßig guten Leistung, Kevin Vischer und Marius Rotzler schossen ihre Klassepfeile zum richtigen Zeitpunkt und Lutz Humbert, mit 19 der Erfahrenste im jungen Team, zeigte als Schlussschütze wie gewohnt keine Nerven. Auch Coach Andreas Vischer zeigte sich hocherfreut über die Entwicklung der Mannschaft, die längst zu einer verschworenen Einheit geworden ist.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 28 vom 12.07.2012

Landesmeisterschaft Bogen: Vier Medaillen für die Schützengilde

358 Aktive aus ganz Württemberg ermittelten am vergangenen Wochenende in Ludwigsburg ihre Landesmeister im Bogensport. Dabei beeinflussten die Wetterkapriolen dieses Sommers die Ergebnisse erheblich. So mussten die Finalkämpfe in der Jugendklasse und bei den Junioren wegen der langen Verzögerung durch Starkregen aus Zeitgründen entfallen. Der Stand nach der Qualifikationsrunde entschied über die Meistertitel dieser Klassen. Die Wettkämpfe der Compoundschützen am Sonntagmorgen mussten wegen des Unwetters nach wenigen Pfeilen abgebrochen werden, so dass die Ergebnisse der Bezirksmeisterschaft zur Qualifikation für die Deutschen Titelkämpfe herangezogen werden. Trotz der widrigen Umstände kehrten die 16 Sportlerinnen und Sportler der SGi mit durchaus ansprechenden Leistungen und insgesamt vier Medaillen nach Ditzingen zurück. Nerven- und konditionsstark konnten sich fast alle bei den zweiten 36 Pfeilen ihrer Wettkämpfe teils erheblich steigern. Wie immer bestens gecoacht von Cheftrainerin Antje Hoffmann und ihrem Team mit Elisabeth Grimm und Karin Kortenbruck errang Rebecca Poppe mit sehr guten 534 Ringen die Vizemeisterschaft bei den Schülerinnen B. Zudem gewann Rebecca gemeinsam mit Janis Wörner (529), der seine persönliche Bestleistung gleich um 68 Ringe steigern konnte und Saskia Kortenbruck die Bronzemedaille in der Schülerklasse B. Gleiches gelang in der Jugendklasse dem Team Kevin Vischer, Marius Rotzler und Sebastian Löwel sowie dem Juniorenteam mit Simon Höntsch, Markus Greul und Christine Arweiler. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Jens Böttcher als 4. der Altersklasse. Bei schönem aber böigem Wetter traf zum Abschluss der Wettkämpfe Udo Weyhersmüller im Viertelfinale der Schützenklasse auf den späteren Meister Christian Weiss (Ehingen), dem er sich nach vier Sätzen zu drei Pfeilen mit 2:6 Punkten geschlagen geben musste. Platz 7 in der Endabrechnung im hochkarätig besetzten Feld ist aller Ehren wert, und wir wünschen Udo Weyhersmüller und allen SGi-Aktiven, dass die erzielten Ringzahlen für die Qualifikation zur DM Anfang September im niedersächsischen Hohenhameln reichen.


Bild: Rebecca Poppe, Janis Wörner und Saskia Kortenbruck vergleichen ihre Urkunden (v. l., Foto: Jan Hoffmann)

Die Ergebnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SGi:
Schüler A: 12. Denis Hug (571), 15, Dennis Möwes (546). Schüler B/m: 11. Janis Wörner (529), 14. Philipp Müller (514). Schüler B/w: 2. Rebecca Poppe (534), 6. Saskia Kortenbruck (431). Jugendklasse: 5. Kevin Vischer (583), 26. Marius Rotzler (481), 39. Sebastin Löwel (418). Juniorenklasse m: 7. Simon Höntsch (575), 15. Markus Greul (517). Juniorenklasse w: 4. Christine Arweiler (436). Schützenklasse: 7. Udo Weyhersmüller (575, Viertelfinale 2:6), 23. Cord Kirschke (527). Altersklasse: 4. Jens Böttcher (571). Altersklasse Comp.: 14. Uwe Herter (623 BM).

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 27 vom 05.07.2012

Bezirksmeisterschaft Bogen in Welzheim: SGi holt 11 Medaillen

Auf dem Weg zur Württembergischen Landesmeisterschaft am kommenden Wochenende in Ludwigsburg nahmen die Aktiven der Schützengilde insgesamt 11 Medaillen mit. Für die 23 angetretenen Sportler gab es drei Meistertitel, fünf Vizemeisterschaften und drei Bronzemedaillen. 17 Aktive konnten sich mit ihren Ringzahlen für die Landesmeisterschaft qualifizieren. Zudem sind in der Schülerklasse B, der Jugend- und der Juniorenklasse drei der insgesamt vier gestarteten Ditzinger Teams in Ludwigsburg dabei. In den Schülerklassen C männlich und weiblich ist dagegen für die beiden frischgebackenen Vizemeister des Bezirks Stuttgart leider Schluss, obwohl Jonas Poppe (301 Ringe mit 36 Pfeilen) und Abigail Meyer (260 Ringe) erneut persönliche Bestleistungen erzielten. Das Reglement sieht bei Landesmeisterschaften die Schülerklasse B als jüngste Teilnehmerkategorie vor. So bleibt für die beiden jungen Bogensportler vom Jahrgang 2002 immerhin der Trost, bei weiterhin so hervorragenden Leistungen im nächsten Jahr dann sicher dabei zu sein. Ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen konnten sich in den Schülerklassen A und B Denis Hug (571), Dennis Möwes (548), Rebecca Poppe (546) und Philipp Müller (519) qualifizieren.


Bild: Zweifacher Bezirksmeister 2012: Severin Ludmann (Foto: Jan Hoffmann)

Die Ergebnisse der Sportlerinnen und Sportler der SGi Ditzingen (q = qualifiziert für LM):
Einzel: Schützenklasse: 7. Udo Weyhersmüller (577 Ringe q), 10. Cord Kirschke (568 q). Damenklasse: 10. Susann Böttcher (338). Schüler A/m: 5. Denis Hug (571 q), 7. Dennis Möwes (548 q). Schüler B/m: 5. Philipp Müller (519 q), 9. Janis Wörner (461 q). Schüler B/w: 1. Rebecca Poppe (546 q), 4. Saskia Kortenbruck (476 q), 10. Chantal Meyer (308). Schüler C/m: 2. Jonas Poppe (301). Schüler C/w: 2. Abigail Meyer (260). Jugend: 5. Kevin Vischer (539 q), 11. Sebastian Löwel (489 q), 12. Marius Rotzler (481). Junioren m: 1. Severin Ludmann (605 q), 3. Simon Höntsch (576 q), 5. Markus Greul (529 q). Junioren w: 2. Christine Arweiler (454 q). Altersklasse: 2. Jens Böttcher (616), 11. Thomas Ludmann (518), 14. Andreas Poppe (403). Altersklasse Comp.: 6. Uwe Herter (623 q). Mannschaftswertung: Schüler B: 3. Poppe-Kortenbruck-Wörner (1483 q). Jugend: 2. Vischer-Löwel-Rotzler (1509 q). Junioren: 1. Ludmann-Höntsch-Greul (1710 q). Altersklasse: 3. Böttcher-Ludman-Poppe (1537).

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 24 vom 14.06.2012

Kreismeisterschaft Bogen in Wimsheim: 26 Podiumsplätze für Ditzinger Aktive

Mit dem olympischen Recurvebogen sind die Aktiven der SGi Ditzingen im Schützenkreis Leonberg auch im Freien nahezu unschlagbar. Bei besten äußeren Bedingungen holten die Sportlerinnen und Sportler in 11 von 12 Einzelklassen und allen 4 Teamwertungen den Kreismeistertitel. Nur in der von Ditzingen diesmal nicht beschickten Seniorenklasse der Herren ging der Meistertitel nach Weil der Stadt. Und gegen die Phalanx der Wimsheimer Compoundschützen setzte der SGi-Aktive Heinz Christian Rost mit der Vizemeisterschaft in der Schützenklasse ein besonderes Ausrufezeichen. Darüber hinaus gab es für die SGi noch 7 weitere Mal Platz 2 und auch 4 Bronzeränge zu bejubeln. Entsprechend zufrieden mit der Gesamtausbeute von 26 Podiumsplatzierungen bei 26 teilnehmenden Ditzinger Aktiven war SGi-Cheftrainerin Antje Hoffmann, die dennoch bei einigen Leistungen „eine gewisse Luft nach oben“ sah, sich aber besonders über die hervorragenden Ergebnisse von Jonas Poppe (300 Ringe mit 36 Pfeilen), Simon Höntsch (615), Udo Weyhersmüller (608), sowie die persönliche Bestleistung von Dennis Möwes (536). Zur Bezirksmeisterschaft am vorletzten Juniwochenende in Welzheim konnten sich insgesamt 24 Bogensportler der SGi qualifizieren.


Bild: Christine Arweiler, Simon Höntsch und Markus Greul bei der Trefferaufnahme (v. l., Foto: Jan Hoffmann)

Die Ergebnisse der Sportlerinnen und Sportler der SGi Ditzingen: Einzel: Schützenklasse: 1. Udo Weyhersmüller, 2. Cord Kirschke. Damenklasse: 1. Susann Böttcher. Schüler A/m: 1. Denis Hug, 2. Dennis Möwes. Schüler B/m: 1. Janis Wörner, 2. Philipp Müller. Schüler B/w: 1. Rebecca Poppe, 2. Saskia Kortenbruck, 3. Chantal Meyer. Schüler C: 1. Jonas Poppe, 2. Abigail Meyer. Jugend: 1. Kevin Vischer, 3. Sebastian Löwel, 5. Marius Rotzler. Junioren A/m: 1. Simon Höntsch, 2. Severin Ludmann, 3. Markus Greul, 4. Dennis Mitschke. Junioren A/w: 1. Christine Arweiler. Altersklasse: 1. Jens Böttcher, 2. Thomas Ludmann, 3. Andreas Poppe. Seniorenklasse w: 1. Christa Allgöwer. Schützenklasse Comp.: 2. Heinz Christian Rost. Altersklasse Comp.: 4. Uwe Herter. Mannschaftswertung: Schüler B: 1. Wörner-Poppe-Kortenbruck. Jugend: 1. Vischer-Löwel-Rotzler. Junioren A: 1. Höntsch-Ludmann-Greul. Altersklasse: Böttcher-Ludman-Poppe.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 11 vom 15.03.2012

Bogensport: Gute Landesligasaison mit Thriller-Finale

Auch zum Saisonende in Welzheim zeigte Liganeuling SGi 2 eine gute Leistung und Kampfgeist bis zum letzten Pfeil. Erklärtes Saisonziel für die jungenDitzinger war der Klassenerhalt Dass im starken Achterfeld am Ende mit 31:25 Matchpunkten und Tabellenrang 4 sogar ein Platz in der oberen Hälfte heraus sprang, wurde entsprechend bejubelt. Andreas Vischer hatte die vier jungen Herren wieder durchweg positiv eingestimmt und den Teamgeist erfolgreich beschworen. Als Startschützen und auf der Mittelposition schossen im Wechsel Markus Greul und Kevin Vischer, sowie nach der Pause Marius Rotzler auf Position 1. Durchgängig auf seiner Lieblingsposition als ?Schlussschütze ohne Nerven? eingesetzt, konnte der lange verletzte Lutz Humbert endlich das ersehnte Comeback feiern. Die Vier bildeten eine verschworene Einheit, munterten sich auf, wenn es mal nicht lief und freuten sich anschließend über so manchen Doppelzehner: "Schaut her - geht doch!" Am Ende waren sie sich einig: "Wir wollen als Team zusammen bleiben und uns gemeinsam weiter steigern."


Verschworene Einheit: Lutz Humbert, Kevin Vischer, Marius Rotzler, Markus Greul (v.l., Foto: D. Humbert)

Einem anfänglichen Dämpfer gegen Schömberg (196:209) folgten Siege gegen Steinheim/Albuch (206:194), Geislingen (216:205) und Heidenheim (205:191). Nach der Pause mussten sowohl Tabellennachbar Welzheim als auch Ditzingen (189:211 und 191:208) Niederlagen gegen Vizemeister Mögglingen und Meister Brackenheim hinnehmen. Schließlich kam es hinter den beiden uneinholbar Führenden zu einem packenden Finale um Platz 3: Nur zwei Punkte und mit 5530:5535 gerade einmal fünf Ringe hinter Welzheim liegend, holte SGi 2 im 28. und letzten Match der Saison mit Passen von 52:51 und zweimal 56:55 Ringen in einem wahren Showdown den knappen Rückstand fast auf, bis Welzheim im letzten Aufbäumen mit 57:54 noch den Ausgleich zum 218:218-Endstand im Thriller-Match schaffte und Rang 3 verteidigen konnte. Neben dem Glückwunsch ans Team für eine gelungene Auftaktsaison als Landesligist gilt an dieser Stelle auch den Reserveschützen Frank Mitschke und Jörg Tannenberg, der einsprang, als es nicht nur Lutz Humbert erwischt hatte, sondern zudem auch noch Dennis Mitschke mit einer Handverletzung ausfiel, ein wohlverdienter Dank.

Besuchen Sie unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 08 vom 23.02.2012

Bogensport: Regionalligafinale und Rückrunde der Bezirksligen

Drei der vier Ditzinger Ligateams haben die Hallensaison mit unterschiedlichem Erfolg beendet. Am 3. März findet noch der Abschluss der Landesliga mit Ditzingen 2 statt. Trotz schwieriger Umstände Klassenerhalt geschafft! Dies ist das versöhnliche Fazit einer für den letztjährigen Vizemeister Ditzingen 1 nicht ganz so gut verlaufenen Saison, an deren Ende Tabellenplatz 6 der Regionalliga Südwest steht. Mit vier Siegen und drei Niederlagen fiel auch dieser 4. Wettkampftag in Öhringen für die SGi insgesamt positiv aus. Erneut musste mit dem noch verletzten Michael Kohl einer der Leistungsträger ersetzt werden. Jens Böttcher, Simon Höntsch, Severin Ludmann, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller blieben allesamt über einem 70er Matchschnitt und stellten von Anfang an klar, dass der Abstieg kein Thema sein würde. Litzelstetten wurde zum Auftakt mit 223:216 besiegt, Karlsruhe mit 217:192 klar distanziert. Ein 218:224 gegen Meister Östringen und eine mit 214:215 denkbar knappe Niederlage gegen Humes folgten. Nach der Pause konnte der Abstand zu den in der Tabelle hinter Ditzingen liegenden Teams aus Mannheim (223:209) und Ohrnberg (213:209) weiter vergrößert werden, so dass auch ein abschließendes 214:222 gegen Freiburg leztlich leicht zu verschmerzen war.
Für beide Bezirksligateams der Schützengilde Ditzingen ging es in Welzheim darum, die rote Laterne des Tabellenletzten loszuwerden. In der Bezirksoberliga musste Ditzingen 3 in der Besetzung Stephan Höntsch, Thomas Ludmann und Christine Arweiler diesmal ohne Auswechselschützen auskommen und gab alles, um das Abstiegsgespenst zu vertreiben. Selbst zwei Niederlagen zum Auftakt gegen die beiden starken Heimmannschaften Welzheim 6 (200:206) und Welzheim 5 (202:211) konnten das nervenstarke Team nicht vom Kurs abbringen. Eine weitere Steigerung brachte die ersten beiden Punkte gegen Bondorf (211:197) und anschließend ein 211:203 gegen den neuen Ligameister Magstadt 2. Mit 197:212 zog unser Team zwar den Kürzeren gegen Welzheim 7, bewies aber weiterhin Moral und machte die entscheidenden „Big Points“ zum Klassenerhalt gegen die Tabellennachbarn von Fellbach-Schmiden 2 (211:201) und BSC Stuttgart 2 (205:193). Mit Platz 6 in der Abschlusstabelle fand die diesjährige Hallenligarunde für Ditzingen 3 wie erhofft ein positives Ende.


Klassenerhalt geschafft - ist das kein Grund zur Freude? (Foto: Claudia Löwel)

Das von Ditzingen 4 ausgegebene Saisonziel, in der Bezirksliga B „mindestens ein Match zu gewinnen und nicht Letzter zu werden“, wurde leider nur zur Hälfte erreicht. Doch obwohl Christa Allgöwer, Susann Böttcher, Yvonne Klingner und Andreas Poppe in der Rückrunde ohne Punkt blieben, ließen sie sich die gute Stimmung und mannschaftliche Harmonie zu keinem Zeitpunkt verderben. 161:198, 158:196 und 161:201 gingen die ersten drei Matches gegen Bondorf 2, Hohenacker und Ebhausen verloren. Eine deutliche Steigerung auf die Tagesbestleistung von 176 Ringen reichte allerdings auch im vierten Duell gegen den neuen Meister Schömberg 2 (198 Ringe) nicht. Und auch nach der Pause erkannten die Ditzinger die Überlegenheit der Mannschaften aus Weil im Schönbuch (174:198), Magstadt 3 (169:200) an. Und ganz zum Schluss dieser Ligarunde hätte es fast noch gereicht, um Platz 8 zu verlassen und Magstadt 4 mit dem zweiten Saisonsieg zu überholen. Ein Sieg statt eines am Ende unglücklichen 164:166 gegen die Magstädter wäre für Ditzingen 4 die Krönung der Runde in der untersten Bogenliga gewesen. Aber die nächste Chance kommt bestimmt!

Besuchen Sie unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 07 vom 16.02.2012

Die Schützengilde trauert um Roland Koschany

Am vergangenen Freitag verstarb plötzlich und unerwartet unser Vereinsmitglied Roland Koschany im Alter von 56 Jahren.
Roland trat im Jahr 1996 der Abteilung laufgebundene Waffen bei und war als langjähriges Ausschussmitglied an vielen wichtigen Entscheidungen zum Wohle des Vereins beteiligt.
Auf sportlichem Gebiet war Roland ein unverzichtbares Mitglied der Sportpistolenmannschaft, an deren Erfolgen er maßgeblichen Anteil hatte. Darüber hinaus war er häufig und ohne, dass man ihn darum hätte bitten müssen, bei vielfältigen Arbeiten im und am Schützenhaus anzutreffen.
Neben dem Schießsport gehörte seine große Leidenschaft der Countrymusik, der er sich als Gitarrist mehrerer Bands widmete.
Die Schützengilde Ditzingen verliert mit Roland Koschany ein auf Grund seines freundlichen und angenehmen Wesens außerordentlich beliebtes Vereinsmitglied.
Seiner Familie gilt unser Mitgefühl.

Vorstand, Ausschuss und die Mitglieder der Schützengilde Ditzingen e. V.


Traueranzeige

Ditzinger Anzeiger Nr. 06 vom 09.02.2012

Bogensport: Vier Medaillen für Gastgeber Ditzingen bei Württembergischer Meisterschaft

Zwei Landesmeistertitel, ein zweiter Platz und eine Bronzemedaille sind die Ausbeute der in den Ditzinger Farben angetretenen 19 Aktiven, die sich für die Württembergische Meisterschaft 2012 qualifiziert hatten. In der vom Julihochwasser 2010 schwer in Mitleidenschaft gezogenen Halle in der Glemsaue boten 443 Sportlerinnen und Sportler an zwei Tagen teils hervorragenden Bogensport. Landesbogenreferent Siegfried Janson und der leitende DSB-Kampfrichter Jörg Gras mit seinem Team waren voll des Lobes über die gelungene Hallenrenovierung und den von insgesamt 70 Helferinnen und Helfern der Schützengilde getragenen reibungslosen Ablauf dieses sportlichen Großereignisses in heimischer Halle. Für 2014 ist die Neuauflage an gleicher Stätte bereits vorgemerkt.


Cheftrainerin Antje Hoffmann: Ob's für die DM reicht? (Foto: Jan Hoffmann)

Gleich am Samstagmorgen konnte die SGi durch den in der Jugendklasse überlegenen Kevin Vischer (559 Ringe) und die Juniorenmannschaft mit Severin Ludmann, Markus Greul und Simon Höntsch zwei Goldmedaillen erringen. Kevin Vischer, Marius Rotzler (26.) und Sebastian Löwel (28.) gewannen als Team zudem die Silbermedaille in der Jugendklasse. Severin Ludmanns 559 Ringe brachten Bronze in der Einzelwertung der Juniorenklasse. Hier platzierten sich Greul und Höntsch auf Rang 9 und 10. Sebastian Brodbeck wurde 23. und belegte gemeinsam mit den Juniorinnen Christine Arweiler (5.) und Sonja Höntsch (6.) im Team Platz 5. Denis Hug wurde 23. in der Schülerklasse A. In der Schülerklasse B/w belegten Saskia Kortenbruck und Rebecca Poppe die Plätze 7 und 10 und zusammen mit Janis Wörner (23. der Schüler B/m) Rang 4 der Teamwertung.
Bester Ditzinger in der Schützenklasse war Udo Weyhersmüller als 15. mit 550 Ringen. Cord Kirschke und Silvio Meyer auf den Plätzen 24 und 48 kamen in der Mannschaftswertung mit Weyhersmüller auf Rang 7. Bei den Seniorinnen belegte Gisela Tesch, bis vor zwei Jahren Inhaberin des Landesrekords, den 4. Platz. Jens Böttcher und Jörg Tannenberg erreichten in der Altersklasse die Ränge 22 und 30. Was die erzielten Leistungen wirklich wert sind, wird sich in Kürze zeigen, wenn die Qualifikationszahlen zur Deutschen Meisterschaft Mitte März in Solingen veröffentlicht werden.

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie unter www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 04 vom 26.01.2012

Bogensport: Starker Landesliga-Auftritt der Schützengilde

Eine außerordentliche Leistung brachte die „junge Garde“ von Ditzingen 2 am 3. Wettkampftag der Landesliga Nord in Welzheim nach dem leichten Durchhänger des vorigen Wettkampfs zurück in die Erfolgsspur. Dass am Ende sechs der sieben Partien gewonnen wurden und der Landesliga-Neuling vor dem letzten Durchgang Mitte Februar auf Tabellenplatz 3 stehen würde, war angesichts der ständig zunehmenden Personalsorgen mehr als überraschend. Wie schon am 2. Wettkampftag standen Dennis Mitschke und der nach seinem Kartunfall im November noch nicht wieder einsatzfähige Stammschütze Lutz Humbert erneut nicht zur Verfügung. Und nun musste auch noch auf den bewährten Marius Rotzler verzichtet werden. So standen Coach Andreas Vischer mit Altmeister Jörg Tannenberg, Newcomer Kevin Vischer als äußerst konstantem Regulativ in der Mitte und dem locker aufschießenden Schlussschützen Markus Greul nur noch drei Schützen zur Verfügung. Für alle Fälle hielt sich diesmal Frank Mitschke als Ersatzschütze bereit, musste aber nicht ins Geschehen eingreifen.

Dieses wurde sofort von den Ditzingern dominiert, die mit offensichtlicher Freude und vom Coach ständig positiv motiviert in den Wettkampf gingen. Mitaufsteiger Schömberg (214:179) wurde ebenso wie die drei übrigen in der Tabelle hinter Ditzingen platzierten Teams klar besiegt. Nach Erfolgen über Geislingen (208: 198), Heidenheim (212:185) und Steinheim/Albuch (mit dem Höchstergebnis des gesamten Wettkampftages von 222:207 Ringen) hatte sich die SGi dem Ziel, den 4. Platz trotz der Personalsorgen zu verteidigen, schon bis zur Pause ein großes Stück genähert. In den folgenden drei Matches gegen die höher platzierten Gegner war nun die „Kür“ angesagt. In einem hart umkämpften Match gegen Tabellenführer Brackenheim gab es nach je einem Fehlschuss beider Teams mit 203:207 die einzige Niederlage für Ditzingen. Dass sich unser Team viel vorgenommen hatte, wurde beim überlegenen 215:193 gegen Lokalmatador Welzheim 4 deutlich. Und dank einer konstant guten Leistung wurde auch der Tabellenzweite aus Mögglingen mit 219:194 in die Schranken gewiesen. Nach einem prima Wettkampf freuen wir uns auf spannende Begegnungen beim letzten Wettkampftag am 3. März wiederum in Welzheim.

Besuchen Sie uns auf unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 03 vom 19.01.2012

Bogensport: Regionalliga 3. Wettkampftag – Holpriger Beginn, starker Schluss

Zu welch großartigen Leistungen das Regionalligateam der SGi Ditzingen fähig ist, zeigte sich am vorigen Wochenende in Konstanz leider erst gegen Ende des 3. Wettkampftages der Südwest-Gruppe. Der Ausflug an den Bodensee musste leider ohne den bei einem häuslichen Unfall verletzten Michael Kohl stattfinden. Zur Erleichterung des Teams und des gesamten Vereins befindet sich der frühere Nationalkaderschütze bereits auf dem Weg der Besserung.
Der Wettkampf begann mit einer 205:216-Niederlage gegen den Dauerrivalen aus Karlsruhe. Trotz einer leichten Steigerung brachte das 207:207 gegen Freiburg den einzigen Punkt vor der Pause. Das Pech klebte an so manchem Pfeil, und jeweils 209 Ringe gegen Östringen (214) und Humes (215) reichten immer noch nicht zu einem Sieg. Jens Böttcher, Simon Höntsch, Severin Ludmann, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller, die angetreten waren, den nicht allzu großen Rückstand zur Tabellenspitze weiter zu verringern, fanden sich plötzlich dem Ende der Tabelle näher als den vorderen Plätzen.


Die SGi wünscht Michael Kohl rasche Genesung und eine baldige Rückkehr ins Team (Foto: Jan Hoffmann)

Doch nach der Pause zogen sich die Ditzinger am eigenen Schopf aus dem Sumpf, schlugen Mannheim 211:199, legten gegen den Tabellenletzten aus Ohrnberg mit 218:206 kräftig nach und trumpften zum Abschluss gegen Litzelstetten mit 228:209 groß auf. Ein gesicherter Mittelfeldplatz ist zwar nicht das erklärte Saisonziel der SGi Ditzingen. Angesichts der schwierigen Umstände hat das Team jedoch Kampfgeist und Moral gezeigt und sich nie aufgegeben. Nun steht noch der 4. und letzte Wettkampftag dieser Hallensaison am 11. Februar in Öhringen aus, dem die Ditzinger wohl entspannt entgegensehen können. Die Ambitionen für einen Aufstieg in die 2. Bundesliga müssen zwar vorerst auf das nächste Jahr verschoben werden, bleiben aber dank solch starker Leistungen wie gegen den SV Litzelstetten weiterhin ein Thema.

Besuchen Sie uns auf unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 02 vom 12.01.2012

Rückblick Königsschießen und Bezirksmeisterschaft Bogen

Die 56. Auflage des Königsschießens war wie in jedem Jahr eine echte Herausforderung insbesondere für die SGi-Bogenaktiven und deren Angehörige. Es galt, den von Volker Raith kunstvoll vorbereiteten Sperrholzadlern in Damen-, Herren- und Jugendklasse (über 12 Jahre) mit dem Luftgewehr zu Leibe zu rücken. Die jüngsten Aktiven ermittelten derweil ihren „Robin Hood“ am Dartboard, wo Jonas Poppe seine Pfeile am erfolgreichsten platzierte.
Beaufsichtigt und angeleitet von den Aktiven der Abteilung „Laufgebundene Waffen“ unter Führung der beiden Spitzenschützinnen Inge und Ute Schwab wurden die Adler nach und nach „tranchiert“. Und auch diesmal waren die Schützinnen schneller als die Herren, die sich eher um ein sauberes Setzen der Treffer bemühten. Schließlich konnte OSM Mathias Kortenbruck vor Beginn des gemütlichen Teils folgende Gewinner mit Pokalen und zusätzlich König, Königin und Jungkönig mit den Amtsinsignien auszeichnen: König, Prinz, Ritter: Silvio Meyer, Andreas Schrell, Andreas Poppe. Königin, Prinzessin, Hofdame: Yvonne Klingner, Mareike Hoffmann, Barbara Arweiler. Jungkönig, Jungprinz, Jungritter: Markus Greul, Marius Rotzler, Marcel Böhmler. Robin Hood: Jonas Poppe.


König, Königin und Jungkönig der SGi (Foto: Andreas Poppe)

Die SGi Welzheim (27 Medaillen) und die Schützengilde Ditzingen (14 Medaillen) sind mit dem Recurvebogen das Maß aller Dinge im Schützenbezirk Stuttgart. Zur Bezirksmeisterschaft 2012 traten 253 Aktive an, darunter 35 von der SGi Ditzingen, die mit der erfreulichen Ausbeute von fünfmal Gold, viermal Silber und fünfmal Bronze aus Welzheim zurückkehren konnte. Die Podiumsplätze der SGi: Platz 1: Schüler C m+w Jonas Poppe und Abigail Meyer. Jugend m Kevin Vischer. Junioren m Markus Greul. Junioren Team Markus Greul, Simon Höntsch, Severin Ludmann. Platz 2: Junioren m+w Simon Höntsch und Christine Arweiler. Altersklasse Jens Böttcher. Jugendklasse Team Kevin Vischer, Marius Rotzler, Sebastian Löwel. Platz 3: Schüler A m Denis Hug. Schüler B w Saskia Kortenbruck. Seniorinnen Gisela Tesch. Schüler B Team Saskia Kortenbruck, Janis Wörner, Rebecca Poppe. Schützenklasse Team Udo Weyhersmüller, Michael Kohl, Cord Kirschke.

Die detaillierten Platzierungen, Einzel- und Mannschaftsergebnisse finden Sie auf unserer Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 50 vom 15.12.2011

Bogensport: Überblick über die Ligawettkämpfe

In den vergangenen drei Wochen hat sich sportlich eine ganze Menge getan. Deshalb folgt an dieser Stelle zunächst ein knapper Überblick über das Abschneiden der Sgi-Bogenteams bei den letzten Ligawettkämpfen. Den Bericht über die Bezirksmeisterschaft in Welzheim lesen Sie im nächsten Anzeiger.

In der Bezirksoberliga Stuttgart trat Ditzingen 3 in Welzheim zur Hinrunde der neuen Hallensaison in der Besetzung Stephan Höntsch, Bernhard Löwel, Sebastian Löwel, Thomas Ludmann und Andreas Poppe an. Dass es im Achterfeld mit allein drei Teams aus Welzheim und Mannschaften aus Magstadt, Bondorf, Fellbach-Schmiden und Stuttgart ein schwerer Wettkampf werden sollte, war schon nach einem knappen 195:198 gegen Bondorf klar. So dauerte es mit dem Jubel über ein gewonnenes Match bis zur vorletzten Partie gegen BSC Stuttgart 2 (186:185). Beide Teams liegen nach der Hinrunde punktgleich mit 2:12 auf den Tabellenrängen 7 und 8, wobei die Stuttgarter durch die etwas höhere Gesamtringzahl die Nase vorn haben. Aber noch ist nichts verloren.
Dies gilt auch für das Damenteam von Ditzingen 4, das mit Christa Allgöwer, Christine Arweiler, Susann Böttcher, Yvonne Klingner und Henriette Menzel ebenfalls in Welzheim die Hinrunde der Bezirksliga B absolvierte. Die vom Team selbst gesteckten „Minimalziele“ konnten beide erreicht werden: „Mindestens ein Match gewinnen und nicht Letzter werden“, so Yvonne Klingner. Und tatsächlich gewannen die Ditzingerinnen ihr zweites Match gegen Ebhausen mit 176:167 und wurden am Ende mit 2:12 Zählern punktgleich mit Magstadt 4 auf Grund der besseren Ringzahl Siebte im Achterfeld.
Die Rückrunden der Bezirksligen am 5. Februar werden unsere größtenteils „reiferen Jungs“ und unsere immer positiv eingestellten Frauen jedenfalls wieder mit demselben Elan und Spaß an der Sache angehen.

Ditzingen 1 konnte in der 2. Runde der Regionalliga Südwest in Östringen mit 3:11 Punkten leider nicht ganz die Erwartungen erfüllen und liegt vor dem 3. Wettkampftag am 7. Januar in Litzelstetten auf Platz 6 des Achterfeldes. Jens Böttcher, Simon Höntsch, Michael Kohl, Severin Ludmann, Udo Weyhersmüller und Yvonne Roscher auf der Reserveposition holten ein 207:207-Unentschieden, bevor sie mit ihrer Tagesbestleistung von 220:211 Ringen der SG Mannheim das Nachsehen gaben und zeigen konnten, dass sie „es drauf haben“.

Zum 2. Wettkampftag in der Landesliga Nord musste Ditzingen 2 ohne den aus Zeitgründen fehlenden Dennis Mitschke und den verletzungsbedingt pausierenden, etatmäßigen Schlussschützen Lutz Humbert antreten. In der Besetzung Markus Greul, Marius Rotzler Jörg Tannenberg und Kevin Vischer gewann das Team zwei der sieben Begegnungen (219:208 gegen Schömberg und 212:209 gegen Welzheim) und musste sich dabei dreimal nur knapp geschlagen geben. Dennoch konnte der 4. Tabellenplatz gehalten werden, und unser junges Team darf optimistisch der 3. Runde am 21. Januar in Welzheim entgegen sehen.
Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 47 vom 24.11.2011

Bogensport: 20 Kreismeistertitel für die SGi

Zu Beginn der Hallensaison 2012 ermittelten am 13. November in der Alfred-Fögen-Halle auf dem Seehansen die Aktiven des Schützenkreises Leonberg in 28 Einzel- und Mannschaftsklassen ihre Kreismeister. Und auch in diesem Jahr konnte die Schützengilde Ditzingen mit 20 Titeln ihre Vormachtstellung wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen. Unter der sportlichen Leitung von Kreisbogenreferentin Elisabeth Grimm gingen die acht übrigen Meistertitel zu gleichen Teilen an die beiden Bogensportvereine aus Weil der Stadt und Wimsheim.
Die 36 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler der SGi zeigten durchweg gute Leistungen. Einige waren dabei bereits in so hervorragender Frühform, dass Ditzingens Chef- und Landestrainerin Antje Hoffmann geradezu besorgt fragte: „Was soll denn da in dieser Saison noch kommen?“ Besonders berechtigt war die Frage bei Udo Weyhersmüller, der in der Schützenklasse mit 572 Ringen Kreismeister wurde, einem Ergebnis, das bei der Deutschen Meisterschaft locker zur Qualifikation für das Finale reichen würde.


Elisabeth Grimm, Antje Hoffmann und Udo Weyhersmüller (v. l.) haben allen Grund zur Freude (Foto: Jan Hoffmann)

Hervorragend trafen mit jeweils 554 Ringen auch Cord Kirschke (Schützenklasse), Jens Böttcher (Altersklasse) und Kevin Vischer (erstmals in der Jugendklasse). Bei den Junioren gab es einen sechsfachen Ditzinger Triumph, wobei Severin Ludmann mit 552 Ringen hauchdünn vor Simon Höntsch (551), Markus Greul, Lutz Humbert, Dennis Mitschke und Sebastian Brodbeck lag. Das überragende Mannschaftsergebnis von 1651 Ringen lässt für die kommenden Wettbewerbe einiges erhoffen. Auch Ditzingens Jüngste (Schüler C, Jahrgang 2002) waren mit Feuereifer dabei und lieferten sich ein spannendes Match über 30 Pfeile auf der 15-Meter-Distanz, bei dem letztlich Abigail Meyer mit tollen 255 Ringen ganz knapp vor Jonas Poppe mit ebenso hervorragenden 251 Ringen lag.
Besondere Erwähnung verdient auch Denis Hug (Jahrgang 1998), dessen Talent bei einem Schnupperkurs der SGi entdeckt wurde und der nun bereits mit guten 464 Ringen Kreismeister der Schülerklasse A ist. In der Seniorenklasse der Damen stellten zum wiederholten Mal Gisela Tesch (Kreismeisterin mit sehr guten 517 Ringen) und Christa Allgöwer ihre Fitness unter Beweis. Und auch die beiden einzigen Ditzinger Compoundschützen Jan Hoffmann (Schützenklasse, 551 Ringe) und Uwe Herter (Altersklasse, 550 Ringe) zeigten sich für die weitere Hallensaison gut gerüstet.

Die detaillierten Platzierungen, Einzel- und Mannschaftsergebnisse finden Sie auf unserer Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 46 vom 17.11.2011

Bogensport: Positive Bilanz zum Saisonstart der Hallenligen

Der Saisonstart in die Regionalliga Südwest und die Landesliga Nord verlief für die Schützengilde Ditzingen positiv. Mit der persönlichen Unterstützung und den besten Wünschen von Oberbürgermeister Michael Makurath gingen die beiden stärksten Teams der SGi in der Alfred-Fögen-Halle auf dem Sportgelände Seehansen ans Werk.
In der Regionalliga Südwest nimmt Ditzingen 1 in diesem Jahr den möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga ins Visier.Zur Erinnerung: Im Jahr 1997 war die Schützengilde Ditzingen Gründungsmitglied der 1. Bundesliga im Bogenschießen und konnte sportlich stets gut mithalten, gab nach einigen Jahren wegen der hohen Kosten des Bundesligaengagements die Erstligalizenz zurück. Vor dreieinhalb Jahren in die Regionalliga aufgestiegen, hat die SGi sich hier als routiniertes Spitzenteam etabliert und steht in dieser Saison vielleicht vor dem nächsten großen Schritt nach oben. In der Besetzung Jens Böttcher, Michael Kohl, Severin Ludmann, Yvonne Roscher, Udo Weyhersmüller und professionell gecoacht von Elisabeth Grimm erreichte Ditzingen 1 nach dem ersten Wettkampftag nach vier Siegen und drei Niederlagen 8:6 Punkte und Rang 5 im Achterfeld. Mit nur drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SG Freiburg 2 und weiterhin guten Chancen fährt das Team am 3. Dezember zum 2. Wettkampftag nach Östringen.
Nach einer sensationellen Aufstiegsrunde im März rückt auch Ditzingen 2 in der Ligahierarchie weiter auf. Zum Auftakt der Landesliga Nord rechtfertigte die jüngste aller acht Mannschaften dieser Liga das in sie gesetzte Vertrauen. Bestens gecoacht von Andreas Vischer, zeigten Markus Greul (Jg. 1994), Lutz Humbert (Jg. 1993), Marius Rotzler (Jg. 1995) und Kevin Vischer (Jg. 1997 mit einem überragenden Ligadebüt), dass sie nicht nur den Klassenerhalt im Auge haben, sondern der Blick ganz klar nach vorne in Richtung Württembergliga geht. Hinter den Teams aus Welzheim, Brackenheim und Mögglingen ist Tabellenplatz 4 mit 8:6 Punkten eine solide Basis, um weiterhin vorne mitzumischen. Und die Mixtur aus jugendlichem Enthusiasmus und Coolness verheißt noch manche positive Überraschung der „jungen Wilden“ von Ditzingen 2. Der nächste Wettkampftag der Landesliga findet am 11. Dezember beim Tabellenführer in Welzheim statt.


Ditzingens junges Landesligateam: Markus Greul, Kevin Vischer, Lutz Humbert, Marius Rotzler (v. l., Foto: Jan Hoffmann)

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 43 vom 27.10.2011

Bogensport: Saisonstart der Hallenligen in Ditzingen

Am 5. und 6. November ist die Schützengilde Ditzingen Ausrichter des 1. Wettkampftages der neuen Hallensaison 2011/12. In der Alfred-Fögen-Halle auf dem Sportgelände Seehansen treten in der Regionalliga Südwest des Deutschen Schützenbundes und in der Landesliga Nord des Württembergischen Schützenverbandes die besten Teams beider Bereiche an.

Einer verlustpunktfreien Aufstiegsrunde im März möchte Ditzingen 2 in der Landesliga Nord am Samstag, dem 5. November, ebenso eindrucksvolle Wettkämpfe folgen lassen. Im Achterfeld bekommt es unser Team allerdings mit starken Mannschaften wie Brackenheim, Geislingen oder Welzheim zu tun. Das wichtigste Ziel für Ditzingen 2 wird sein, sich erst einmal in der Landesliga auf einem sicheren Tabellenplatz zu etablieren.
In der Regionalliga Südwest hofft Ditzingen 1, seinen Aufwärtstrend der letzten Jahre fortsetzen zu können. Nach Platz 5 im Aufstiegsjahr 2008/09, Rang 3 in der vorletzten und der Vizemeisterschaft in der letzten Saison ist das Team jetzt eigentlich mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga an der Reihe.

Nach den Ligen mit dem olympischen Recurvebogen folgen dann am Sonntag, dem 6. November, die Auftaktwettkämpfe der Württembergliga und der Baden-Württembergliga der Compoundschützen. In dieser Bogengattung ist Ditzingen als traditioneller Recurve-Bogenverein nicht vertreten. Dennoch dürfte auch hier von den Spitzenteams aus Freiburg, Karlsruhe und Magstadt hervorragender Sport geboten werden.

Das Liga-Wochenende in der Alfred-Fögen-Halle im Überblick:
5.11. 10.00 Uhr Landesliga Nord (mit Ditzingen 2)
5.11. 14.00 Uhr Regionalliga Südwest (mit Ditzingen 1)
6.11. 10.00 Uhr Würtembergliga Compound
6.11. 14.00 Uhr Baden-Württembergliga Compound

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 41 vom 13.10.2011

Bogensport: ACHTUNG VEREINSMEISTERSCHAFT!

Liebe Bogensportlerinnen und Bogensportler,
NICHT VERGESSEN: im Oktober 2011 findet unsere Vereinsmeisterschaft der neuen Hallensaison 2012 statt. Und nur wer daran teilnimmt, erfüllt die Voraussetzungen für eine Meldung zur Kreismeisterschaft. Also kommt unbedingt zu dem für Euch geltenden Termin:

Schüler A, B und C, w/m: Donnerstag, 20.10.2011, bei Bedarf Montag, 24.10.2011, jeweils 17.30 Uhr in der Theodor-Heuglin-Sporthalle, Hirschlanden.
Jugend- und Juniorenklasse w/m: Freitag, 21.10.2011, 18.00 Uhr in der Alfred-Fögen-Halle (ehem. Seehansen), Hirschlanden.
Schützen, Damen, Altersklassen, Senioren und Compound: Freitag, 28.10.2011, 18.00 Uhr in der Alfred-Fögen-Halle (ehem. Seehansen), Hirschlanden.


Alles Weitere zur Vereinsmeisterschaft und zu Euren Wettkampfklassen erfahrt Ihr an den Trainingsabenden von Udo Weyhersmüller und Antje Hoffmann.

Alle ins Gold!

Alle nötigen Informationen, Ansprechpartner und Vieles mehr finden Aktive und Bogeninteressierte auf unserer Internetseitewww.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Bogensportmagazin September/Oktober 2011

Ditzinger Anzeiger Nr. 38 vom 01.09.2011

Sieg zum Saisonende

Zum Ende der Rundenwettkampfsaison in der Disziplin Großkaliberpistole/-revolver war unsere Mannschaft zu Gast beim Schützenverein Hemmingen.
Man konnte zwar nicht an das gute Ergebnisse vom letzten Wettkampf anschließen, es reichte aber zum Sieg.
Ergebnis: SV Hemmingen 981 Ringe : SGi Ditzingen 1038 Ringe.
Die Wertungsschützen waren: Andreas Mauch mit 359 Ringen, und Eberhard Pandtle mit 342 Ringen und Claudia Mauch mit 337 Ringen.
Bester Hemminger Schütze war Roger Glock mit 333 Ringen.

Den beteiligten Schützen für die Zukunft viel Erfolg und „Gut Schuss“.

www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 32 vom 11.08.2011

Bogenschießen: WSV-Rangliste / Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft / Hafenscherbenfest mit Schnupperschießen

Auch in diesem Sommer stand bei allerdings wenig sommerlichen Temperaturen und Dauerregen das Ranglistenturnier des Württembergischen Schützenverbandes zur Sichtung besonders begabter Jugendschützen auf dem Terminplan. Die besten Bogenschützen der laufenden Saison von der Schülerklasse B bis zur Juniorenklasse zeigten am Bundesleistungzentrum in Welzheim ihr Können. Zur besonderen Freude der Ditzinger Landestrainerin Antje Hoffmann schnitten „ihre Jungs“ hervorragend ab. Kevin Vischer gewann schon die Qualifikationsrunde mit großartigen 670 Ringen und holte sich anschließend mit 12 von 14 möglichen Matchpunkten in der Finalrunde der besten acht Schützen souverän den Ranglistenplatz 1 der Schülerklasse A. Dem standen in der Jugendklasse Markus Greul und Marius Rotzler kaum nach. Mit den Plätzen 3 und 6 aus der Qualifikation zogen sie in die Finalrunde ein, wo sie hinter dem ungeschlagenen Biberacher Sven Herzig die Ranglistenplätze 2 (Markus Greul) und 4 (Marius Rotzler) belegen konnten und erneut unter Beweis stellten, wie die Jugendarbeit der SGi unter Cheftrainerin Antje Hoffmann immer wieder Früchte trägt.


Ditzinger Asse: Marius Rotzler, Markus Greul, Kevin Vischer (v.l., Foto: Hoffmann)

In der Mit Kevin Vischer in der Schülerklasse A und Severin Ludmann, Dennis Mitschke und Marius Rotzler in der Jugendklasse (Einzel und Mannschaft) werden vier dieser „Früchtchen“ am letzten Augustwochenende im fränkischen Feucht an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Aus den Reihen der erwachsenen Bogenschützen der SGi haben sich Udo Weyhersmüller in der Schützenklasse und Jens Böttcher in der Altersklasse qualifiziert.

Beim 12. Ditzinger Hafenscherbenfest „verDUTZEND“ am 10. und 11. September wird auch die Schützengilde wieder mit einem eigenen Stand vertreten sein. Und als besonderes Schmankerl lädt Jugendleiter Lutz Humbert mit seiner Jugendabteilung zum beliebten Schnupperschießen für Jung und Alt zwischen Konstanzer Kirche und evangelischem Gemeindehaus ein.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 30 vom 28.07.2011

Bogenschießen: Kein schlechter Tag für die Ditzinger Bezirksligisten

Über Uwe Herters erfolgreicher WM-Premiere und dem guten Abschneiden der 1. und 2. Mannschaft in der Württembergliga darf nicht vergessen werden, dass auch die übrigen drei Teams der SGi in den beiden WSV-Bezirksligen B und C des Schützenbezirks Stuttgart mit den gezeigten Leistungen durchaus zufrieden sein können. Beide Hin- und Rückrunden wurden am heißen 9. Juli in Welzheim ausgetragen und verlangten den teilnehmenden Mannschaften eine Menge an Kondition ab.Ditzingen 5 trat im Viererfeld der Bezirksliga B gegen SV Bondorf, BSC Schömberg und SGi Welzheim 6 mit Markus Greul, Thomas Ludmann, Marius Rotzler und Udo Weyhersmüller an, holte von den insgesamt möglichen 24 Punkten 18 und wurde punktgleich mit SV Bondorf Meister. Mit 2238:2136 gab am Ende die deutlich beste Ringzahl aller Mannschaften den Ausschlag über den Ligatitel und den Ditzinger Aufstieg in die Bezirksliga A. Dritter wurde Schömberg vor Welzheim 6.


Ditzingen 5 (weiße Hemden, Foto: Mitschke)

In der Bezirksliga C waren mit Ditzingen 3 und 4 gleich zwei Teams der SGi am Start. Ditzingen 3 mit Jens und Susann Böttcher, Dennis Mitschke und Kevin Vischer konnte im durch die Abmeldung von BSF Mötzingen und SV Weil im Schönbuch 2 auf fünf Mannschaften ausgedünnten Feld die Vizemeisterschaft erringen. Nach insgesamt 14 zu bestreitenden Matches (einschließlich Freispiele) lagen Welzheim 8, Ditzingen 3 und der SSV Hohenacker mit jeweils 24 Punkten gleichauf. Lediglich die Winzigkeit von 6 Ringen entschied die Ligameisterschaft mit 2236:2230 zugunsten von Welzheim. Hohenacker wurde mit 2170 Ringen Dritter. Ditzingen 4 musste mit Bernhard und Sebastian Löwel sowie Frank Mitschke ganz ohne Auswechselschützen auskommen, schlug sich tapfer und belegte hinter SV Weil im Schönbuch bei jeweils 14 Matchpunkten mit 1615 Ringen Platz 5.


Ditzingen 3 (links) und 4 (rechts, Foto: Mitschke)

Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 29 vom 30.06.2011

Bogenschießen: Uwe Herter auf Rang 8 der Para-Weltmeisterschaft

Uwe Herter erreichte bei seiner ersten Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Körperbehinderten in Turin einen ausgezeichneten 8. Platz im Schlussklassement. Im Feld der 18 weltbesten Bogenschützen seiner Handicapklasse Compound-W1 lag er am Ende der zweitägigen Qualifikationsrunde mit jeweils 36 Pfeilen auf die Distanzen 70, 60, 50 und 30 Meter und insgesamt 1258 Ringen ebenfalls auf Rang 8. Nach einem Tag zum Verschnaufen ging es am Samstag in die Finalrunden, wo Herter nach einem Freilos im Sechzehntelfinale zunächst auf den Slowaken Peter Kinik traf (9. der Qualifikation). In den KO-Runden treten jeweils zwei Schützen gegeneinander an und schießen pro Durchgang drei Pfeile. Wer die höhere Ringzahl hat (maximal 30), gewinnt den Durchgang und erhält 2:0 Punkte. Bei gleicher Ringzahl bekommen beide Schützen einen Punkt. Wer zuerst mindestens sechs Punkte hat, gewinnt das Match und erreicht die nächste KO-Runde. Nach einem 28:28 im ersten Durchgang zog Herter in der zweiten Passe mit 26:28 den Kürzeren, ließ danach aber mit 28:25, 28:24 und 27:26 nichts mehr anbrennen und gewann mit 7:3 diese Runde. Im Viertelfinale traf er dann allerdings auf den Ersten der Qualifikation, den für Finnland startenden Jean Pierre Antonios. Einem 27:27 zu Beginn ließ Antonios ein 27:25, 28:25 und erneut ein 27:25 folgen. Dies reichte dem Finnen zu einem klaren 7:1-Matcherfolg, dem Einzug ins Halbfinale und dem anschließenden Gewinn der Bronzemedaille. Im Finale gewann schließlich der Finne Osmo Kinnunen durch ein 7:3 (27:28, 29:26, 23:23, 26:25, 28:27) gegen den Tschechen David Drahoninsky den Weltmeistertitel.


Uwe Herter (Foto: Jann Hoffmann)

Wer die Ringzahlen der KO-Runden sieht, erkennt, wie dicht die Weltspitze beieinander liegt und dass jeder Finalteilnehmer jeden seiner Konkurrenten schlagen kann. Ausschlaggebend ist neben der höchstmöglichen Konzentration der erfolgreiche Umgang mit der Anspannung über einen langen Zeitraum. Schließlich gehört noch das nötige Quäntchen Glück dazu, denn zwischen einem Pfeil, der den schwarzen Kreis der Zehn berührt und einer Neun liegt häufig nur ein halber Millimeter. Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage kann in unserer Präzisionssportart daher oft nur durch die Lupe des Kampfrichters gefällt werden.
Uwe Herters Traum von einer Medaille zum Geburtstag hat sich (noch) nicht erfüllt. Dann vielleicht im nächsten Jahr? Mit 50 ist er ja noch jung. Wir wünschen ihm alles Gute und natürlich „Alle ins Gold“!

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 28 vom 14.07.2011

Bogenschießen: Ditzinger Teams überzeugen in der Württembergliga

Im Feld der acht stärksten württembergischen Ligamannschaften konnten am vergangenen Sonntag in Altheim-Waldhausen auf der Schwäbischen Alb beide Teams der Schützengilde überzeugen. Nach der Begrüßung durch den neuen Ligaleiter Jörg Gras begann in Anwesenheit seines Vorgängers und Landesbogenreferenten Siegfried Janson und unter Aufsicht von Kampfrichter Uwe Kaschuba ein denkwürdiger Wettkampf mit ausgesprochen „vielseitigem“ Wetter von sonnig über drückend heiß bis hin zu Sturm und Regen.
Nach den durchweg positiven Erfahrungen mit den jüngeren Leistungsschützen in der vergangenen Freiluft- und Hallensaison setzte SGi-Ligareferent und Mannschaftsführer Jens Böttcher erneut auf die jungen Aktiven und wurde nicht enttäuscht. Ditzingen 1 wurde in der Besetzung Simon Höntsch, Lutz Humbert, Michael Kohl und Severin Ludmann Vizemeister der obersten Liga im Freien. Böttcher selbst bestand im Team des 2010 aus der Landesliga aufgestiegenen Neulings Ditzingen 2 zusammen mit Stephan Höntsch und Thomas Ludmann das Wagnis, den langen Doppelspieltag mit insgesamt 14 Matches nur in Dreierbesetzung ohne Wechselmöglichkeit durchzustehen. Ditzingen 2 durfte sich am Ende über einen guten 4. Platz freuen. Damit konnten beide Teams, denen Oberbürgermeister Michael Makurath seine besten Wünsche für einen erfolgreichen Wettkampf übermitteln ließ, die Ditzinger Farben erneut würdig vertreten.
Für Ditzingen 1 war dabei sogar die Meisterschaft bis zuletzt zum Greifen nahe. Der Kampf um den Titel war lange Zeit ein Dreikampf zwischen Nürtingen, BC Magstadt und unserem jungen Team. Ditzingen1 gewann in der Vorrunde die ersten sechs Partien allesamt deutlich mit gleichmäßigen Ringzahlen zwischen 196 und 199, gab im spannenden siebten Match aber gegen den über sich hinaus wachsenden SSV Sigmaringendorf (191:194) überraschend die Tabellenführung an das punktgleiche, aber ringbessere Nürtingen ab. Ditzingen 2 begann den Wettkampf mit zwei Niederlagen gegen Magstadt und Nürtingen, fing sich dann aber und lag nach der Vorrunde mit nur vier Punkten Rückstand auf die Spitze ebenfalls noch gut im Rennen.


Ditzingen 1 und 2 (v. l.): Lutz Humbert, Severin Ludmann, Thomas Ludmann,Stephan Höntsch, Simon Höntsch, Jens Böttcher, Michael Kohl (Foto: D. Humbert)

In der Rückrunde hatte Ditzingen 1 nach einem 192:165 gegen BSC Geislingen bei einem Unentschieden der Nürtinger gegen Brackenheim gleich zu Beginn wieder einen Punkt Vorsprung, der auch nach jeweils fünf aufeinander folgenden Siegen der beiden führenden Mannschaften Bestand hatte. Nach einem „Sturm-und-Regen-Match“ am Rande eines vorbeiziehenden Unwetters mussten während einer 10minütigen Unterbrechung vom Wind losgerissene Scheibenauflagen wieder befestigt oder ersetzt werden. Nürtingen fand am besten wieder in den Wettkampf. Im 13. Durchgang litten die Leistungen allgemein unter den äußeren Bedingungen, obwohl der Regen nachließ. Ditzingen 1 konnte sich im vereinsinternen Duell erneut durchsetzen und so gab es im 14. und letzten Durchgang des Tages ein echtes Finale um den Titel. Hier konnte sich schließlich Nürtingen gegen Ditzingen 1 mit 208:185 das Match und in der Endabrechnung hauchdünn mit 25:3 gegenüber 24:4 Punkten die Meistertrophäe holen.
Beide Ditzinger Teams zeigten mit den Rängen 2 und 4 starke Leistungen, so dass die Schützengilde sich auf 2012 freuen darf, wenn wieder zwei Teams der SGi oben dabei sind.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Strohgäu Extra vom 09.07.2011

Strohgäu Extra vom 08.07.2011

Ditzinger Anzeiger Nr. 27 vom 07.07.2011

Bogenschießen: Bärenstarke Ditzinger Jugend holt bei der Landesmeisterschaft drei Goldmedaillen und einmal Bronze

Auf die Jugend der SGi ist einfach Verlass: Mit zwei Landesmeistertiteln in der Jugendklasse und je einmal Gold und Bronze in der Schülerklasse A setzten unsere jungen Athleten wieder einmal die Glanzlichter des mit 16 Aktiven nach Welzheim angereisten Ditzinger Teams.
Allen voran zeigte am vergangenen Samstagmorgen Kevin Vischer eine überragende Leistung und wurde mit 670 Ringen überlegen Landesmeister in der Schülerklasse A. In der Teamwertung zusammen mit Sebastian Löwel (25. mit 534 Ringen) und Maren Poppe, die in der Schülerklasse A weiblich mit 458 Ringen Platz 15 belegte, sprang zudem nach spannendem Finish die Bronzemedaille heraus. Neunte der Schülerinnen A wurde Cosima Melheritz, die erneut ihre persönliche Bestleistung auf jetzt 544 Ringe steigern konnte. Als jüngste Teilnehmer der SGi kamen Rebecca Poppe (380) auf Rang 11 der Schülerklasse B weiblich und Janis Wörner (397) auf Platz 28 der Schüler B.


Überragender Kevin Vischer (Foto: Andreas Vischer)

In der Jugendklasse, dem Aushängeschild der SGi, konnten sich alle vier Schützen in der oberen Hälfte des Teilnehmerfeldes platzieren. Severin Ludmann steigerte sein Vorjahresergebnis um zwei Zähler und wurde mit 635 Ringen erneut Landesmeister. Und auch die Mannschaftsleistung zusammen mit Markus Greul (Platz 12 mit guten 567 Ringen) und Marius Rotzler, der als 14. mit 550 Ringen seine beste Saisonleistung schoss, wurde mit Gold belohnt. Platz 22 belegte in dieser Klasse ebenfalls mit seiner besten Saisonleistung Dennis Mitschke (521).
Im Bereich der Medaillenränge lag in der Schützenklasse zeitweise auch Udo Weyhersmüller, der seine gute Form der Bezirksmeisterschaft mit glatten 600 Ringen und Rang 8 bestätigen konnte und sich ebenfalls Hoffnungen auf die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Ende August im fränkischen Feucht machen darf. Michael Kohl kam hier mit 568 Ringen auf den 22. Platz. Nach kleinen Startschwierigkeiten steigerten sich die drei Herren der Altersklasse allesamt im zweiten Durchgang und schoben sich in der Mannschaftswertung noch auf Rang 5 nach vorne. Jens Böttcher erreichte nach großartiger Aufholjagd noch die Top Ten und wurde mit 574 Ringen Zehnter, Jörg Tannenberg (22.) erzielte 541 Ringe und Thomas Ludmann (27.) hatte nach seinem 72. Pfeil 503 Zähler.
Uwe Herter schließlich war in der Altersklasse Compound bei seinem letzten Wettkampf vor der Para-Weltmeisterschaft in Turin mit 628 Ringen und Platz 19 nicht ganz zufrieden. Aber heißt es nicht immer, dass auf eine weniger gelungene Generalprobe eine großartige Aufführung folgt? In diesem Sinne freuen wir uns mit Uwe Herter auf seinen WM-Auftritt in der kommenden Woche.

Besuchen Sie uns im Internet unter www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 27 vom 07.07.2011

Rundenwettkampf Großkaliber gewonnen

Die Schützengilde Ditzingen empfing Ihre Gäste aus Hemmingen zum 3. Rundenwettkampf in der Disziplin Großkaliberpistole/-revolver.
Gegenüber dem letzten Wettkampf konnte die Mannschaftsleistung gesteigert werden. Das Ergebnis lautet am Ende: SGi Ditzingen 1054 Ringe : SV Hemmingen 947 Ringe. Damit konnte der 3. Platz in der Rangliste gehalten werden.
Die Wertungsschützen waren: Andreas Mauch mit 364 Ringen, und Eberhard Pandtle mit 350 Ringen und Claudia Mauch mit 340 Ringen. Bester Hemminger Schütze war Mark Nassadowski mit 332 Ringen.

Den beteiligten Schützen für die Zukunft viel Erfolg und „Gut Schuss“.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 25 vom 30.06.2011

Bogenschießen: Uwe Herter fährt zur Weltmeisterschaft - SGi holt bei der Bezirksmeisterschaft 14 Medaillen

Das ist der verdiente Lohn für unermüdlichen Trainingsfleiß: Uwe Herter, Mitglied der Schützengilde Ditzingen seit 2002, wird bei der Weltmeisterschaft der Bogenschützen mit Körperbehinderung Mitte Juli in Turin für Deutschland an den Start gehen. Dort wird er als einer der zwanzig weltbesten Schützen in der Klasse W1 (Sportler mit Handicaps an Beinen und Händen) unter anderem auf die Gold- und Silbermedaillengewinner der Paralympics in Peking 2008 treffen. In seiner ersten Stellungnahme nach der Nominierung erwartete Uwe Herter einen Kampf „David gegen Goliath: Ich werde es wie David machen, meine Steinschleuder herrichten und auf Gott vertrauen.“ Mit dessen Beistand wird er an seinem 50. Geburtstag unmittelbar nach der WM vielleicht sogar eine Medaille tragen können. Alle Mitglieder der Schützengilde wünschen Uwe Herter für den bedeutendsten Wettkampf seiner Sportlerlaufbahn „Alle ins Gold“!


Uwe Herter fährt zur WM (Foto: Jann Hoffmann)

Noch nicht auf internationaler Ebene, aber immerhin auf dem Weg zur württembergischen Landesmeisterschaft Anfang Juli, waren die Aktiven der SGi auf der diesjährigen Bezirksmeisterschaft in Welzheim wieder sehr erfolgreich und konnten sieben Meistertitel, drei Silbermedaillen und vier Bronzeplätze erringen. Udo Weyhersmüller, Sportleiter Bogen, und Antje Hoffmann, Cheftrainerin der SGi, freuten sich besonders über die Tatsache, dass in allen Schülerklassen die teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler der SGi auf den Punkt topfit waren und ihre eigenen Bestleistungen steigern konnten.

Kevin Vischer (669 von 720 möglichen Ringen) siegte in der Schülerklasse A/m souverän. Sebastian Löwel (556) wurde Fünfter, Denis Hug (486) kam auf Platz 10. Die Ränge 5, 7 und 8 belegten in der Schülerklasse A/w Cosima Melheritz (511), Maren Poppe (472) und Jessica Paus (409). In der Teamwertung wurde Ditzingen 1 (Vischer-Löwel-Paus) Vizemeister, Ditzingen 2 (Melheritz-Hug-Poppe) errang Platz 5. Janis Wörner (406) als Zehnter und Philipp Müller (340) als Zwölfter der Schülerklasse B/m durften sich zusammen mit Rebecca Poppe (Sechste der Schülerinnen B mit 410 Ringen) in der Mannschaftswertung über einen guten 4. Rang freuen. Und Jonas Poppe, mit 283 Ringen bei 36 Pfeilen Vizemeister der Schüler C/m, gewann mit Abigail Meyer (Platz 3/253 Ringe in der Schülerklasse C/w) und Saskia Kortenbruck (4./248) mit großem Vorsprung die Bezirksmeisterschaft im Team.

In Ditzingens traditionell sehr starker Jugendklasse männlich gab es durch Deutschlands Ranglistenfünften Severin Ludmann (663) und Markus Greul (612) einen umjubelten Doppelsieg und zusammen mit Benedikt Paus (12./501) auch den Mannschaftstitel. Dennis Mitschke (496) wurde 13. Das zweite Team der SGi mit Marius Rotzler (8./527), Sebastian Brodbeck(19./403) und Sonja Höntsch (Platz 3 mit 348 Ringen in der weiblichen Jugendklasse) belegte Rang 5 der Jugendklasse. Bruder Simon Höntsch gewann bei den Junioren mit 594 Ringen ebenfalls eine Bronzemedaille.

Auch in den Klassen der Erwachsenen wurden ausgezeichnete Ergebnisse erzielt. Udo Weyhersmüller siegte mit sehr guten 608 Ringen in der Schützenklasse. Den 3. Platz belegte Michael Kohl mit 600 Ringen. Deren langjähriger „Klassenkamerad“ Jens Böttcher setzte nach seinem Wechsel in die Altersklasse mit 616 Ringen ein dickes Ausrufezeichen und verfehlte Dietrich Grimms elf Jahre alten Landesrekord nur um zwei Zähler. Jörg Tannenberg (548), Thomas Ludmann (527) und Stephan Höntsch (486) belegten die Ränge 7, 9 und 12. In der Besetzung Böttcher-Tannenberg-Ludmann wurde die SGi zudem Bezirksmeister ihrer Klasse. Bei den Damen wurde Susann Böttcher (335) Zehnte der Damenklasse. Irene Weischedel (384) erreichte in der Damen Altersklasse Platz 4. Uwe Herter schließlich hatte wegen der gleichzeitigen WM-Qualifikation vorab geschossen und wurde mit guten 653 Ringen in der Altersklasse Compound Fünfter.

Im Internet finden Sie uns unter www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Strohgäu Extra vom 15.06.2011

Ditzinger Anzeiger Nr. 21 vom 01.06.2011

Rundenwettkampf Großkaliber

Zum 2. Wettkampf in der Disziplin Großkaliberpistole/-revolver war die Mannschaft der Schützengilde Ditzingen zu Gast beim SV Althengstett 1.
Leider konnten wir nicht an die guten Leistungen des letzten Wettkampfes anknüpfen.
Vielleicht war es der „Respekt“ vor dem Tabellenersten, mit Sicherheit waren es jedoch auch die Lichtverhältnisse auf dem offenen Schießstand unseres Gastgebers. In Ditzingen wird auf einem geschlossenen Stand mit Kunstlicht trainiert, bei Tageslicht sind deswegen die Visiereinstellungen nicht optimal und es muss während des Wettkampfes ein neuer Haltepunkt gefunden werden.
Ergebnis: SV Althengstett 1104 Ringe : SGi Ditzingen 1042 Ringe.
Die Wertungsschützen waren: Andreas Mauch mit 359 Ringen, Claudia Mauch mit 343 Ringen und Eberhard Pandtle mit 340 Ringen. Bester Althengstetter Schütze war Patrick Underberg mit 379 Ringen.

Den beteiligten Schützen für die Zukunft viel Erfolg und „Gut Schuss“.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 20 vom 19.05.2011

Bogenschießen: Ditzinger Lebenslauf als erfolgreiches Warmlaufen für die Kreismeisterschaft

Dieser Bericht beginnt mit einem Nachtrag zum 13. Ditzinger Lebenslauf im April. Unter den 4.300 Läufern, die in diesem Jahr insgesamt 51.000 Kilometer zur Unterstützung der Arbeit des Mukoviszidose e. V. absolvierten, waren auch 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schützengilde. Der vom Jugendvorstand der SGi organisierte Auftritt unserer jungen und auch älteren Läuferinnen und Läufer erbrachte insgesamt 441,5 gelaufene Kilometer, dazu eine ansehnliche Spende für den Mukoviszidose-Verein und offenbar auch nachhaltige Fitness für die Kreismeisterschaft der Bogenschützen am letzten Wochenende.


Die SGi vor dem Start (Foto: Frank Kloiber)

Traditionell treffen die drei im Deutschen Schützenbund (DSB) organisierten Vereine des Schützenkreises Leonberg zum Auftakt der Meisterschaftssaison im Freien in Wimsheim aufeinander, um ihre Kreismeister zu ermitteln. Der Wettergott ließ anders als 2010 in diesem Jahr einen vollständigen Wettkampftag zu, so dass auch die erwachsenen Sportler zu Meisterehren kommen konnten. Erneut ließen die Ditzinger Aktiven ihrer Konkurrenz aus Wimsheim und Weil der Stadt in den zwölf Einzel- und 5 Mannschaftsklassen mit dem olympischen Recurvebogen keine Chance. Die Sportlerinnen ud Sportler der SGi holten zur großen Freude von Cheftrainerin Antje Hoffmann alle 17 Titel, obwohl mit Christa Allgöwer, Yvonne Roscher, Gisela Tesch, Stephan Höntsch, Jan Hoffmann, Lutz Humbert und Stefan Kloiber eine ganze Reihe von Leistungsschützen wegen Verletzungen oder anderer Umstände nicht antreten konnte. Lediglich in den drei Klassen der Compoundschützen gewannen jeweils die Wimsheimer Sportler die goldene Anstecknadel. Ditzingens Uwe Herter wurde in der Altersklasse Compound mit guten 647 Ringen Dritter.


Thomas Ludmann schießt stark (Foto: Jan Hoffmann)

Unter den vielen erfreulichen Resultaten, die insbesondere für die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft Anfang Juni wichtig sind, seien an dieser Stelle einige hervorgehoben: Severin Ludmann wurde mit ausgezeichneten 645 Ringen Meister der Jugendklasse. Vater Thomas Ludmann durfte sich über Platz 2 der Altersklasse mit sehr guten 549 Ringen hinter Meister Jörg Tannenberg freuen, dem nach langer Meisterschaftsabstinenz mit 560 Ringen ein eindrucksvolles Comeback gelang. In den Schülerklassen hinterließen besonders unsere jüngsten Aktiven Jessica Paus, Janis Wörner, Saskia Kortenbruck und Bianca Greul mit persönlicher Bestleistung einen sehr guten Eindruck. Trotz einiger technischer Probleme im zweiten Durchgang holt Kevin Vischer bei den Schülern A mit guten 614 Ringen den Titel. In der Ditzinger Phalanx der männlichen Jugend erzielten auch die hinter Kreismeister Severin Ludmann platzierten Markus Greul (554) und Marius Rotzler (547) gute Resultate. In der Schützenklasse schoss Udo Weyhersmüller in beiden Durchgängen das beste Ergebnis und konnte mit 610 Ringen Michael Kohl (585) auf Platz 2 verweisen. In der Damenklasse belegte Susann Böttcher mit persönlicher Bestleistung (455 Ringe) den 1. Platz vor Karin Kortenbruck.

Alle Ditzinger Platzierungen: Einzelwertung: Schülerklasse A/m 1. Kevin Vischer, 3. Sebastian Löwel; A/w 1. Jessica Paus; B/m 1. Janis Wörner; B/w 1. Bianca Greul; C/w 1. Saskia Kortenbruck; Jugendklasse männl. 1. Severin Ludmann, 2. Markus Greul, 3. Marius Rotzler, 4. Benedikt Paus, 5. Dennis Mitschke, 6. Sebastian Brodbeck; Jugendklasse weibl. 1. Sonja Höntsch; Juniorenklasse männl. 1. Simon Höntsch; Juniorenklasse weibl. 1. Christine Arweiler; Altersklasse männl. 1. Jörg Tannenberg, 2. Thomas Ludmann; Schützenklasse 1. Udo Weyhersmüller, 2. Michael Kohl; Damenklasse 1. Susann Böttcher, 2. Karin Kortenbruck; Altersklasse Comp. 3. Uwe Herter. Mannschaften: Schülerklasse A 1. SGi 3 Kevin Vischer/Sebastian Löwel/Jessica Paus; 2. SGi 4 Maren Poppe/Cosima Melheritz/Denis Hug; Schülerklasse B 1. SGi 2 Janis Wörner/Rebecca Poppe/Philipp Müller; Schülerklasse C 1. SGi 1 Saskia Kortenbruck/Jonas Poppe/Abigail Meyer; Jugendklasse 1. SGi 5 Severin Ludmann/Markus Greul/Benedikt Paus; 2. SGi 6 Marius Rotzler/Sonja Höntsch/Sebastian Brodbeck; Altersklasse 1. SGi 9 Jens Böttcher/Jörg Tannenberg/Thomas Ludmann.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 19 vom 12.05.2011

Erfolgreicher Start in die neue Saison

Zu Beginn der Rundenwettkampfsaison in der Disziplin Großkaliberpistole/-revolver empfing unsere erste Mannschaft ihre Gäste vom SV Merklingen 3. Die Mannschaft setzt sich aus den Schützen Andreas und Claudia Mauch, Jürgen und Marcus Hagmann sowie Eberhard Pandtle zusammen. Mit 80 Ringen Vorsprung wurde der Wettkampf zu unseren Gunsten entschieden. Dies lag wohl auch daran, dass wir die guten Ergebnisse aus dem Abschlusstraining auch im Wettkampf erzielen konnten.
Ergebnis: SGi Ditzingen 1078 Ringe : SV Merklingen 998 Ringe.
Die Wertungsschützen waren: Andreas Mauch mit 367 Ringen, Claudia Mauch mit 357 Ringen und Eberhard Pandtle mit 354 Ringen.
Bester Merklinger Schütze war Harald Ristl mit 345 Ringen.

Ergebnisse der BDS Bezirksmeisterschaft
25m Präz. Fr. Kl. Pist./Rev. 5,6 mm/.22 of. Vis. – Damen
1. Platz Ute Schwab
25m Kombi Fr. Kl. Pist./Rev. 5,6 mm/.22 of. Vis. - Damen
1. Platz Ute Schwab
25m Kombi Dienst-Sportpist./-revolver – Altersklasse
3. Platz Volker Raith
25m Kombi Revolver Mag. b. .357 – Altersklasse
4. Platz Andreas Mauch

Den beteiligten Schützen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Strohgäu Extra vom 23.03.2011

Ditzinger Anzeiger Nr. 11 vom 17.03.2011

Bogenschießen: Ditzingen 2 steigt in die Landesliga auf

Zum Abschluss der Hallensaison 2010/11 konnte sich die Schützengilde noch einmal erfolgreich in Szene setzen. Bezirksoberligist SGi Ditzingen 2 schaffte in der Relegationsrunde zur Landesliga am vergangenen Samstag in Welzheim verlustpunktfrei den Aufstieg. WSV-Landesbogenreferent und Ligaleiter Siegfried Janson begrüßte die teilnehmenden Teams und den leitenden Kampfrichter Markus Karle und erklärte den Mannschaftsführern die Modalitäten der Startberechtigung für diese Relegation. Von den acht qualifizierten Teams hatten kurzfristig der SV Schwieberdingen und SC Ludwigsburg zurückgezogen. Somit mussten die übrigen sechs Mannschaften BSC Straßdorf, BSV Bietigheim, BSC Schömberg, SV Bondorf, SV Edelfingen und SGi Ditzingen 2 jeweils fünf Partien gegeneinander und zwei „Freimatches“ bestreiten.
Ditzingen 2, mit 2904 Zählern ringbestes Team aus den vier konkurrierenden Bezirksoberligen und damit Aufstiegsfavorit, trat in der bewährten Aufstellung mit Stefan Kloiber auf Startplatz 1 und Lutz Humbert auf der dritten Position an. Als Mittelschütze startete Routinier Thomas Ludmann und Jörg Tannenberg hielt sich nach langer Wettkampfpause als Ersatzmann zur Verfügung. Stefan Kloiber zeigte seine mentale Stärke besonders in den Partien, wo es galt einen Rückstand wettzumachen und als Startschütze seinen Teamkollegen eine hohe Ringzahl vorzugeben. Thomas Ludmann auf Position 2 strahlte wie gewohnt seine fast schon legendäre „buddhistische“ Ruhe und Gelassenheit aus. Und Lutz Humbert zeigte als Schlussschütze gutes Timing und die Coolness, auch zwei Sekunden vor Ende der umkämpften letzten Partie noch eine Zehn „rauszuhauen“.


Die neuen Landesligisten aus Ditzingen und Schömberg (Foto: D. Humbert)

Im Auftaktmatch gegen Außenseiter Edelfingen gab es eine Schrecksekunde, als nach der zweiten Passe Ditzingen plötzlich knapp zurücklag. Doch am Ende waren die beiden fest eingeplanten Punkte und ein 200:169 unter Dach und Fach. Keine Probleme bereitete Schömberg, das überraschend deutlich mit 209:171 besiegt wurde. Die beiden folgenden Freimatches wurden mit 208 und 211 Ringen konzentriert „durchgezogen“ und brachten neben den nötigen Punkten auch die Tabellenführung zur Pause. Im vorentscheidenden fünften Match gegen den Tabellenzweiten Straßdorf kam unser Team dann nicht so recht in Schwung und lag vor der letzten Passe nahezu aussichtslos 12 Ringe zurück. Doch das Glück war Ditzingen 2 hold, denn Straßdorf schoß mit den letzten sechs Pfeilen gleich zwei „Fahrkarten“, wodurch am Ende ein nicht mehr erwartetes 198:195 für die SGi heraussprang. Im vorletzten Wettkampf des Tages ereilte dann Bondorf mit zwei Fehlschüssen das gleiche Schicksal wie zuvor Straßdorf, während Ditzingen die Begegnung ganz entspannt mit 201:175 nach Hause bringen konnte. Damit war Platz 1 in dieser Relegation gesichert und Ditzingen 2 stand als neuer Landesligist fest. Letzter Gegner war Bietigheim, das sich durch die bessere Ringausbeute inzwischen auf den zweiten Aufstiegsplatz nach vorne geschoben hatte. Doch Ditzingen stellte angesichts der Euphorie nicht etwa seine Bemühungen ein, sondern legte in einem spannenden Match noch einmal zu. Und dann war es soweit. Die drei Schützen, Betreuerin Elisabeth Grimm, Ligabeauftragter Jens Böttcher, Mannschaftsführer Detlef Humbert sowie die eigens als „Fanclub“ angereiste Bezirksligaschützin Henriette Menzel waren sich einig: Jetzt war der ideale Zeitpunkt für das Comeback von Jörg Tannenberg, und dieser bewies, dass er trotz fast dreijähriger Wettkampfabstinenz nichts verlernt hat. Thomas Ludmann überließ ihm Position 2 und Jörg Tannenberg fügte sich sofort glänzend ein. In einem hart umkämpften Match verwandelten die Ditzinger das knappe 158:159 mit der letzten Passe noch in einen 213:209-Sieg über Bietigheim zur Ditzinger Tagesbestleistung. Und nicht zuletzt die beiden Tannenberg-Zehner in der letzten Passe entschieden über den zweiten Aufstiegsplatz zugunsten der begeisterten Schömberger.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 10 vom 10.03.2011

Bogenschießen: Uwe Herter schießt deutschen Rekord / Ditzinger Sportlerehrung / DM-Bronze für Jugendmannschaft

Kurz vor Ende der Hallensaison 2010/11 sorgte SGi-Mitglied Uwe Herter für einen Paukenschlag: Die Qualifikation für die nationale Meisterschaft des Deutschen Schützenbundes DSB hatte er in der Altersklasse Compound trotz persönlicher Bestleistung mit 565 Ringen nur um einen einzigen Ring verpasst. Bei der Hallenmeisterschaft des Deutschen Behinderten-Sportverbandes (DBS) in Nieder-Florstadt erzielte Uwe Herter nun mit 578 von 600 möglichen Ringen (darunter allein 40 Zehner!) einen sensationellen deutschen Rekord. Mit diesem Ergebnis hätte er am vergangenen Wochenende auch in der Altersklasse Compound bei der Deutschen Meisterschaft der von ihm selbst augenzwinkernd „Fußgänger“ genannten Bogenschützen im DSB gewonnen. Uwe Herter, der seit einem Verkehrsunfall im Jahr 2001 im Rollstuhl sitzt und bei den Meisterschaften des DBS für die Abteilung Behindertensport des VfL Sindelfingen antritt, errang nicht nur den Einzeltitel, sondern holte mit dem VfL Sindelfingen, ebenfalls mit deutschem Rekord, auch Gold in der Mannschaftswertung. Uwe Herter ist für behinderte und nicht behinderte Sportler ein Vorbild an Lebensbejahung, Leistungsbereitschaft und Trainingsfleiß und erfreut sich nicht zuletzt wegen seines trockenen Humors außerordentlicher Beliebtheit. Die Schützengilde Ditzingen gratuliert ihm zu seinen Meistertiteln Nr. 3 und 4 und wünscht ihm weiterhin solch herausragenden sportlichen Erfolg!


Uwe Herter (Foto: Jan Hoffmann)

Nächstes Highlight war am vergangenen Wochenende die Ditzinger Sportlerehrung der erfolgreichsten Kinder und Jugendlichen der Ditzinger Vereine. Oberbürgermeister Michael Makurath konnte mehr als 90 junge Sportlerinnen und Sportler in zwölf Sportarten für ihre Erfolge auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene auszeichnen. An Ditzingens Sportelite gewandt, freute sich der OB: „Auch wir sonnen uns ein wenig in Eurem Ruhm!“ Und das Kulturamt der Stadt hatte auch diesmal wieder zwei hochrangige Unterhaltungskünstler eingeladen: „Junge Junge!“, das Stuttgarter Brüderpaar Gernot und Wolfram Bohnenberger, die als Weltmeister der Zauberkunst inzwischen zu den internationalen Stars der Szene gehören. Mit Tempo, Witz und Publikumsbeteiligung - fragen Sie Erika Pudleiner - sorgten sie für Kurzweil und holten aus den jungen Sportlern viele interessante Informationen heraus. Eine gute Figur machten dabei unsere acht ausgezeichneten Aktiven Markus Greul, Lutz Humbert, Stefan Kloiber, Severin Ludmann, Benedikt Paus, Jessica Paus, Marius Rotzler und Kevin Vischer.


Gruppenbild mit Dame: Sportlerehrung 2011 (Foto: D. Humbert)

Am letzten Sonntag stand mit der Deutschen Hallenmeisterschaft in der engen Philipp-Fenn-Halle in Dietzenbach der Saisonhöhepunkt an. Nach Simon Höntschs Absage wegen des bevorstehenden Abiturs fuhren diesmal nur vier junge Aktive nach Hessen, betreut von Ditzingens Landes- und Cheftrainerin Antje Hoffmann und begleitet von den wie jedes Jahr mitfiebernden Eltern. Und auch bei dieser DM zeigte sich, dass die Jugendmannschaften der SGi eine feste Größe im Bogensport sind, selbst wenn es mal nicht so läuft. Obwohl Severin Ludmann (Platz 24 der Einzelwertung mit 541 Ringen), Stefan Kloiber (31. mit 532) und Benedikt Paus (36. mit 494) insgesamt mit 1567 Ringen um 55 Ringe hinter ihrer Saisonbestleistung zurück blieben, kehrten die Drei als drittbeste deutsche Mannschaft der Jugendklasse mit der Bronzemedaille zurück. Viel erhofft hatte sich auch Kevin Vischer in der Schülerklasse A nach hervorragenden Saisonergebnissen, etwa bei der Bezirksmeisterschaft, als er mit 573 Ringen den Landesrekord nur um einen Ring verpasste. Aber auch der 22. Platz (538 Ringe) unter allen deutschen Schülern der Jahrgänge 1997 und 1998 ist ein achtbares Resultat, über das Kevin Vischer nicht traurig sein muss. Jetzt geht’s auch für ihn bald ins Freie und im Herbst in die Jugendklasse. Die Deutsche Hallenmeisterschaft 2012 findet in der deutlich größeren Klingenhalle in Solingen statt.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 08 vom 24.02.2011

Rundenwettkampf Sportpistole Wimsheim gegen Ditzingen

Zum letzten Wettkampf der Runde in der Disziplin Sportpistole sind die Ditzinger Schützen zum Wettkampf am Sonntag in Wimsheim angetreten. Die optimalen Schiessbedingungen auf der Wimsheimer Anlage konnten auch von den Ditzinger Schützen in gute Ergebnisse umgesetzt werden. An dieser Stelle muss unser R. Koschany erwähnt werden, welcher nach einem Ausrutscher im letzten Wettkampf wieder zu alter Stärke gefunden hat. Auch M. Windorfer konnte wieder zu alter Form finden und ein starkes Ergebnis abliefern. Leider konnte E.Pandtle wegen einem Fehlschuss nicht mit den Ringzahlen der beiden genannten mithalten. Trotzdem verbuchten die Ditzinger am Ende einen überzeugenden Sieg mit 33 Ringen Vorsprung. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg und viele Erfolg bei den kommenden Kreis- und Bezirksmeisterschaften in den nächsten Wochen. Für die Ditzinger Mannschaft war mit den Schützen J.Hagmann, M.Hagmann, R. Koschany, E.Pandtle und M. Windorfer angetreten.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet:
Ditzingen = 788 Ringe
Wimsheim = 755 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen R. Koschany( 272 Ringe), M. Windorfer (264Ringe) und E.Pandtle (251Ringe) gewertet. Vielen Dank an die teilnehmenden Schützen der abgelaufenen Runde für das immer vollzählige Erscheinen bei den Wettkämpfen und weiterhin viel Erfolg und gut Schuss.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 07 vom 17.02.2011

Bogenschießen: Das Leben ist eine Achterbahn

Dass Ronan Keating mit dem Titel seines Megahits absolut richtig liegt, konnten die Bogensportler der Schützengilde am vergangenen Wochenende wieder einmal am eigenen Leib erfahren. Voller Spannung wurden zunächst am Freitag die Qualifikationszahlen für die Deutsche Hallenmeisterschaft Anfang März in Dietzenbach erwartet. Da die Limitzahlen immer auch mit der verfügbaren Hallengröße am Austragungsort zusammen hängen, wurden für die Halle in der hessischen Kleinstadt strenge Zahlen erwartet. Und so wurden die hervorragenden Leistungen der diesjährigen Landesmeisterschaft nicht in jedem Fall belohnt. Ebenso souverän wie Kevin Vischer in der Schülerklasse A qualifizierten sich in der Jugendklasse Severin Ludmann und Stefan Kloiber, die in der Einzel- und Mannschaftswertung um den nationalen Titel kämpfen werden. Wer sie als dritter Schütze nach Dietzenbach begleiten wird, entscheidet sich in einem vereinsinternen Ausscheidungsschießen. Fünfter DM-Teilnehmer der SGi ist Simon Höntsch, der in der Juniorenklasse genau einen Ring über dem geforderten Limit lag, aber mit besten Erinnerungen nach Hessen fahren dürfte, wo er im nur wenige Kilometer entfernten Hanau vor genau drei Jahren eine Bronzemedaille mitnahm. Zu Hause bleiben müssen dagegen trotz persönlicher Bestleistungen Uwe Herter, der die harte Qualifikationszahl 566 in der Altersklasse Compound um einen einzigen Ring verpasste, und Lutz Humbert, dem bei den Junioren ganze drei Ringe zum Glück fehlten. Und auch Udo Weyhersmüller, Ditzingens stärkster Athlet in der Schützenklasse, blieb gerade mal um vier Ringe unter dem strengen Limit.
Unerwartet freuen konnten sich dagegen die Schützen des Teams Ditzingen 2, die in der Vorwoche Vizemeister der Bezirksoberliga hinter der SGi Welzheim geworden waren. Nach der Enttäuschung über den knapp verpassten Meistertitel und vermeintlichen Nichtaufstieg kam überraschend vom Heimerdinger Landesbogenreferenten Siegfried Janson die Nachricht, dass auf der Referentensitzung in Weilheim eine Relegation um den Landesligaaufstieg mit acht Mannschaften (den vier Meistern und den vier ringbesten übrigen Teams) beschlossen wurde. Und hier liegt Ditzingen 2 nun wieder aussichtsreich im Rennen.
Den 4. und letzten Wettkampftag der Regionalliga Südwest in Öhringen begann Ditzingen 1 mit Simon Höntsch als Startschütze, Severin Ludmann auf der Mittelposition und Udo Weyhersmüller als Schlussschütze vielversprechend. Nach Siegen über Mannheim (218:192) und Freiburg (218:214) stand dann aber einmal mehr das „Schreckgespenst“ Waldmössingen an der Schießlinie. Der Tabellenletzte übertraf sich wie in den vorigen Runden gegen die jetzt für Yvonne Roscher an Stelle von Simon Höntsch antretende SGi mit 218:214 wieder einmal selbst und nahm Ditzingen zwei für den Aufstieg zur 2. Bundesliga wichtige Punkte ab. Mit Jens Böttcher für Severin Ludmann gab es in einem spannenden Match gegen Ohrnberg ein knappes 212:215. Nach der Pause nahm wieder die Anfangsbesetzung Höntsch-Ludmann-Weyhersmüller den Wettkampf auf, musste sich aber trotz guter Leistungen zuerst Verfolger Karlsruhe (217:223) und danach dem neuen Meister Gerstetten (214:220) beugen. Durch das ech eines technischen Defekts von Welzheim 3 begünstigt, brachte das abschließende 215:206 bei einer gleichzeitigen Niederlage der Karlsruher gegen Gerstetten noch den viel umjubelten Vizemeistertitel und die berechtigte Hoffnung, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzen wird. Dem 5. Platz im Aufstiegsjahr 2009, Rang 3 im Vorjahr und nun dem 2. Platz soll für das Team von Antje Hoffmann 2012 der Meistertitel und nächste Aufstieg folgen.

Einen ebenso spannenden wie ausführlichen Augenzeugenbericht unseres Ligareferenten Jens Böttcher über den Regionalligaabschluss und vieles mehr finden Sie im Bogenbereich unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 06 vom 10.02.2011

Bezirksligen im Bogenschießen: Bittere Vizemeisterschaft mal zwei

2 Gleich zweimal konnte am vorletzten Wochenende Jens Böttcher, Ligareferent der Schützengilde, seinen Teams zur Vizemeisterschaft gratulieren. Und doch war die Freude über das Erreichte verhalten. Beim Rückrundenspieltag der Bezirksoberliga in Welzheim rückte für Ditzingen 2 der Relegationsplatz zur Landesliga nach fünf Siegen hintereinander gegen Berglen-Ödernhardt (204:176), SV Bondorf (212:200), BSC Schömberg (217:203), Fellbach-Schmiden (211:202) und Welzheim 7 (212:200) immer näher. Aber einige umstrittene Trefferbewertungen des Welzheimer Kampfrichters, nicht nur im meisterschaftsentscheidenden Match gegen Welzheim 9 (215:218), ließen das hervorragend harmonierende, junge Team gelegentlich an der irdischen Gerechtigkeit zweifeln. Doch selbst unter diesem enormen Druck zauberten Startschütze Stefan Kloiber, Marius Rotzler auf Position 2 und Schlussschütze Lutz Humbert noch eine großartige 59er Passe hervor und hätten Welzheim 9 fast abgefangen. Letztlich half dann aber auch der sechste Sieg im siebten und letzten Match des Tages (202:180 gegen BSC Stuttgart 2) nicht mehr. Was unserem Vizemeister bleibt, ist die Hoffnung auf die nächste Hallensaison und für Thomas Ludmann und Jens Böttcher in der Reserve die Gewissheit, sich jederzeit auf die drei nervenstarken Jungschützen verlassen zu können, die keinen Gegner fürchten.
Ebenfalls acht Teams, darunter allein vier aus Welzheim, bewarben sich um die Meisterschaft in der Bezirksliga A. SGi-Ligareferent Jens Böttcher wurde Zeuge einer atemberaubenden Aufholjagd des BC Magstadt 2 mit einer makellosen Bilanz von 14:0 Punkten. Dass am Ende der Auftaktsieg gegen Ditzingen 3 (207:200) über Titel und Vizemeisterschaft entscheiden würde, hatte niemand erwartet. Magstadt, nach der Vorrunde mit 6:8 Punkten Tabellensechster, und Ditzingen (mit 10:4 Punkten Dritter) ließen in der Endabrechnung alle Welzheimer Teams sowie Gechingen und Schlusslicht Bondorf hinter sich. Bei Punktgleichheit von 20:8 erzielte Magstadt in den 14 Matches dieser Hallenrunde 2769 Ringe gegenüber 2741 der jungen Ditzinger, die die im „Match ihres Lebens“ (Jens Böttcher) mit 209:206 gegen Welzheim 8 eroberte Tabellenführung erst mit der letzten Passe im allerletzten Match (191:204 gegen Welzheim 10) abgeben mussten. Doch auch das Team der SGi 3 erwies sich mit den drei Jugendschützen Markus Greul auf der Startposition, Benedikt Paus in der Mitte und dem äußerst nervenstarken Dennis Mitschke als Schlussmann, verstärkt durch Routinier Bernhard Löwel, als Hoffnungsträger für die kommende Saison, die den ersehnten Aufstieg bringen soll.
Mit dem erklärten Ziel, Platz 4 des Viererfeldes der Bezirksliga B zu verlassen, trat das neu formierte Damenteam der SGi Ditzingen 4 zum zweiten Wettkampftag an. In einer Doppelrunde mit insgesamt 6 Matches konnte sich Stuttgart 3 gegen die Konkurrenz aus Berglen-Ödernhardt, Mötzingen und Ditzingen durchsetzen. Voller Optimismus begannen Startschützin Henriette Menzel, die konstante Anne-Kathrin Reska auf der Mittelposition und Susann Böttcher als Schlussschützin, konnten aber trotz immer stabilerer Leistungen leider kein Match gewinnen und somit keinen Boden gutmachen. Zwischenzeitlich ersetzte Yvonne Klingner die durch eine schmerzhafte Ellenbogenverletzung ausgebremste Henriette Menzel, die dann später wiederum für Anne-Kathrin Reska einsprang. Ein Trost und ein hoffnungsvoller Ausblick auf die nächste Saison war Susann Böttchers wunderbare Zehn mit dem letzten Pfeil dieser Hallenrunde. Die Ditzingerinnen behielten zu jeder Zeit ihre gute Stimmung und zeigten nach Jens Böttchers Worten „den Willen, im nächsten Jahr aus eigener Kraft den Schlusslichtplatz zu verlassen“.


BOL-Team (von links) Marius Rotzler, Lutz Humbert, Thomas Ludmann, Stefan Kloiber, Jens Böttcher. (Fotos: Detlef Humbert)

Alle Ergebnisse und Vieles mehr finden Sie im Bogenbereich unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu)

Strohgäu Extra vom 03.02.2011

Ditzinger Anzeiger Nr. 03 vom 03.02.2011

Rundenwettkampf Sportpistole Ditzingen gegen Warmbronn

Zum ersten Wettkampf dieses Jahres in der Disziplin Sportpistole sind die Ditzinger Schützen am Sonntag auf der heimischen Anlage in Ditzingen angetreten.
Nachdem die Mannschaft aus Ditzingen einige Zeit auf die Gegner aus Warmbronn und unseren Jungschützen warten mussten, konnte der Wettkampf dann doch in voller Mannschaftsstärke ausgetragen werden.
Die erfolgreichen und erfahrenen Schützen aus Warmbronn hatten nicht Ihren besten Tag erwischt. Weiterhin hatten Sie einige Mühe mit den Lichtverhältnissen auf unserem geschlossenen Schießstand. So war es nicht verwunderlich, dass die Ditzinger Schützen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Stand als Sieger verlassen haben.
Erstmals konnte unser Alterspräsident R.Koschany nicht in die Wertung genommen werden, da unser Langschläfer M. Hagmann nach mäßigem Präzisionsschiessen bei der drehenden Scheibe ein sehr gutes Ergebnis geschossen hat.
Bleibt zu hoffen, dass der letzte Wettkampf im Februar auch erfolgreich beendet werden kann. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg. Jungs macht weiter so. Für die Ditzinger Mannschaft war mit den Schützen J.Hagmann, M.Hagmann, R. Koschany, E.Pandtle und M. Windorfer angetreten.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.
Ditzingen = 768 Ringe
Warmbronn = 760 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer( 253 Ringe), M. Hagmann (255Ringe) und E.Pandtle (260Ringe) gewertet.

Gut Schuss und weiterhin viel Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 04 vom 27.01.2011

Bogenschießen: Vier Landesmeistertitel für die SGi Ditzingen

Mit einem großartigen Ergebnis kehrten die 20 Aktiven der Schützengilde aus Heidenheim zurück, wo die besten Schützen des württembergischen Verbandes ihre diesjährigen Landesmeister in der Halle ermittelten. Gleich vier Titel, dazu einmal Silber und zweimal Bronze und eine Reihe persönlicher Bestleistungen, so lautete die Erfolgsbilanz, über die sich besonders die mitgereisten Trainerinnen Antje Hoffmann und Elisabeth Grimm freuen durften. Und wieder waren es gerade die jungen Sportler der SGi, die die Akzente setzten und fünf der sieben Medaillen gewannen. Die beiden übrigen Medaillen gingen an Gisela Tesch (Gold mit 500 Ringen) und Christa Allgöwer (Silber, 473 Ringe), die der Konkurrenz in der Seniorenklasse der Damen keine Chance ließen und unter Beweis stellten, dass auch Sportlerinnen jenseits der Vierzig zu Spitzenleistungen fähig sind. Gisela Tesch stand bei allen Landesmeisterschaften seit 2007 auf dem Treppchen, holte seitdem zweimal den Titel, einmal Silber und einmal Bronze.


Erfolgreiche Seniorinnen: Gisela Tesch und Christa Allgöwer (Fotos: Jan Hoffmann)

In der stark besetzten Altersklasse der Herren erreichten Jens Böttcher (530) Platz 16, Stephan Höntsch (499) Platz 34 und Thomas Ludmann (472) Platz 40. Uwe Herter stellte in der Altersklasse Compound als 4. mit 565 Ringen eine neue persönliche Bestleistung auf. Im dritten Jahr seit seinem Comeback zeigte Udo Weyhersmüller erneut eine gute Leistung und wurde mit 549 Ringen 11. der Schützenklasse, in der der Nürtinger Volker Kindermann mit 584 Ringen Landesrekord schoss.
Auf den Punkt fit war die Vereinsjugend der SGi. In der neu geordneten Juniorenklasse (jetzt mit den drei Jahrgängen 1991-93) war allerdings gegen die Nationalkaderschützen Camilo Mayr, Annalisa Neher und Simeon Schaaf kein Kraut gewachsen. Gemeinsam schossen die drei Welzheimer mit 1700 Ringen Landesrekord. Dahinter gaben Simon Höntsch (6. der Einzelwertung mit 538 Ringen), Lutz Humbert (8. und persönliche Bestleistung mit 534 Ringen) und Christine Arweiler (Bronze bei den Juniorinnen mit 505 Ringen) alles und unterlagen in der Teamwertung als Dritte nur ganz knapp gegen Gerstetten. In der ebenfalls neu geordneten Jugendklasse (Jahrgänge 1994-96) holten sich nach einem äußerst spannenden Wettkampf jeweils mit persönlicher Bestleistung Severin Ludmann als Vierter mit 555 Ringen, Stefan Kloiber (Platz 5 mit 551 Ringen) und Markus Greul (13. / 516 Ringe) den Landesmeistertitel in der Mannschaft. Benedikt Paus wurde mit sehr guten 525 Ringen 11., Marius Rotzler (507) wurde 18. und Dennis Mitschke (456) 41. Spannend war in der weiblichen Schülerklasse A der vereinsinterne Wettstreit zwischen Cosima Melheritz (8., persönlicher Bestleistung mit 465 Ringen) und Jessica Paus, die mit einer grandiosen 54er Schlusspasse noch auf Platz 7 (468 Ringe) springen konnte. In der männlichen Schülerklasse A hielt die Erfolgsserie von Kevin Vischer an, der mit erneut hervorragenden 566 Ringen die Einzelwertung gewann. Im Team mit Sebastian Löwel, der als 19. auch in diesem Wettbewerb mit genau 500 Ringen persönliche Bestleistung schoss, und der nervenstarken Jessica Paus war auch hier die Landesmeisterschaft der verdiente Lohn.
Alle Ergebnisse und Vieles mehr finden Sie im Bogenbereich unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 03 vom 20.01.2011

Bogenschießen: SGi weiterhin aussichtsreich in der Regionalliga / „Täles“-Turnier in Deggingen

Nach drei Wettkampftagen in der Regionalliga Südwest liegt das Team der Schützengilde weiterhin mit guten Aussichten im Rennen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Das Führungstrio SG Gerstetten (32:10 Punkte/4581 Ringe), 1. BSC Karlsruhe (29:13/4584) und SGi Ditzingen (29:13/4575) liegt 10 und mehr Punkte vor der Konkurrenz aus Welzheim, Freiburg, Mannheim, Ohrnberg und dem Tabellenletzten Waldmössingenund wird den Aufstieg in die zweithöchste deutsche Hallenliga am letzten Wettkampftag (12. Februar) unter sich ausmachen.
Ditzingen kam beim 3. Wettkampf in Schramberg etwas schwer in Tritt und musste gegen Welzheim (210:215) und Ohrnberg (202:210) die ersten beiden Partien und damit vier wertvolle Punkte abgeben. Doch dann drehte die SGi kräftig auf und besiegte nacheinander Mannheim (222:204), Waldmössingen (216:208), Karlsruhe (217:214) und Freiburg (219:212). Erst das letzte Match brachte die Entscheidung, wer als Tabellenführer in die letzte Runde dieser Hallensaison gehen wird. Und wieder legte sich Gerstetten ausgerechnet gegen unser Team besonders ins Zeug, gewann in einem spannenden Duell mit 216:212 und hat nun die besten Aufstiegschancen.
Für Ditzingen standen unter der Führung von Landestrainerin Antje Hoffmann diesmal im Team: Jens Böttcher (Saisonschnitt 69,71 Ringe aus 7 Matches), Stefan Kloiber (71,71 aus 7), Udo Weyhersmüller (73,67 aus 21) und Yvonne Roscher (70,50 aus 2), die sich diesmal als Joker bereithielt.


Seriensieger: Kevin Vischer (Foto: Jan Hoffmann)

Da die Hirschlander Seehansen-Halle in der vergangenen Woche nicht für den Trainingsbetrieb zur Verfügung stand, nutzten zahlreiche Schützinnen und Schützen der SGi das 26. „Täles“-Turnier in Deggingen zur Vorbereitung auf die am kommenden Wochenende in Heidenheim stattfindende Landesmeisterschaft. Am beliebten und wie immer hochkarätig besetzten Degginger Turnier zeigten sich die Aktiven aus Ditzingen in guter Form. Thomas Ludmann belegte in der Altersklasse Platz 11. Udo Weyhersmüller kam in der Schützenklasse auf Rang 5 und in der Mannschaftswertung gemeinsam mit Severin Ludmann, Stefan Kloiber und Simon Höntsch auf Platz 3. Simon Höntsch und Lutz Humbert erreichten in der Juniorenklasse die Plätze 3 und 6. In der Jugendklasse stellte die SGi mit Severin Ludmann (Platz 2), Stefan Kloiber (3.), Bendikt Paus (4.), Marius Rotzler (7.) und Nicolas Windholz (21.) allein fünf der 21 Schützen. Hingegen war Janis Wörner einziger Ditzinger in der Schülerklasse B und belegte hier einen guten 9. Rang. Die vier Aktiven der SGi in der Schülerklasse A hinterließen ebenfalls einen erfreulichen Eindruck. Kevin Vischer wurde wie schon in den beiden Vorjahren Sieger seiner Klasse, Jessica Paus belegte Platz 9 und Daniel Blum kam in seinem allerersten Bogenturnier auf Rang 13. Eine besondere Leistung vollbrachte hier Sebastian Löwel, der in dieser Saison in jedem Wettkampf seine persönliche Bestleistung steigern konnte und sich diesmal über 481 Ringe und Platz 7 freuen durfte.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 51 vom 23.12.2010

Bogenschießen: SGi bei Bezirksmeisterschaft vierzehnmal auf dem Treppchen

24 Aktive der Schützengilde hatten sich im noch jungen Sportjahr 2011 für die Bezirksmeisterschaft in der Halle qualifiziert. Im verschneiten Schwarzwaldort Ebhausen, am westlichen Rand des Schützenbezirks Stuttgart bei Nagold gelegen, konnten 14 Sportlerinnen und Sportler der SGi einen der drei ersten Plätze erringen. Viermal Gold, achtmal Silber und viermal Bronze lautet die erfreuliche Bilanz für unseren Verein. In diesen Tagen werden übrigens die Zulassungsringzahlen für die württembergische Landesmeisterschaft in Heidenheim veröffentlicht, die allein maßgebend für die Startberechtigung Ende Januar sind.
Kein Problem wird die Qualifikation für Udo Weyhersmüller werden, der in der Schützenklasse mit derselben Ringzahl wie im Vorjahr (560) diesmal Vizemeister wurde. Kevin Vischer verfehlte in der Schützenklasse A als Meister mit herausragenden 573 Ringen den aktuellen Landesrekord nur um einen einzigen Zähler. Sebastian Löwel wurde mit 467 Ringen Siebter. Die drei Ditzingerinnen Jessica Paus (460), Cosima Melheritz (438) und Maren Poppe (394) erreichten in der Schützenklasse A weiblich die Plätze 2, 3 und 5. Cosima Melheritz und Sebastian Löwel wurden zudem Vizemeister in der Teamwertung ihrer Klasse. Unsere beiden jüngsten Meisterschaftsteilnehmer (Schülerklasse C, 30 Pfeile auf 15 Meter) konnten auf dem Siegertreppchen ihre verdienten Urkunden in Empfang nehmen. Jonas Poppe (Jahrgang 2002, 152 Ringe) wurde Dritter der jungen Herren. Saskia Kortenbruck (Jahrgang 2001) holte sich mit 213 Ringen den Titel bei den jungen Damen.chaft in Heidenheim veröffentlicht, die allein maßgebend für die Startberechtigung Ende Januar sind.
Einen Doppelsieg für Ditzingen gab es in der Jugendklasse durch Severin Ludmann (553) und Stefan Kloiber (539). Die sehr gute Ditzinger Gesamtleistung, gemeinsam mit Markus Greul (8. mit 511 Ringen), wurde zudem mit dem Mannschaftstitel belohnt. Benedikt Paus (9./500 Ringe), Dennis Mitschke (10./498) und Sebastian Brodbeck (22./428) wurden Vierte der Teamwertung. Marius Rotzler belegte mit 495 Ringen Platz 11 der Einzelwertung.chaft in Heidenheim veröffentlicht, die allein maßgebend für die Startberechtigung Ende Januar sind.
Die drei teilnehmenden Junioren der SGi holten sich im Team die Vizemeisterschaft hinter den übermächtigen Welzheimer Nationalkaderschützen, von denen Camilo Mayr mit 576 Ringen die Höchstleistung der gesamten Meisterschaft erzielte. In der Einzelwertung kamen Simon Höntsch (544) und der durch eine Ellenbogenverletzung gehandicapte Lutz Humbert (501) auf die Plätze 3 und 8, Christine Arweiler (493) wurde Zweite der Juniorinnen. Jens Böttcher (524) erreichte in seinem ersten Jahr in der Altersklasse Rang 5 und belegte zusammen mit Thomas Ludmann (8. mit 518 Ringen) und Stephan Höntsch (10./511) Platz 3 in der Mannschaft. Ditzingens Seniorinnen Christa Allgöwer (467) und Gisela Tesch (451) errangen die Plätze 2 und 3 ihrer Klasse. Uwe Herter, einziger Ditzinger Teilnehmer mit dem Compoundbogen wurde in seiner Altersklasse mit 549 Ringen Sechster.
Alle Ergebnisse und vieles mehr finden Sie im Bogenbereich unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 50 vom 16.12.2010

Rundenwettkampf Sportpistole Merklingen gegen Ditzingen

Zum vierten Wettkampf in der Disziplin Sportpistole sind die Ditzinger Schützen am frühen Sonntag auf der Anlage in Merklingen angetreten.
Der Wettergott hat es gut mit uns gemeint, sodass die Temperaturen auf dem offenen Schießstand noch erträglich waren. Nachdem wir den Wettkampf pünktlich um 9.00 Uhr angefangen hatten, zeigten die Ergebnisse der ersten Merklinger Schützen, dass nur eine deutliche Leistungssteigerung der Ditzinger Mannschaft für einen Sieg reichen würde.
In der zweiten Runde sind dann die 3 weiteren Ditzinger Schützen zu ihrer Wettkampfrunde angetreten. Hier zeigte vor allem unser Jungschütze M.Hagmann eine überzeugende Leistung. Mit einem konstanten Schützen R.Koschany und einer deutlichen Verbesserung von E.Pandtle konnten der Wettkampf dann doch noch mit einem Vorsprung von 17 Ringen gewonnen werden. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg.
Jungs macht weiter so.
Für die Ditzinger Mannschaft war mit den Schützen J.Hagmann, M.Hagmann, R. Koschany, E.Pandtle und M. Windorfer angetreten.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.
Ditzingen = 782 Ringe
Merklingen = 765 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen R. Koschany (259 Ringe), M. Hagmann (260 Ringe) und E.Pandtle (263 Ringe) gewertet.

Gut Schuss und weiterhin viel Erfolg für die nächsten Wettkämpfe.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 49 vom 09.12.2010

Bogenschießen: SGi jetzt Tabellenzweiter der Regionalliga Südwest

Nachdem das Regionalligateam der Schützengilde vom Saisonstart vor vier Wochen mit 11:3 Punkten und der Tabellenführung nach Ditzingen heimkehren konnte, gab es am 2. Wettkampftag in Welzheim mit fünf Siegen und zwei Niederlagen erneut eine positive Bilanz. Damit stehen für die SGi jetzt 21:7 Matchpunkte und mit 3077 die höchste Gesamtringzahl aller acht Mannschaften zu Buche. Dennoch musste Ditzingen die Tabellenführung an die SG Gerstetten abgeben, die alle sieben Partien gewinnen konnte und nun mit einem Punkt vor Ditzingen auf Platz 1 liegt. Mit fünf Siegen in Folge gegen die Teams aus Ohrnberg (218:208), Mannheim (223:214), Welzheim (217:214), Waldmössingen (219:210) und Freiburg (219:211) schien die Verteidigung des Spitzenplatzes nur noch Formsache zu sein.
Doch im sechsten Match erzielte Gerstetten einen winzigen Ring mehr als die SGi und holte in einer dramatischen Partie mit 222:221 Ringen den Sieg. Wenn der Gegner Ditzingen heißt, laufen die Bogenschützen von der Alb (wie schon am 1. Wettkampftag beim ebenso umkämpften 221:221) immer zu großer Form auf. Und auch in der letzten Paarung des Tages gegen den badischen Erzrivalen 1. BSC Karlsruhe (218:222) blieben die beiden Punkte leider knapp beim Gegner.
Die SGi zeigte mit Ergebnissen zwischen 217 und 223 Ringen eine sehr gleichmäßige Leistung. Zudem hat Ditzingen mit Yvonne Roscher (Schnitt 70,50 Ringe aus 2 Matches), Simon Höntsch (71,75 aus 12), Severin Ludmann (74,00 aus 14) und Udo Weyhersmüller (74,21 aus 14) das einzige Team, bei dem alle eingesetzten Sportler über einem 70er-Schnitt liegen. Jens Böttcher war als fünfter gemeldeter Schütze bisher nicht aktiv, könnte aber am 3. Wettkampftag am 8. Januar in Schramberg zum Team stoßen. Gerstetten, Ditzingen und Karlsruhe liegen mit deutlichem Vorsprung vor den anderen Mannschaften auf den ersten drei Plätzen und dürften den Aufstiegsplatz in die 2. Bundesliga unter sich ausmachen.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 48 vom 2.12.2010

Rundenwettkampf Sportpistole Ditzingen1 gegen Wimsheim1

Der dritte Wettkampf in der Disziplin Sportpistole wurde von den Ditzinger Schützen am kalten Sonntag auf der heimischen Anlage in Ditzingen ausgetragen.
Wie schön ist es doch an diesen kalten Tagen wenn man einen Schiesskeller hat, und nicht in der eisigen Kälte auf einem offenen Stand stehen muss.
Leider haben die Ditzinger Schützen trotz den angenehmen Bedingungen den Wettkampf auf der eigenen Anlage verloren.
Der Gegner aus Wimsheim hat mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Wettkampf überzeugend gewonnen.
Nur die Schützen R.Koschany und M. Hagmann haben an diesem Wettkampf zu Ihrer normalen Form gefunden. Erstmals wurde deshalb das Ergebnis unseres Jungschützen M.Hagmann in die Mannschaftswertung genommen. An dieser Stelle nochmals einen Glückwunsch an Marcus.
Bleibt zu hoffen, das für den Rest der Mannschaft auch wieder bessere Tage kommen. Die Ditzinger Mannschaft war mit den Schützen J.Hagmann, M.Hagmann, R. Koschany, E.Pandtle und M. Windorfer angetreten.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.
Ditzingen = 735 Ringe
Wimsheim 1 = 763 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen R. Koschany (259 Ringe), M. Hagmann (240 Ringe) und E.Pandtle (236 Ringe) gewertet.

Gut Schuss und weiterhin viel Erfolg für die nächsten Wettkämpfe.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 48 vom 2.12.2010

Bogenschießen: Hinrunde in den Bezirksligen

Die drei im Bezirk Stuttgart startenden Teams der SGi sind mit unterschiedlichem Erfolg vom 1. Wettkampftag der neuen Hallensaison aus Welzheim zurückgekehrt. Als Vizemeister der Bezirksliga A des Sportjahres 2010 ist Ditzingen 2 nach der Liganeuordnung in dieser Saison in de Bezirksoberliga sstartberechtigt. Die „jungen Wilden“, als Vierermannschaft mit Regionalligaroutinier Jens Böttcher angetreten, zeigten gleich im ersten Match großen Sport. Startschütze Marius Rotzler (68 Ringe), Liganovize Stefan Kloiber (76) und Schlussschütze Lutz Humbert (78) erzielten gegen den SV Bondorf 1 jeweils ihre persönlichen Tagesbestleistungen und ließen mit 222 (von 240 möglichen) Ringen, dem höchsten Resultat des gesamten Wettkampftages, den Bondorfern (210 Ringe) keine Chance. Im nächsten Match deklassierten die Drei den BSC Stuttgart 2 mit 216:189. Doch dann unterbrachen wieder einmal die beiden starken Welzheimer Teams den Siegeszug unserer Schützen. Davon keineswegs entmutigt, holten die von Elisabeth Grimm wie immer mit viel Leidenschaft gecoachten Jungs noch zwei weitere Siege gegen Schömberg und Berglen-Ödernhardt. Zwischendurch gab es im sechsten der insgesamt sieben Matches ein kurioses 193:193 gegen Fellbach- Schmiden. Ausgerechnet Jens Böttcher, der in dieser Partie auf der Startposition schoss, hatte bei seinem einzigen Tageseinsatz eine unglaubliche Pechsträhne und blieb mit 49 Ringen meilenweit hinter seinen sonst üblichen Ringzahlen. So belegte Ditzingen 2 knapp hinter den beiden Welzheimer Mannschaften Rang 3 mit 9:5 Matchpunkten und 1432 Ringen und darf sich für die Rückrunde am 29. Januar durchaus Hoffnungen auf eine noch bessere Platzierung machen.


Ditzingen 2 mit Jens Böttcher, Marius Rotzler, Stefan Kloiber und Lutz Humbert (v.l., Foto: Elisabeth Grimm)

Mit ebenfalls sieben Konkurrenten, davon allein vier Mannschaften aus dem Bogenmekka Welzheim, bekam es Ditzingen 3 in der Bezirksliga A zu tun. Das von Udo Weyhersmüller betreute, neu formierte Team mit den drei jungen Schützen Markus Greul, Dennis Mitschke, Benedikt Paus und dem erfahrenen Bernhard Löwel kam sofort gut in Schwung und besiegte nacheinander Welzheim 10 (204:195), Welzheim 5 (189:184), Welzheim 6 (207:194) und Magstadt 2 (195:191). Ausgerechnet der spätere Tabellenletzte Bondorf 2 unterbrach dann mit 179:173 die Ditzinger Siegesserie. Tagessieger Welzheim 8 brachte der SGi 3 anschließend mit 204:185 die zweite Niederlage der Hinrunde bei. Doch unser junges Team zeigte Herz und Kampfgeist und holte im letzten Match gegen Gechingen mit einem glatten 200:185 den fünften Sieg, der in der Endabrechnung der Hinrunde nur auf Grund der weniger erzielten Ringe Platz 3 hinter Welzheim 8 und Welzheim 5 bedeutete. Mit 10:4 Punkten ist Ditzingen 3 gleichauf mit dem Tabellenführer und dem Zweiten. Eine spannende Rückrunde am letzten Januarwochenende kündigt sich an. Udo Weyhersmüller, der am kommenden Samstag mit dem Ditzinger Regionalligateam die Tabellenführung ausbauen will, coachte mit gewohntem Engagement in der zeitgleich mit Liga A stattfindenden Bezirksliga B auch das ebenfalls neu zusammengestellte Team Ditzingen 4. Yvonne Klingner, Christian Sterz und die ligaerprobten Henriette Menzel und Thomas Ludmann gaben in der Doppelrunde des 1. Wettkampftages gegen BSC Stuttgart 3, Mötzingen und Berglen-Ödernhardt 2 alles. Nach einer Auftaktniederlage gegen die Remstäler wurde Stuttgart mit 176:172 besiegt, und auch gegen Mötzingen lag SGi 4 bis zum letzten Durchgang in Führung, die dann aber leider noch in eine 173:179-Niederlage mündete. Nach zwei Matchverlusten gegen Berglen-Ödernhardt und Stuttgart gab es am Ende gegen Mötzingen mit 167:160 doch noch einen doppelten Punktgewinn, der der SGi alle Chancen lässt, vom 4. Tabellenplatz mindestens zum Zweitplatzierten aus Stuttgart aufzuschließen. Ob am 30. Januar in Welzheim der 6-Punkte-Rückstand auf Tabellenführer Berglen-Ödernhardt aufgeholt werden kann, wird sich zeigen. Eines ist jedenfalls sicher: Aufgeben – dieses Wort ist bei den Aktiven der Schützengilde Ditzingen unbekannt.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de, Bogenbereich - Ergebnisse Sportjahr 2011“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 45 vom 11.11.2010

Bogenschießen: Toller Start in die Hallensaison der Regionalliga Südwest

Zum Auftakt der Hallensaison 2010/11 der Regionalliga Südwest stellte das Team der SGi Ditzingen 1 sogleich seine Titelambitionen unter Beweis. In der Vorsaison ging der Aufstiegsplatz in die 2. Bundesliga erst am letzten der vier Wettkampftage verloren, und die SGi belegte in der Abschlusstabelle Rang 3 knapp hinter Meister Fellbach-Schmiden und dem Zweiten aus Karlsruhe. In der Lustgartenhalle in Karlsruhe-Hohenwettersbach legten die Ditzinger unter der Wettkampfaufsicht von Bundeskampfrichterin Simone Schönemann die Ditzinger los wie die Feuerwehr. An diesem ersten Wettkampftag war Jens Böttcher nicht mit von der Partie, doch zeigten sich die erfahrenen Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller, Junior Simon Höntsch und der erstmals startberechtigte Jugendschütze Severin Ludmann von ihrer besten Seite. Insbesondere Severin Ludmann, der mit einem Durchschnitt von 74,14 (von 80 möglichen Ringen) aus den sieben Matches sogar Udo Weyhersmüller knapp hinter sich ließ, zeigte eine herausragende Leistung.


SGi 1 mit Simon Höntsch, Yvonne Roscher, Udo Weyhersmüller und Severin Ludmann (v.l., Foto: Thomas Ludmann)

In der ersten Paarung erzielte die SGi gegen SG Freiburg 2 mit 227:220 gleich ihr Tageshöchstergebnis und ließ gegen Mannheim (218:214), Waldmössingen (219:215) und Welzheim 3 (221:219) drei weitere Siege folgen, bevor Lokalmatador 1. BSC Karlsruhe den Durchmarsch unseres Teams mit 220:210 stoppte. Doch nach diesem leichten Dämpfer folgt im sechsten Match gegen Ohrnberg ein überzeugendes 226:214 und gegen Gerstetten in einem spannenden Duell zum Abschluss des Tages mit 221:221 eine Punkteteilung.
Mit 11:3 Punkten und der mit 1542 höchsten Ringzahl der acht Teams ist Ditzingen 1 damit erster Tabellenführer der Regionalliga Südwest, gefolgt von Karlsruhe (9:5), Gerstetten und Freiburg (beide 8:6 Punkte). Der nächste Wettkampftag findet am 4. Dezember in Welzheim statt. Am 8. Januar 2011 folgt Schramberg und das Saisonfinale um den Aufstieg in die zweithöchste deutsche Bogenliga steigt am 12. Februar in der Au-Sporthalle in Öhringen.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de im Bogenbereich unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2011“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 44 vom 4.11.2010

Rundenwettkampf Sportpistole

Zum zweiten Wettkampf in der Disziplin Sportpistole sind die Ditzinger Schützen am Sonntag auf der gegnerischen Anlage in Warmbronn angetreten.
Die Warmbronner hatten schon im ersten Wettkampf ein starkes Ergebnis geschossen. Wie erwartet, haben sie auch in diesem Wettkampf mit einer 270 er Wertung wieder eine starke Mannschaftsleistung gezeigt.
Die Ditzinger Schützen mussten sich trotz einer Steigerung von 30 Ringen gegenüber dem letzten Wettkampf somit den Warmbronner knapp geschlagen geben.
Die Ditzinger Mannschaft war mit den Schützen J.Hagmann, M.Hagmann, R. Koschany, E.Pandtle und M. Windorfer angetreten.

Es bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Wettkämpfen der Runde eine weitere Steigerung der Ringzahlen erzielt werden kann.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.
Warmbronn = 781 Ringe
Ditzingen = 774 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen R. Koschany (263 Ringe), M. Windorfer (258 Ringe) und E.Pandtle (253 Ringe) gewertet.

Gut Schuss und weiterhin viel Erfolg für die nächsten Wettkämpfe.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 42 vom 21.10.2010

Bogenschießen: Viele Meistertitel für die Schützengilde zum Auftakt der Hallensaison

In insgesamt 26 verschiedenen Klassen ermittelten die Bogensportlerinnen und -sportler des Schützenkreises Leonberg am vergangenen Sonntag ihre Kreismeister. Ungewohnt war dabei nur der Austragungsort. Nach dem Hochwasser im Juli steht die Sporthalle in der Glemsaue weiterhin nicht zur Verfügung. So erlebte zum Auftakt des Sportjahres 2011 die Hirschlandener Halle am Seehansen als Ausweichquartier das seit Jahren gewohnte Bild: In 17 Einzelklassen und neun Mannschaftswertungen errangen Ditzinger Aktive insgesamt 21 Kreismeistertitel und ließen der Konkurrenz aus Weil der Stadt und Wimsheim kaum eine Chance auf die Spitzenplätze.
Eine hervorragende Ringzahl erzielte in der Schützenklasse Udo Weyhersmüller, der mit seinen 557 Ringen wohl schon die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft im März gelöst hätte, wenn zuvor nicht noch die Bezirksmeisterschaft Mitte Dezember und die Landesmeisterschaft im Januar erfolgreich absolviert werden müssten.
Kevin Vischer, im Vorjahr noch Dritter seiner Klasse, errang in seinem zweiten und damit letzten Jahr in der Schülerklasse A mit 560 Ringen den Meistertitel. Extrem spannend ging es in der Damenklasse zu, wo sich Karin Kortenbruck durch drei mehr geschossene Zehner gegen die mit 489 Zählern ringgleiche Yvonne Roscher durchsetzen konnte. Und auch die Altersklasse Compound war hart umkämpft.
Uwe Herter, im September in Duisburg Meister des Deutschen Behinderten-Sportverbandes DBS, zeigte wie gewohnt auch im DSB eine starke Leistung. In einer denkbar knappen Entscheidung fehlten ihm nach der Halbzeitführung am Schluss als Viertem ganze vier Ringe zum Titelgewinn.
Spannend verlief in der Schülerklasse C auch der Wettstreit.der beiden Ditzinger Richard Heilmann (Jahrgang 2001) und Jonas Poppe (Jahrgang 2002). Richard Heilmann konnte mit seinen 30 Pfeilen auf der 15m-Distanz 203 Ringe erzielen und wurde Kreismeister vor Jonas Poppe, dem jüngsten Teilnehmer dieser Meisterschaft, der bei seinem ersten Meisterschaftsauftritt mit 187 Ringen Silber holte. Gemeinsam mit Saskia Kortenbruck (Jahrgang 2001), mit 192 Ringen Einzelmeisterin der Schülerklasse C weiblich, gewannen unsere Youngsters auch den Mannschaftstitel ihrer Klasse.
Bei den Mannschaftsergebnissen übertrafen in der Altersklasse männlich und in der Juniorenklasse die Resultate deutlich die Marke von 1500 Ringen. Bei einer weiteren Steigerung im Saisonverlauf erscheint auch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft möglich. Die „alten Herren“ Jens Böttcher, Stephan Höntsch und Thomas Ludmann wurden mit 1597 Ringen ebenso Kreismeister wie die Junioren Christine Arweiler, Simon Höntsch und Lutz Humbert (1573 Ringe). Und in der Jugendklasse hat die SGi mit dem Kreismeisterteam Stefan Kloiber, Severin Ludmann und Benedikt Paus (1484) sowie den Vizemeistern Sebastian Brodbeck, Markus Greul und Dennis Mitschke (1423) gleich zwei Eisen im Feuer.
Besonders hervorzuheben sind auch Edith Rotzlers wunderbarer Kartoffel- und Fitnesssalat, die knusprigen Brötchen und Brezeln der Bäckerei Montagnese und der leckere Fleischkäse der Landmetzgerei Leutz. Diese Köstlichkeiten beflügelten die Aktiven der SGi Ditzingen insgesamt zu folgenden Platzierungen:
Schützen: 1. Udo Weyhersmüller, 4. Mathias Kortenbruck. Damen: 1. Karin Kortenbruck, 2. Yvonne Roscher, 3. Susann Böttcher, 4. Anne-Kathrin Reska, 5. Henriette Menzel, 6. Yvonne Klingner. Schüler A/m: 1. Kevin Vischer, 3. Sebastian Löwel. Schüler A/w: 1. Cosima Melheritz, 2. Maren Poppe, 3. Jessica Paus. Schüler B/m: 3. Janis Wörner. Schüler B/w: 1. Rebecca Poppe, 2. Bianca Greul. Schüler C/m: 1. Richard Heilmann, 2. Jonas Poppe. Schüler C/w: Saskia Kortenbruck. Jugend/m: 1. Severin Ludmann, 2. Stefan Kloiber, 3. Marius Rotzler, 4. Dennis Mitschke, 5.Markus Greul, 6. Sebastian Brodbeck, 7. Benedikt Paus, 10. Marcel Böhmler. Junioren/m: 1. Simon Höntsch, 2. Lutz Humbert, 3. Christian Sterz. Junioren/w: 1. Christine Arweiler. Altersklasse: 1. Stephan Höntsch, 2. Jens Böttcher, 4. Thomas Ludmann, 5. Andreas Poppe, 6. Klaus Heidenreich. Damen Altersklasse: 1. Irene Weischedel. Senioren/w: 1. Gisela Tesch, 3. Christa Allgöwer. Altersklasse Compound: 4. Uwe Herter.
Unsere Teams belegten in der Mannschaftswertung folgende Plätze:
Damen: 1. und 2. Platz. Schüler A: 1. Platz. Schüler B: 1. Platz. Schüler C: 1. Platz. Jugend: 1. und 2. Platz. Junioren: 1. Platz. Altersklasse: 1. Platz. Damen Altersklasse: 1. Platz.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 39 vom 30.09.2010

Rundenwettkampf Sportpistole

Zum ersten Wettkampf für die neue Runde in der Disziplin Sportpistole sind die Ditzinger Schützen am Sonntag auf der eigenen Anlage angetreten.
Der erste Gegner war die Mannschaft aus Merklingen.
Die Ditzinger Mannschaft besteht aus den Schützen J.Hagmann, M.Hagmann, E.Pandtle, M. Windorfer und R. Koschany.
Nachdem die Mannschaften vollzählig waren, konnte der Wettkampf auch pünktlich beginnen. Schon bei den ersten 5 Schützen war klar, daß die Ditzinger auf jeden Fall eine Siegchance haben. Waren doch die geschossenen Ergebnisse der Gegner auf normalem Niveau. Nach guter Leistung der Ditzinger R.Koschany und M. Windorfer konnten der Wettkampf auch gewonnen werden.

Für den nächsten Wettkampf der Runde beleibt zu hoffen, dass das die Ringzahlen gesteigert werden können, da mit diesem Ergebnis kaum weitere Siege möglich sein werden.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.
Merklingen = 730 Ringe
Ditzingen = 744 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (253 Ringe), R. Koschany (256 Ringe) und E.Pandtle (235 Ringe) gewertet.

Gut Schuss und weiterhin viel Erfolg für den nächsten Wettkampf.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 36 vom 09.09.2010

Glück gehabt: Nur der Parkplatz fiel dem Wasserrohrbruch zum Opfer

Auf den Tag zwei Monate lag das verheerende Hochwasser zurück, als am vergangenen Samstag erneut eine Hiobsbotschaft bei der Vereinsleitung der Schützengilde Ditzingen einging. Der Bruch einer Hauptversorgungsleitung im Bereich des Vereinsgeländes an der Leonberger Straße 72 in unmittelbarer Nähe des Städtischen Bauhofs löste umfangreiche Sicherungsmaßnahmen und Grabungen zur Behebung des Schadens aus.
Während auf dem nahen Bogenplatz eine Schar junger Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ditzinger Sommerferienprogramm die Grundzüge des Bogenschießens kennenlernte, wurde auf der anderen Seite der Glems bis in die Morgenstunden des Sonntags nach dem Leck in der voluminösen Wasserleitung gesucht. Im Uferbereich mussten Bäume gefällt werden und der Großbagger nagte zunächst eine Rampe in den vorderen Parkplatz des Vereinslokals „Da Michele“, um die erforderliche Grabungstiefe erreichen zu können.
Das vom Jugendvorstandsteam Christine Arweiler, Mareike Hoffmann und Lutz Humbert organisierte und gemeinsam mit Karin und OSM Mathias Kortenbruck betreute Schnupperwochenende bekam für die 9 bis 13jährigen Kids durch die „Baustelle“ gegenüber eine weitere interessante Facette neben der Einführung ins Bogenschießen, Übungen und Wettspielen, Quiz und Grillen am Lagerfeuer.


Michele und Giacomo Garofoli verfolgen die Grabungsarbeiten (Foto: D. Humbert)

Zwischenzeitlich sah es am Samstag so aus, als müsse die Glems über den Bogenplatz umgeleitet werden. Eine Wiederholung der Flut vom Juli konnte aber glücklicherweise vermieden werden. Und Erfreuliches ist auch für alle Freunde hervorragender italienischer Küche zu berichten: Familie Garofoli versorgte nicht nur das Bau- und Hilfsteam kostenlos mit der „besten Pizza im Land“ (Zitat eines auswärtigen Ingenieurs). Auch wenn kurzzeitig ein Parkplatz weniger zur Verfügung steht, lohnt sich auch weiterhin die Anfahrt oder ein kurzer Fußmarsch durch die Leonberger Straße, um im Vereinsheim der Schützengilde Ditzingen frische Pasta und Fischgerichte, Angelo Garofolis berühmte Pizza oder auch einen hervorragenden schwäbischen Rostbraten zu genießen.
Und wenn Sie sich nebenbei auch ein wenig für den Schießsport und das Bogenschießen interessieren, sind Sie herzlich eingeladen, unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de zu besuchen. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 34 vom 26.08.2010

Großkalibermannschaft auch beim letzten Wettkampf erfolgreich

Die SGi Ditzingen empfing die Mannschaft von SG Höfingen zum letzten Wettkampf in der Sommerrunde.
Leider konnte die Höfinger Mannschaft, wegen eines Unfalls ihres dritten Schützen, nur 2 Teilnehmer in die Wertung aufnehmen. Von dieser Stelle aus „gute Besserung“.
Ditzingen konnte an die guten Leistungen der vergangenen Wettkämpfe anknüpfen und gewann ungefährdet.
Ergebnis: SGi Ditzingen 1068 Ringe : SG Höfingen 511 Ringe.
Die Wertungsschützen waren: Andreas Mauch mit 366 Ringen, Eberhard Pandtle mit 353 Ringen und Claudia Mauch mit 349 Ringen.
Unsere Mannschaft komplettieren die Newcomer Jürgen Hagmann 317 Ringe und Marcus Hagmann 308 Ringe, welche sich im Laufe der Rundenwettkämpfe kontinuierlich steigern konnten.
Vielleicht klappt es nächste Saison in die Wertung.
Bester Höfinger Schütze war Stefan Dick mit 279 Ringen.
Für die Ditzinger Schützen geht eine erfolgreiche Sommerrunde zu Ende.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Bogenschießen: Nur 18 Ringe fehlen dem Schüler A-Team zur DM-Medaille

Fast hätte es mit dem im Ditzinger Anzeiger Nr. 32 erwähnten „Sahnehäubchen“ geklappt. Das Team der SGi in der Schülerklasse A verpasste bei der Deutschen Meisterschaft im Freien am vergangenen Wochenende im windigen Burg auf der Ostseeinsel Fehmarn nur um 18 Ringe die Bronzemedaille und um zwei weitere Ringe Silber. Mit der Saisonbestleistung von 1856 Ringen stellten Stefan Kloiber, Benedikt Paus und Kevin Vischer als Viertplatzierte unter Beweis, dass sie zu den besten deutschen Teams ihrer Klasse gehören. Am Sonntagmorgen kämpften sich die drei Jungs unter den Augen von Antje Hoffmann, Elisabeth Grimm und der mitgereisten Eltern nach durchwachsenem Start Platz um Platz nach vorne. Stefan Kloiber, Vizemeister des Vorjahres in der Einzelwertung, erreichte auch in diesem Jahr als 10. mit sehr guten 660 Ringen wieder die begehrten Top Ten. Kevin Vischer verbesserte sich vom zwischenzeitlichen 41. Platz durch eine 332er-Runde im zweiten Durchgang noch auf Rang 16 und erzielte mit 643 Ringen persönliche Bestleistung. Und auch Benedikt Paus steigerte sich in der zweiten Wettkampfhälfte auf 290 Ringe und schob sich bei seiner ersten DM-Teilnahme mit 553 Ringen noch auf Rang 77 der 84 Teilnehmer dieser Klasse vor. Auch wenn es nicht ganz bis auf das Treppchen gereicht hat, dürfen unsere drei Youngsters stolz auf sich sein und die Glückwünsche des gesamten Vereins zu ihrem Erfolg entgegennehmen.
Dies gilt auch für Severin Ludmann, der sich nach seinem sechsten Platz im Vorjahr mit Rang 9 und einem Endergebnis von 605 Ringen endgültig in der deutschen Spitze der Jugendklasse etabliert hat. Wie üblich lagen auch in diesem Jahr die Ringzahlen der besten deutschen Bogenschützen dicht beisammen und wenige Ringe Differenz oder sogar ein einziger Zehner weniger bei Ringgleichheit können den Ausschlag darüber geben, ob es für eine Medaille oder einen Platz im Finale reicht.
In der Schützenklasse, die zunächst mit einer Qualifikationsrunde der 81 antretenden Athleten begann, startete Udo Weyhersmüller bei seiner ersten DM-Teilnahme nach seinem Comeback mit einer mäßigen Passe in den Wettkampf und fand sich anfangs auf Platz 65 wieder. Dann aber holte er mächtig auf und lag nach 60 Pfeilen auf Rang 27, der zur Teilnahme an der KO-Runde der 32 besten Schützen berechtigt hätte. Die angepeilten 600 Ringe schienen nur noch Formsache, doch eine unglückliche 41er-Passe zum Abschluss bedeutete ein Endresultat von 593 Ringen und den Rückfall auf Platz 37. Dennoch ist dies für Udo Weyhersmüller kein Grund zum Traurigsein. Denn 2011 kommt die nächste Chance.
Und auch Uwe Herter, der sich für Fehmarn vorgenommen hatte, in der Altersklasse Compound seine persönliche Bestleistung erneut zu steigern und erstmals die 660 Ringe „zu knacken“, muss sich noch gedulden. Trotz einer guten Leistung, die ihm bei seiner ersten DM-Teilnahme im windigen Norden mit 635 Ringen den 31. Platz brachte, stehen für ihn weiterhin die bei der Landesmeisterschaft Anfang Juli erzielten 655 Ringe als Höchstleistung zu Buch und warten darauf, spätestens bei der Deutschen Meisterschaft im nächsten Jahr übertroffen zu werden.
Den sechs Teilnehmern der SGi gilt ein großer Glückwunsch aller Vereinsmitglieder zu den erreichten Leistungen und natürlich weiterhin „Alle ins Gold!“

Alle Resultate finden Sie auf der Website des DSB www.dsb.de und auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Leonbergerkreiszeitung vom 24.08.2010

Ditzinger Anzeiger Nr. 32 vom 12.08.2010

Bogenschießen: Deutsche Meisterschaft zum Abschluss der Freiluftsaison

Nach dem Erfolg der SGi-Ligaschützen, die 2011 mit zwei Teams in der Württembergliga, der höchsten Bogenliga im Freien, vertreten sein werden, schicken sich zum Abschluss der Freiluftsaison mehrere Aktive der Schützengilde an, bei der Deutschen Meisterschaft in Burg auf der Insel Fehmarn vom 20.-22. August dem laufenden Sportjahr das Sahnehäubchen aufzusetzen. Gemeinsam mit der Trainer- und Betreuerdelegation unter der Führung von Antje Hoffmann und Elisabeth Grimm sowie einer Reihe von mitfiebernden Eltern werden sechs Athleten die weite Reise antreten.
In der Schülerklasse A wird der amtierende deutsche Vizemeister Stefan Kloiber an den Start gehen und hofft, seine in diesem Jahr erzielte persönliche Bestleistung von 675 Ringen auf der 40m-Distanz bestätigen zu können. Ihm zur Seite steht Kevin Vischer, der sich seit seinem Wechsel von Wimsheim nach Ditzingen stetig weiterentwickelt hat. Bei der Bezirks- und Landesmeisterschaft 2010 ringgleich mit Stefan Kloiber, musste er sich seinem Vereinskameraden nur wegen jeweils drei weniger geschossenen Zehnern geschlagen geben. Im Bunde mit Benedikt Paus, dem dritten aufstrebenden Vertreter der SGi in der Schülerklasse A, könnte das mit einer Saisonbestleistung von 1844 Ringen zu Buche stehende Team bei der Medaillenvergabe durchaus ein Wörtchen mitreden.


Auf nach Fehmarn (v. l.): Udo Weyhersmüller, Kevin Vischer, Uwe Herter, Stefan Kloiber und Severin Ludmann (es fehlt Benedikt Paus, Foto: Jan Hoffmann)

In der Jugendklasse zeigte sich Bezirks- und Landesmeister Severin Ludmann in diesem Jahr beständig in erstklassiger Form und strebt nach seinem sechsten Rang bei der letztjährigen DM auch 2010 eine Spitzenplatzierung an.
Erstmals seit seinem Comeback vor zwei Jahren konnte sich in der Schützenklasse Ditzingens früherer Nationalkaderschütze Udo Weyhersmüller für die DM im Freien qualifizieren und will seine Leistungskurve weiter nach oben fortsetzen.
Das hochgesteckte Ziel erreichte nach einer permanenten Leistungssteigerung in dieser Saison auch Uwe Herter in der Altersklasse Compound. Der Titelträger der Meisterschaften des Deutschen Behindertensportverbandes im Jahr 2008 fährt mit einer persönlichen Bestleistung von 655 Ringen nun erstmals zur „DM der Fußgänger“ nach Fehmarn, um, wie er selbst sagt, „endlich die 660 zu knacken“.
Unseren DM-Teilnehmern drücken wir aus der Ferne natürlich alle Daumen, wünschen dem gesamten Tross viel Spaß und hoffen auf „Alle ins Gold“.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 30 vom 29.07.2010

Bogenschießen: 2011 zwei Teams der SGi in der Württembergliga

Das war ein grandioser Schachzug des SGi-Ligareferenten Jens Böttcher!
Zu Ditzingen 1 gesellt sich in der nächsten Saison der Württembergliga Ditzingen 2 als Aufsteiger aus der Landesliga.
Zur Vorgeschichte: Nachdem die Schützengilde Welzheim wegen Terminkollisionen ihrer Ligaschützen ihre vier Mannschaften aus Württemberg- und Landesliga für 2010 abgemeldet hatte und auch Ehingen wegen fehlender Auswechselschützen zurückzog, ergab sich für die verbleibenden Vereine eine kuriose Situation. Mit den abgemeldeten Teams standen alle Absteiger vorab fest.
Die Württembergliga ist die höchste Liga im Freien. Oberhalb der Landesverbände gibt es im Gegensatz zur Hallensaison (noch) keine Regional- oder Bundesliga. So war in der in Altheim-Waldhausen ausgetragenen Runde über 14 Matches mit je 24 Pfeilen auf die 50m-Distanz nur der Ligameister 2010 zu ermitteln. Jens Böttchers Konzept ging voll auf, obwohl er in beiden Ligen nur je drei Schützen pro Team und ebenfalls keine Auswechselschützen aufbieten konnte. Er nominierte die jungen, aber bereits in den Bezirksligen bewährten Schützen Markus Greul, Lutz Humbert und Thomas Ludmann als Team Ditzingen 1 und ließ sie die Wettkampfluft der obersten Klasse schnuppern. Die drei dankten ihm sein Vertrauen in einem über insgesamt sechseinhalb Stunden gehenden, anstrengenden Wettkampf und belegten am Ende hinter dem verlustpunktfreien Meister BS Nürtingen und bei nur einem Zähler Rückstand auf BC Magstadt mit 18:10 Punkten einen großartigen 3. Platz. Markus Greuls jugendliche Coolness auf Position 1, Thomas Ludmanns unerschütterliche, geradezu buddhistische Gelassenheit und Lutz Humberts Nervenstärke, auch mit dem Schlusssignal noch eine Zehn zu schießen, waren ausschlaggebend für diese beachtliche Leistung.


In der obersten Liga: Stephan Höntsch, Yvonne Roscher, Jens Böttcher, Markus Greul, Thomas Ludmann und Lutz Humbert
mit Ligaleiter Siegfried Janson (v. l., Foto: D. Humbert)

Die bereits seit mehreren Jahren mit Ditzingen 1 in der Württembergliga aktiven Jens Böttcher und Yvonne Roscher, ergänzt durch Haudegen Stephan Höntsch, nahmen derweil, für Ditzingen 2 gemeldet, den direkten Aufstieg aus der Landesliga in die höchste Klasse ins Visier. Vor genau einem Jahr waren die „Youngsters“ der SGi 2 mit Stefan Kloiber, Severin Ludmann und Lutz Humbert von der Bezirksliga A in einer begeisternden Relegation überraschend in die Landesliga aufgestiegen. Nun zog das erfahrene Team um Ligafuchs Jens Böttcher vor allem im zweiten Durchgang alle Register, gab keinen Punkt mehr ab und musste bei Gleichstand von 24:4 Matchpunkten nur wegen der etwas niedrigeren Gesamtringzahl die Meisterschaft der ZV Sontheim/Brenz überlassen. Im vorletzten Match gegen BSC Geislingen sicherte sich Ditzingen 2 den zweiten Tabellenplatz, als Yvonne Roscher in der letzten Passe eine Doppelzehn gelang und die beiden Herren jeweils mit 9 und 8 nachlegten. Der Aufstieg war geschafft. Jens Böttcher hatte alles richtig gemacht.
Siegfried Janson, Landesbogenreferent und WSV-Ligaleiter aus Heimerdingen, nutzte übrigens die Halbzeitpause, um von den teilnehmenden Teams ein Stimmungsbild für die Durchführung von Württemberg- und Landesliga im Jahr 2011 einzuholen. Demnach sollen beide Ligen wiederum an einem Tag durchgeführt werden. Als Austragungsort ist erneut Altheim-Waldhausen am Wochenende nach der Landesmeisterschaft in Welzheim vorgesehen.
Mehr finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu).

Ditzinger Anzeiger Nr. 29 vom 22.07.2010

Bogenschießen: Ein Dankeschön nach dem Hochwasser

Bei dem schweren Unwetter am Sonntag vor zwei Wochen wurden große Teile des Ditzinger Stadtgebiets überflutet. Neben vielen Familien, die teilweise ihr gesamtes Hab und Gut verloren, zahlreichen Geschäften im Stadtzentrum und wichtigen kommunalen Einrichtungen war auch die Bogenabteilung der Schützengilde betroffen. Zum Glück hält sich der Schaden der SGi in Grenzen, da die unermüdlichen Hilfskräfte von Feuerwehr und THW nach dem Leerpumpen der Sporthalle in der Glemsaue die dort lagernden Scheiben, Böcke und sonstigen für das Bogentraining nötigen Materialien mit großem Einsatz und Sachverstand bergen konnten. Den Floriansjüngern und den Einsatzkräften des THW gebührt an dieser Stelle ein großer Dank.
Die herbeigeeilten Vereinsmitglieder konnten alle Gegenstände zum Reinigen und Trocknen auf den inzwischen wieder aufgetauchten Bogenplatz bringen. Allerdings entschloss sich der Vorstand nach Befragen des Gewässerschutzamtes, den Platz wegen bakterieller und nicht auszuschließender weiterer Schadstoffbelastung vorübergehend für alle Aktivitäten zu sperren. Am vergangenen Wochenende wurden dann die letzten Spuren des Hochwassers beseitigt und der Platz für das Training hergerichtet. Seit Montag dieser Woche ist der Bogenplatz wieder freigegeben. Ein besonderer Dank gilt dem Heimerdinger Bogensportverein und seinem Vorsitzenden Ralf Hambrecht. Auf Anfrage unseres Oberschützenmeisters Mathias Kortenbruck gestattete er der SGi ohne Zögern, den Bogenplatz des HBSV beim Steinbruch Rombold für das Training im Freien zu nutzen, bis der eigene Platz der SGi wieder verfügbar ist.
Diese kontinuierliche Trainingsmöglichkeit in den vergangenen Wochen war besonders wichtig, da im August auf Fehmarn die Deutsche Meisterschaft des DSB stattfindet. Seit letztem Samstag stehen die Limitzahlen des Deutschen Schützenbundes fest. Sechs Bogenschützen der SGi haben sich durch ihre Leistungen bei der Landesmeisterschaft Anfang Juli zur DM qualifiziert: In der Schützenklasse wird Udo Weyhersmüller an den Start gehen, der mit 591 Ringen zwei Zähler über der geforderten Ringzahl lag. In der Altersklasse Compound hat Uwe Herter mit seiner erneuten persönlichen Bestleistung von 655 Ringen die DM-Norm überboten. Landesmeister Severin Ludmann übertraf in der Jugendklasse mit 633 Ringen das geforderte Limit (560) souverän. Und in der Schülerklasse A (Limit 596 Ringe) qualifizierten sich Deutschlands Vizemeister Stefan Kloiber und Kevin Vischer (beide 641) ebenfalls überlegen. Zusammen mit Benedikt Paus (535), dem Dritten im Bunde des Landesmeisterteams, war mit 1817 Ringen in der Mannschaftswertung der Sprung über die geforderten 1782 Ringe kein Problem. Nun heißt es Daumendrücken für unsere sechs Athleten und trotz der auf Fehmarn zu erwartenden kräftigen Brise: Alle ins Gold!
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu)

Leonberger Kreiszeitung vom 10.07.2010

Ditzinger Anzeiger Nr. 27 vom 08.07.2010

Württembergische Meisterschaft FITA: Gold für Severin Ludmann und die Schüler A

Nicht nur bei der Landesmeisterschaft in Nürtingen zeigte am vergangenen Wochenende der Wettergott die ganze Bandbreite seines „Könnens“. Während die besten Bogenschützen Württembergs am Samstag versuchten, mit kalten Aufgüssen, nassen Handtüchern und Duschen aus Antje Hoffmanns Blumenspritze gegen die sengende Hitze anzugehen, konnten die Aktiven am Sonntag wegen überfluteter Straßen erst verspätet beginnen und mussten dann größtenteils bei Regen ihre Meister ermitteln.
Derweil hatte ein morgendliches Unwetter das Ditzinger Stadtgebiet unter Wasser gesetzt. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren unermüdlich im Einsatz. Neben zahlreichen Wohnungen, Kellern und Tiefgaragen wurden auch die Untergeschosse des Schulzentrums Glemsaue, die Sporthalle und der Bogenplatz der SGi überflutet. Wie das Hallentraining und der Sportbetrieb auch der anderen Vereine in der Glemsaue in den nächsten Monaten aussehen wird, steht in den Sternen. Für alle Betroffenen gilt es, mit den vereinten Kräften der Stadt Ditzingen und ihrer Sportvereine geeignete Übergangslösungen zu finden.
Vor dem Ausmaß der Ditzinger Unwetterkatastrophe verliert der sportliche Aspekt an Bedeutung, soll hier aber nicht vergessen werden. Denn die Aktiven der SGi kehrten mit zwei Goldmedaillen, einem 2. Rang und zwei 3. Plätzen aus Nürtingen zurück. Zudem können sich mehrere Sportler der SGi große Hoffnungen auf die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft im August auf Fehmarn machen.


Absolut hitzebeständig: Landesmeister Severin Ludmann (Foto: Jan Hoffmann)

In erstklassiger Form wurde Severin Ludmann mit 633 Ringen Landesmeister der Jugendklasse und ist auf jeden Fall bei der DM dabei. Ob es auch für sein Team, das mit Markus Greul (Platz 18 mit 506 Ringen) und Dennis Mitschke (20./489) die Bronzemedaille holte, für die Qualifikation reicht, ist allerdings fraglich. Dagegen bedeutet die mit hervorragenden 1817 Ringen und dem Meistertitel belohnte Spitzenleistung unseres Teams in der Schülerklasse A das sichere Ticket für Fehmarn. Neben Benedikt Paus (32. mit guten 535 Ringen) lieferten sich Stefan Kloiber (Platz 2 mit 641 Ringen) und Kevin Vischer, der sich als 3. mit persönlicher Bestleistung und ebenfalls 641 Ringen erneut nur wegen drei Zehnern weniger geschlagen geben musste, wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Gemeinsam mit Jessica Paus, mit 536 Ringen 5. der Schülerklasse B weiblich, errangen die drei auch den Heinz-Fischer-Gedächtnispokal für die beste Schülerauswahl des Landesverbands. Cosima Melheritz (10. mit 417 Ringen) kam ebenfalls unter die Top Ten dieser Klasse.
Simon Höntsch (mit Fußverletzung) und Lutz Humbert, der schwer mit der Hitze zu kämpfen hatte, gaben alles und erreichten in der Juniorenklasse B die Plätze 5 und 7 (550 bzw. 521 Ringe). In der Altersklasse kämpfte sich Vater Stephan Höntsch nach schwachem Start noch auf Rang 20 (541 Ringe) vor. In der Schützenklasse könnten Udo Weyhersmüllers 591 Ringe (Platz 11) exakt für die DM-Qualifikation reichen, während Jens Böttcher nach gutem ersten Durchgang den schwierigen Bedingungen Tribut zollen musste und schließlich mit 521 Ringen auf Platz 29 endete. Yvonne Roscher, einzige Ditzinger Starterin in der Damenklasse, kam als 8. auf 517 Ringe. In der Schützenklasse Compound erreichte Jan Hoffmann 630 Ringe (Platz 21). Uwe Herter schließlich verbesserte erneut seine persönliche Bestleistung in der Altersklasse Compound (Rang 5 mit 655 Ringen) und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Qualifikation für Fehmarn machen.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 25 vom 24.06.2010

Sieg in der Disziplin Großkaliber

Die Großkalibermannschaft der SGi Ditzingen empfing am Sonntagmorgen ihre Gegner von der SG Stuttgart.
Gespannt war man, ob die zusätzlichen Feinabstimmungen an manchen Sportgeräten auch im Wettkampf zum Erfolg führen.
Das Ergebnis bestätigte, dass die Maßnahmen erfolgreich waren. Ditzingen konnte den Wettkampf mit 41 Ringen Vorsprung für sich entscheiden.
Manche Schützen konnten sich, gegenüber dem letzten Wettkampf, um mehr als 10 Ringe im Endergebnis steigern.
Ergebnis: SGi Ditzingen 1066 Ringe : SG Stuttgart 1025 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 373 Ringen, Eberhard Pandtle mit 354 Ringen und Claudia Mauch mit 339 Ringen.
Bester Stuttgarter Schütze war Rainer Munz mit 370 Ringen.
Nun gilt es zumindest dieses Niveau zu halten.
Den beteiligten Schützen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 24 vom 17.06.2010

Bezirksmeisterschaft im Bogenschießen: Sechs Titel für die SGi

190 Sportler aus dem Bezirk Stuttgart des Württembergischen Schützenverbandes (WSV) trugen am vergangenen Wochenende in Welzheim bei wechselhaftem Wetter ihre Meisterschaften im Bogenschießen mit dem olympischen Recurve-, dem Compound- und dem Blankbogen aus. 30 Aktive der SGi nahmen in diesem Jahr teil und erreichten insgesamt 13 Plätze auf dem „Treppchen“, davon allein 12 im Bereich der Schüler, Jugendlichen und Junioren. 6 Bezirksmeistertitel, dreimal Platz 2 und viermal Platz 3 lautete die Ditzinger Erfolgsbilanz. Wichtig ist, dabei nicht aus dem Auge zu verlieren, dass in dieser Sportart Medaillenränge und Mittelfeldplatzierungen oft nur durch wenige Ringe getrennt sind und eine persönliche Spitzenleistung nicht unbedingt mit einem Spitzenplatz einhergeht und umgekehrt. Daher verdienen die Leistungen der Ditzinger Vereinsjugend unabhängig vom individuell erreichten Platz höchsten Respekt. Und die SGi hat sich neben dem „Platzhirsch“ Welzheim als zweite Kraft im leistungsstarken württembergischen Bezirk behauptet.
In den Compoundbogen-Klassen ist allerdings nach wie vor kein Kraut gegen die Sportler des BC Magstadt gewachsen. Umso höher ist hier die Leistung Uwe Herters einzustufen, der mit persönlicher Bestleistung von 649 Ringen erstmals den heiß ersehnten 9er-Schnitt knackte und Dritter in der Altersklasse Compound wurde. Jan Hoffmann belegte in der Schützenklasse Compound mit 635 Ringen Platz 9.


Alle ins Gold! Compoundschütze Uwe Herter mit 9er-Schnitt (Foto: Jan Hoffmann)

Ditzingens Ruf als Recurve-Hochburg mit starker Nachwuchsarbeit wurde besonders in der Schülerklasse A untermauert, wo sich Stefan Kloiber und Kevin Vischer ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Am Ende hatten beide 636 Ringe. Der Titel ging an Stefan Kloiber, der bei den Zehnern mit 24:21 knapp die Nase vorn hatte. Durch einen ausgezeichneten 7. Platz mit 572 Ringen von Benedikt Paus errang SGi 1 auch den Mannschaftstitel mit exzellenten 1844 Ringen. SGi 2 mit Sebastian Löwel (Einzelplatz 13 mit 448 Ringen) Marian Günthner (14./427) und Maren Poppe (8. der Schülerklasse A weiblich/418) kamen auf Platz 5.
In der Schülerklasse B weiblich gewann Jessica Paus den Titel mit 536 Ringen. Cosima Melheritz wurde mit großartiger Leistung und 476 Ringen Vierte. Bester Ditzinger in der Schülerklasse C (36 Pfeile) war Timo Wagner auf Platz 4 (265 Ringe). Gemeinsam mit Janis Wörner (9./220) und Rebecca Poppe (2. der Schülerklasse C/w mit 231 Ringen) wurde er auch Vizemeister in der Teamwertung. Und auch Richard Heilmann (11./193) und Jonas Poppe (Jahrgang 2002, 12. mit 93 Ringen) als jüngster Meisterschaftsteilnehmer gaben alles.
In den beiden Jugendklassen m/w starteten 6 Aktive der SGi. Severin Ludmann (628) wurde Bezirksmeister und belegte mit Marius Rotzler (4./559) und Markus Greul (6./518) auch im Team Platz 1. SGi 2 mit Dennis Mitschke (12./473), Sebastian Brodbeck (19./322) und Sonja Höntsch (3. der weiblichen Jugendklasse mit 334 Ringen) wurden zudem 6. der Mannschaftswertung. Bruder Simon Höntsch gewann in der Juniorenklasse B mit 591 Ringen. Lutz Humbert steigerte sich nach einem rabenschwarzen ersten Durchgang in der zweiten Hälfte außerordentlich und erreichte mit 475 Ringen noch Platz 4. Beide kamen in der Teamwertung der Juniorenklasse A mit Christine Arweiler (Platz 3 in der weiblichen Juniorenklasse mit 326 Ringen) auf den Bronzerang.
Im SGi-internen Duell konnte sich bei den erwachsenen Schützen Udo Weyhersmüller auf Platz 5 (593) knapp vor Jens Böttcher (6./591) platzieren. Bei den Damen wurden Yvonne Roscher 4. (553) und Susann Böttcher 9. mit 303 Ringen. Und in der Altersklasse zeigten einmal mehr Stephan Höntsch (6. mit 556 Ringen) und Thomas Ludmann (12./511), was Bogensportler auch in fortgeschrittenem Alter noch leisten können.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 23 vom 10.06.2010

Bogenschießen: Gelungenes Jubiläumsturnier des SSV Hohenacker

Zum 25. Mal fand an Fronleichnam im Rahmen des Sommerfestes auf dem Sportplatz an der Rechbergstraße im Waiblinger Stadtteil Hohenacker das traditionsreiche Bogenturnier statt. Das Turnier, bei dem 72 Pfeile auf die angenehme Distanz von 30 Metern geschossen werden müssen, erfreut sich insbesondere wegen seiner entspannten Atmosphäre zwischen den nervenaufreibenden Meisterschaften und Ligawettkämpfen der Freiluftsaison großer Beliebtheit. Zudem liegt ein besonderer Reiz im Aufeinandertreffen von Spitzenschützen und solchen, die, wie der Autor dieses Berichts, den Bogensport eher als Freizeitgestaltung in der zweiten Lebenshälfte betreiben.
War dieser Wettbewerb bislang nach der in der Mannschaftswertung zu gewinnenden Holzskulptur „Die Remstälerin“ benannt, so musste für das Jubiläumsturnier ein neuer Name gefunden werden, da BS Nürtingen nach dem fünften Gewinn in Folge im vergangenen Jahr den Wanderpokal endgültig behalten durfte. Bernd Hesse, agiler Oberschützenmeister des SSV Hohenacker, stellte angesichts der regnerischen Witterung in seiner kurzen Begrüßungsrede die Frage, ob man mit dem im Rahmen eines vereinsinternen Ideenwettbewerbs gefundenen neuen Titel „SSV Sommer-Cup“ wohl richtig liege. Vom Designer Patrick Mussenbrock persönlich wurde der modern gestaltete Wanderpreis enthüllt, Horst Hanesch, Mitorganisator des Turniers und Chef der Bogenschützen des SSV, verkündete die Regularien im Beisein des seit dem ersten Turnier in Hohenacker als Kampfrichter eingesetzten Gerd Großmann, und dann konnte der Wettkampf beginnen.

Bernd Hesse überreicht den „SSV Sommer-Cup“ an BS Nürtingen. Links die drittplatzierten SGi Ditzingen (Foto: D. Humbert)

69 Bogensportlerinnen und -sportler waren in sieben Bogenklassen am Start. Jugend und Junioren sowie Alters- und Seniorenklasse wurden erstmals im Einzelwettbewerb getrennt gewertet. Auch in diesem Jahr unterstrich auf Seiten der mit 16 Aktiven angereisten Ditzinger besonders die Jugend ihre Leistungsstärke. In der Schülerklasse ließ Kevin Vischer mit 652 Ringen und einem Riesenvorsprung von mehr als 150 Ringen der Konkurrenz keine Chance. Im zweiten Durchgang steigerte er sich dabei mit seinen 36 Pfeilen auf sagenhafte 340 Ringe. Einen der begehrten Siegerpokale konnte in dieser Klasse auch Sebastian Löwel auf Platz 3 mit 465 Ringen gewinnen. Severin Ludmann erzielte exakt die gleiche Ringzahl wie im Vorjahr (651) und gewann deutlich in der Jugendklasse. Sehr gut schnitt hier auch Marius Rotzler ab, der mit 614 Ringen Oplatz 5 belegte. Christine Arweiler, einzige Starterin der SGi in der gemischten Juniorenklasse, die der Nürtinger Florian Dorer mit dem Tageshöchstergebnis von 678 Ringen gewann, schlug sich hervorragend und landete mit 602 Ringen auf Rang 7. Der dritte Sieger aus den Reihen der SGi war in der Schützenklasse Jens Böttcher, der in den letzten Jahren immer vordere Plätze belegen konnte. Diesmal erzielte er mit ausgezeichneten 662 Ringen sein bisher bestes Ergebnis und konnte den mehrmaligen Turniersieger Volker Kindermann aus Nürtingen knapp auf den 2. Platz verweisen. Mathias Kortenbruck errang in dieser Klasse mit 579 Ringen Platz 9 und Bernhard Löwel wurde 12. In der Damenklasse präsentierte sich einmal mehr Ditzingens „Frauenpower“ mit Karin Kortenbruck (Platz 4 mit 590 Ringen), Irene Weischedel (5.), Susann Böttcher (6.), Yvonne Klingner (7.) und Claudia Löwel auf Rang 9. Ein Ergebnis über 600 hatte sich Thomas Ludmann in der Altersklasse zum Ziel gesetzt und durfte sich über Platz 7 mit sehr guten 603 Ringen ebenso freuen wie Thomas Jess, der bei seiner ersten Turnierteilnahme auf Rang 13 kam. Der älteste Teilnehmer der SGi war in der Seniorenklasse Detlef Humbert. Er konnte seine Bestleistung vom Vorjahr zwar um satte 44 Ringe auf nun 484 Ringe steigern, wurde aber dennoch mit Platz 9 und großem Rückstand Letzter dieser Klasse, in der ihm so mancher Teilnehmer mehrere Jahrzehnte an Erfahrung voraus ist. Den dritten Platz in der Mannschaftswertung belegte mit hervorragenden 1927 Ringen wie in den beiden Vorjahren das Team der SGi Ditzingen in der Besetzung Jens Böttcher, Severin Ludmann und Marius Rotzler. Erster Gewinner des „SSV Sommer-Cup“ wurde – natürlich – BS Nürtingen mit fantastischen 2003 Ringen. Und alle Aktiven, auch der für 25 Jahre ununterbrochene Teilnahme geehrte Ludwigsburger Peter Scheiffele, dürfen sich schon jetzt auf die 26. Auflage des Turniers im Jahr 2011 freuen. Nicht nur wegen der allen Startern überreichten leckeren „Sonderedition“ Dijon-Senf.
Besuchen Sie auch die Homepage der SGi www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 22 vom 02.06.2010

Sieg in der Disziplin Grosskaliber

Die Grosskalibermannschaft der SGi Ditzingen empfing am Sonntagmorgen ihre Gegner von der SG Stuttgart.
Gespannt war man, ob die zusätzlichen Feinabstimmungen an manchen Sportgeräten auch im Wettkampf zum Erfolg führen.
Das Ergebnis bestätigte, dass die Maßnahmen erfolgreich waren. Ditzingen konnte den Wettkampf mit 41 Ringen Vorsprung für sich entscheiden.
Manche Schützen konnten sich, gegenüber dem letzten Wettkampf, um mehr als 10 Ringe im Endergebnis steigern.
Ergebnis: SGi Ditzingen 1066 Ringe : SG Stuttgart 1025 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 373 Ringen, Eberhard Pandtle mit 354 Ringen und Claudia Mauch mit 339 Ringen.
Bester Stuttgarter Schütze war Rainer Munz mit 370 Ringen.
Nun gilt es zumindest dieses Niveau zu halten.
Den beteiligten Schützen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 20 vom 20.05.2010

Bogenschießen: Spitzenplätze für Ditzinger Bezirksligisten – auf Anhieb Aufstieg für Ditzingen 5

Der Wettergott meinte es am vergangenen Sonntag in Welzheim wieder einmal etwas besser mit den Bogenschützen. Zwar war es den ganzen Tag über kühl und windig, doch blieb das Wetter trocken, und gelegentlich zeigte sich sogar die Sonne. Strahlen konnten auch die Ditzinger Aktiven. Jens Böttcher, Ligareferent der Schützengilde Ditzingen, konnte in diesem Jahr gleich drei Mannschaften für die Bezirksliga C melden. Damit hat Ditzingen nun neben SGi 1 in der Württembergliga und Sensationsaufsteiger SGi 2 in der Landesliga drei weitere Eisen im Feuer.
Neu zur Liga gemeldete Mannschaften müssen unabhängig von ihrer Leistungsstärke in der untersten der fünf Bogenligen im Freien beginnen. Da die Bezirksliga C acht Startplätze umfasst, hat jedes antretende Team sieben Hinrunden- und sieben Rückrundenmatches auszutragen. Der von Bezirksligaleiter Uwe Kaschuba geleitete lange Wettkampfsonntag mit insgesamt 14 Matches über je 24 Pfeile auf die 50-Meter-Distanz verlangte so manchem Athleten, besonders dem Verfasser, alles an körperlicher und geistiger Kondition ab.


Ditzinger Farben dominieren: Siegerehrung der Bezirksliga C (Foto: U. Weyhersmüller)

Nach dem Abstieg von Ditzingen 3 aus der Bezirksliga B im vergangenen Jahr wurden mit SGi 3, 4 und 5 drei Teams neu zusammengestellt: Mit der SGi 3 zielte ein reines Frauenteam, bestehend aus der hochmotivierten Debütantin Henriette Menzel und den ligaerprobten Amazonen Christa Allgöwer, Susann Böttcher und Irene Weischedel, ins Gold. SGi 4 konnte mit Freiluftneuling Bernhard Löwel, Vorjahresabsteiger Detlef Humbert und Ex-Nationalkaderschütze Udo Weyhersmüller und den beiden Routiniers Stephan Höntsch und Thonas Ludmann antreten.
Den Vogel aber schoss, wie schon so oft, die Ditzinger Jugend ab. SGi 5 mit Markus Greul, Benedikt Paus, Marius Rotzler und den beiden letztjährigen Landesligaaufsteigern Lutz Humbert und Stefan Kloiber ließen der Konkurrenz aus dem eigenen Verein und den Mannschaften aus Bondorf, Weil im Schönbuch und Welzheim keine Chance. Unsere Jungs gewannen alle 14 Partien klar und wurden mit dem höchstmöglichen Resultat von 28:0 Punkten und einem Vorsprung von mehr als 300 Ringen Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga B.
Vizemeister mit 6 Punkten Rückstand wurden die Herren der SGi 4, die ihr selbstgesetztes Ziel erreichten und sich gegen die SGi 3, das mit Abstand bestgekleidete Team dieser Ligarunde, für die Niederlagen in der Hallensaison mit zwei Siegen revanchieren konnten. In einem echten Endspiel konnte Weil im Schönbuch unseren Damen schließlich noch den dritten Tabellenplatz entreißen und lag am Ende punktgleich mit 16 Zählern auf Grund der mehr erzielten Ringe vor Ditzingen 3.


Sofort aufgestiegen: Ditzingen 5 mit Markus Greul, Stefan Kloiber, Lutz Humbert, Benedikt Paus und Marius Rotzler (v. l., Foto: D. Humbert)

Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Leonberger Kreiszeitung vom 12.05.2010

Ditzinger Anzeiger Nr. 19 vom 12.05.2010

Bogenschießen: Blitz und Donner beenden Kreismeisterschaft vorzeitig

Die Kreismeisterschaft 2010 fand am vergangenen Sonntag auf dem Bogenplatz in Wimsheim ein jähes Ende. Am Vormittag war das Wetter zwar wechselhaft, ein ordnungsgemäßer Wettkampf der Schüler- und Jugendklassen aber gewährleistet. Das Schießen der Junioren und Erwachsenen wurde von der in Vertretung der verhinderten Kreisbogenreferentin Elisabeth Grimm als Schießleiterin fungierenden Ditzinger Trainerin Antje Hoffmann dann aber kurz nach 14 Uhr wegen eines Gewitters aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Aktiven gerade erst 6 Pfeile geschossen. Eine Wertung fand nicht statt.


Sicherheit geht vor: Schießleiterin Antje Hoffmann (Foto: Jan Hoffmann)

So gibt es also im Jahr 2010 Kreismeister nur in den Schüler- und Jugendklassen. Zur Ermittlung der Qualifikationszahlen zur Bezirksmeisterschaft (12.-13.06. in Welzheim) werden für die Erwachsenen und Junioren nun die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften der beiden Vereine an den Verband weitergemeldet.
Bestes Ergebnis dieser Kreismeisterschaft und aus Ditzinger Sicht besonders erfreulich war das gelungene Comeback unseres deutschen Vizemeisters Stefan Kloiber, der nach seiner langwierigen Schulterverletzung mit guten 626 Ringen Kreismeister der Schülerklasse A wurde. Zusammen mit Kevin Vischer (Platz 3 mit 587 Ringen) und Benedikt Paus (Platz 4 mit 576 Ringen) wurde er auch Kreismeister in der Mannschaftswertung. Die gemeinsam erzielten 1789 Ringe hätten dabei schon locker für die Qualifikation und einen Platz unter den Top Ten bei den Deutschen Meisterschaften gereicht. Und bei der zu beobachtenden Leistungsentwicklung der drei Jungs ist in dieser Saison sogar ein Ergebnis jenseits der 1800 Ringe durchaus realistisch. Marian Günthner auf Platz 6 und Sebastian Löwel als Siebter vervollständigten das starke Ergebnis der Ditzinger Schüler A.
Bei insgesamt nur 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmern an dieser Meisterschaft stellten die Ditzinger Aktiven in allen von ihnen beschickten Klassen die Kreismeister und errangen folgende Platzierungen:
Schülerklasse A: 1. Stefan Kloiber, 3. Kevin Vischer, 4. Benedikt Paus, 6. Marian Günthner, 7. Sebastian Löwel. Schülerklasse A weiblich: 1. Maren Poppe.
Schülerklasse B weiblich: 1. Jessica Paus, 2. Cosima Melheritz.
Schülerklasse C: 1. Timo Wagner, 2. Janis Wörner, 3. Richard Heilmann, 4. Jonas Poppe.
Schülerklasse C weiblich: 1. Rebecca Poppe, 2. Saskia Kortenbruck.
Jugendklasse: 1. Markus Greul, 2. Marius Rotzler, 3. Dennis Mitschke, 5. Sebastian Brodbeck, 6. Elias Melheritz.
Jugendklasse weiblich: 1. Sonja Höntsch.
Teamwertungen: Schülerklasse A: 1. SGi 3 (Stefan Kloiber, Kevin Vischer, Benedikt Paus).
Schülerklasse C: 1. SGi 2 (Timo Wagner, Janis Wörner, Jonas Poppe), 2. SGi 1 (Rebecca Poppe, Saskia Kortenbruck, Richard Heilmann).
Jugendklasse: 1. SGi 6 (Dennis Mitschke, Sonja Höntsch, Sebastian Brodbeck).
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 17 vom 29.04.2010

Saisonstart Rundenwettkampf Großkaliber

Zu den diesjährigen Rundenwettkkämpfen in der Disziplin Großkaliber Pistole/Revolver startet die Schützengilde Ditzingen mit einer Mannschaft in der Bezirksliga.
Geschossen wird im Modus: 4 x 5 Schuss in jeweils 150 Sek. und 4 x 5 Schuss in jeweils 20 Sek.
Die erste Mannschaft bestehend aus Eberhard Pandtle, Marcus und Jürgen Hagmann, Andreas und Claudia Mauch waren zu Gast bei der Schützengilde Renningen.
Ergebnis: SGi Renningen 1063 Ringe - SGi Ditzingen 1023 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 363 Ringen, Eberhard Pandtle mit 336 Ringen und Claudia Mauch mit 324 Ringen.
Bester Renninger Schütze war Ingo Rausch mit 364 Ringen.
Bei dem einen oder anderen Schützen ist bestimmt noch etwas "Luft" nach oben.
Den beteiligten Schützen für die Zukunft viel Erfolg und "Gut Schuss".
www.schuetzengilde-ditzingen.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 14 vom 08.04.2010

Bogenschießen: Realschule in der Glemsaue auf Platz 10 im bundesweiten Schulvergleich

Im nordhessischen Korbach fand am Wochenende vor Ostern das von der Deutschen Schützenjugend im DSB organisierte Bundesfinale des Schulvergleichs im Bogenschießen statt. Für das Finale dieses Mannschaftswettbewerbs um das beste deutsche Schulteam dieser Sportart hatten sich als Vertreter der Realschule in der Glemsaue die SGi-Schützen Stefan Kloiber, Benedikt Paus und Lutz Humbert mit dem viertbesten Ergebnis von 1612 Ringen qualifiziert.
Stefan Kloiber, amtierender deutscher Vizemeister im Freien, musste wie befürchtet wegen seiner langwierigen Schulterverletzung in Korbach leider passen. An seine Stelle rückte Jessica Paus (Jahrgang 1998), die mit ihrem Bruder Benedikt (Jahrgang 1996) und „Senior“ Lutz Humbert (Jahrgang 1993) nun das Team der Realschule Ditzingen bildete.
Bevor die von Unwetterwarnungen begleitete Reise gen Norden beginnen konnte, kam eine weitere Hiobsbotschaft: „Verflixt!“, möchte man reimend ausrufen, teilte die Leonberger Autovermietung doch immerhin fünf Minuten vor dem etliche Tage zuvor vereinbarten Abholtermin telefonisch mit, dass der bestellte Kleinbus nicht verfügbar sei. Dass jedoch Flexibilität und Hilfsbereitschaft bei der SGi groß geschrieben werden, zeigte sich in der nächsten Stunde. Frank Kloiber, der eigentlich übers Wochenende in die entgegengesetzte Himmelsrichtung auf Kajaktour gehen wollte, disponierte spontan um und lud die eine Hälfte der Delegation in seinen Wagen. Die andere Hälfte kutschierte Mathias Kortenbruck durch Wind, Wetter und Freitagabendverkehr in die Kleinstadt in Hessens „Outback“, wo der örtliche Bogensportverein in der Sporthalle für eine familiäre Atmosphäre sorgte.


Platz 10 im bundesweiten Schulvergleich: Das Team der Realschule mit Lutz Humbert, Benedikt Paus, Jessica Paus, Stefan Kloiber (v. l., Foto: D. Humbert)

Vor Wettkampfbeginn am Samstagmorgen erfuhren die teilnehmenden Teams, dass sie in der Auftaktrunde über 60 Pfeile nicht nur die folgenden Viertelfinalpaarungen ermitteln sollten. Nach einem Fehler im Zulassungsverfahren des DSB wurde die Zahl der teilnehmenden Teams der Leistungsgruppe A zudem kurzfristig auf zehn erhöht, von denen schließlich nur die ringstärksten acht Mannschaften in die nächste Runde kamen. Leider war die Schwächung durch den Ausfall Stefan Kloibers nicht wettzumachen. Zwar gaben Lutz Humbert (518), Benedikt (499) und Jessica Paus (416) alles, doch reichten die insgesamt 1433 Ringe lediglich zu Platz 10.
Dementsprechend war die Freude darüber, zu den Top Ten der deutschen Schulteams im Bogenschießen zu gehören, etwas gedämpft. Ditzingens Vereins- und Landestrainerin Antje Hoffmann, unter deren Obhut immer wieder hervorragende Nachwuchsschützen heranreifen, zeigte sich angesichts der aufregenden Begleitumstände und der Willensstärke des Teams durchaus nicht enttäuscht. In der Einzelwertung errangen Jessica und Benedikt Paus die Plätze 5 und 8 ihrer Schülerklassen. Lutz Humbert belegte bei den Junioren den 3. Platz.
Ein besonderer Dank für die rundum fürsorgliche Betreuung des Ditzinger Schülerteams auf diesem denkwürdigen „Ausflug“ gebührt Elisabeth Grimm, Frank Kloiber, Karin Kortenbruck und OSM Mathias Kortenbruck.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de und natürlich unser Vereinsheim „Da Michele“, wo Sie mit italienischer und deutscher Küche hervorragend bewirtet werden. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 12 vom 25.03.2010

Bogenschießen: Realschule in der Glemsaue im Finale des bundesweiten Schulvergleichs 2010

Letzter Hallenwettkampf vor dem Start der Freiluftsaison ist das von der Deutschen Schützenjugend im DSB organisierte Bundesfinale des Schulvergleichs im Bogenschießen. Im nordhessischen Korbach ermitteln an diesem Wochenende bei der 7. Auflage des 2004 vom Deutschen Schützenbund ins Leben gerufenen Mannschaftswettbewerbs die besten deutschen Schulteams den diesjährigen Bundessieger.
Jeweils 8 Dreierteams starten in zwei Leistungsklassen: der Leistungsgruppe A und der Einsteigergruppe B. Zur Qualifikation wird von drei Schützinnen oder Schützen einer Schule die jeweils höchste bei Meisterschaften der laufenden Saison erzielte Ringzahl eingereicht. Maßgeblich für die Zulassung zum Finale ist die Gesamtringzahl der drei gemeldeten Schützen. Die Altersgruppe spielt weder für die Zugehörigkeit zu einem Team noch für die Finalqualifikation eine Rolle.
Mit 1612 Ringen, dem viertbesten Ergebnis aller deutschen Schulen, qualifizierten sich die SGi-Bogenschützen Lutz Humbert (Jahrgang 1993), Stefan Kloiber und Benedikt Paus (beide Jahrgang 1996) für Korbach. Da Stefan Kloibers langwierige Schulterverletzung einen Einsatz wohl nicht zulässt, wird Jessica Paus (Jahrgang 1998), bei den Landesmeisterschaften im Februar Dritte der Schülerinnen B, seinen Platz einnehmen.
In einer Doppelrunde über zweimal 30 Pfeile am Samstagmorgen wird die Mannschaftsrangfolge für die am Nachmittag folgenden KO-Runden ermittelt, die im Liga-Modus ausgetragen werden. Nach Viertel- und Halbfinale treten schließlich die beiden besten Teams der Einsteigergruppe im Finale B und der Leistungsgruppe im Finale A gegeneinander an. Neben der altersunabhängigen Mannschaftswertung erfolgt auch eine Einzelwertung in den DSB-Klassen Schüler, Jugend, Junioren B und Junioren A.


Das Team der Realschule Ditzingen: Die SGi Schützen Lutz Humbert, Benedikt Paus, Jessica Paus, Stefan Kloiber (v. l., Foto: D. Humbert)

Neben der als einziger Mannschaft aus Baden-Württemberg in der Leistungsgruppe A startenden Realschule in der Glemsaue nehmen Teams des favorisierten Sportgymnasiums Jena, des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin, aus Blankenfelde, Herxheim, Duisburg, Saalfeld und Werder teil. Betreut werden unsere Ditzinger Aktiven von Elisabeth Grimm und Karin und Mathias Kortenbruck.
Ihnen und ganz besonders unserem jungen Team wünschen wir viel Spaß, viel Erfolg und Alle ins Gold!
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de hu.

Ditzinger Anzeiger Nr. 11 vom 18.03.2010

Sportlerehrung der Stadt Ditzingen

81 Erwachsene und 116 Kinder und Jugendliche waren in diesem Jahr von Oberbürgermeister Michael Makurath in den Bürgersaal des Rathauses eingeladen worden, um die Ehrungen der Stadt als erfolgreichste Sportler im Jahr 2009 entgegenzunehmen und sich anschließend bei leckeren Backwaren und erfrischenden Getränken über ihre vielfältigen Aktivitäten auszutauschen.
Als „Mikrofonprofi“ genießt Jens Zimmermann, der bei der Erwachsenenehrung am Donnerstag durch das Programm führte, einen hervorragenden Ruf. Hauptamtlich Geschäftsführer der Stuttgarter Kickers und vielen Gästen sicher noch als Stadionsprecher bei den olympischen Langlaufwettbewerben im kanadischen Whistler im Ohr, brachte er die ausgezeichneten Athleten dazu, allerlei Interessantes über ihre Sportarten preiszugeben. In einem kurzweiligen Programm, in dem OB Makurath Urkunden, Medaillen in Gold, Silber und Bronze sowie weitere Geschenke der Stadt überreichte, wurde dem staunenden Publikum von Fußball-Freestyleakrobat Rene Matussek vorgeführt, was neben dem Toreschießen alles mit dem Ball möglich ist.
Auf Seiten der SGi wurden auch in diesem Jahr wieder die beiden laufgebundenen Schützen Ute und Ulrich Schwab für ihre großartigen Leistungen geehrt. Als einziger erwachsener Athletin der Bogenabteilung wurde die Ehrung in diesem Jahr Gisela Tesch zuteil.


Die erfolgreiche Vereinsjugend der SGi (Foto: M. Kortenbruck)

Die Ehrung der Kinder und Jugendlichen nahm am Freitag Bürgermeister Ulrich Bahmer vor, der zur Unterstützung den Kieler Kabarettisten Helge Thun mitgebracht hatte. Dieser stellte sich als „Zungensportler“ vor und gab eine Menge höchst amüsanter Kostproben zum besten. Doch damit nicht genug, durfte sich dann das Publikum selbst an den „Friesenfliesen“, einem Zungenbrecher aus Thuns eigener Feder, versuchen.
Die Hauptpersonen waren aber natürlich die im Jahr 2009 erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, von denen die Bogenschützen der SGi gleich zehn bei Landes- und Deutschen Meisterschaften erfolgreiche Teilnehmer aufbieten konnten, darunter als erfolgreichsten jungen Ditzinger Einzelsportler Stefan Kloiber, Deutscher Vizemeister der Schülerklasse A.
Ausgezeichnet wurden folgende Athletinnen und Athleten der SGi-Jugend: Christine Arweiler, Ines Bantle, Markus Greul, Simon Höntsch, Lutz Humbert, Stefan Kloiber, Severin Ludmann, Elias Melheritz, Benedikt Paus und Marius Rotzler.
OB Makurath sagte in seinem Grußwort am Donnerstag: "Der Erfolg unserer Sportler soll als Anreiz für andere dienen, als Beispiel für die, die nachkommen." Dieser Ansporn darf mit Blick auf unsere erfolgreiche Jugend, aber auch unsere in diesem Jahr nicht so zahlreich vertretenen Erwachsenen ergänzt werden: Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de hu.

Ditzinger Anzeiger Nr. 10 vom 11.03.2010

Rundenwettkampf Sportpistole

Zum letzten Wettkampf dieser Runde sind die Ditzinger Sportpistolenschützen hoch motiviert am Sonntag in Ditzingen gegen die Mannschaft aus Weil der Stadt angetreten.
Galt es doch den guten Tabellenplatz zu halten, bzw. den einen oder anderen Platz gut zu machen. Dank eines glänzend aufgelegten R. Koschany mit 276 Ringen und starken Jungschützen M.Hagmann könnten die Ditzinger sogar noch unter die Top 5 in der Tabelle aufzusteigen.
An dieser Stelle auch ein besonderer Dank an alle Mannschaftsschützen für die lückenlose Teilnahme an allen Wettkämpfen, ohne die eine solches Gesamtergebnis nicht möglich gewesen wäre.
Bleibt zu hoffen, dass in einer neuen Wettkampfrunde wieder eine so gut funktionierende Mannschaft zusammengestellt werden kann.
Angetreten sind die Ditzinger mit folgender Mannschaft:
J.Hagmann, M.Hagmann, R. Koschany, E. Pandtle, M. Winndorfer Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Weil der Stadt = 777 Ringe
Ditzingen = 796 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Hagmann (255Ringe), R. Koschany ( 276 Ringe) und E. Pandtle (265Ringe) gewertet.
Gut Schuss und viel Erfolg in den nächsten Wettkämpfen.

Bogenschießen: Deutsche Hallenmeisterschaft 2010

Die diesjährige deutsche Hallenmeisterschaft im thüringischen Bad Blankenburg sah am vergangenen Wochenende sechs junge Schützen der SGi Ditzingen am Start.
Begleitet von Oberschützenmeister Mathias Kortenbruck und seiner Frau Karin, den erfahrenen Ditzinger Trainern Antje Hoffmann und Uwe Kaschuba und natürlich den mitfiebernden Eltern hieß es bei dieser DM „dem Nachwuchs eine Chance“.
In der Jugendklasse mit dem olympischen Recurvebogen waren am Samstagmorgen Severin Ludmann, Markus Greul und Marius Rotzler gefordert. Severin Ludmann (541 Ringe), der bei Halbzeit nur 5 Ringe hinter dem späteren Sieger Heiko Rahn aus Rüsselsheim lag, und Markus Greul (514) konnten ihre bisherigen Saisonergebnisse bis auf wenige Ringe bestätigen. Die Plätze 16 für Severin Ludmann und 34 für Markus Greul waren der Lohn für die gezeigten guten Leistungen. Dass die Jugendmannschaft der Schützengilde in der Endabrechnung einen ausgezeichneten 4. Platz belegte und dabei mit 1549 Ringen ihr bestes Saisonergebnis schoss, ist nicht zuletzt Marius Rotzler zu verdanken, der sich in dieser Saison von Meisterschaft zu Meisterschaft um durchschnittlich 20 Ringe steigerte und bei der „Deutschen“ seine Bestleistung auf 494 Ringe schrauben konnte. Für ihn bedeutete dies am Ende einen achtbaren Platz 43 der Einzelwertung.
Als Mitfavorit auf den Mannschaftstitel in der Schülerklasse A trat dann am Sonntagvormittag das Team der Schützengilde mit Stefan Kloiber, Benedikt Paus und Kevin Vischer an. Die amtierenden Kreis-, Bezirks- und Landesmeister hatten sich souverän für die DM qualifiziert und wären hier mit den 1619 Ringen ihrer Kreismeisterschaft bei nur sechs Ringen Rückstand deutscher Vizemeister geworden. Doch leider ist mit dem Konjunktiv keine Medaille zu gewinnen. Statt dessen schlug das Verletzungspech zu und traf Stefan Kloiber, dessen Schulterverletzung ihn nach nur zwölf geschossenen Pfeilen zur Aufgabe zwang. Zwar wurden seine bis dahin erzielten 65 Ringe den Regeln entsprechend gewertet. Für Stefan Kloiber, im Sommer deutscher Vizemeister im Freien, bedeutete dieses Ergebnis jedoch nur den ungewohnten letzten Platz unter den 43 Teilnehmern seiner Klasse. Und auch für die Mannschaftswertung waren damit alle Hoffnungen auf eine bessere Platzierung dahin. Mehr als der siebte und letzte Rang im Feld der besten deutschen Schülermannschaften war nun nicht mehr drin. Doch Kevin Vischer und Benedikt Paus ließen sich nicht entmutigen. Kevin Vischer lag sogar nach 12 Pfeilen auf Rang 1 und bei Halbzeit mit 281 Ringen als Fünfter immer noch aussichtsreich im Titelrennen. Am Ende durfte er sich über sein bestes Saisonergebnis von 543 Ringen freuen, was ihm immerhin Rang 24 unter Deutschlands besten Schützen seiner Klasse eintrug. Benedikt Paus steigerte sich gegenüber der ersten Hälfte im zweiten Durchgang von 259 auf 263 Ringe und blieb mit 522 Ringen als 37. der Einzelwertung nur um neun Ringe hinter seiner Bestleistung zurück.
Auch wenn vielleicht nicht alles nach Wunsch gelaufen ist, bleibt doch festzuhalten, dass sich unsere sechs Jungs wacker geschlagen und die Ditzinger Farben würdig vertreten haben und voller Optimismus in die bald beginnende Freiluftsaison gehen können. Unsere diesjährigen DM-Teilnehmer und die übrigen im Vorjahr erfolgreichen Schützinnen und Schützen der SGi werden wir am Donnerstag und Freitag dieser Woche zur Sportlerehrung der Stadt Ditzingen wiedersehen.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 09 vom 04.03.2010

Kreismeisterschaft Disziplin Gebrauchspistole/-revolver

Am 27. + 28. Februar fand in Wimsheim die Kreismeisterschaft in der Disziplin Gebrauchspistole/-revolver mit Ditzinger Beteiligung statt.
Vor allem die Altersklasse konnte sich positiv hervorheben.
Geschossen werden jeweils 20 Schuss Präzision und 20 Schuss Intervall.
Die 6 besten Schützen kommen ins Finale und geben noch mal 10 Schuss im Modus Intervall ab.
Daraus ergeben sich dann das Endergebnis und die Platzierung.
Gebrauchsrevolver:
.357 Magnum Andreas Mauch 3. Platz (nach Finalschießen) / 453 Ringe
.44 Magnum Eberhardt Pandtle 2. Platz (nach Finalschießen) / 438 Ringe
Gebrauchspistole:
9 mm Martin Windorfer 5. Platz / 322 Ringe .45 ACP Andreas Mauch 4. Platz (nach Finalschießen) / 447 Ringe
Wir wünschen den Schützen bei den nach folgenden Wettbewerben viel Erfolg und „Gut Schuss“

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 4/2010 vom 20.02.2010





Leonberger Kreiszeitung vom 11.02.2010

Ditzinger Anzeiger Nr. 06 vom 11.02.2010

Bogenschießen: SGi wird Dritter der Hallensaison in der Regionalliga

Am letzten der vier Wettkampftage in der Regionalliga Südwest musste Tabellenführer Ditzingen seinen Spitzenplatz noch an die SK Fellbach-Schmiden abgeben und auch den 1. BSC Karlsruhe vorbeiziehen lassen. Fellbach-Schmiden startet damit in der Hallensaison 2010/11 in der 2. Bundesliga Süd.
Für Jens Böttcher, Simon Höntsch, Michael Kohl, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller ging am letzten Spieltag der Regionalliga in Dillingen-Pachten bei Saarlouis die Welt nicht unter. Immerhin war die SGi 1 doch erst vor zwei Jahren aufgestiegen und wollte im gesicherten Mittelfeld die Klasse halten. Dass die erste Mannschaft der SGi aber bereits im zweiten Jahr als Regionalligist in den Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga eingreifen und als Tabellenführer in die letzte Runde gehen würde, übertraf alle Erwartungen.
Der Wettkampftag begann für Ditzingen mit einem Ausrufezeichen. Mit der Klasseleistung von 228:203 wurde die Heimmannschaft SV Tell Dillingen-Pachten hoch besiegt. Dieses Glanzergebnis war die Saisonbestleistung aller 28 Matches der Ditzinger, wobei Simon Höntsch mit seinen acht Pfeilen hervorragende 77 Ringe erzielte. Und auch Jens Böttcher mit 76 Ringen und Udo Weyhersmüller (75) steuerten beachtliche Ringzahlen bei. Gleichmäßigster Schütze war an diesem Tag Jens Böttcher, der alle sieben Matches bestritt und sich am Ende über einen Saisonschnitt von 71,42 Ringen pro Match freuen konnte. Die mannschaftliche Geschlossenheit sei die Stärke dieses Teams, meinte Yvonne Roscher. „Ist einer mal schwach, holt’s der Rest heraus!“


SGi 1 mit Michael Kohl, Jens Böttcher, Yvonne Roscher, Udo Weyhersmüller und Simon Höntsch (v.l., Foto: D. Humbert)

Allerdings wuchsen auch schwächere Teams wie SV Waldmössingen über sich hinaus, um dem Tabellenführer aus Ditzingen ein Bein zu stellen. Nach der Ditzinger Niederlage gegen den „Angstgegner“ (215:221) folgte dann wieder ein klares 221:211 gegen SGi Welzheim 3, mit einem Halbzeitstand von 116 Ringen für Ditzingen, der sogar ein Spitzenresultat von über 230 Ringen möglich erscheinen ließ. Lange Zeit auf des Messers Schneide stand das Match gegen SG Gerstetten, das letztlich knapp mit 217:221 verloren wurde. Nach der Pause trennte man sich im ausgeglichensten aller Wettkämpfe gegen KKS Hüffenhardt trotz einer 20 von Michael Kohl 213:213. In den letzten zwei Matches ging es dann für die SGi gegen die beiden anderen Spitzenclubs um alles. Doch Karlsruhe, das im direkten Vergleich gegen Fellbach-Schmiden sogar die höchstmögliche Ringzahl einer 60er-Passe geschossen hatte (sechs Zehner in einem Durchgang), war noch so in Fahrt, dass es mit 222:211 Ringen ungefährdet die zwei Punkte gegen Ditzingen einfahren konnte. Schließlich bäumten sich Yvonne Roscher, Jens Böttcher und Udo Weyhersmüller im letzten Match gegen Fellbach-Schmiden noch einmal auf, gaben alles, mussten aber mit 215:224 Ringen gegen den neuen Zweitligisten die Segel streichen.
So bleibt Ditzingens bestem Ligateam der vor der Saison kaum für möglich gehaltene Tabellenplatz 3 und der Vorsatz: „Dann eben im nächsten Jahr!“ Die SGi 1 hat jedenfalls die Ditzinger Farben würdig vertreten sich einen großen Applaus für ihre Saisonleistung verdient. Alle ins Gold!
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 3/2010 vom 05.02.2010

Ditzinger Anzeiger Nr. 05 vom 04.02.2010

Rundenwettkampf Sportpistole

Zum vorletzten Wettkampf dieser Runde sind die Ditzinger Sportpistolenschützen am Sonntag bei Schneetreiben und klirrender Kälte zum Wettkampf in Merklingen angetreten. Obwohl sich die Ditzinger auf die schlechten Bedingungen eingestellt hatten, waren die Ergebnisse einzig bei M. Windorfer in dem üblichen Rahmen. So war es nicht verwunderlich, dass der Wettkampf trotz guter Mannschaftsleistung knapp verloren wurde.
Bleibt zu hoffen, dass beim letzten Wettkampf im Februar der Heimvorteil von den Ditzinger Schützen genutzt wird.
Angetreten sind die Ditzinger mit folgender Mannschaft:
J.Hagmann, M.Hagmann, R. Koschany, E. Pandtle, M. Winndorferbr
Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Merklingen = 774 Ringe
Ditzingen = 767 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (263Ringe), R. Koschany ( 252 Ringe) und E.Pandtle (252Ringe) gewertet.
Gut Schuss und viel Erfolg beim nächsten Wettkampf

Bogenschießen: Ditzingen 2 ist Vizemeister der Bezirksliga A

Schlag auf Schlag geht es in diesen Wochen bei den Ditzinger Bogenschützen. Nach den von der SGi ausgerichteten württembergischen Hallenmeisterschaften stand am letzten Wochenende die Rückrunde in den vier Bezirksligen des Württembergischen Schützenverbandes auf dem Programm. Ditzingens Bezirksligaleiter Uwe Kaschuba hatte in die Bogenhalle im tief verschneiten Welzheim geladen, und nach teils rutschiger Anfahrt galt es, einen festen Stand an der Schießlinie zu finden.
Die Wettkämpfe der Bezirksligen bieten meist neben dem sportlichen Aspekt auch eine Menge Spaß für die Athleten. Dass der Verfasser dieses Berichts allerdings soweit gehen würde, beim Einschießen der Bezirksliga D die über der eigenen Scheibe befindliche Tafel mit dem Vereinsnamen „abzuhängen“ und schwer zu beschädigen, sorgte schon vor Wettkampfbeginn für gehobene Stimmung.
Zum sportlichen Auftakt der Begegnungen konnte SGi 3 mit Christa Allgöwer, Susann Böttcher, Mareike Hoffmann und der Liga-Debütantin Henriette Menzel durch ein „Freimatch“ ohne Gegner sofort zwei Punkte bei 172:0 Ringen einstreichen. Nach einer Niederlage gegen Welzheim 6 kam es dann zum mit Spannung erwarteten Revanchematch gegen Ditzingen 4. Das in dieser Saison neu formierte Team schlug sich tapfer, holte im letzten Abschnitt neun der zehn Punkte Rückstand auf und unterlag am Ende denkbar knapp mit 166:167 Ringen, was angesichts des vernichtenden 163:208 aus der Vorrunde als Erfolg zu werten ist. Zuvor konnten Frank Kloiber, Bernhard Löwel, Routinier Thomas Ludmann und Detlef Humbert mit ihrer besten Saisonleistung das Eröffnungsmatch gegen den späteren Meister Magstadt 2 (187:194) und das anschließende Match gegen Berglen-Ödernhardt (161:163) lange Zeit offen gestalten, mussten dann aber gegen die übrigen Mannschaften deftige Niederlagen einstecken. So blieb für SGi 4 am Ende wieder nur ein 2:0 bei 158:0 Ringen im Freimatch, Platz 7 als Schlusslicht der Abschlusstabelle und die Zuversicht, dass sich die erkennbare leichte Aufwärtstendenz in der neugeordneten Bezirksliga 2010/11 fortsetzen wird. Die SGi 3 konnte mit einem weiteren Sieg gegen Berglen-Ödernhardt (186:163) insgesamt sechs Punkte erringen und erreichte mit Rang 4 in der Tabelle einen guten Mittelfeldplatz.


Vizemeister der Bezirksliga A: Lutz Humbert, Severin Ludmann, Stephan Höntsch, Marius Rotzler (v.l., Foto: D. Humbert)

Einen glänzenden Tag erwischte die 2. Mannschaft der Schützengilde, die sich in der Besetzung mit Altmeister Haudegen Stephan Höntsch und den jungen Schützen Lutz Humbert, Severin Ludmann und Marius Rotzler als sehr gut harmonierendes und nervenstarkes Team erwies. Auf durchweg hohem Niveau gewann SGi 2 im Rückkampf der Bezirksliga A alle sechs Matches gegen Stuttgart 1, Fellbach-Schmiden 2 und Berglen-Ödernhardt 1 und holte mit Ringzahlen zwischen 210 und 219 Ringen alle 12 Punkte. Dabei konnte sich Stephan Höntsch unter den Augen seines Sohnes und Mannschaftsführers Simon im ersten Match gegen Schmiden (210:203) sogar eine „Fahrkarte“ leisten, ließ sofort eine Zehn folgen und konnte sich durchweg auf seine „Jungs“ verlassen. Einziger Wermutstropfen war der Umstand, dass der BSC Stuttgart 1 aus der Vorrunde acht Punkte Vorsprung vor Ditzingen 2 mitbrachte, die die SGi selbst mit den beiden Siegen gegen den neuen Meister (212:203 und 217:202) nicht mehr aufholen konnte. Am Ende durften sich unsere „Fantastischen Vier“ über die Vizemeisterschaft freuen und die Schützengilde die Gewissheit mitnehmen, dass neben Ditzingen 1 eine zweite starke Mannschaft der SGi im Kommen ist. Ditzingen 1 selbst kämpft am Wochenende als Tabellenführer der Regionalliga Südwest im saarländischen Dillingen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 04 vom 28.01.2010

Bogenschießen: Schüler A sind Landesmeister

Bei den von der Schützengilde Ditzingen ausgerichteten württembergischen Hallenmeisterschaften waren am vergangenen Wochenende in der Sporthalle Glemsaue unter der Gesamtleitung des Landesbogenreferenten Siegfried Janson die besten Bogenschützen unseres Landesverbands am Start. OB-Stellvertreter Konrad Epple am Samstag und Oberbürgermeister Michael Makurath am Sonntag ließen es sich nicht nehmen, persönlich zur Siegerehrung zu schreiten. In einer kurzen Ansprache beglückwünschte der OB die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ihren Leistungen, fand aufmunternde Worte für diejenigen, bei denen es diesmal nicht so gut lief und zeigte sich beeindruckt von der Organisation und Durchführung dieses Großereignisses durch das Team der SGi.
Zum Gelingen der Veranstaltung trugen mit allerlei leckeren Sachen die Ditzinger Firmen Landmetzgerei Leutz, Bäckerei Montagnese, Fruchtsaft Bayer und Bürger Maultaschen bei, denen an dieser Stelle ein besonderer Dank der Schützengilde gebührt.
Die Ditzinger Akzente in Bezug auf den sportlichen Erfolg setzte unter den strengen Augen der leitenden Kampfrichterin Simone Schönemann (Baden) einmal mehr unsere Vereinsjugend. Gleich am Samstagvormittag holte in der Schülerklasse A das Team Stefan Kloiber, Benedikt Paus und Kevin Vischer die Goldmedaille. Mit 1596 Ringen dürfte auch die Qualifikation zur deutschen Hallenmeisterschaft im März so gut wie sicher sein. Benedikt Paus erzielte dabei mit 529 Ringen persönliche Bestleistung und kam auf Platz 6 der Einzelwertung, während Stefan Kloiber trotz einer Schulterverletzung mit 543 Ringen Dritter wurde. Und auch Kevin Vischer kam in der Einzelwertung unter die Top Ten, obwohl er mit seinen 524 Ringen und Platz 10 nicht ganz zufrieden war. Gemeinsam mit Jessica Paus, die in der Schülerklasse B weiblich die Bronzemedaille holte, gewannen die Ditzinger Schüler erstmals auch den von den württembergischen Kampfrichtern seit 2005 ausgelobten Heinz-Fischer-Gedächtnispokal, einen Wanderpokal, der in jedem Jahr an den Verein mit den vier ringbesten Teilnehmern aller Schülerklassen geht.


Die Gewinner des Heinz-Fischer-Gedächtnispokals 2010:
Kevin Vischer, Jessica Paus, Stefan Kloiber, Benedikt Paus (v.l., Foto: Frank Kloiber)

Deutlich über der geforderten DM-Qualifikationszahl des Vorjahres blieb in der Jugendklasse Severin Ludmann (548 Ringe), der damit die Silbermedaille gewann und zudem mit Markus Greul (7. mit 519 Ringen) und Marius Rotzler (19.) Platz 3 in der Mannschaftswertung erreichte. Dennis Mitschke und Elias Melheritz kamen auf die Plätze 25 und 26.. In der Jugendklasse weiblich belegte Sonja Höntsch (463) Rang 7. Diesen Platz errang auch ihr Bruder Simon Höntsch, der nach 534 Ringen in der Juniorenklasse B ebenso die DM-Qualifikation verpasst haben dürfte wie Lutz Humbert (Platz 13 mit 519 Ringen). Bei den Juniorinnen B wurde Christine Arweiler Sechste mit 436 Ringen.
In der Altersklasse schoss der nach 24 Pfeilen führende Stephan Höntsch eine „Fahrkarte“, rutschte sofort auf Platz 17 ab und kämpfte sich in der Endabrechnung mit 537 Ringen auf Rang 10 zurück. Ob dieses Resultat für die Qualifikation zur DM reichen wird, bleibt abzuwarten. Uwe Herter, einziger Compoundschütze der SGi am Start, erreichte in seiner Altersklasse Platz 13 mit 553 Ringen.
In der Schützenklasse blieb Udo Weyhersmüller etwas hinter seinen bisherigen hervorragenden Saisonergebnissen zurück und muss als Zwölfter mit 546 Ringen noch um die Qualifikation für Bad Blankenburg zittern. Für Jens Böttcher, der nach einem schwächeren ersten Durchgang trotz einer enormen Steigerung im zweiten Abschnitt am Ende mit 514 Ringen auf Platz 43 landete, ist der Zug zur DM in diesem Jahr leider abgefahren. Nadine Weischedel (458) platzierte sich in ihrem ersten Jahr in der Damenklasse auf Rang 18.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Leonberger Kreiszeitung vom 26.01.2010

Leonberger Kreiszeitung vom 22.01.2010

Ditzinger Anzeiger Nr. 03 vom 21.01.2010

Bogenschießen: SGi bleibt in der Regionalliga vorn. Am Wochenende Landesmeisterschaft in Ditzingen

Am dritten der vier Wettkampftage in der Regionalliga Südwest konnte die 1. Mannschaft der Schützengilde Ditzingen ihren Spitzenplatz knapp vor Fellbach-Schmiden und Karlsruhe behaupten. Mit nur einem Punkt Vorsprung vor den beiden Verfolgern ist beim Ligafinale am 6. Februar im saarländischen Dillingen-Pachten nicht nur für die SGi 1 Hochspannung garantiert.
Dabei sollte unser Team Punktverluste wie gegen die beiden Letzten der Tabelle aus Waldmössingen (214:217) und Dillingen-Pachten (206:206) tunlichst vermeiden, sondern sich an die erstklassigen Matches gegen Gerstetten (220:216), Karlsruhe (220:218) und die herausragende, bundesligareife Saisonbestleistung gegen Hüffenhardt (226:216) erinnern. Mit solchen Leistungen rückt der Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd in greifbare Nähe.
Die besten Einzelergebnisse erreichten einmal mehr Udo Weyhersmüller, der im vereinsinternen Vergleich mit einem Durchschnitt von 72,62 Ringen pro Match führt, und Youngster Simon Höntsch (72,05 pro 8 Pfeile). Beide schossen alle bisherigen 21 Ligamatches durch. Michael Kohl absolvierte an diesem Wettkampftag 6 Matches, Jens Böttcher schoss 1 Match, Yvonne Roscher war diesmal nicht am Start. Nun heißt es also am 6. Februar auf der Tribüne oder aus der Ferne unserem Fünferteam die Daumen zu drücken und „Alles ins Gold“ zu wünschen.
Die SGi ist am kommenden Wochenende wieder einmal Ausrichter der "Württembergischen Hallenmeisterschaft. Am 23. und 24. Januar werden beim Heimspiel in der Sporthalle Glemsaue 477 Sportlerinnen und Sportler am Start sein, um sich unter der sportlichen Leitung von Landesbogenreferent Siegfried Janson, Heimerdingen, nicht nur im Kampf um Medaillen und Titel der besten württembergischen Bogenschützen zu messen, sondern durch möglichst hohe Ringzahlen auch den Sprung zur Deutschen Meisterschaft Anfang März in Bad Blankenburg im Harz zu schaffen.
18 Aktive der SGi haben sich für die Württembergische Landesmeisterschaft qualifiziert: Schützenklasse: Udo Weyhersmüller, Jens Böttcher. Damenklasse: Nadine Weischedel. Schülerklasse A: Stefan Kloiber, Kevin Vischer, Benedikt Paus. Schülerklasse B weiblich: Jessica Paus. Jugendklasse: Severin Ludmann, Markus Greul, Dennis Mitschke, Elias Melheritz, Marius Rotzler. Jugendklasse weiblich: Sonja Höntsch. Juniorenklasse B: Simon Höntsch, Lutz Humbert. Juniorenklasse B weiblich: Christine Arweiler. Altersklasse: Stephan Höntsch. Altersklasse Compound: Uwe Herter. Außerdem werden Teams der SGi in der Schülerklasse A und der Jugendklasse am Start sein.
Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschen wir einen schönen Wettkampf und „Alles ins Gold“!
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 2/2010 vom 20.01.2010

Stefan Kloiber wird Schütze des Monats Januar 2010

Stefan Kloiber - Schütze des Monats Januar

Ditzinger Anzeiger Nr. 51 vom 17.12.2009

Erfolge der SGi-Bogenschützen bei der Bezirksmeisterschaft in Magstadt

Von den 26 Startern der SGi bei der Hallenmeisterschaft des Bezirks Stuttgart kamen in diesem Jahr 13 mit einer Platzierung auf dem Treppchen aus Magstadt zurück. Fünfmal Platz 1, fünfmal Platz 2 und dreimal Platz 3 ist die Bilanz der SGi-Aktiven, für die allerdings wie üblich die Qualifikation zur Landesmeisterschaft 2010 im Vordergrund steht. Die erforderlichen Ringzahlen, um im Kreis der besten Bogensportler des Landesverbandes Württemberg am 23. und 24. Januar in der Glemsaue in Ditzingen starten zu dürfen, werden am 20. Dezember veröffentlicht. Bis dahin heißt es für manchen Athleten noch ein wenig zittern, ob die erzielten Ergebnisse für die Qualifikation reichen.
Keine Sorgen muss sich in dieser Hinsicht Vorjahresmeister Udo Weyhersmüller machen, der seinen Titel in der Schützenklasse souverän mit 560 Ringen verteidigte. Jens Böttcher wurde hier mit 528 Ringen Elfter. In der Damenklasse erreichte Nadine Weischedel mit 504 Ringen Platz 6.
Erfolgreichster Ditzinger Starter war einmal mehr Stefan Kloiber, der in der Schülerklasse A nicht nur mit 545 Ringen den Einzeltitel vor Kevin Vischer (531) holte, sondern auch gemeinsam mit diesem und Benedikt Paus (Platz 6 mit 512 Ringen) klar die Mannschaftswertung dieser Klasse gewann. Bei seiner ersten Bezirksmeisterschaft in den Ditzinger Farben durfte sich Marian Günthner über seinen 15. Platz freuen. Jessica Paus wurde in der "Schülerklasse B weiblich Vizemeisterin, und in der Schülerklasse C erreichten unsere beiden jüngsten Starter Janis Wörner und Richard Heilmann die Plätze 4 und 6. Stark besetzt war auch in diesem Jahr die männliche Jugendklasse, in der Severin Ludmann mit 544 Ringen den Titel holte. Markus Greul wurde mit exakt 500 Ringen 5., Dennis Mitschke 6., Elias Melheritz 9., Marius Rotzler 14. und Sebastian Brodbeck 26. SGi 1 in der Besetzung Ludmann-Greul-Rotzler wurde zudem Vizemeister und SGi 2 mit Melheritz-Brodbeck-Sonja Höntsch kam auf Platz 6 der Teamwertung. Sonja Höntsch holte sich zudem Bronze in der weiblichen Jugendklasse und lag damit am Ende um einen Rang vor Vater Stephan Höntsch, der in der Altersklasse mit 531 Ringen Platz 4 belegte. In der Damen-Altersklasse wurde Irene Weischedel 6. und Uwe Herter belegte in der Altersklasse Compound mit 556 Ringen Rang 4. Mit 6 Schützinnen und Schützen war Ditzingen in den Juniorenklassen A (Jahrgänge 1990/91) und B (Jahrgänge 1992/93) vertreten. Mareike Hoffmann wurde Vizemeisterin in der weiblichen Juniorenklasse A, Christian Sterz erreichte bei den Herren Platz 6. Simon Höntsch beherrschte die Juniorenklasse B und wurde mit 547 Ringen Bezirksmeister. Lutz Humbert belegte in dieser Klasse den 3. Platz mit 522 Ringen. In der weiblichen Juniorenklasse B kam Christine Arweiler auf den Silberrang. In der Besetzung Simon Höntsch-Humbert-Arweiler holte Ditzingen 1 Bronze in der Teamwertung der Juniorenklasse A. Ditzingen 2 mit Sterz-Bantle-Hoffmann belegte Platz 5.


Wachsam hinter der Schießlinie: Kampfrichter Uwe Kaschuba (Foto: Humbert)

Alle Ergebnisse finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de (hu).

Ditzinger Anzeiger Nr. 50 vom 10.12.2009

Regionalliga im Bogenschießen: SGi 1 ist Tabellenführer

Nach dem zweiten der vier Wettkampftage in der Regionalliga Südwest ist das Team SGi 1 neuer Tabellenführer in Deutschlands dritthöchster Bogenliga. Nachdem die Schützengilde Ditzingen, 1997 Gründungsmitglied der Bogen-Bundesliga, trotz sportlich erfolgreicher Jahre die Oberklasse wegen der hohen Kosten freiwillig verließ, ist nun wieder eine starke 1. Ditzinger Mannschaft auf dem Vormarsch.
Jens Böttcher, Simon Höntsch, Michael Kohl, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller waren nach dem ersten Wettkampftag im November bereits Tabellenzweiter. Am vergangenen Samstag in Gerstetten holten sie nicht nur den 3-Punkte-Rückstand auf die führenden Karlsruher auf, sondern gehen nun ihrerseits mit zwei Punkten Vorsprung vor dem jetzigen Tabellenzweiten Fellbach-Schmiden in die nächsten sieben Matches am 3. Wettkampftag, der am 9. Januar in Schramberg stattfinden wird.
Wie schon bei der ersten Runde Anfang November zeigte sich die SGi sehr ausgeglichen in ihren Leistungen. Die Matches waren meist hart umkämpft und gingen größtenteils recht knapp zugunsten der nervenstarken Ditzinger aus. Bei nur zwei Niederlagen und fünf Siegen konnte die SGi 1 mit einem 220:216 gegen Karlsruhe ihr bestes Ergebnis verbuchen und auch Welzheim wurde wie schon am ersten Spieltag, diesmal mit 216:214, in die Schranken gewiesen.
Simon Höntsch und Udo Weyhersmüller schossen wieder alle sieben Paarungen des Wettkampfes mit und weisen mit einem Schnitt von 72,14 bzw. 72,07 aus ihren jeweils 14 Matches auch die beste persönliche Bilanz auf. Jens Böttcher (69,75), Michael Kohl (68,83) und Yvonne Roscher (68,00) teilten sich die Position des dritten Schützen.

Regionalliga

Tabellenführer: SGi 1 mit Michael Kohl, Yvonne Roscher, Udo Weyhersmüller, Simon Höntsch und Jens Böttcher (v. l.)

Nach dem 4. und letzten Wettkampftag am 6. Februar in Dillingen/Saar steigen die beiden ringbesten Erstplatzierten der fünf süddeutschen Regionalligen in die 2. Bundesliga Süd auf. Ob die Schützengilde Ditzingen dabei ist?
In der nächsten Ausgabe folgt ein Bericht über die Bezirksmeisterschaft der Bogenschützen am Wochenende in Magstadt, bei der wieder zahlreiche Aktive der SGi Meistertitel und Medaillen erringen konnten.

Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 49 vom 03.12.2009

Auftakt der Hallenligen im Bogenschießen

In der Hallensaison 2009/2010 kann die SGi Ditzingen erstmals vier Teams aufbieten. Als neu formierte und daher in der untersten Bezirksliga D gemeldete Mannschaft SGi 4 traten unter den wachsamen Augen des neuen Bezirksligaleiters mit Frank Kloiber, Bernhard Löwel, dem ligaerfahrenen Thomas Ludmann und Senior Detlef Humbert vier „reifere Schützen“ zur Hinrunde in Welzheim gegen 6 durchweg stärkere Teams des Schützenbezirks Stuttgart an. In allen Bogenligen schießen in einem Match jeweils drei Schützen insgesamt 24 Pfeile. SGi 4 lag dabei meistens im Bereich um 170 Ringe. Das mit Spannung erwartete vereinsinterne Duell gegen SGi 3 wurde dann aber zu einem in dieser Höhe nicht erwarteten Triumph für unsere Damen. Mit ihrer großartigen Tagesbestleistung von 208:163 wiesen Christa Allgöwer, Susann Böttcher und Nadine Weischedel (mit Yvonne Roscher als Reserveschützin) die männliche Konkurrenz aus dem eigenen Verein deutlich in die Schranken. Die Herren erholten sich aber rasch von diesem „Schock“, waren weiter mit viel Spaß bei der Sache und konnten im letzten Match gegen Gechingen trotz einer 180:197 Niederlage ihre bisher beste Ringzahl feiern. Am Ende sprang für SGi 3 ein guter Platz 4 und für die SGi 4 mit Platz 7 leider nur die rote Laterne heraus. Ende Januar folgen die Rückkämpfe. Ein Abstieg aus dieser Klasse ist glücklicherweise nicht möglich, und die vier Alters- und Seniorenschützen freuen sich schon auf die Revanche gegen Ditzingens „Frauen-Power“.

Bezirksliga A

Stark im Kommen: SGi 2 mit Stephan Höntsch, Marius Rotzler, Lutz Humbert und Markus Greul (v. l., Foto: D. Humbert)

In der Bezirksliga A zeigte die SGi 2 mit den beiden Liganeulingen Markus Greul und Marius Rotzler, dem nervenstarken Lutz Humbert und Routinier Stephan Höntsch, dass eine Reihe junger Sportler im Kielwasser der erfolgreichen Regionalligamannschaft SGi 1 auf dem besten Weg ist, das Reservoir leistungsstarker Ditzinger Ligaschützen weiter zu vergrößern. SGi 2 fand sofort gut in den Wettkampf und begann gegen Fellbach-Schmiden mit ihrer Tagesbestleistung von 213:204 Ringen, die sie am Ende beim spannenden 213:219 im Rückkampf gegen BSC Stuttgart 1 noch einmal erreichte. Marius Rotzler zeigte gleich bei seinem ersten Ligaauftritt beim 204:198 gegen Berglen-Ödernhardt eine starke Leistung, so dass Stephan Höntsch in aller Ruhe seinen Tee genießen konnte. Die „Jungs“ hatten alles im Griff. Markus Greul beantwortete einen kollektiven Patzer im ersten Match gegen BSC Stuttgart ganz cool mit einer doppelten 10. Und Lutz Humbert erreichte mit 72,5 von 80 möglichen Ringen pro Match seinen bisher besten Schnitt als Ligaschütze. Dass es am Ende „nur“ für Platz 3 reichte, konnte die gute Stimmung nicht trüben. Hochmotiviert geht SGi 2 jedenfalls in die Rückrunde Ende Januar.

Der 2. von 4 Wettkampftagen steht für Jens Böttcher, Simon Höntsch, Michael Kohl und Udo Weyhersmüller am 5.12. in der Regionalliga Südwest an. Hinter Karlsruhe steht SGi 1 derzeit auf Platz 2 der Tabelle und hat damit sogar die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga im Visier.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2010“. (hu)

Rundenwettkampf Sportpistole

Zum dritten Wettkampf sind die Ditzinger Sportpistolenschützen erstmals auf dem gegnerischen Stand in Weil der Stadt angetreten. Hier hat sich mal wieder gezeigt, daß ein offener Stand mit Tageslicht für die Ditzinger immer wieder Probleme bereitet. Die Sichtverhältnisse sind einfach nicht mit unserem künstlichen Licht zu vergleichen.
Die gegnerische Mannschaft aus Weil der Stadt hat sich auf ihrer eigenen Anlage an diesem Sonntag einfach besser zu recht gefunden und konnte deshalb einen knappen Sieg davon tragen. Unsere beiden Neuschützen haben sich auch wieder verbessert, womit eine Wertung für die Mannschaft in greifbare Nähe gerückt ist. Angetreten sind die Ditzinger mit folgender Mannschaft:
J.Hagmann, M.Hagmann, R. Koschany, E. Pandtle, M. Winndorfer
Für den nächsten Wettkampf der Runde gegen Renningen bleibt zu hoffen, daß die Ditzinger Schützen mit einer Leistungssteigerung wieder erfolgreicher sind.
Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Weil der Stadt = 762 Ringe
Ditzingen = 758 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (255Ringe), R. Koschany ( 242 Ringe) und E.Pandtle (261Ringe) gewertet.
Gut Schuss und viel Erfolg für den nächsten Wettkampf

Ditzinger Anzeiger Nr. 47 vom 19.11.2009

Kreismeisterschaft der Bogenschützen: SGi Ditzingen räumt wieder ab

In 27 Einzel- und Mannschaftswertungen ermittelten die Aktiven des Schützenkreises Leonberg an Allerheiligen in der Sporthalle Glemsaue ihre Kreismeister. In 14 der 16 olympischen Klassen holten Ditzinger Sportlerinnen und Sportler den Einzeltitel und waren zudem in 6 der 7 Mannschaftswertungen erfolgreich. Zu den beiden Vereinen aus Ditzingen und Wimsheim gesellte sich im neuen Sportjahr 2010 erstmals das Team des BSV Weil der Stadt als dritte Kraft hinzu und konnte mit Walter Kümmerle auf Anhieb den Titel in der Seniorenklasse der Herren vor Ditzingens Klaus Rost-Siebert erringen.
In diesem Jahr setzte neben einem hervorragend disponierten Udo Weyhersmüller, der mit 565 Ringen die Schützenklasse dominierte, besonders die männliche Sportjugend der SGi die Akzente im Hinblick auf hohe Ringzahlen. Stefan Kloiber, deutscher Vizemeister im Freien, bewies auch in der Halle, dass er zu den Favoriten in allen anstehenden Wettkämpfen der Schülerklasse A zu zählen ist. Er wurde mit ausgezeichneten 560 Ringen Kreismeister vor seinen ebenfalls starken Teamkameraden Benedikt Paus (531) und Kevin Vischer (528), der in diesem Jahr von Wimsheim zur SGi gewechselt ist. In der Teamwertung standen die drei mit sehr guten 1619 Ringen dann vereint und mit riesigem Vorsprung vor der Konkurrenz auf dem Siegerpodest.
Ein Spitzenresultat erzielte auch Severin Ludmann, der in der Jugendklasse mit 555 Ringen gegen Markus Greul (510) gewann. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Simon Höntsch und Lutz Humbert in der Juniorenklasse B. Nach Gleichstand im ersten Durchgang setzte sich am Ende der DM-Dritte des Jahres 2008 gegen den um ein Jahr jüngeren Humbert mit 537 zu 521 Ringen durch. Beide errangen gemeinsam mit Ines Bantle auch den Mannschaftstitel der Junioren A. Gute Einzelergebnisse erzielten in den beiden männlichen Altersklassen auch Stephan Höntsch (als Kreismeister 520 Ringe mit dem Recurvebogen) und Uwe Herter, der als Vizemeister und einziger Ditzinger Compoundschütze auf 552 Ringe kam.
Die Aktiven der SGi Ditzingen erzielten insgesamt folgende Platzierungen:
Schützen: 1. Udo Weyhersmüller, 2. Jens Böttcher. Damen: 1. Nadine Weischedel, 2. Susann Böttcher, 3. Yvonne Klingner. Schüler A/m: 1. Stefan Kloiber, 2. Benedikt Paus, 3. Kevin Vischer,5. Marian Günthner, 6. Christopher Löwel, 8. Sebastian Löwel. Schüler A/w: 1. Maren Poppe. Schüler B/w: 1. Jessica Paus. Schüler C/m: 1. Timo Wagner, 2. Janis Wörner, 3. Richard Heilmann. Jugend: 1. Severin Ludmann, 2. Markus Greul, 3. Dennis Mitschke, 4. Marius Rotzler, 5. Sebastian Brodbeck, 6. Elias Melheritz. Jugend w: 1. Sonja Höntsch. Junioren A/w: 1. Mareike Hoffmann. Junioren B/m: 1. Simon Höntsch, 2. Lutz Humbert. Junioren B/w: 1. Christine Arweiler, 2. Ines Bantle. Altersklasse: 1. Stephan Höntsch, 2. Thomas Ludmann, 3. Frank Kloiber. Damen Altersklasse: 1. Irene Weischedel. Senioren: 2. Klaus Rost-Siebert. Senioren w: 1. Gisela Tesch, 2. Christa Allgöwer, 3. Elisabeth Grimm. Altersklasse Compound: 2. Uwe Herter. Junioren A/m Qualifikation: 1. Christian Sterz. Mannschaftswertungen: Damen: 1. und 2. Platz. Schüler A: 1. und 2. Platz. Schüler C: 1. Platz. Jugend: 1. und 2. Platz. Junioren A: 1. und 2. Platz. Altersklasse: 1. Platz.

Alle im Gold? Janis Wörner, Richard Heilmann, Elisabeth Grimm (v.l., Foto: Wörner)

Besuchen Sie auch unsere Homepage unter www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 45 vom 05.11.2009

Einladung zur Königsfeier am Samstag 14.11.2009

Die Schützengilde Ditzingen lädt alle Mitglieder zum Königsschießen mit anschließendem Beisammensein ein. Das Königsschießen findet am 14.11. zusammen mit der Königsfeier statt. Die Vereinsjugend schießt parallel zu den Erwachsenen. Das Königsschießen ist kostenlos, es wird wie in den vergangenen Jahren auf einen traditionellen Königsadler geschossen, die Regeln werden beim Königsschießen ausgelegt. Es wird mit vereinseigenen Luftgewehren geschossen.

                        17:00 Uhr Begrüßung durch den Oberschützenmeister
                       17:15 Uhr Beginn des Königsschießens 19:30 Uhr
                       21.00 Uhr Abendessen Bekanntgabe und Ehrung des Jungkönigs und des Hofstaates – des Robin Hood 2009
                       21:30 Uhr Bekanntgabe und Ehrung der Schützenkönigin, Schützenkönig und des Hofstaates.

Das Essen wird dieses Jahr bei Michele stattfinden. Hierzu wird von Michele eine kleine Sonderspeisekarte erstellt. Um die Veranstaltung gut planen zu können, bitten wir sich bis zum 11.11.2009 bei einem Vorstandsmitglied oder per E-Mail an.

schatzmeister@schuetzengilde-ditzingen.de anzumelden. Die Vorstandschaft freut sich über rege Teilnahme. Gut Schuss.

Ditzinger Anzeiger Nr. 44 vom 29.10.2009

Rundenwettkampf Sportpistole

Auch der zweite Wettkampf in diese Runde konnte von den Ditzinger Sportpistolenschützen auf der heimischen Anlage ausgetragen werden.
Die gegnerische Mannschaft aus Merklingen konnte ihr Ergebnis aus dem ersten Wettkampf nicht verbessern und hat deshalb den Wettkampf gegen die Ditzinger Mannschaft deutlich verloren.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer Leistungssteigerung haben die Ditzinger den Wettkampf als klarer Sieger beendet.
Nach erfolgreichem Training konnten die beiden Neuschützen ihre Ergebnisse aus dem ersten Wettkampf verbessern. Für die Mannschaftswertung hat es jedoch noch nicht gereicht.
Für den nächsten Wettkampf der Runde gegen Weil der Stadt wünschen wir den Ditzinger Schützen eine weitere Leistungssteigerung, da gegen den Tabellenzweiten ansonsten ein Sieg sehr unrealistisch ist.

Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Merklingen       =  762 Ringe
Ditzingen         =   779 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (264Ringe), R. Koschany ( 258 Ringe) und E.Pandtle (257Ringe)gewertet.

Gut Schuss und viel Erfolg für den nächsten Wettkampf

Ditzinger Anzeiger Nr. 42 vom 15.10.2009

SCHNUPPERKURS BOGENSCHIESSEN HAT ANGEFANGEN – MACH MIT!

Bogenschießen macht Spaß, entspannt und fördert zugleich die Konzentration!
Für Kinder von 9 bis 14 Jahren findet auch in diesem Jahr wieder einen Schnupperkurs Bogenschießen statt:

FÜR WEN?    Kinder von 9 bis 14 Jahren
WO?                Turnhalle Theodor Heuglin-Schule in Hirschlanden
WANN?          Montag u. Donnerstag ab 18.30 Uhr
BEGINN?       Mo., 12.10.2009 (10 Abende)
KOSTEN?     15,00 €
KAUTION?    25,00 €

ANMELDUNG per E-mail unter schnupperkurs@schuetzengilde-ditzingen.de
Qualifizierte Einführung ins Bogenschießen durch lizenzierte Trainer.
Der Einstieg ist noch möglich.
Bögen und Zubehör werden gestellt. Die Kaution von 25,00 € wird nach Beendigung der Leihzeit zurückerstattet.
Bitte Sportkleidung und Turnschuhe mitbringen.

Thomas Ludmann Eine eindrucksvolle Momentaufnahme aus einem solchen Projekt vermittelt Jan Hoffmanns während des Schnuppertrainings für den Karate-Club Ditzingen vor zwei Wochen in der Sporthalle Glemsaue aufgenommenes Foto. Thomas Ludmann erklärt hier einer Teilnehmerin die Feinheiten des „Einnockens“.

Unter fachkundiger Anleitung von Elisabeth Grimm, Antje Hoffmann, Karin und Mathias Kortenbruck, Monika Landwehr, Bernhard Löwel und Thomas Ludmann waren mehr als 40 Kids und erwachsene Karateka mit Eifer und Ausdauer bei der Sache. In dem dreistündigen Workshop, der bei Jung und Alt sehr gut ankam, konnten die Teilnehmer feststellen, dass es zwischen beiden Sportarten einige Gemeinsamkeiten hinsichtlich Konzentration und Spannungsaufbau gibt, die genau abgestimmte Handhabung des Bogens als Hightech-Sportgerät darüber hinaus eine ganz besondere Aufmerksamkeit verlangt.

Viele Informationen über das Bogenschießen finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de im „Bogenbereich“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 41 vom 08.10.2009

SCHNUPPERKURS BOGENSCHIESSEN FÄNGT AN – MACH MIT!

Bogenschießen macht Spaß, entspannt und fördert zugleich die Konzentration!
Für Kinder von 9 bis 14 Jahren veranstalten wir ab kommenden Montag wieder einen Schnupperkurs Bogenschießen:

FÜR WEN?    Kinder von 9 bis 14 Jahren
WO?                Turnhalle Theodor Heuglin-Schule in Hirschlanden
WANN?          Montag u. Donnerstag ab 18.30 Uhr
BEGINN?       Mo., 12.10.2009 (10 Abende)
KOSTEN?     15,00 €
KAUTION?    25,00 €

Qualifizierte Einführung ins Bogenschießen durch lizenzierte Trainer.
Späterer Einstieg möglich.
Bögen und Zubehör werden gestellt. Die Kaution von 25,00 € wird nach Beendigung der Leihzeit zurückerstattet.
Bitte Sportkleidung und Turnschuhe mitbringen.
Viele Informationen über das Bogenschießen stehen auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de im „Bogenbereich“. (hu)

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 19/2009 vom 05.10.2009

Stefan Kloiber
Recurve Schülerklasse A

Mit einer guten Leistung gewann Stefan Kloiber von der Schützengilde Ditzingen die Silbermedaille in der Schülerklasse A Recurve. Mit 672 Ringen musste er sich zwar Maximillian Weckmüller vom FBG Werratal, der 688 Ringe schoss, beugen, aber Lennart Hahn vom SV Unterstedt (670) konnte er auf den dritten Platz verweisen.

Ditzinger Anzeiger Nr. 40 vom 01.10.2009

Rundenwettkampf Sportpistole

Am letzten Sonntagmorgen sind die Ditzinger Sportpistolenschützen auf der heimischen Anlage zum ersten Rundenwettkampf in der Disziplin Sportpistole gegen die Mannschaft aus Renningen angetreten.

Nach langer Durststrecke konnte die Ditzinger Mannschaft wieder mit 5 Schützen antreten.
Neu hinzugekommen sind die beiden Schützen J. Hagmann und M. Hagmann. Nacherfolgreichem Training konnten sich die beiden Neuschützen erstmals im Wettkampf beweisen, und haben auch beachtliche Ergebnisse erzielt.
Sie mussten jedoch ebenso wie die Altschützen feststellen, dass ein Wettkampf nicht mit Training zu vergleichen ist.
Dank der guten Ergebnisse der Ditzinger Schützen M. Windorfer und R. Koschany konnte ein klarer Sieg eingefahren werden.
Leider war das Mannschaftsergebnis etwas hinter den Erwartungen zurück geblieben.
Bleibt zu hoffen, dass auch die anderen Schützern wieder zu ihrer alten Leistung zurückfinden, und die Neuschützen bei den
nächsten Wettkämpfen ihre Nervosität ablegen. Für den nächsten Wettkampf der Runde gegen Weil der Stadt
haben sich die Ditzinger Schützen ein besseres Ergebnis vorgenommen.
Folgende Ergebnisse wurden gewertet.
Renningen = 724 Ringe
Ditzingen = 759 Ringe
Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (262 Ringe), R. Koschany (252 Ringe) und E. Pandtle (245 Ringe) gewertet.
Gut Schuss für und viel Erfolg in der weiteren Wettkampfrunde.

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr.  18/2009 vom 20.09.2009

Jugendverbandsrunde
Jugendverbandsrunde

Ditzinger Anzeiger Nr. 38 vom 17.09.2009

Hafenscherbenfest 2009: Bogenschießen kommt an

Beim diesjährigen ELF-ten Hafenscherbenfest waren die Bogensportler der SGi wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Der Wettergott meinte es an beiden Tagen gnädig, hätte allerdings gerne ein paar Plusgrade mehr spendieren dürfen. Dennoch fanden die vom vereinseigenen Catering-Team verkauften Kaltgetränke und ganz besonders die mit viel Liebe, Gürkle und Zwiebeln belegten Heringsbrötchen starken Zuspruch. Gegenüber der Kleinkunstbühne und in unmittelbarer Nähe der Stände des Schwäbischen Albvereins mit leckerem Gegrilltem und der Ditzinger Landfrauen mit einem sagenhaften Kuchenbüffet ließen sich Scharen von Besuchern zur kurzweiligen Hocketse nieder. Und so mancher Gast stellte sich dann nebenan auch der Herausforderung, beim Schnupperschießen mit den jungen Leistungsschützen des Vereins mitzuhalten. Simon Höntsch, Lutz Humbert, Stefan Kloiber, Severin Ludmann und Benedikt Paus zeigten den staunenden Anwesenden, dass die Zehn bei einer Schießdistanz von acht Metern für gute Bogenschützen natürlich Pflicht ist und setzten zur Abwechslung ihre Pfeile auch mal in eine gleichmäßige Reihe nebeneinander oder über Kreuz auf die Scheibe. Ungewohntes Highlight für den frischgebackenen deutschen Vizemeister Stefan Kloiber, der natürlich auch seine Silbermedaille mitgebracht hatte, war der Autogrammwunsch eines kleinen Jungen. Wer weiß, wie hoch Autogramme unseres dreizehnjährigen Nachwuchsschützen demnächst gehandelt werden? Hafenscherbenfest

und jetzt gleichmäßig ziehen... (Foto: Uwe Kaschuba)

Ganze Familien, von der Enkelin bis zum Opa, wandelten auf den Spuren Robin Hoods, ließen sich von den Trainern Elisabeth Grimm und Uwe Kaschuba in die Technik des Bogenschießens einführen und bekamen von den zahlreich anwesenden Vereinsmitgliedern alle Fragen rund um den Bogensport beantwortet. Und Oberschützenmeister Mathias Kortenbruck durfte sich über großes Interesse am ausliegenden Informationsmaterial über Trainingszeiten und Schnupperkurse des Vereins freuen. Der Schützengilde Ditzingen ist es ein besonderes Bedürfnis, den Damen der Ditzinger Ortsgruppe des Landfrauenvereins einen großen Dank auszusprechen. Sie haben auch in diesem Jahr wieder unsere Bier- und Weingläser gespült, und wir freuen uns schon heute auf unsere netten Nachbarinnen beim nächsten Fest. Weitere Informationen über die Schützengilde Ditzingen und den Bogensport finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 37 vom 10.09.2009

Bogenschießen für Jung und Alt beim Hafenscherbenfest!

Wollten Sie schon immer mal auf Robin Hoods Spuren wandeln? Auf dem Ditzinger Hafenscherbenfest am 12. und 13. September können Sie unter fachkundiger Anleitung unserer Spitzenschützen Ihre eigene Treffsicherheit mit dem olympischen Recurvebogen testen. Entdecken Sie und Ihre Kinder, dass Bogenschießen eine tolle Freizeitbeschäftigung ist, die viel Spaß macht, dabei spannend und entspannend zugleich ist.

  WANN?          12. und 13. September (Sonntag 13 Uhr Schießvorführung)
  WO?                Gegenüber der Kleinkunstbühne beim Ev. Gemeindehaus

Mustergültig: Sfetan Kloiber

In einer Schießvorführung am Sonntag um 13.00 Uhr zeigen unsere „Asse“ ihr Können. Natürlich wird auch unser frischgebackener deutscher Vizemeister Stefan Kloiber (Schülerklasse A) dabei sein.
Wir beantworten alle Fragen rund ums Bogenschießen und die Mitgliedschaft im Verein. Vielleicht entdecken Sie, dass das auch „Ihr“ Sport ist – unabhängig von Alter und Sportlerfigur. Kommen Sie doch einfach mal bei uns vorbei. Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Schützengilde Ditzingen.

Viele interessante Informationen über die SGi und das Bogenschießen finden Sie auch auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Mustergültig: Stefan Kloiber
(Foto: Frank Kloiber)

Ditzinger Anzeiger Nr. 36 vom 03.09.2009

Stefan Kloiber ist deutscher Vizemeister im Bogenschießen

Lag es am guten Wetter, an der Motivation durch die mitfiebernden Angehörigen, dem von Uwe Kaschuba am Vortag zurEntspannung organisierten Ausflugsprogramm ins Berchtesgadener Salzbergwerk oder einfach an der hervorragenden Arbeit des erfolgreichen Trainerteams Antje Hoffmann, Uwe Kaschuba und Elisabeth Grimm? Auf die Vereinsjugend der Schützengilde Ditzingen ist bei deutschen Meisterschaften Verlass. Nach den Bronzemedaillen bei den deutschen Hallenmeisterschaften 2007 durch Nadine Weischedel und 2008 durch Simon Höntsch setzte in diesem Jahr Stefan Kloiber das Ausrufezeichen. Er krönte am vergangenen Sonntag im bayerischen Tacherting seine großartige Saison mit der deutschen Vizemeisterschaft 2009 im Freien.

Stefan Kloiber Deutscher Vizemeister 2009

Stefan Kloiber, Jahrgang 1996 und in der Schülerklasse A erstmals bei der deutschen Meisterschaft startberechtigt, war zum Wettkampfbeginn morgens um 9 Uhr bei strahlendem Sonnenschein auf den Punkt fit. Mit der phänomenalen persönlichen Bestleistung von 672 Ringen (allein 34 seiner 72 Pfeile waren Zehner) schoss sich Stefan in die deutsche Spitzenklasse der Recurveschützen seiner Altersgruppe.
Seine beiden Mitstreiter Marius Rotzler und Benedikt Paus schlugen sich bei ihrer ersten DM-Teilnahme wacker und erzielten über die 40m-Distanz ebenfalls gute Ergebnisse. Platz 72 mit 578 Ringen für Marius Rotzler und der 84. Rang mit 535 Ringen für Benedikt Paus, dazu gemeinsam mit Stefan Kloiber Platz 9 in der Teamwertung dieser sehr stark besetzten Klasse, dürften unser junges Team motivieren, im nächsten Jahr wieder den Sprung unter die Top Ten der deutschen Schülermannschaften zu schaffen.
Severin Ludmann, bereits in der Schülerklasse bei deutschen Meisterschaften wiederholt gut platziert, errang in seinem ersten Jahr in der auf die Distanz von 60m schießenden Jugendklasse sein bisher bestes Ergebnis. Mit seiner Saisonhöchstleistung von 625 Ringen verpasste er die Bronzemedaille nur um 10 Ringe und durfte sich nach einem sehr konzentrierten Wettkampf über einen ausgezeichneten 6. Platz in der Endabrechnung freuen.
Am Vortag hatte Simon Höntsch, in diesem Jahr ältester Ditzinger DM-Teilnehmer, in der Juniorenklasse B den Wettergott nicht auf seiner Seite. Bei Regen und kalter Witterung war es für den 17-jährigen Landeskaderschützen am Samstagmorgen äußerst schwierig, in den Wettkampf zu finden. Dennoch hielt er tapfer durch und belegte am Ende mit 553 Ringen über die 70m-Entfernung Rang 30.
Unseren fünf jungen Sportlern gebührt große Anerkennung für ihre ausgezeichneten Leistungen während der gesamten Saison, die die Qualifikation zur DM ermöglicht haben. Und für die gesamte Schützengilde ist dies erneuter Ansporn, die Ditzinger Farben bei der nächsten nationalen Meisterschaft möglichst zahlreich zu vertreten.
Stefan Kloiber, Deutscher
Vizemeister 2009  (Foto Uwe Kaschuba)

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de im „Bogenbereich - Ergebnislisten - Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

LEONBERGER KREISZEITUNG VOM 02.09.2009

Stgefan Kloiber Deutscher Vizemeister im Bogenschießen

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr.  15/2009

Schüler A
Recurve Schülerklasse A

Severin Ludmann
3333Recurve Jugendklasse

Jugend
Recurve Jugendklasse

Ditzinger Anzeiger Nr. 32 vom 06.08.2009

Erfolge der Bogenschützen in der DM-Qualifikation und WSV Rangliste

An dieser Stelle sind nach den aufregenden Ligamatches der vergangenen Juliwochen noch weitere Erfolgsmeldungen der Ditzinger Bogenschützen nachzutragen. Nach der württembergischen Meisterschaft wurden die Qualifikationsringzahlen zur deutschen Meisterschaft des DSB im August in Tacherting mit Spannung erwartet. Qualifiziert haben sich in diesem Jahr bei sehr hoch angesetzten Ringzahlen fünf junge Schützen der SGi. „DM-Routinier“ Simon Höntsch, bereits zweimal bei deutschen Meisterschaften auf dem „Treppchen“, vertritt den Verein in der Juniorenklasse B. Severin Ludmann startet als einziger Ditzinger Schütze in der Jugendklasse. Stefan Kloiber hat sich nicht nur als Einzelschütze qualifiziert, sondern bildet zusammen mit Marius Rotzler und Benedikt Paus ein starkes Team in der Schülerklasse A. Die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft ist der verdiente Lohn für ausgezeichnete Leistungen im Sportjahr 2009. Die SGi drückt ihren fünf Athleten, besonders den „DM-Neulingen“, ganz fest die Daumen und wünscht ihnen „Alle ins Gold“ und eine erlebnisreiche Reise zur DM nach Oberbayern.
Nach der Landesmeisterschaft findet für die Teilnehmer mit den höchsten Ergebnissen ihrer Klassen traditionell das Einladungsturnier des Württembergischen Schützenverbandes zur Ermittlung der aktuellen WSV-Rangliste in den Schüler-, Jugend- und Juniorenklassen statt. Das Turnier dient den Landestrainern zur Talentsichtung und Auswahl für den Landeskader in der olympischen Bogenkategorie. Nach einer Qualifikationsrunde über 72 Pfeile müssen sich die acht Besten jeder Klasse im Finale mit jedem Konkurrenten in einem Match über 12 Pfeile messen. Die SGi war in Welzheim mit sieben Schützen vertreten, die sich allesamt achtbar schlugen. Dass 2009 „sein Jahr“ ist, stellte Stefan Kloiber bereits in der Qualifikationsrunde der Schülerklasse A mit herausragenden 654 Ringen unter Beweis und errang nach der besten Finalrunde seiner Klasse am Ende mit winzigem Rückstand hinter dem Nürtinger Jan Bauer Platz 2 der Rangliste.
Marius Rotzler belegte in der Qualifikation Platz 8 und steigerte sich nach dem viertbesten Finalergebnis in der Endabrechnung auf einen ausgezeichneten 6. Platz. Und auch Benedikt Paus, der seine persönliche Bestleistung gegenüber der Landesmeisterschaft um einen Ring auf jetzt 569 Ringe steigern konnte, durfte mit seinem 11. Platz sehr zufrieden sein. In der Jugendklasse erreichte Severin Ludmann in der Qualifikation Platz 7 und belegte nach einer guten Finalrunde den Ranglistenplatz 6. Lutz Humbert verpasste das Finale knapp, durfte sich aber mit einem guten 10. Platz trösten. Markus Greul lag nach einem ausgezeichneten ersten Durchgang auf Finalkurs, musste dann aber noch einige Konkurrenten vorbeiziehen lassen und belegte schließlich Rang 13. In der Juniorenklasse B beendete Simon Höntsch die Qualifikation als Dritter und erreichte am Ende einen sehr guten 4. Platz in der Ranglistentabelle.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de im „Bogenbereich - Ergebnislisten - Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 31 vom 30.07.2009

Junges Bogen-Team schafft sensationell den Aufstieg in die Landesliga

Happy End für die SGi-Mannschaft in der Bezirksliga A: Zunächst sollte es für Ditzingen 2 am vorletzten Sonntag in der obersten Liga des Schützenbezirks Stuttgart nur um den Klassenerhalt gehen. Dann sah es trotz der mit der dritthöchsten Ringzahl aller 22 Mannschaften in den sechs württembergischen Bezirken überraschend erreichten Vizemeisterschaft danach aus, als habe man die Relegation zur Landesliga wegen der Punktewertung knapp verpasst. Als Ligaleiter Siegfried Janson Mitte der vergangenen Woche aber mitteilte, dass irrtümlich nicht die beiden ringhöchsten Zweitplatzierten zur Aufstiegsrunde eingeladen worden waren und sich Ditzingen 2 reglementgemäß nun doch qualifiziert habe, war die Freude groß.
Allerdings ist die Personaldecke der SGi im Bereich der Leistungsschützen erheblich dünner als etwa beim Klassenprimus Welzheim, der in allen Ligen zahlreich vertreten ist und in Bezirksliga A sogar drei Mannschaften als Gegner der Ditzinger aufbieten konnte. Doch das seitens der SGi eingegangene Risiko, mit drei blutjungen Sportlern und dabei sogar ohne Auswechselschützen anzureisen, zahlte sich aus. Hochmotiviert fuhr das jüngste aller Bezirksligateams mit Severin Ludmann (Jahrgang 1994) als Startschützen, Stefan Kloiber (Jahrgang 1996) auf Position 2 und Lutz Humbert (Jahrgang 1993) als Schlussschützen am vergangenen Sonntagmittag direkt vom Landeskaderlehrgang in Ruit nach Welzheim, um den „alten Hasen“ der sieben gegnerischen Teams, darunter erfolgreiche Nationalkader- und Olympiaschützen, Paroli zu bieten.
Nach einer nicht unerwarteten Auftaktniederlage gegen das Team des Ligameisters Welzheim 4, das die gesamte Relegation verlustpunktfrei absolvierte, einem hohen Sieg gegen Ringingen und einer weiteren Niederlage gegen die starken Nürtinger lagen unsere drei Schützen bei Halbzeit mit ausgeglichenem Punktekonto auf einem guten vierten Platz unter den acht teilnehmenden Mannschaften. Dass man dann aber nach Siegen gegen Schwieberdingen und Steinlachtal (bei einem gleichzeitigen Patzer von Nürtingen) im letzten Match plötzlich die Aufstiegschance durch einen Sieg selbst in der Hand haben würde, kam völlig unerwartet. Mit offensichtlichem Spaß an der Sache und sehr abgeklärt – oder zeitgemäßer: ganz cool schoss sich Ditzingen 2 in die Landesliga. Besonders erwähnenswert: Für Stefan Kloiber war es der erste Ligaeinsatz seines Lebens, und die schwierige 50m-Distanz hatte er erstmals am Vortag in Ruit trainieren können. Nicht nur die mitfiebernden Betreuer Thomas Ludmann, Udo Weyhersmüller und Detlef Humbert zogen den Hut vor der großartigen Leistung des neuen Landesligateams Ditzingen 2. Besonders das anerkennende Schulterklopfen des Welzheimer Bogengurus und Altbundestrainers Franz Baum ließ „unsere Buben“ nach ihrem großen Coup strahlen.

Relegation zur Landesliga
Neue Landesligisten aus Welzheim und Ditzingen: Frank Becker, Sandra Sachse, Nicole Welcer, Severin Ludmann, Stefan Kloiber, Lutz Humbert (v. l., Foto: Humbert)

Besuchen Sie auch unsere Homepage unter www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 30 vom 23.07.2009

Gemischte Gefühle im Bogenschießen: Vizemeisterschaft und Abstieg der Ditzinger Bezirksliigisten

Die Teams der Bezirksligen A, B und C des Schützenbezirks Stuttgart trugen ihre kompletten Wettkämpfe am vergangenen Sonntag bei teils widrigen Wetterverhältnissen auf dem nach den Regenfällen der letzten Zeit sehr morastigen Platz in Welzheim aus. Die Schützengilde Ditzingen war bisher im Württembergischen Schützenverband (WSV) in der Bezirksliga A und B, dazu in der Württembergliga, der obersten Bogenliga im Freien, vertreten. In die nächste Freiluftsaison 2010 startet Ditzingen 2 als amtierender Vizemeister der Bezirksliga A. Ditzingen 3 muss in der Bezirksliga C starten.
Nachdem Ditzingen 1 vor einigen Wochen mit einem guten Mittelfeldplatz den Klassenerhalt in der Württembergliga geschafft hatte, wollte Ditzingen 2 es nun der ersten Mannschaft gleichtun und in der Bezirksliga Abebenfalls die Klasse halten. Das junge Dreierteam um den früheren Nationalmannschaftsschützen Michael Kohl legte los wie die Feuerwehr, gewann gleich die ersten fünf seiner insgesamt 12 Matches und konnte dabei sogar das hochkarätig besetzte Team Welzheim 4 mit der zweifachen olympischen Medaillengewinnerin Sandra Sachse in einem dramatischen Match 189:187 besiegen. Von der Euphorie getragen fegten Lutz Humbert, Michael Kohl und Severin Ludmann anschließend mit ihrer Tageshöchstleistung von 202:151 Welzheim 5 vom Platz. Nach einem anstrengenden „doppelten“ Wettkampftag mit insgesamt acht gewonnenen Partien und Platz 2 in der Tabelle wurde aufgrund der hervorragenden Gesamtringzahl bereits das Erreichen der Aufstiegsrunde zur Landesliga bejubelt. Allerdings musste Ditzingens Ligabeauftragter Jens Böttcher seinen Schützlingen später mitteilen, dass der Austragungsmodus nicht die erzielten Ringzahlen berücksichtigt, sondern lediglich die errungenen Matchpunkte. Leider bringt eine Niederlage wie etwa das knappe 196:200 im zweiten Match gegen Welzheim 4 trotz der hohen Ringzahl somit eben keine Punkte ein. Hier soll aber nicht mit dem Schicksal gehadert werden, in der stärksten der Bezirksligen gegen gleich drei Welzheimer Teams starten zu müssen. Unseren Schützen bleibt als Trost, dass sie nach einem großartigen Wettkampf das drittbeste Ringergebnis aller 22 Mannschaften in den sechs württembergischen A-Bezirksligen erzielt haben. Und im Jahr 2010 gibt es eine neue Chance.
Dies gilt auch für Ditzingen 3. Allerdings muss das Team dann den Bogenbezirk „von hinten aufrollen“ und in der Bezirksliga C antreten. Die bereits ligaerprobten Susann Böttcher und Thomas Ludmann hatten mit Neuling Detlef Humbert als drittem Schützen in der Bezirksliga B trotz unermüdlichen Zuspruchs durch Coach Jens Böttcher keine Chance und lagen schon nach der Hälfte der 12 Matches über jeweils 24 Pfeile (Distanz 50 Meter) fast aussichtslos zurück. Eine Besserung trat erst mit dem Eintreffen von Routinier Stephan Höntsch im zweiten Tagesabschnitt ein. Durch die nun gegebene Wechselmöglichkeit konnten seine Mitstreiter sich zwischendurch bei ein paar Trainigspfeilen vom Wettkampfstress erholen. Höhepunkt und versöhnlicher Abschluss des Auftritts von SGi 3 war der einzige Tagessieg mit 183:178 im letzten Match gegen den frischgebackenen Meister aus Fellbach-Schmiden, der damit in die A-Liga aufsteigt und es hier in der neuen Saison mit Ditzingen 2 zu tun bekommt.
Besuchen Sie auch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Bogenbereich - Ergebnislisten - Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 28 vom 09.07.2009

Württembergische Meisterschaft im Bogenschießen: Silber für Schüler A

Auf der Anlage der Schützengilde Ludwigsburg wurde am Wochenende die Württembergische Meisterschaft der Bogenschützen im Deutschen Schützenbund (DSB) ausgetragen. Hohe Temperaturen und drückende Schwüle besonders bei den Nachmittagsdurchgängen machten vielen der 382 Schützinnen und Schützen erheblich zu schaffen. So blieben die meisten Ergebnisse hinter den Erwartungen zurück. Und auch viele der 13 teilnehmenden Sportler der SGi mussten nach dem mit neun Medaillen großartigen Abschneiden im vergangenen Jahr diesmal den schwierigen Bedingungen Tribut zollen. Am Ende reichte es zu zwei Medaillen.
In der Schülerklasse Awurde die Mannschaft mit Stefan Kloiber, Marius Rotzler und Benedikt Paus Württembergischer Vizemeister und darf sich mit 1753 Ringen durchaus Hoffnung auf die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Ende August im oberbayrischen Tacherting machen. Im Feld der 45 Teilnehmer ihrer Klasse belegten Stefan Kloiber Platz 8 (mit dennoch sehr guten 595 Ringen seit längerer Zeit wieder einmal unter 600 Zählern), Marius Rotzler Rang 11 (mit persönlicher Bestleistung von 590 Ringen) und Benedikt Paus Platz 20 (ebenfalls persönliche Bestleistung mit 568 Ringen).

Schüler A Württembergischer Meister 2009
Ein starkes Team: Die Ditzinger Vizemeister Marius Rotzler, Stefan Kloiber und Benedikt Paus (v. l., Foto: U. Kaschuba)

Hatte das SGi-Team der Jugendklasse im vorigen Jahr als Landesmeister noch die Mannschaften aus Welzheim, Nürtingen und Gerstetten in einem „Thriller-Finale“ hinter sich gelassen, so gab es diesmal für Severin Ludmann, Lutz Humbert und Markus Greul hinter eben diesen Mannschaften einen 4. Rang. Dass die erzielten 1626 Ringe für die Qualifikation des Teams zur DM reichen werden, ist eher unwahrscheinlich. Severin Ludmann kam in der Einzelwertung auf einen sehr guten 4. Platz (598 Ringe), Lutz Humbert als 18. (526 Ringe) und Markus Greul (Platz 23 mit 502 Ringen) landeten im Mittelfeld. In der weiblichen Jugendklasse blieben Ines Bantle als 5. und Sonja Höntsch als 9. jeweils unter 500 Ringen, dürfen sich aber damit trösten, dass dieses Geschick auch manch andere namhafte Schützen, etwa die Welzheimer Juniorin Annalisa Neher, traf.
In der Juniorenklasse B männlich zeigte Simon Höntsch mit 601 Ringen eine solide Leistung, die ihm in der Endabrechung Platz 3 und die Bronzemedaille eintrug. Vater Stephan Höntsch musste sich in diesem Jahr in der Altersklasse mit Platz 21 und 530 Ringen zufrieden geben. In der Schützenklasse lagen beide Teilnehmer der SGi in der oberen Hälfte des Feldes. Im vereinsinternen Vergleich hatte diesmal Jens Böttcher als 14. mit 581 Ringen die Nase vorn. Udo Weyhersmüller belegte mit 575 Ringen Platz 19. Beide müssen damit noch ein paar Wochen zittern, bis feststeht, ob sie die Qualifikation für Tacherting erreicht haben. Schwer könnte dies auch für die letztjährige DM-Finalistin Yvonne Roscher werden, die als einzige Ditzinger Starterin in der Damenklasse mit 515 Ringen den 8. Rang erreichte.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Bogenbereich - Ergebnislisten - Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 26 vom 25.06.2009

Hoher Unterhaltungswert: 24. Bogenturnier in Hohenacker und Festumzug zum Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Ditzingen

An Fronleichnam fand in Waiblingen auf dem Sportplatz an der Rechbergstraße im Rahmen des viertägigen Sommerfestes zum 24. Mal das Bogenturnier „Die Remstälerin“ des SSV Hohenackerstatt. Die Beliebtheit dieses Turniers, das seit langem eine feste Größe zwischen den Meisterschaften und Ligawettkämpfen der Freiluftsaison darstellt, zeigte sich in einem neuen Teilnehmerrekord. Bernd Hesse, Zweiter Landesschützenmeister und OSM des SSV Hohenacker, konnte mit 103 Aktiven erstmals eine dreistellige Teilnehmerzahl bekanntgeben. Und Horst Hanesch, Mitorganisator und Chef der Bogenschützen des SSV, musste sich nach 18 Jahren von der Siegertrophäe im Mannschaftswettbewerb, der handgeschnitzten „Remstälerin“ trennen. Nach fünfmaligem Gewinn - und das sogar ohne Unterbrechung - geht die wertvolle Holzskulptur nun in das Eigentum von BSV Nürtingen über. Rechtzeitig zum Jubiläumsturnier im kommenden Jahr darf die Bogenregion also gespannt sein, wie der begehrte Wanderpokal unserer Waiblinger Sportsfreunde künftig aussehen wird.
In Hohenacker werden traditionell mit dem olympischen Bogen (Recurve) in fünf Klassen zweimal 36 Pfeile auf 30 Meter Distanz (Schüler 25 Meter) und Scheibenauflagen von 80cm Durchmesser geschossen. Nach Alter und Geschlecht gemischte Teams können für den Mannschaftswettbewerb (nur Schützenklasse) gemeldet werden. In dieser Mannschaftswertung erreichte das Ditzinger Team in der Besetzung Simon Höntsch, Jens Böttcher und Stephan Höntsch im starken Zwölferfeld einen hervorragenden 3. Platz. Das junge Team mit Severin Ludmann, Lutz Humbert und Markus Greul belegte den 8. Rang.
Die Schützengilde Ditzingen war mit 20 Teilnehmern nicht nur der zahlenmäßig stärkste Verein, sondern hinterließ einen insgesamt überzeugenden Eindruck.
Besonders die Schüler und Jugendlichen „räumten kräftig ab“ und konnten in den Einzelwettbewerben sogar einen Doppel- und einen Dreifachsieg feiern. In der Schülerklasse gewann Stefan Kloiber souverän mit 640 Ringen den Siegerpokal vor Benedikt Paus und Marius Rotzler. Das hervorragende Gesamtbild der SGi rundete Elias Melheritz mit einem sehr guten 5. Platz im Feld der 17 Schülerinnen und Schüler ab. In der mit 23 Aktiven zweitstärksten Klasse Jugend/Junioren B ließen Simon Höntsch, der hier in der Schülerklasse bereits 2006 gewonnen hatte, und Severin Ludmann auf Rang 2 mit 654 bzw. 651 Ringen der Konkurrenz keine Chance. Vorjahressieger Lutz Humbert belegte in diesem Jahr Platz 6, dicht gefolgt von Markus Greul (Platz 7) und Christine Arweiler auf Rang 8. Sonja Höntsch platzierte sich als Elfte ebenfalls noch in der oberen Hälfte des Feldes und erzielte mit 539 Ringen eine neue persönliche Bestleistung. Mareike Hoffmann belegte in diesem Jahr Rang 19. Jens Böttcher, der einzige Ditzinger Teilnehmer unter den 26 Startern der Schützenklasse, konnte sein gutes Vorjahresergebnis mit Platz 6 und 645 Ringen fast exakt bestätigen. Auch der Nürtinger Volker Kindermann, Sieger der beiden vergangenen Jahre, hatte diesmal trotz seiner 650 Ringe als Zweiplatzierter gegen die Tageshöchstleistung des Ex-Ditzingers Sven Giesa (BS Bietigheim) keine Chance. Susann Böttcher und Irene Weischedel vertraten die Ditzinger Farben nicht nur im Wettkampf nebeneinander, sondern waren am Schluss mit den Rängen 9 und 10 mit 555 und 552 Ringen auch in der Wertung der 16 Teilnehmerinnen der Damenklasse „Tabellennachbarinnen“. Von den sechs Ditzinger Athleten unter den 21 Schützen der Altersklasse zeigte Stephan Höntsch mit 616 Ringen und Platz 5 die beste Leistung. Nicht weit dahinter kam Thomas Ludmann auf Rang 9 ins Ziel. Platz 12 belegte mit 562 Ringen Klaus Rost-Siebert. In der Endabrechnung des intern vereinbarten Wettstreits um die virtuelle „rote Laterne“ konnte Frank Kloiber sich als 18. gegen den Vorjahresletzten Detlef Humbert (19.) und Thomas Wörner (21.) durchsetzen. Auch am - hoffentlich etwas weniger windigen - Jubiläumsturnier im nächsten Jahr werden die drei Herren wie alle übrigen Teilnehmer wieder mit viel Spaß dem olympischen Gedanken folgen: „Dabei sein ist alles.“
Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Ditzingen nahmen am darauf folgenden Sonntag bei herrlichem Wetter und heiterer Stimmung rund 30 Bogensportlerinnen und -Sportler der SGi am großen Festumzug durch die Stadt teil - zwar ausgerüstet mit ihren eindrucksvollen Sportgeräten, aber, wie Feuerwehrkommandant Peter Gsandner und Oberbürgermeister Michael Makurath als launige Kommentatoren des Zuges erleichtert feststellten, „ohne Pfeile“.
Bereits am Vorabend hatte Oberschützenmeister Mathias Kortenbruck dem Vorstand der Ditzinger Feuerwehr die Glückwünsche aller Mitglieder der Schützengilde überbracht und als Erinnerungsgeschenk ein in das Innere eines Plexiglasquaders per Laserverfahren eingebranntes Feuerwehrauto überreicht.
Die Schützengilde dankt der Freiwilligen Feuerwehr Ditzingen nochmals für 125 Jahre äußerst wertvolle Arbeit, beglückwünscht alle an der Organisation und Durchführung der Feierlichkeiten beteiligten Feuerwehrleute zu ihrem sehr gelungenen Fest und wünscht den Floriansjüngern allzeit erfolgreiche Einsätze und eine gesunde Rückkehr!

Besuchen Sie auch die Homepage der SGi www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 25 vom 18.06.2009

Bezirksmeisterschaft im Bogenschießen: Stefan Kloiber überragend

Die im Deutschen Schützenbund (DSB) organisierten Bogensportlerinnen und -sportler trugen am vorletzten Wochenende in Welzheim die Bezirksmeisterschaft im Freien aus. 185 Aktive aus dem leistungsstarken Schützenbezirk Stuttgart mit seinen Spitzenvereinen SV Bondorf, SGi Ditzingen, SK Fellbach-Schmiden, SpAbt Gechingen, BC Magstadt und SGi Welzheim ermittelten bei teilweise kühlem Wetter in 18 Recurve-, sieben Compound- und der Blankbogenklasse, sowie zehn Teamwertungen ihre Meister.
Die SGi Ditzingen war mit insgesamt 20 Athleten vertreten. Herausragender Sportler der SGi war Stefan Kloiber, der in der Schülerklasse A sowohl die Einzelmeisterschaft als auch den Mannschaftstitel souverän gewann. Seine 630 Ringe mit dem Recurvebogen wurden nur vom in der Juniorenklasse B siegreichen Welzheimer WM-Teilnehmer Camilo Mayr übertroffen, der auf 652 Ringe kam. Für weitere ausgezeichnete Leistungen sorgten mit persönlichen Bestleistungen Marius Rotzler (Platz 7 mit 552 Ringen) und Elias Melheritz (Platz 8 mit 523 Ringen), die an der Seite Stefan Kloibers Mannschaftsmeister wurden. Benedikt Paus erreichte in dieser Klasse Platz 17.
Während in der Damenklasse diesmal keine Ditzingerinnen am Start waren, konnten sich in der Schützenklasse Udo Weyhersmüller mit Rang 4 und Jens Böttcher mit Rang 7 im Vorderfeld platzieren. Im Mannschaftswettbewerb errangen sie zusammen mit Michael Kohl Platz 3. Unser „Schützennachwuchs“ belegte in der Schülerklasse C männlich die Plätze 5 (Timo Wagner) und 10 (Janis Wörner).Saskia Kortenbruck wurde 4. in der Schülerklasse C weiblich. In der Teamwertung erreichten die drei jungen Sportler ebenfalls Rang 4. In der Jugendklasse kamen Lutz Humbert auf Platz 4 und Markus Greul auf Rang 9 der Einzelwertung und wurden gemeinsam mit dem vorschießenden Severin Ludmann Vizemeister im Mannschaftswettbewerb. Das zweite Ditzinger Jugendteam mit Dennis Mitschke (Einzelwertung Platz 12), Ines Bantle (Platz 2 Jugend weiblich) und Sonja Höntsch (Platz 4 Jugend weiblich) belegte in der Mannschaftswertung Rang 4.
In seinem ersten Jahr in der Juniorenklasse B erreichte Simon Höntsch den 3. Platz. Den familieninternen Dreikampf um die beste Platzierung entschied in diesem Jahr Vater Stephan Höntsch für sich, der in der Altersklasse mit persönlicher Bestleistung von 574 Ringen Vizemeister wurde. Irene Weischedel errang Platz 4 in der Altersklasse Damen. In der Compound Altersklasse musste sich Uwe Herter nur der Magstadter Übermacht in dieser Bogenbauart beugen und belegte mit beachtlichen 639 Ringen Platz 3.
Für eine ganze Reihe der Ditzinger Aktiven dürfte die Qualifikation zur Landesmeisterschaft am 4. und 5. Juli in Ludwigsburg damit so gut wie sicher sein. Die Zulassungszahlen für die besten württembergischen Bogenschützen werden vom Verband in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Stefan Kloiber
Konzentriert zu Spitzenleistungen : Stefan Kloiber (Foto: U. Kaschuba)

Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Bogenbereich - Ergebnislisten - Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 22 vom 28.05.2009

Bogenschützen: Erfolgreich in die Freiluftsaison

Die Kreismeisterschaft der im Deutschen Schützenbund (DSB) organisierten Bogensportlerinnen und -sportler brachte am vorletzten Wochenende in Wimsheim erwartungsgemäß eine große Zahl von Titelgewinnen und vorderen Platzierungen für die SGi Ditzingen. Dies liegt daran, dass im Schützenkreis Leonberg derzeit nur Ditzingen und Gastgeber Wimsheim aktiv sind. Weil der Stadt, der neue Dritte im Bunde, war in diesem Jahr noch nicht mit Aktiven am Start.
So standen die Sportler der SGi oft nur der Konkurrenz aus dem eigenen Verein gegenüber und konnten in der „Neuauflage“ der am Wochenende zuvor absolvierten Vereinsmeisterschaft ihre guten Ergebnisse bestätigen oder für eine knappe Niederlage Revanche nehmen. Aktive der SGi errangen in 12 von 17 Einzelklassen und 5 der 6 Mannschaftswertungen den Titel. 26 unserer 28 Teilnehmer werden auf der nächsthöheren Ebene, der Bezirksmeisterschaft am 6. und 7. Juni in Welzheim an den Start gehen und dürfen sich auch gute Chancen für die Qualifikation zur Landesmeisterschaft Anfang Juli in Ludwigsburg ausrechnen. Die Bogensportler der SGi erreichten bei der Kreismeisterschaft in ihren jeweiligen Klassen folgende Platzierungen:
Schützenklasse: 1. Udo Weyhersmüller, 2. Jens Böttcher. Damenklasse: 1. Yvonne Roscher, 2. Susann Böttcher. Schüler A männl.: Stefan Kloiber, 2. Marius Rotzler, 4. Benedikt Paus. Schüler B weibl.: 1. Jessica Paus. Schüler C männl.: 1. Timo Wagner, 2. Richard Heilmann. Schüler C weibl.: 1. Saskia Kortenbruck. Jugend männl.: 1. Lutz Humbert, 2. Severin Ludmann, 3. Dennis Mitschke. Jugend weibl.: 1. Ines Bantle, 2. Sonja Höntsch. Junioren B männl.: 1. Simon Höntsch, 2. Moritz Vischer. Altersklasse männl.: 1. Stephan Höntsch, 2. Thomas Ludmann. Seniorenklasse männl.: 1. Klaus Rost-Siebert. Schützenklasse Compound: 1. Jan Hoffmann.
Teilnahme an der Qualifikationsrunde für die Bezirksmeisterschaft (keine Einzelwertung für Kreismeisterschaft): Schützenklasse: Michael Kohl. Schülerklasse A männl.: Elias Melheritz: Schülerklasse C männl.: Janis Wörner. Jugendklasse: Markus Greul. Damen Altersklasse: Irene Weischedel. Altersklasse Compound männl.: Uwe Herter. Mannschaften: Schützenklasse: 1. SGi mit Udo Weyhersmüller, Michael Kohl, Jens Böttcher. Schüler A: 1. SGi mit Stefan Kloiber, Marius Rotzler, Benedikt Paus. Schüler C: 1. SGi mit Timo Wagner, Richard Heilmann, Saskia Kortenbruck. Jugend: 1. SGi mit Severin Ludmann, Markus Greul, Sonja Höntsch. 2. SGi mit Lutz Humbert, Ines Bantle, Dennis Mitschke. Altersklasse: 1. SGi mit Stephan Höntsch, Thomas Ludmann, Klaus Rost-Siebert.


Jüngste Kreismeisterin 2009: Saskia Kortenbruck, Schüler C weibl. (Foto: Mitschke)

Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Bogenbereich - Ergebnislisten - Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 19 vom 07.05.2009

Bogenschützen vor der Freiluftsaison

Die Übergangsphase zwischen den Deutschen Hallenmeisterschaften im März und dem Beginn der Meisterschaftssaison im Freien ist für die Bogensportler der SGi keine Zeit des Müßiggangs. Bögen und Pfeile müssen für die längeren Freiluftdistanzen buchstäblich „in Schuss“ gebracht werden. Erste Trainingseinheiten bei nicht immer frühlingshafter Witterung geben den Aktiven allmählich wieder das notwendige „Platz-Feeling“, verstärkt vom abends über die Glems herüberwehenden Pizzaduft aus Angelos legendärem Steinofen im Ditzinger Schützenhaus.
Doch bevor die Wettkampfsaison mit der Vereinsmeisterschaft am 9. und 10. Mai beginnt und dann mit regionalen, Landes- und Deutschen Meisterschaften, Ligawettkämpfen und weiteren Turnieren so richtig Fahrt aufnimmt, stehen traditionell noch andere Aktivitäten auf dem Programm.
Zunächst galt es am vorletzten Wochenende für die auf ihren freien Samstag verzichtenden Helfer, den Bogenplatz zu richten, die Gerätehütte in Ordnung zu bringen und die „Mixed Zone“ zwischen Schießlinie und Grillstelle weiter zu verschönern. Da das Bogenschießen nicht gerade zu den preisgünstigen Sportarten zählt, gebührt an dieser Stelle ein besonderer Dank der Fa. Landschaftsbau Karle aus Heimerdingen, die der SGi großzügig die Steinplatten für die Standplätze der Zielscheiben auf den verschiedenen Entfernungen spendiert hat.
Ein Muss für Ditzinger Vereine ist in jedem Jahr die Teilnahme am „Ditzinger Lebenslauf“, um gemeinsam für den Kampf gegen die Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose Sponsorengelder zu erlaufen. Beim diesjährigen 11. Lebenslauf erzielten fast 4300 Läuferinnen und Läufer eine Gesamtstrecke von nahezu 58000 Kilometern. 35 junge und auch ältere Aktive der Schützengilde Ditzingen waren daran mit 592 gelaufenen Kilometern beteiligt. Ein großes Lob haben sich hierbei insbesondere die jungen und jüngsten Sportler unserer Vereinsjugend verdient.

Lebenslauf
Startvorbereitungen der SGi beim 11. Ditzinger Lebenslauf (Foto: Kaschuba)

Ein gern besuchtes Ereignis im Vereinsleben stellt auch die jährliche Rad- bzw. Wandertour des Vereins am 1. Mai dar, an der bei herrlichem Wetter wieder eine ganze Reihe von Radfahrerinnen und Radfahrern und eine Damenwandergruppe teilnahmen. Noch weitaus stärker war allerdings die Beteiligung der Aktiven und ihrer Angehörigen beim gemütlichen Grillen, dem leckeren Salatbüffet, bei Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und angeregten Gesprächen.
So gestärkt, dürfen wir Bogenschützen uns auf die folgenden sportlichen Herausforderungen freuen: Meisterschaften (FITA): 9. und 10. Mai Verein auf dem Bogenplatz, 17. Mai Kreis in Wimsheim, 6. und 7. Juni Bezirk in Welzheim, 4. und 5. Juli Land in Ludwigsburg, 28.-30. August Deutsche Meisterschaften in Tacherting (Oberbayern); Ligen: 16. Mai und 11. Juli Bezirksligen A und B, 21. Mai und 28. Juni Württembergliga; weitere Turniere: 11. Juni 24. Turnier „Die Remstälerin“ in Waiblingen-Hohenacker; 11. Juli WSV-Ranglistenturnier in Welzheim.
Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu

Ditzinger Anzeiger Nr. 12 vom 19.03.2009

Deutsche Hallenmeisterschaften im DSB: Gute Leistungen der Ditzinger Bogenschützen

Mit erfreulichen Resultaten kehrten die vier Ditzinger Teilnehmer Simon Höntsch, Severin Ludmann, Deborah Weingärtner und Udo Weyhersmüller von den Hallen-meisterschaften des Deutschen Schützenbundes am vergangenen Wochenende aus dem Harz zurück. Angesichts der beengten Platzverhältnisse in der Wiedigs-burghalle in Nordhausen waren die Limitzahlen in diesem Jahr sehr streng gesetzt. So konnte sich diesmal leider kein Team der SGi für die Mannschaftswettbewerbe qualifizieren und nur eine vergleichsweise kleine Delegation der SGi sich mit den besten deutschen und in manchen Klassen sogar weltbesten Athleten messen.
Zum Auftakt am Freitagmorgen kam Severin Ludmann in der Jugendklasse sehr gut „aus den Federn“, erzielte mit seinen ersten sechs Pfeilen gleich 58 Ringe und lag aussichtsreich im Titelrennen. Wenige Ringe Differenz entscheiden in der Bogensportelite meist über Platzierungen in der Spitzengruppe oder dem Mittelfeld. Und dort beendete Severin Ludmann bei seiner ersten DM-Teilnahme in der Jugendklasse mit seinem zweitbesten Saisonergebnis von 530 Ringen den Wettkampf auf einem höchst achtbaren 28. Platz.
Auch Simon Höntsch, im vergangenen Jahr Dritter in der Jugendklasse, erwischte am frühen Samstag in der Juniorenklasse B einen hervorragenden Start und lag lange auf Augenhöhe mit den Nationalmannschaftsschützen um den Welzheimer Camilo Mayr, die eine Woche zuvor bei der WM im polnischen Rzeszow nur hauchdünn den dritten Platz verpasst hatten. Am Ende durfte sich Simon Höntsch über einen hervorragenden 11. Platz mit 556 Ringen und die Tatsache freuen, dass er auch nach dem Wechsel zu den Junioren der Jahrgänge 1991/92 weiterhin der deutschen Spitzenklasse des Bogennachwuchses angehört.

Simon Höntsch und Severin Ludmann
Simon Höntsch und Severin Ludmann (v.l. Foto: Th. Ludmann)

Zeitgleich am Samstagnachmittag starteten die Schützen- und die Damenklasse zur Qualifikation über 60 Pfeile, nach deren Ende die deutschen Meister im K.O.-System der Finalwettkämpfe der jeweils 16 besten Damen und Herren ermittelt wurden. Wie schwer und nervenaufreibend ein solcher Wettkampf ist, zeigte sich an der frischgebackenen Einzelweltmeisterin Karina Winter aus Berlin, die mit großartigen 586 Ringen die Qualifikation der Damenklasse souverän für sich entschied, dann aber bereits in der Runde der besten 16 die Segel streichen musste und am Ende Rang 10 belegte. Deborah Weingärtner, vor einem halben Jahr Fünfte der DM im Freien, hielt sich lange auf Finalkurs und verpasste mit 529 Ringen auf Platz 18 das mögliche Achtelfinale gegen die amtierende Weltmeisterin nur um zwei Ringe.
Ex-Nationalkaderschütze Udo Weyhersmüller setzte sein in dieser Saison begonnenes Comeback in Richtung deutsche Bogenelite erfolgreich fort. In der Qualifikation der Schützenklasse erreichte er mit 562 Ringen Platz 14. In der „dünnen Luft“ dieses Leistungsniveaus hatten auch die Schützen auf den Rängen 15 bis 19 diese Ringzahl erreicht, und so musste um den Einzug in die Finalrunde gestochen werden. Hier schoss Weyhersmüller sofort eine Zehn und stand damit zur eigenen Überraschung im Achtelfinale. Gegen den späteren Viertplatzierten Michael Mücke aus Rheydt war dann mit 106:112 und einem ausgezeichneten Rang 16 in der Endabrechnung Schluss in einem spannenden Wettbewerb.
Alle Resultate finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Bogenbereich - Ergebnislisten - Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 11 vom 12.03.2009

Sportlerehrung bei der Stadt Ditzingen: 20 Bogensportler der SGi ausgezeichnet.

Am Donnerstag und Freitag vergangener Woche ehrte die Stadt zum 10. Mal in Ditzingen wohnende oder in Ditzinger Vereinen aktive Sportler für herausragende Leistungen im zurückliegenden Sportjahr. Oberbürgermeister Michael Makurath zeigte sich im Bürgersaal des Ditzinger Rathauses hocherfreut über die erzielten Erfolge, die „auch immer den Namen Ditzingens hinaustragen“ und überreichte Anerkennungsurkunden und Medaillen für Erfolge bei Deutschen und internationalen Meisterschaften in Gold, bei Landesmeisterschaften in Silber und Bezirksmeisterschaften in Bronze.
An den beiden Tagen wurden 113 Erwachsene und 120 Kinder- und Jugendliche in 17 verschiedenen Sportarten geehrt, darunter 20 Bogensportler der SGi, sowie mit Ute und Ulrich Schwab zwei bei Deutschen und Württembergischen Meisterschaften mit Pistole und Gewehr erfolgreiche Mitglieder unseres Vereins.
Gewürzt wurde die gelungene Veranstaltung am Donnerstag mit der Show-Darbietung der Kontorsionskünstlerin Alba, die als „Schlangenfrau“ zum Höhepunkt ihrer Vorstellung Bogenschießen im Handstand mit den Füßen über dem Kopf demonstrierte und dabei zum Erstaunen des Publikums sogar ins Gold traf. Am Freitag übernahm der wunderbare Balljongleur „Monsieur Argent aus Fronkraisch“ nicht nur den Showteil, sondern brillierte auch als rasant-witziger Moderator der Ehrungen. Er entlockte den jungen Sportlern nicht nur Interessantes über ihre verschiedenen Disziplinen, sondern veranlasste auch den Oberbürgermeister zu der Bemerkung: „Ich hab ja fast nichts mehr zu tun.“ Das muntere Programm wurde mit einem leckeren Büffet und angeregten Gesprächen abgerundet.

Sportlerehrung
OB Michael Makurath mit Severin Ludmann, Markus Greul, Julia Faulstich und Monsieur Argent (v.r., Foto: F. Mitschke)

Folgende Bogensportler der Schützengilde wurden ausgezeichnet:
Für Erfolge bei Deutschen Meisterschaften: Jens Böttcher, Markus Greul, Stefan Grimm, Simon Höntsch, Lutz Humbert, Michael Kohl, Severin Ludmann, Dennis Mitschke, Moritz Vischer, Deborah Weingärtner, Nadine Weischedel.
Für Erfolge bei Württembergischen Meisterschaften: Christine Arweiler, Julia Faulstich, Markus Greul, Dietrich Grimm, Simon Höntsch, Stephan Höntsch, Lutz Humbert, Stefan Kloiber, Severin Ludmann, Dennis Mitschke, Yvonne Roscher, Jörg Tannenberg, Gisela Tesch, Moritz Vischer, Deborah Weingärtner, Irene Weischedel, Nadine Weischedel.
Für Erfolge bei Bezirksmeisterschaften: Stefan Kloiber, Severin Ludmann.
Meister Württembergliga und Aufsteiger zur Regionalliga Südwest: Jens Böttcher, Stefan Grimm, Michael Kohl, Yvonne Roscher, Jörg Tannenberg.
Viele interessante Informationen und weitere Bilder von der Sportlerehrung 2009 finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 08 vom 19.02.2009

Hauptversammlung der SGi: Mathias Kortenbruck folgt Ehrenmitglied Dietrich Grimm als Vorsitzender / Regionalligateam der Bogenschützen beendet Hallensaison mit Platz 5  /  4 Bogenschützen für DM qualifiziert

Seit Mittwoch vergangener Woche ist Mathias Kortenbruck neuer Oberschützenmeister der SGi Ditzingen. Der 42jährige Bogenschütze wurde auf der Hauptversammlung einstimmig zum Vorsitzenden des Gesamtvereins als Nachfolger von Dietrich Grimm gewählt, der nach fast 20 Jahren nicht mehr für das Amt des OSM kandidierte. Ebenso einmütig fiel die Zustimmung der Versammlung für die laut Satzung auf 2 Jahre zu wählenden Volker Raith (2. Schützenmeister), Uwe Kaschuba (Schatzmeister), Elisabeth Grimm (1. Beisitzerin), Yvonne Weischedel (Kassenprüferin) und Thomas Jäkh (Kassenprüfer) aus, denen durchweg sehr gute Arbeit in der zurückliegenden Amtszeit attestiert wurde.
Dem vom Vereinsausschuss beschlossenen und vom 1. Schützenmeister Eberhard Pandtle präsentierten Vorschlag, Dietrich Grimm für seine außerordentlichen Verdienste um den Verein mit der Ehrenmitgliedschaft der Schützengilde auszuzeichnen, folgte die Versammlung einstimmig. Unter den für langjährige Mitgliedschaft geehrten Sportlerinnen und Sportlern ist Thomas Jäkh hervorzuheben, der für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit besonders ausgezeichnet wurde. Für herausragende sport-liche Leistungen bei Landes- und Deutschen Meisterschaften im Jahr 2008 wurde eine stattliche Anzahl von Mitgliedern mit Anerkennungspreisen des Vereins geehrt. Neben den Berichten des scheidenden OSM und der Sport- und Jugendleiter stellte Schatzmeister Uwe Kaschuba die Bilanz 2008 der Schützengilde vor und bekam von den Kassenprüfern eine makellose Buchführung und ein in allen Belangen solides Wirtschaften bescheinigt.

Ehrenmitglied
OSM Mathias Kortenbruck (r.) ehrt seinen Vorgänger Dietrich Grimm (Foto: U. Kaschuba)

Der 4. und letzte Wettkampftag in der Bogen-Regionalliga Südwest des Deutschen Schützenbundes im saarländischen Dillingen brachte dem Team der SGi in diesem Jahr noch nicht den Sprung auf einen Platz beim Relegationsturnier zur 2. Bundesliga. Die in den sieben Matches über je 24 Pfeile erzielten durchweg soliden Leistungen mit Ringzahlen zwischen 210 und 217 reichten leider nur zu zwei Siegen bei fünf Niederlagen, brachten dem Aufsteiger aber in der Abschlusstabelle immerhin Platz 5 und damit einen sicheren Platz im Mittelfeld. Sicher ist, dass Jens Böttcher, Stefan Grimm, Simon Höntsch, Michael Kohl, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller in der nächsten Hallensaison erneut angreifen und ihr Bestes geben werden, um die Ditzinger Farben bald wieder bundesweit zu vertreten.
Nach Abschluss der Meisterschaften aller Deutschen Landesverbände liegen nun die Limitzahlen für dieQualifikation zu den Deutschen Hallenmeisterschaften der Bogenschützen vom 13. bis 15. März in Nordhausen vor. Folgende Sportlerinnen und Sportler der SGi haben sich für die Reise in den Südharz qualifiziert: Udo Weyhersmüller (Schützenklasse), Deborah Weingärtner (Damenklasse), Simon Höntsch (Junioren B männlich) und Severin Ludmann (Jugend männlich). Unseren vier Athleten wünschen wir „Alle ins Gold“!
Viele interessante Informationen und alle Wettkampfergebnisse finden Sie auf unser Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 04 vom 20.02.2009

Landesmeisterschaft Jugendklasse
Landesmeisterschaft Damenklasse

Ditzinger Anzeiger Nr. 07 vom 12.02.2009

Württembergische Meisterschaften der Bogenschützen: Gold für Gisela Tesch:

Heidenheim war in diesem Jahr Austragungsort des Wettkampfs um die Medaillen unseres Landesverbandes. Den hier erzielten Ringzahlen kommt besondere Bedeutung zu, da sie einziges Kriterium für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften sind, die Mitte März im thüringischen Nordhausen stattfinden.

Gisela Tesch
Gold für die SGi Ditzingen:
Gisela Tesch
Foto: M. Kortenbruck

Den sieben Medaillen bei den Landesmeisterschaften 2008 folgte in diesem Jahr sechsmal Edelmetall für Athleten der SGi. Höhepunkt aus Ditzinger Sicht war der Titelgewinn für Gisela Tesch in der Seniorenklasse Damen Für den Verlust ihres Landesrekords bei den letzten Titelkämpfen hielt sich die Vorjahreszweite mit sehr guten 511 Ringen schadlos. Die Goldmedaille in der Einzelkonkurrenz und eine Bronzemedaille in der Mannschaftswertung der Damenklasse zusammen mit Deborah Weingärtner (539 Ringe, Platz 6) und Yvonne Roscher (478 Ringe, Platz 17) waren der verdiente Lohn. Die ebenfalls in der Damenklasse startende Karin Kortenbruck erreichte mit 494 Ringen fast ihre bei den Bezirksmeisterschaften erzielte persönliche Bestleistung (503) und konnte als 15. erneut überzeugen. Bei ihrer ersten Teilnahme an einer Landesmeisterschaft kam Christa Allgöwer bei den Seniorinnen auf Platz 5.

Auch die Herren der SGi müssen sich noch bis 14. Februar gedulden. An diesem Tag werden die aus den Meisterschaftsresultaten der 19 deutschen Landesverbände gebildeten Limitzahlen zur DM veröffentlicht. Sehr gute Chancen hat in der Schützenklasse Udo Weyhersmüller, der in Heidenheim mit 549 Ringen auf den 10. Platz kam. Der Vorjahresfünfte Jens Böttcher landete diesmal mit 534 Ringen auf Rang 22 unter 53 Schützen. Platz 12 mit 535 Ringen erkämpfte sich zu später Stunde Stephan Höntsch im spannenden Wettbewerb der wie immer stark besetzten Altersklasse Uwe Herter, einziger Teilnehmer der SGi mit dem Compoundbogen, belegte in seiner Altersklasse mit 553 Ringen Platz 11.
Dass gegen den Welzheimer Nationalkaderschützen Camilo Mayr in der Juniorenklasse B derzeit kein Kraut gewachsen ist, musste Simon Höntsch feststellen. Simon kann angesichts seiner Bronzemedaille mit sehr guten 550 Ringen schon den Koffer für die DM packen. Camilo Mayr kam in Abwesenheit mit neuem Landesrekord von 580 Ringen in die Wertung, da er zeitgleich (und erfolgreich) die Qualifikation zu den Hallenweltmeisterschaften bestreiten musste.
Bei den Juniorinnen B konnte Christine Arweiler ihr Ergebnis aus der Bezirksmeisterschaft deutlich steigern und kam mit 482 Ringen auf einen guten fünften Rang. In ihrer letzten Saison in der Juniorenklasse A weiblich vor dem „Aufstieg“ in die Damenklasse konnte gewann Nadine Weischedel mit 511 Ringen Bronze. In der Jugendklasse weiblich hatte sich Sonja Höntsch vorgenommen, bei ihrer ersten Teilnahme „nur nicht Letzte“ zu werden und durfte sich dann sogar über Platz 15 freuen. Ines Bantle wurde in dieser Klasse Siebte mit 488 Ringen und gewann gemeinsam mit Severin Ludmann und Lutz Humbert ebenfalls eine Bronzemedaille. Die von der Mannschaft erzielten 1548 Ringe liegen um genau einen Ring über der letztjährigen DM-Qualifikationszahl, sind aber noch keine Garantie für die Fahrt in den Südharz. Für Severin Ludmann hingegen dürften seine hervorragenden 545 Ringe, mit denen er Vizemeister der Jugendklasse wurde, keine Hürde sein. Weil die Zulassungszahlen aber von Jahr zu Jahr schwanken, muss Lutz Humbert trotz guter 515 Ringe und Platz 10 der Einzelwertung noch ein paar Tage um die DM-Teilnahme zittern. Auch Dennis Mitschke schlug sich in seinem ersten Jahr in der Jugendklasse achtbar und kam mit 446 Ringen auf Platz 31.
In der Mannschaftswertung der Schülerklasse A schließlich gab es hinter dem Sieger SV Zwiefalten einen unglaublich spannenden Vierkampf um die nächsten Plätze. Am Ende lagen Stefan Kloiber, Marius Rotzler und Elias Melheritz als Fünfte mit 1432 Ringen bei 180 geschossenen Pfeilen nur 15 Ringe hinter Platz 2. Dabei belegte Stefan Kloiber mit 514 Ringen Platz 11 der Einzelwertung, Marius Rotzler kam mit 487 Ringen auf Rang 20 und Elias Melheritz punktete als 32. mit 431 Ringen. Und Benedikt Paus kam bei seiner ersten Landesmeisterschaft in der Schülerklasse A mit 401 Ringen auf Platz 35 und ließ damit gleich mehrere Konkurrenten hinter sich.

Leonberger Kreiszeitung vom 05.02.2009

Kevin Vischer

Leonberger Kreiszeitung vom 26.01.2009

Kreisschützentag

Ditzinger Anzeiger Nr. 03 vom 15.01.2009

Rückrunde der Hallenbezirksliga der Bogenschützen

Am vergangenen Wochenende fanden in Welzheim für die beiden Bezirksligateams der Schützengilde die Rückrundenwettkämpfe statt. SGi 2 konnte in der Bezirksliga A den zweiten Tabellenplatz aus der Hinrunde behaupten. SGi 3 muss leider aus der Bezirksliga C absteigen. Beide Teams stellten in allen Begegnungen mit hoher Motivation, Begeisterungsfähigkeit und Nervenstärke unter Beweis, dass das Mischungsverhältnis aus Jugend und Routine stimmt und sich darauf in der nächsten Saison, egal ob in der A- oder der D-Liga, aufbauen lässt.

Bezirksliga
SGi Ditzingen 2 mit: Stephan Höntsch, Lutz Humbert, Severin Ludmann, Thomas Ludmann (v. l., Foto: Humbert)

In der Bezirksliga A begann der Wettkampf für die mit den vier Schützen Stephan Höntsch, Lutz Humbert, Severin Ludmann und Thomas Ludmann startende Mannschaft der SGi 2 mit einer knappen Niederlage. Der Tabellenletzte BSC Schömberg zeigte mit 200 Ringen seine stärkste, die SGi 2 hingegen mit 197 Ringen ihre schwächste Tagesleistung. Trotz einer Steigerung ging auch das nächste Match gegen Fellbach-Schmiden mit 200:208 verloren. Und selbst die folgende starke Leistung gegen Tabellenführer Sportfreunde Gechingen endete in einer 210:215-Niederlage. 0:6 Punkte lautete die ernüchternde Bilanz bei Halbzeit des Wettkampfes. Der Aufwärtstrend setzte sich nach der Pause fort und brachte den Ditzingern schließlich noch ein ausgeglichenes Punktekonto von 6:6 ein. Nach den drei Niederlagen zuvor ließen unsere nervenstarken „Jungs" im zweiten Abschnitt nichts mehr anbrennen und besiegten Schömberg mit 200:195, trumpften gegen Fellbach-Schmiden mit 213:206 auf und krönten den Wettkampf mit einem hervorragenden 216:209 gegen den neuen A-Ligameister Gechingen. Mit diesen 216 Ringen (einem Durchschnitt von exakt 9,0 pro Pfeil) erzielte das Team seine beste Saisonleistung. Insgesamt 2468 Ringe in den 12 Begegnungen bedeuten einen Schnitt von 205,7 Ringen pro Match und 8,6 pro Pfeil.

Bezirksliga 2
SGi Ditzingen 3 mit: Irene Weischedel, Christa Allgöwer, Susann Böttcher, Mareike Hoffmann, Nadine Weischedel (v. l., Foto: Weischedel)

Am Sonntag zeigte das Team der SGi Ditzingen 3 mit den Schützinnen Christa Allgöwer, Susann Böttcher, Mareike Hoffmann, Irene Weischedel und Nadine Weischedel in der Bezirksliga C mit insgesamt 1141 Ringen eine ebenso starke Leistung wie in der Vorrunde (1137 Ringe). Allerdings wurde deutlich, welch große Rolle der Umstand spielt, dass den drei Welzheimer Teams im Viererfeld der C-Liga ein schier unerschöpfliches Reservoir guter Schützen zur Verfügung steht, um das jeweilige Team bei Bedarf zu verstärken. Dennoch ließen sich unsere fünf Damen von der Leistungsdichte der deutschen Bogenschützenhochburg Welzheim nicht unterkriegen und vermeldeten, so Irene Weischedel, „nicht nur einen erheblichen Adrenalin- sondern auch einen sehr hohen Spaßfaktor". Der - bei fünf Niederlagen - leider einzige Tagessieg gelang mit der Tagesbestleistung von 202:188 ausgerechnet gegen Meister SGi Welzheim 9. Die insgesamt 2278 Ringe in den 12 Matches dieser Hallensaison entsprechen immerhin einem Durchschnitt von fast 8 Ringen pro Pfeil. Hierauf lässt sich aufbauen, und die gesamte Schützengilde Ditzingen drückt die Daumen für den sofortigen Wiederaufstieg. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 03 vom 15.01.2009

Regionalligateam der Bogenschützen wieder mit guter Leistung

Auch am dritten der vier Wettkampftage der Regionalliga Südwest des Deutschen Schützenbundes zeigte sich das Team des Ditzinger Aufsteigers in guter Form und bewies erneut seine Nervenstärke. Spannende Matches, die meist bis zum letzten Pfeil auf der Kippe standen, ließen den Ausflug für den zum Austragungsort Welzheim mitgereisten und die Ditzinger Mannschaft lautstark unterstützenden Anhang wieder zum Krimi werden.
Leider konnten krankheitsbedingt nur vier der sechs Aktiven antreten. Jens Böttcher, Youngster Simon Höntsch, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und konnten mit vier gewonnenen und drei verlorenen Matches wie schon an den beiden vorigen Wettkampftagen ein positives Gesamtergebnis mit nach Hause nehmen. Gleich im ersten Match gegen den 1. BSC Karlsruhe gewann die SGi mit ausgezeichneten 224:219 Ringen und erreichte hierbei in der zweiten Passe (6 Pfeile) die Idealzahl von 60 Ringen. Da aber nicht jeder Pfeil eine Zehn sein kann, folgten ausgerechnet gegen BC Villingen-Schwenningen und SV Tell Dillingen-Pachten, die beiden Letztplatzierten in der Tabelle, zwei schwächere Matches, die mit 0:4 Spielpunkten zu Buche schlugen.
Dass das SGi-Team mit der Stärke des Gegners zu wachsen und dann zu Glanzleistungen in der Lage ist, zeigte sich in den drei anschließenden Kämpfen. Zunächst wurde SSV Otterstadt mit 217:213 besiegt. Dann schlugen die Ditzinger den bisherigen Tabellenführer SV Litzelstetten in einem dramatischen Match mit 221:219 und den Tabellenzweiten SG Gerstetten mit 219:216. Und schließlich gab es auch in der letzten Paarung gegen die starke SK Fellbach-Schmiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem jedoch der Gegner am Ende mit 223:219 vorne lag. Bereits mit einem Unentschieden hätte die SGi den zeitweiligen dritten Tabellenplatz gehalten. So bleibt Ditzingen nach diesem Wettkampftag bei Punktgleichheit von 26:16 nur aufgrund der etwas niedrigeren Ringzahl hinter Fellbach-Schmiden Vierter. Tabellenführer ist weiterhin Litzelstetten mit 34:8 Punkten vor Gerstetten (30:12).
Übrigens: Die von der SGi am Samstag erzielte Gesamtzahl von 1512 Ringen bedeutet einen Schnitt von genau 9 Ringen pro Pfeil – also tatsächlich alle ins Gold!
Am 7. Februar 2009 findet im saarländischen Dillingen-Pachten der letzte der vier Wettkampftage statt, an dessen Ende feststehen wird, wer an der Relegation zur 2. Bundesliga teilnehmen darf.

Regionalliga
In Welzheim für die SGi Ditzingen am Start: Jens Böttcher, Udo Weyhersmüller, Simon Höntsch, Yvonne Roscher (v. l., Foto: Uwe Kaschuba)

Alle Resultate der Regionalliga finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr.  24 vom 20.12.2008

Ehrung

Ditzinger Anzeiger Nr. 50 vom 11.12.2008

Gute Ergebnisse bei den Bezirksmeisterschaften und in der Regionalliga der Bogenschützen

Die Adventszeit 2008 begann für die Ditzinger Bogenschützen zwar nicht gerade besinnlich, doch konnten die in den letzten beiden Wochen erzielten Ergebnisse schon so etwas wie Vorweihnachtsstimmung aufkommen lassen.
Mit 37 Aktiven war die SGi Ditzingen unter der ebenso engagierten wie einfühlsamen Führung von Elisabeth Grimm nach Welzheim zu den Hallenmeisterschaften des Bezirks Stuttgart angereist. Unter 236 Teilnehmern gab es eine Reihe guter Platzierungen, ein paar herausragende und einige bemerkenswerte Ergebnisse. Am Ende der Meisterschaften standen für die Ditzinger Sportlerinnen und Sportler insgesamt 12 Plätze auf den Medaillenrängen zu Buche. Herausragender Athlet war hier der nach längerer Wettkampfpause wieder aktive frühere Nationalkaderschütze Udo Weyhersmüller, der nicht nur mit sehr guten 563 Ringen Einzelmeister in der Schützenklasse wurde, sondern auch gemeinsam mit Jens Böttcher (531 Ringe) und Michael Kohl (505 Ringe) die Mannschaftsmeisterschaft dieser Klasse errang. Mit Jens Böttcher nach den ersten 30 Pfeilen und 277 Ringen noch gleichauf, steigerte sich Udo Weyhersmüller im zweiten Durchgang auf erstklassige 286 Ringe und ließ der übrigen Konkurrenz keine Chance.Neben den schon lange in der Spitzengruppe der Damenklasse etablierten Schützinnen Deborah Weingärtner (517 Ringe) und Yvonne Roscher (509 Ringe) durfte sich Karin Kortenbruck mit neuer persönlicher Bestleistung von 503 Ringen als Siebte über den Aufstieg in den „500er-Club“ freuen. Die Vizemeisterschaft der Damenklasse errangen Deborah Weingärtner, Yvonne Roscher und Gisela Tesch, die mit 499 Ringen auch Zweite in der Seniorenklasse der Damen wurde.
Vizemeister in der Juniorenklasse B wurde mit ausgezeichneten 567 Ringen Landeskaderschütze Simon Höntsch, der im zweiten Durchgang mit 288 von 300 möglichen Ringen das beste Ergebnis dieser „Halbzeit“ erzielte. Vor Simon Höntsch platzierte sich nur der Welzheimer Nationalkaderschütze Camilo Mayr, der nach zwei 287er-Runden auf hervorragende 574 Ringe kam.
In der Juniorenklasse B weiblich wurde Christine Arweiler mit 447 Ringen Vizemeisterin. Bei den A-Juniorinnen konnte sich Nadine Weischedel mit 495 Ringen ebenso auf Rang 3 platzieren wie Ines Bantle (484 Ringe) in der Jugendklasse weiblich. Einen schönen Erfolg errang Janis Wörner, der bei seiner ersten Teilnahme an einer Bezirksmeisterschaft in der Schülerklasse C (Jahrgänge 1999 und jünger, 30 Pfeile auf 15m) 214 Ringe schoss und damit Platz 3 eroberte. Bemerkenswert sind auch die von Stefan Kloiber in der Schülerklasse A geschossenen ersten 18 Pfeile, die ausnahmslos ins Gold gingen und ihn zunächst auf Siegeskurs brachten. Am Ende wurde er mit 511 Ringen Vierter und konnte trotz des knapp verpassten Platzes auf dem „Treppchen“ stolz auf seinen Einstand bei den A-Schülern sein.
Mit 558 Ringen wurde Jan Hoffmann Dritter in der Schützenklasse Compound.
Vizemeister wurden zudem die Teams SGi 1 in der Schülerklasse A (Stefan Kloiber, Marius Rotzler, Elias Melheritz) und SGi 1 in der Jugendklasse (Severin Ludmann, Ines Bantle, Lutz Humbert).
Der 2. Wettkampftag der Regionalliga Südwest des Deutschen Schützenbundes in Otterstadt bei Heidelberg sah am vergangenen Wochenende eine starke Leistung des Ditzinger Aufsteigers. Das erste Match gegen Karlsruhe ging zwar mit 209:221 relativ deutlich verloren, und gegen den Tabellenzweiten aus Gerstetten unterlag unser Team anschließend denkbar knapp mit 218:219. Danach gab es aber fünf Siege in Folge, zunächst mit 215:213 gegen Tabellenführer SV Litzelstetten, den höchsten mit 225:204 gegen SV Tell Dillingen-Pachten. In der Endabrechnung konnte sich Ditzingen mit jetzt 18:10 Punkten um einen Platz auf Rang 4 der Tabelle verbessern und liegt nach Punkten bereits mit dem Dritten Fellbach-Schmiden gleichauf. Das Erreichen der Relegationswettkämpfe zur 2. Bundesliga erscheint angesichts dieser Leistungsentwicklung für die SGi nicht unmöglich. Am 10.1.2009 findet in Welzheim der dritte der insgesamt vier Wettkampftage statt.
Alle Resultate der Bezirksmeisterschaften und der Regionalliga finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Leonberger Kreiszeitung vom 08.12.2008

Bezirksmeisterschaft

Ditzinger Anzeiger Nr. 48 vom 27.11.2008

25 m-Hallenturnier der Bogenschützen in Magstadt

Am vergangenen Wochenende lud der Bogenclub Magstadt zu seinem 1. Hallenturnier über die selten geschossene Hallendistanz von 25m (Schüler A und B 18m) ein. 86 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten für das mit Rekordberechtigung ausgetragene Turnier gemeldet und bemühten sich, unter den wachsamen Augen von DSB-Kampfrichter Wolfgang Lehmann neue Bestmarken für den Bereich des Deutschen Schützenbundes aufzustellen. In vier Gruppen wurden am Samstag und Sonntag pro Teilnehmer 60 Pfeile geschossen. Neben der Einzelwertung in den üblichen Klassen gab es auch einen Mannschaftswettbewerb in den Bogenkategorien Recurve und Compound, zu denen jeder Verein klassenübergreifend Viererteams melden konnte, deren drei höchste Ringzahlen das jeweilige Mannschaftsresultat bildeten.
Nach Beendigung aller vier Durchgänge einer sehr gelungenen Turnierpremiere fand am späten Sonntagnachmittag die Siegerehrung statt. Siegfried Janson als Sportleiter und Michael Matthes als 2. Vorstand des BC Magstadt überreichten den Erst- bis Drittplatzierten attraktive „Pokale“, die vielen Bewunderern ein „Endlich mal keine Töpfe“ entlockten und sicher ein Anreiz für das Wiederkommen im nächsten Jahr sein dürften.

Bezirksmeiserschaft
Trainerin Elisabeth Grimm inmitten ihrer jungen „Sonntagsgruppe“

23 Schützinnen und Schützen der SGi Ditzingen waren am Start, legten sich, obwohl es bei diesem Turnier „eigentlich um Nichts“ ging, mit viel Herz und Ehrgeiz „ins Zeug“ und erzielten folgende Ränge: Schützenklasse: 2. Udo Weyhersmüller, 5. Jens Böttcher, 12. Bernhard Löwel. Damenklasse: 10. Susann Böttcher, 11. Claudia Löwel. Schülerklasse A: 1. Stefan Kloiber, 5. Marius Rotzler, 6. Elias Melheritz, 8. Christopher Löwel, 9. Benedikt Paus, 10. Michael Daub, der leider mit einer Verletzung aufgeben musste. Schülerklasse B: 2. Sebastian Löwel. Jugendklasse: 1. Severin Ludmann, 3. Lutz Humbert, 4. Sebastian Brodbeck. Juniorenklasse m/w: 1. Simon Höntsch, 3. Mathias Landwehr, 4. Christine Arweiler. Altersklasse: 5. Stephan Höntsch, 9. Jörg Tannenberg, 15. Thomas Ludmann. Damen Altersklasse: 5. Christa Allgöwer. Seniorenklasse: 2. Klaus Rost-Siebert.
Im Wettbewerb Mannschaft Recurve belegten die beiden Ditzinger Teams die Plätze 3 und 5 unter 11 Mannschaften.
Alle Resultate finden Sie wie immer auf der Homepage der SGi www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2009“. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 47 vom 20.11.2008

Saisonauftakt der Hallenligen im Bogenschießen

Im November gibt es für die Bogensportler der Schützengilde Ditzingen keine Atempause. Nach den mit vielen Titeln und fast als „Pflichtübung“ absolvierten Kreismeisterschaften am ersten Wochenende des Monats standen am 8.11. die Regionalliga Südwest des Deutschen Schützenbundes und am 15. und 16.11. die Bezirksligen A und C im Schützenbezirk Stuttgart auf dem Terminkalender.
1997 war die SGi Ditzingen Gründungsmitglied der Bogen-Bundesliga, musste allerdings nach einigen Jahren wegen des hohen Kostenaufwands trotz sportlicher Qualifikation die Segel streichen und startete fortan in den unteren Klassen. In allen Bogenligen sind pro Match jeweils drei der gemeldeten Schützen eines Teams im Einsatz. Nach einem Match darf innerhalb des Teams gewechselt werden. In vier Durchgängen pro Partie schießt jeder Schütze jeweils zwei Pfeile nacheinander. Das ergibt bei 24 Pfeilen eine erreichbare Höchstzahl von 240 Ringen.
Kommen wir nach soviel Theorie zur erfreulichen Praxis: In diesem Jahr hat die erste Mannschaft bereits wieder den Aufstieg in die dritthöchste Klasse des Deutschen Schützenbundes, die Regionalliga, geschafft und hier am ersten Wettkampftag in Karlsruhe als Neuling ein erfolgreiches Comeback im Bereich der Lizenzliga gefeiert. Tabellenplatz 5 im sicheren Mittelfeld bei vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Litzelstetten war das erfreuliche Resultat eines hoffnungsvollen Beginns mit vier Siegen und drei Niederlagen. Ditzingen 1 erzielte in den Matches gegen die sieben Mitbewerber zwischen 208 und 223 Ringe und kam auf insgesamt 1503 Ringe. Besonders die Partien mit Ringzahlen jenseits der 220 lassen die Hoffnung aufkeimen, dass mit dem Team Jens Böttcher, Simon Höntsch, Michael Kohl, Yvonne Roscher und Udo Weyhersmüller in dieser Saison durchaus zu rechnen ist und vielleicht sogar ein Platz in der Relegationsrunde zur 2. Bundesliga herausspringen könnte. Der nächste Wettkampftag der Regionalliga Südwest findet am 6. Dezember in Otterstadt bei Heidelberg statt.
In der Bezirksliga A trat SGi Ditzingen 2 zum Saisondebüt mit den fünf Schützen Stephan Höntsch, Lutz Humbert, Severin Ludmann, Thomas Ludmann und Moritz Vischer in Welzheim gegen starke Konkurrenz an. In den Bezirksligen schießt jedes der vier Teams einer Gruppe in Vor- und Rückrunde jeweils zweimal gegen sämtliche Gegner. Unsere junge Mannschaft, getragen von der Nervenstärke des routinierten Stephan Höntsch als Schlussschützen und  der Ruhe Thomas Ludmanns, startete sofort mit einer 55er-Passe in den Wettkampf, schlug sich großartig und belegt nach der Vorrunde den zweiten Tabellenplatz. Spannender Höhepunkt war das zweite Match gegen Schömberg, das vom ersten bis zum letzten Durchgang in Führung lag. Mit den letzten beiden Pfeilen jedoch schoss Stephan Höntsch (getreu seinem Motto „Zehn hoch“) zwei Volltreffer, und Ditzingen 2 erzielte einen umjubelten 202:201-Sieg. Die SGi schoß in allen sechs Partien zwischen 202 und 208 Ringe, siegte in fünf Matches, musste sich nur einmal gegen Gechingen geschlagen geben, gewann im sechsten Match den Rückkampf und kam dadurch mit 1235 Ringen bei nur 13 Ringen Rückstand wie der Tabellenführer auf 10:2 Punkte.
Tags darauf absolvierte in der Bezirksliga C die SGi Ditzingen 3 mit den Schützinnen Christa Allgöwer, Susann Böttcher, Mareike Hoffmann, Irene Weischedel und Nadine Weischedel ihren Saisonauftakt als einziges nicht aus Welzheim kommendes Team im Viererfeld. Nach starkem Beginn und einem 201:179 gegen Welzheim 10 gab es im weiteren Verlauf ein Unentschieden und drei Niederlagen. Hierbei revanchierte sich insbesondere Welzheim 10 mit einem deutlichen 208:178-Sieg für die Schmach zu Beginn des Wettkampfs. Doch unsere Schützinnen konnten sich steigern, mussten aber trotz einer 53er-Passe im letzten Durchgang des fünften Matches gegen Welzheim 9 eine knappe Niederlage hinnehmen. Dafür ließen sie dann Welzheim 7 in der letzten Partie des Tages keine Chance, schossen mit den letzten sechs Pfeilen eine ausgezeichnete 56er-Passe und konnten mit 202 Ringen ihr Tageshöchstergebnis mit nach Hause nehmen. Mit 5 Punkten liegt Ditzingen 3 damit nach der Vorrunde auf dem dritten Tabellenplatz der vier Teams, hat aber nur drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Welzheim 9 und hat mit 1155 Ringen sogar 19 Ringe mehr auf dem Konto.
Die Rückkämpfe der beiden Bezirksligen mit Ditzinger Beteiligung finden am 17. und 18.1.2009 wieder in Welzheim statt.
Alle Ergebnisse finden Sie wie immer auf unserer Homepage unter www.schuetzengilde-ditzingen.de. (hu)

Ditzinger Anzeiger Nr. 46 vom 13.11.2008

Königsschießen der SGi und Kreismeisterschaft der Bogenschützen

Seit einigen Wochen läuft im Bogensport die Hallensaison 2009. Vor der ersten Meisterschaft des neuen Sportjahres stand allerdings das Königsschießen des Gesamtvereins auf dem Programm. Dieser traditionsreiche, erstmals 1955 ausgetragene Wettbewerb der SGi ist für uns Bogenschützen eine besondere Herausforderung, da hier nicht die Schießkunst mit dem Recurvebogen zählt, sondern mit dem Luftgewehr in den drei Klassen Jugend, Damen und Herren jeweils ein ausgesägter Holzadler „tranchiert“ werden muss. Beaufsichtigt und fachlich angeleitet von unseren laufgebundenen Schützen Andreas Mauch und Josef Schmidt kamen unter dem Jubel des „Volkes“ folgende Schützinnen und Schützen zu Ehren:
Jugend: Jungkönigin Sophie Zipperer, Jungprinz Severin Ludmann, Jungritter Mathias Landwehr. Damen: Königin: Sibylle Höntsch, Prinzessin Monika Landwehr, Hofdame Michaela Paus. Herren: König Hans Arweiler, Prinz Thomas Bantle, Ritter Detlef Humbert
Nach einer Stärkung am Pizza-Büffet und der Übergabe der Amtsketten und Pokale an die neuen Majestäten und Vertreter des Hofstaats wurde die unterhaltsame Veranstaltung im Schützenstüble fortgesetzt und bei vorgerückter Stunde mit dem einen oder anderen Tänzchen beendet.

Die Hallenmeisterschaften des Schützenkreises Leonberg wurden in diesem Jahr von der SGi in der Sporthalle in der Glemsaue ausgerichtet. Knapp 60 Teilnehmer traten in ihren Klassen mit Recurve-, Compound- und auch einem Blankbogen an und ermittelten ihrer Kreismeisterinnen und Kreismeister. Die Schützinnen und Schützen der Schützengilde Ditzingen erzielten folgende Platzierungen:
Schützen: 1. Jens Böttcher, 2. Udo Weyhersmüller, 3. Michael Kohl, 5. Florian Breyl, 6. Bernhard Löwel, 7. Mathias Kortenbruck, 8. Thomas Bantle. Damen: 1. Deborah Weingärtner, 2. Yvonne Roscher, 3. Susann Böttcher, 4. Kirsten Bergen, 5. Claudia Löwel. Junioren B: 1. Simon Höntsch, 2. Christian Sterz, 3. Moritz Vischer. Junioren B weibl.: 1. Christine Arweiler, 2. Mareike Hoffmann. Altersklasse: 1. Jörg Tannenberg, 2. Stephan Höntsch, 3. Thomas Ludmann, 4. Detlef Humbert. Damen Altersklasse: 1. Irene Weischedel. Senioren: Klaus Rost-Siebert. Senioren weibl.: 1. Gisela Tesch, 2. Christa Allgöwer. Schützen Compound: 1. Jan Hoffmann. Altersklasse Compound: 3. Uwe Herter. Schüler A: 1. Stefan Kloiber, 2. Marius Rotzler, 3. Elias Melheritz, 4. Michael Daub, 5. Benedikt Paus, 6. Michael Kübler, 7. Christopher Löwel. Schüler B: 3. Sebastian Löwel. Schüler C: 1. Timo Wagner, 2. Janis Wörner, 3. Richard Heilmann. Jugend: 1. Lutz Humbert, 2. Severin Ludmann, 3. Markus Greul, 4. Dennis Mitschke, 6. Nicklas Neufang, 7. Sebastian Brodbeck. Jugend weibl.: 1. Ines Bantle, 2. Sonja Höntsch.
Außerdem belegten unsere Teams in der Mannschaftswertung folgende Plätze:
Schützen: 1. und 2. Platz. Damen: 1. und 2. Platz. Junioren A: 1. Platz. Altersklasse: 1. Platz. Schüler A: 1. und 2. Platz. Schüler C: 1. Platz. Jugend: 1. und 2. Platz.
Alle Resultate finden Sie auf der Homepage der SGi www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2009“.

Königsfeier
Unser Kreismeister-Team Schüler C:
Janis Wörner, Timo Wagner und Richard Heilmann
(v. l., Foto: F. Mitschke)

Ditzinger Anzeiger Nr. 36 vom 12.09.2008

Deutsche Meisterschaften (FITA) der Bogenschützen im DSB und DBS:
SGi-Mitglied Uwe Herter holt im DBS Gold mit persönlicher Bestleistung

Nach den nationalen Meisterschaften für Bögen ohne Visier in Heimerdingen noch zwei Deutsche Meisterschaften bei den Bogenschützen? Da bedarf es einer Erklärung, warum die Ditzinger Farben in dieser Sportart gleich von zwei Vereinen vertreten werden, aus denen sich Aktive für sogar drei verschiedene Deutsche Meisterschaften qualifiziert haben:
Mit der Wiedervereinigung konnte der ehemalige Bogensportverband der DDR seinen Aktionsradius auf ganz Deutschland ausdehnen und richtet als DBSV (Deutscher Bogensportverband) seitdem für seine Mitglieder gesamtdeutsche Meisterschaften aus. Für 90 Teilnehmer war die Anlage des Heimerdinger Bogensportvereins Schauplatz der diesjährigen Wettkämpfe in den Bogenkategorien ohne Visier und Bühne für ein interessantes Rahmenprogramm.
Die Sportlerinnen und Sportler der Schützengilde Ditzingen hingegen gehören zum Bereich Bogensport des mitgliederstarken DSB (Deutscher Schützenbund) innerhalb des Deutschen Olympischen Sportbundes. Der DSB veranstaltete die Deutschen Meisterschaften mit insgesamt 649 Teilnehmern vom 22. - 24. August im niedersächsischen Hohenhameln (hierzu unten mehr).
Bereits am 16. August fand im fränkischen Raitenbuch die Deutsche Meisterschaft des DBS (Deutscher Behindertensportverband) statt. 85 körperbehinderte Bogensportler, teils Rollstuhlfahrer, teils gehfähige Schützen, nahmen an den Titelkämpfen teil, die in den üblichen Klassen des DSB und nach den gleichen Regeln des Weltverbandes FITA durchgeführt werden wie die Meisterschaften für Sportler ohne körperliches Handicap. Und hier gab es einen großartigen Erfolg für Uwe Herter.
Hatte er im Juni die Qualifikation zu den Württembergischen Landesmeisterschaften (der Athleten ohne Behinderung) trotz persönlicher Bestleistung mit dem Compoundbogen noch um ganze 3 Ringe verfehlt, so legte er nun bei der Deutschen Meisterschaft des DBS kräftig nach. Er verbesserte seine persönliche Bestleistung um 17 auf 634 Ringe und wurde nach einem äußerst spannenden Wettkampf am Ende mit einem Ring Vorsprung Deutscher Meister in der Schützenklasse. Uwe Herter (Jahrgang 1961) begann als Rollstuhlfahrer nach einem Verkehrsunfall vor sieben Jahren im Rahmen der Rehabilitation mit dem Bogenschießen, ist Mitglied der Schützengilde Ditzingen im DSB und startet im DBS für die Abteilung Behindertensport des VfL Sindelfingen. Vorstand, Trainer und alle Mitglieder der Schützengilde freuen sich mit ihm und gratulieren herzlich zu dieser Spitzenleistung!

Deutsche Meisterschaft
Uwe Herter (Mitte), Deutscher Meister 2008 des DBS (Foto: H. Zollhöfer)

Im niedersächsischen Hildesheim empfing strömender Regen die 12 Sportlerinnen und Sportler der SGi und ihren Begleittross. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch. Das von „Reiseleiter“ Uwe Kaschuba auswählte Hotel war gut, das Frühstück am Samstagmorgen reichhaltig. Schon früh mussten sich unsere Aktiven der Schützen- und Damenklassen Recurve auf den Weg zur 15 Kilometer entfernten 3000-Seelen-Gemeinde Hohenhameln machen, um dort die Qualifikationsrunde zu schießen. Die sechs Schützen der Jugend und der Schülerklasse A und ihre Angehörigen und Trainer konnten es ruhiger angehen lassen. Uwe Kaschuba hatte einen hochinteressanten Ausflug mit Führung auf dem Gelände des Deutschen Erdölmuseums Wietze in der Südheide organisiert.
Danach ging es dann unverzüglich weiter zum Schauplatz der Meisterschaften des Deutschen Schützenbundes, um zu schauen, wie gut unsere erwachsenen Athleten durch die Qualifikationsrunde (jeweils 72 Pfeile auf 70m) gekommen waren.
In der Schützenklasse erreichte Michael Kohl mit 615 Ringen als 24. das Finale der 32 Besten (pro Runde 12 Pfeile). Stefan Grimm kam in der Vorrunde mit 601 Ringen auf Rang 36, Jens Böttcher erzielte 571 Ringe und wurde damit 60. Im 1/16-Finale unterlag Kohl dem Thüringer Daniel Hartmann mit 99 zu 104 Ringen und belegte in der Endabrechnung Platz 21. Deutscher Meister wurde Sebastian Rohrberg von SV Dauelsen. Die Mannschaftswertung gewann ebenfalls Dauelsen mit 1912 Ringen. Mit ihrem zweitbesten Saisonergebnis von insgesamt 1787 Ringen erreichten unsere drei Herren hier einen sehr guten 5. Platz.
Spannend wurde es für die Ditzinger Aktiven und Fans im Finale der Damenklasse. Deborah Weingärtner erreichte die Finalrunde als 21. mit 567 Ringen. Yvonne Roscher qualifizierte sich als 29. mit 524 Ringen für das Finale. Gemeinsam mit Irene Weischedel, die in der Altersklasse Damen auf Platz 20 kam, erzielte das Damenteam 1503 Ringe und belegte schließlich einen respektablen 6. Platz. Deutsche Meisterinnen wurden die Damen von Bergmann-Borsig Berlin. Im 1/16-Finale der Damen-Einzelwertung zog Yvonne Roscher dann allerdings mit 91:110 gegen die starke Dürenerin Christina Schäfer den Kürzeren. Deborah Weingärtner gab zunächst der Magstadterin Bettina Hackl mit 91:85 das Nachsehen und trumpfte dann im ersten Durchgang des Achtelfinales gegen die erfahrene Welzheimerin Sandra Sachse groß auf. Doch die Silbermedaillengewinnerin von Sydney und frühere Vizeweltmeisterin gab sich trotz eines 7-Punkte-Rückstands nicht geschlagen und lag plötzlich mit einem Ring vorne. Aber Deborah Weingärtner konnte noch einmal kontern und zog schließlich unter dem Jubel des Ditzinger Anhangs mit 93:92 ins Viertelfinale ein. Hier war dann allerdings gegen Christina Schäfer mit 94:104 Endstation für die Ditzinger „Frauenpower“, die mit Deborah Weingärtners hervorragendem 5. Rang und einem guten 25. Platz für Yvonne Roscher belohnt wurde. Der Einzeltitel ging an Veronika Haidn-Tchalova von FSG Tacherting.
Am Sonntag kamen unsere jungen Sportler an die Reihe. Frühstück um 6.30 Uhr, 7.15 Uhr Abfahrt vom Hotel, Gerätekontrolle und Trainingspfeile ab 8.00 Uhr, Wettkampfbeginn Punkt 9.00 Uhr. In der Jugendklasse (72 Pfeile auf 60m) kamen Simon Höntsch und Lutz Humbert jeweils mit 55 Ringen in der ersten 6er-Passe sehr gut „aus den Federn“. Moritz Vischer, dem bei den Landesmeisterschaften eine großartige Leistung gelungen war, hatte mit neuen Pfeilen zunächst Probleme, konnte sich dann aber steigern. Der Rückstand auf die führenden Teams war aber bereits zu groß, um den Traum von einer Mannschaftsmedaille noch verwirklichen zu können. Am Ende stand dann doch noch eine positive Bilanz mit einem ausgezeichneten 8. Rang und 618 Ringen für Simon Höntsch, einer persönlichen Bestleistung mit 560 Ringen und Platz 44 für DM-Debütant Lutz Humbert und dem 52. Platz mit 463 Ringen für Moritz Vischer zu Buche. Und als Team mit 1641 Ringen ein 7. Rang unter allen deutschen Jugendmannschaften ist ja auch nicht das Schlechteste. Einzelmeister wurde Oliver Obst von BS Feucht mit 653 Ringen. Mannschaftsmeister wurde Bergmann-Borsig Berlin II mit 1861 Ringen.
Auch Severin Ludmann und Markus Greul zeigten in der Schülerklasse A ihre besten Saisonleistungen. Mit 619 Ringen (72 Pfeile auf 40m) belegte Severin Ludmann unter 82 Teilnehmern einen guten 38. Platz, Markus Greul wurde mit persönlicher Bestleistung von glatten 600 Ringen 55., und Dennis Mitschke erreichte als DM-Neuling in seinem ersten Jahr als Bogenschütze den 80. Platz mit 513 Ringen. Gemeinsam landeten unsere Jungs der Jahrgänge 1994 und 1995 schließlich mit ihrem zweitbesten Saisonresultat von 1732 Ringen unter den deutschen Top Ten der Schülerteams und wurden 10. in der Mannschaftswertung. Sieger in dieser Klasse wurde Maximilian Weckmüller aus Werratal mit 677 Ringen. Die Mannschaftswertung gewann Bergmann-Borsig Berlin mit 1975 Ringen.
Auch wenn die Erwartungen bei dem Einen oder der Anderen vielleicht höher gewesen sein mögen: Ein kollektiver Glückwunsch geht an alle DM-Teilnehmerinnen und Teilnehmer der SGi und ein großer Dank an das mitgereiste Trainerteam Elisabeth Grimm, Antje Hoffmann und Uwe Kaschuba. Wir hoffen alle, dass wir auch 2009 im oberbayrischen Tacherting wieder so zahlreich vertreten sein werden. Doch jetzt beginnen erst einmal die Vorbereitungen auf die Hallensaison – schon am 2. November finden in der Halle an der Glemsaue in Ditzingen, die Kreismeisterschaften (FITA) statt.
Ditzingen ist eben eine Bogenschützen-Hochburg: Alle ins Gold!

Leonberger Kreiszeitung vom 26.08.2008

Deutsche Meisterschaft

Leonberger Kreiszeitung vom 23.08.2008

Deutsche Meisterschaft

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr.  15 vom 05.08.2008

Landesmeisterschaft

Ditzinger Anzeiger Nr. 31 vom 31.07.2008

Bogenschießen: Gute Platzierungen für Ditzinger Athleten beim FITA Recurve-Ranglistenturnier des Württembergischen Schützenverbandes in Welzheim

Rangliste
Michael Kohl (Mitte) Foto: Ute Janson

Welzheim, am Limes und nicht weit vom idyllischen Ebnisee gelegen, ist in diesem Jahr der Nabel der württembergischen Bogenwelt. Auf dem Platz des Bundesleistungszentrums am Franz-Baum-Weg stand am 19. Juli erneut ein wichtiges Bogensportereignis an: Zum Ranglistenturnier Recurve des Württem-bergischen Schützenverbandes qualifiziert waren auch die Teilnehmer an der Württembergischen Meisterschaft mit den jeweils vier höchsten Ringzahlen ihrer Klassen. Dieses von den Landestrainern Bogen veranstaltete Turnier dient besonders der Sichtung zur Bildung der Landeskader und zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften und die DSB-Rangliste 2009.
Das Ranglistenturnier ist immer eine besondere Herausforderung an Kondition und Konzentration der Schützinnen und Schützen, da alle am Vormittag zunächst eine FITA-Qualifikationsrunde mit 72 Pfeilen schießen müssen. Am Nachmittag treten dann die 8 Bestplatzierten jeder Klasse im Finale Jede(r) gegen Jede(n) über 12 Pfeile pro Match gegeneinander an, haben also in 7 Matches weitere 84 Pfeile zu absolvieren. Mit dem Einschießen vor beiden Runden kommt ein Finalteilnehmer so auf rund 200 Pfeile insgesamt. Die Punkte aus der Qualifikationsplatzierung und die Matchpunkte aus dem Finale (Sieg = 2 Punkte, Unentschieden = 1 Punkt) werden addiert und entscheiden in der Endabrechnung über den Ranglistenplatz.

Zur Ausdauerleistung kam am vorigen Samstag erschwerend der starke Wind hinzu. Dies konnte aber das Durchsetzungsvermögen der fünf teilnehmenden Bogensportler der SGi nicht bremsen: Alle erreichten in ihren Klassen das Finale der besten 8. In der Damenklasse konnte Deborah Weingärtner den 3. Platz aus der Qualifikation im Finale bestätigen und stand am Ende mit nur einer Niederlage gegen die Turniersiegerin Heike Ifsen aus Göppingen und 17 von 22 möglichen Punkten auf dem Treppchen. Denselben Platz erreichte Severin Ludmann in der Schülerklasse A mit 15 Punkten. Auch er hatte bereits in der Qualifikation mit sehr guten 627 Ringen Rang 3 erreicht, den er im Finale halten konnte. Auch die drei Württembergischen Mannschaftsmeister in der Schützenklasse zeigten sich für die Deutsche Meisterschaft gut gerüstet Sie boten trotz der schwierigen Bedingungen starke Leistungen und konnten jeweils ihre Vorrundenplätze im Finale weiter verbessern. Jens Böttcher schob sich von Platz 8 auf Platz 7 und Stefan Grimm verbesserte sich vom 5. auf den 4. Platz der Endabrechnung. Michael Kohl schoss die beste Finalrunde aller Teilnehmer und kletterte von Rang 6 in der Qualifikation bis auf den 2. Platz im Schlussklassement hinter Daniel Merk (Bad Saulgau). Dieser verlor zwar sein Match gegen Kohl, konnte aber vom Punktevorsprung aus der Vorrunde zehren und den begehrten Platz 1 der WSV-Rangliste erreichen.
Alle Ergebnisse finden Sie auf unserer Homepage unter www.schuetzengilde-ditzingen.de.

Ditzinger Anzeiger Nr. 30 vom 24.07.2008

Viel los bei den Bogenschützen:
DM-Qualifikation sicher, Fackelschießen der Vereinsjugend, Ranglistenturnier des WSV und Bezirksliga in Welzheim

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Aktiven, dem Trainerstab und allen Betreuern der Schützengilde Ditzingen. Für beste Stimmung hatte bereits am Donnerstagabend SGi-Webmaster Uwe Kaschuba gesorgt, der - schnell wie immer - sofort nach Erscheinen der Qualifikationszahlen zur Deutschen Meisterschaft die frohe Kunde auf die Homepage der SGi brachte www.schuetzengilde-ditzingen.de 12 Bogensportlerinnen und -sportler fahren zur Deutschen Meisterschaft FITA 2008, die vom 22. - 24. August vom BSC Clauen ausgerichtet und auf dem Sportgelände in Hohenhameln bei Hildesheim ausgetragen wird:
Schützen: Jens Böttcher, Stefan Grimm, Michael Kohl.
Damen: Yvonne Roscher, Deborah Weingärtner, Irene Weischedel.
Jugend: Simon Höntsch, Lutz Humbert, Moritz Vischer.
Schüler A: Markus Greul, Severin Ludmann, Dennis Mitschke.

Damit ist die SGi nicht nur in den Einzelwettbewerben gut vertreten, sondern kann Teams in vier der fünf Mannschaftswertungen mit dem Olympischen Recurvebogen aufbieten. Die Schützengilde Ditzingen wünscht ihren Athleten zum Saisonhöhepunkt natürlich Alle ins Gold!
Mit dieser guten Nachricht im Gepäck konnte unsere Vereinsjugend am Freitag trotz anfänglichen Regens ihre Zelte auf dem Bogenplatz zum traditionellen Fackelschießen aufstellen. Hierbei ist der Spaßfaktor des nächtlichen Treibens die Hauptsache. Das Schießen selbst wird umrahmt vom gemütlichen Grillen, Schnitzeljagd und „Chillen“ am Lagerfeuer. Und da das Ganze vom Jugendvorstand wieder so hervorragend organisiert war, hatte auch der Wettergott ein Einsehen und ermöglichte eine trockene, wenn auch kurze Nacht im Zelt.
Für die Teilnehmer an der Württembergischen Meisterschaft mit den höchsten Ringzahlen ihrer Klassen stand dann bereits am Samstagvormittag in Welzheim das Ranglistenturnier Recurve des Württembergischen Schützenverbandes auf dem Programm. Dieses von den Landestrainern Bogen veranstaltete Turnier dient besonders der Sichtung zur Bildung der Landeskader und zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften und die DSB-Rangliste 2009. Ein Bericht folgt, sobald die Ergebnisse veröffentlicht sind. Vorab darf aber schon verraten werden, dass Severin Ludmann in der Schülerklasse A einen hervorragenden 3. Platz erreicht hat.
Welzheim war dann am Sonntag auch Austragungsort des zweiten und zugleich letzten Wettkampftages der Bezirksligen „Recurve im Freien“ des Schützenbezirks Stuttgart. Die Aufgabenstellung war für die beiden beteiligten Teams SGi Ditzingen 2 (in Gruppe A) und SGi Ditzingen 3 (in Gruppe B) bei nur jeweils vier Mannschaften pro Gruppe klar: Auf keinen Fall Platz 4 belegen und damit in die nächst niedrigere Klasse absteigen. Dass die starken Mannschaften SGi Welzheim 4 und 5 am Ende jeweils als Gruppensieger feststehen würden, konnte nicht überraschen. Erfreulich waren aber die insgesamt guten Auftritte der beiden Ditzinger Teams.
Für SGi 2 schossen Simon Höntsch, Stephan Höntsch und Thomas Ludmann. Frank Mitschke hielt sich als Ersatzmann bereit. Bei böigem Wind gab es auf der 50m-Distanz (80cm-Auflage) drei Siege der SGi, ein Unentschieden und zwei Niederlagen, wobei besonders das 186:186 gegen den Gruppenmeister Welzheim 4 und der abschließende Sieg mit 180:169 gegen Welzheim 7 erwähnenswert sind. Dank dieser Leistungen erreichte Ditzingen 2 den dritten Rang und schaffte den Klassenerhalt in der Gruppe A.
In der Gruppe B konnte das Team Ditzingen 3 mit den beiden Ligadebütanten Susann Böttcher und Lutz Humbert und den wettkampferprobten Schützinnen Irene und Nadine Weischedel nach starken Leistungen den zweiten Platz hinter Welzheim 5 verbuchen. In insgesamt sechs Matches gab es gegen den neuen Meister die einzige Niederlage und zum Auftakt ein hochklassiges 184:184, bei dem Ditzingen 3 sogar bis zur vorletzten Passe geführt hatte.
In der nächsten Freiluftsaison dürfen wir uns wieder auf spannende Matches unserer beiden Bezirksligateams freuen.

Landesmeisterschaft
Die Ditzinger Bezirksligisten mit dem SGi-Ligabeauftragten Jens Böttcher (hinten Mitte)

Ditzinger Anzeiger Nr. 29 vom 17.07.2008

Württembergische Meisterschaften im Bogenschießen:
2x Gold, 2x Silber, 5x Bronze für die Recurveschützen der SGi

Mit einer Menge Edelmetall und vielen guten Ergebnissen sind die 19 Ditzinger Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Württembergischen Meister-schaften der Bogenschützen (FITA) am vergangenen Wochenende aus Welzheim zurückgekehrt. Eine ganze Reihe von ihnen darf sich auf Grund der erreichten Ergebnisse Hoffnungen machen, auch an den Deutschen Meisterschaften vom 22. - 24. August im niedersächsischen Clauen teilnehmen zu können. Letzte Gewissheit besteht in etwa zwei Wochen, wenn alle deutschen Landesverbände ihre Meisterschaftsergebnisse beim Deutschen Schützenbund (DSB) eingereicht haben.
Am Olympiastützpunkt und Bundesleistungszentrum Welzheim fanden die 445 Aktiven und ihre Trainer, Betreuer und Fans einmal mehr ausgezeichnete Bedingungen vor, und auch das Wetter spielte - wenigstens am Samstag, dem Wettkampftag der Schüler-, Jugend- und Juniorenklassen - mit.
Zum Auftakt errangen im 51 köpfigen Teilnehmerfeld der Schülerklasse A Severin Ludmann mit 609 Ringen Platz 7, Markus Greul Platz 16, der erstmals bei einer Landesmeisterschaft startende Dennis Mitschke Platz 23 und Nicklas Neufang Platz 35. Für die Mannschaft in der Besetzung Ludmann-Greul-Mitschke erbrachten die erzielten 1748 Ringe den 3. Platz und damit die erste Medaille der SGi bei diesen Meisterschaften. Unter 40 Schützen der Schülerklasse B belegte Benedikt Paus mit persönlicher Bestleistung von 519 Ringen einen beachtlichen 18. Rang.
In der weiblichen Juniorenklasse A zeigte sich Nadine Weischedel von den Strapazen des – übrigens ausgezeichneten – Abiturs gut erholt und schaffte mit der Silbermedaille den Sprung aufs Treppchen. Ines Bantle konnte sich in der weiblichen Jugendklasse über weiter ansteigende Form und einen 7. Platz freuen.
Zu einem echten Thriller wurden die letzten vier Passen in der Mannschaftswertung der männlichen Jugendklasse. Von Beginn an steuerte der gerade von seinem Armbruch genesene Simon Höntsch auf ein Ergebnis jenseits der 600er-Marke zu, während Lutz Humbert den ebenfalls verletzungsbedingten Trainingsrückstand in der ersten Hälfte des Wettbewerbs zu spüren bekam. Aber da war ja noch Moritz Vischer, der den besten Wettkampf seines Lebens schoss und am Ende seine persönliche Bestleistung um mehr als 60 Ringe auf 544 steigern konnte. Lagen die drei Schützen nach der achten Passe noch deutlich hinter Gerstetten und dem führenden Welzheim, so steigerten sie sich nun enorm, schossen im letzten Drittel gemeinsam 606 Ringe und schoben sich in einem fulminanten Endspurt an die Spitze. Der verdiente Lohn waren 1701 Ringe, die Württembergische Meisterschaft vor Gerstetten und Welzheim und die so gut wie sichere DM-Qualifikation. Zugleich erreichte Simon Höntsch mit seinen 620 Ringen Platz 3 in der Einzelwertung, Moritz Vischer belegte Platz 12 und Lutz Humbert kam mit 537 Ringen auf Rang 14.
Die Recurveklassen der Erwachsenen waren am Sonntagnachmittag an der Reihe. Nachdem bereits das Einschießen bei starkem Regen stattfand, musste der Beginn des Wettkampfs dann sogar um eine Stunde verschoben werden, konnte aber unter akzeptablen Bedingungen zu Ende geführt werden.
Als könnte sie buchstäblich kein Wässerchen trüben, schossen unsere Schützinnen in der Mannschaftswertung der Damenklasse fast 80 Ringe mehr als die erforderliche DM-Qualifikationszahl des Vorjahres. Mit 1644 Ringen holte sich das Damenteam nicht nur die Silbermedaille, sondern hat damit auch beste Aussichten, im August nach Clauen zu reisen. Die gute Mannschaftsleistung dokumentierte sich auch in der Einzelwertung mit Rang 4 und 590 Ringen für Deborah Weingärtner, dem 7. Platz für Yvonne Roscher und der Bronzemedaille für Irene Weischedel in der Einzelwertung der Altersklasse Damen.
In der Schützenklasse ging der Medaillensegen der Ditzinger mit Platz 3 und 616 Ringen für Michael Kohl weiter. Zusammen mit den 596 Ringen von Stefan Grimm auf Platz 7 und den 567 Ringen von Jens Böttcher als 16. ergab das in der Mannschaftswertung insgesamt 1779 Ringe und die Goldmedaille dieser Klasse. Da die Qualifikationszahlen in der stark besetzten Schützenklasse immer sehr hoch sind, muss der neue Württembergische Mannschaftsmeister noch einige Tage um die DM-Teilnahme zittern.
Seinen leichten „Durchhänger“ bei den Bezirksmeisterschaften konnte Jörg Tannenberg mit einem guten Ergebnis von 556 Ringen als 14. der Altersklasse vergessen machen und erreichte gemeinsam mit Stephan Höntsch, der ihn als 13. um zwei Ringe übertraf, und Thomas Ludmann auf Platz 30 in der Mannschaftswertung 1613 Ringe. Dafür wurden die drei „alten Herren“ als Dritte mit Bronze und der insgesamt neunten Medaille für die Schützengilde Ditzingen belohnt.
Herzliche Glückwünsche gehen an alle Aktiven und ein Riesendankeschön an die Trainerinnen und Trainer Elisabeth Grimm, Antje Hoffmann, Dietrich Grimm und Uwe Kaschuba, die sich über die gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge durchweg freuen durften.
Die vollständigen Ergebnisse der Württembergischen Meisterschaften finden Sie wie üblich auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de

Landesmeisterschaft
Erfolgsteam: Antje Hoffmann, Simon Höntsch, Lutz Humbert, Moritz Vischer, OSM Dietrich Grimm, Uwe Kaschuba (v.l.)

Leonberger Kreiszeitung vom 11.07.2008

Landesmeisterschaft

Ditzinger Anzeiger Nr. 27 vom 03.07.2008

Ergebnisse der BDS-Landesmeisterschaft.

Bei der diesjährigen BDS-Landesmeisterschaft in Philippsburg wurden folgende Ergebnisse erzielt: (in alphabetischer Reihenfolge)
Andreas Mauch Platz 36 mit 279 Ringen in der Disziplin 25 m Pistole über 9 mm - Schützen
Volker Raith Platz 9 mit 266 Ringen in der Disziplin 25 m Dienst-Sportpist./-revolver - Altersklasse
Ulrich Schwab Platz 2 mit der Gesamtzeit von 100,7 in der Disziplin 25 m Fallscheibe - Pistole - Super Senior
Ute Schwab Platz 2 mit 271 Ringen in der Disziplin 25 m Freie Klasse Pist./ Rev 5,6 mm/.22 lfb -Damen
Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu ihren Patzierung(en).

Ditzinger Anzeiger Nr. 25 vom 19.06.2008

2. Tag Bezirksmeisterschaft in Welzheim: Mannschaftstitel für Michael Kohl, Stefan Grimm und Jens Böttcher und für Dietrich Grimm in der Seniorenklasse

Nach den am Vortag startenden Schülerinnen und Schülern (siehe Bericht im Ditzinger Anzeiger Nr. 24) ermittelten die älteren Jahrgänge der Bogenschützen von der Jugendklasse bis zu den Senioren am 8. Juni ihre Meister im Bezirk Stuttgart. Wie gewohnt war am Olympiastützpunkt und Bundesleistungszentrum Welzheim alles perfekt organisiert, der Platz in erstklassigem Zustand und das Catering vorzüglich. Dazu passte das sonnige und warme Wetter, so dass bei gleichzeitiger Windstille hervorragende äußere Bedingungen gegeben waren, um möglichst gute Ringzahlen zu erzielen und sich für die Württembergischen Meisterschaften Anfang Juli - ebenfalls in Welzheim – zu qualifizieren. Nach den inzwischen vorliegenden Zulassungsringzahlen hat die Mehrzahl der Ditzinger Teilnehmer dieses Ziel erreicht.
Unter der Aufsicht der Ditzinger Kampfrichterin Elisabeth Grimm an der Schießlinie absolvierten zunächst die Jugendlichen und Junioren mit dem olympischen Recurvebogen, sowie die Teilnehmer der (nicht olympischen) Compoundklassenihre jeweils 72 Pfeile.
Deutschlands Hallendritte Nadine Weischedel schaffte bei den Juniorinnen A mit Rang 3 ebenso den Sprung aufs Treppchen wie in der weiblichen Jugendklasse Ines Bantle, die nach dem „altersbedingten“ Umstieg von der Schüler- in die Jugendklasse nun statt auf 40m auf die 60m-Distanz schießen muss und sich gegenüber den Kreismeisterschaften um fast 100 Ringe steigern konnte.
In der männlichen Jugendklasse biss der mit einer Fußverletzung und Krücken startende Lutz Humbert die Zähne aufeinander und erreichte Platz 4. Sein Teamkollege Moritz Vischer erzielte in dieser Klasse das achtbeste Ergebnis. Zusammen mit dem von Simon Höntsch vor seinem im Mai erlittenen Armbruch geschossenen und auf Grund der Wettkampfregeln in die Wertung aufgenommenen Resultat ergab dies für die drei „Jungs“ und die Schützengilde die Vizemeisterschaft in der Jugendklasse.

Dietrich und Franz
Der Altbundestrainer Franz Baum, Welzheim, im Erfahrungsaustausch mit dem Ditzinger OSM Dietrich Grimm (v.l.).

In der von den beiden erfolgreichen Welzheimer Olympia- und WM-Teilnehmerinnen Sandra Sachse und Anja Hitzler dominierten Damenklasse konnten unsere beiden Ditzingerinnen Yvonne Roscher und Deborah Weingärtner nach einem gutem Wettkampf die Plätze 5 und 6 belegen. Gemeinsam mit der Drittplatzierten der Altersklasse Damen, Irene Weischedel, sprang für unser Damenteam schließlich die Vizemeisterschaft der Damenklasse hinter den Welzheimer Spitzenathletinnen heraus.
Eine sehr gute Mannschaftsleistung und die Plätze 4, 8 und 10 in der Einzelwertung brachte den erfahrenen Ditzinger Ligaschützen Michael Kohl, Ex-Junioreneuropameister Stefan Grimm und Jens Böttcher in der Schützenklasse Platz 1 und damit die Mannschaftsmeisterschaft dieser Klasse ein. Unter den Herren der Altersklasse war Stephan Höntsch als Vierter am erfolgreichsten, während Thomas Ludmann Rang 13 erreichte und Jörg Tannenberg auf Platz 16 nicht ganz mit dem erzielten Resultat zufrieden war.
Eine großartige Leistung erbrachte Uwe Herter, Ditzingens einziger Schütze in der Altersklasse Compound. Er erzielte mit 617 Ringen eine neue persönliche Bestleistung und hofft, sich damit erstmals für die Württembergischen Meisterschaften qualifizieren zu können.
Und schließlich gibt es noch den Titel des Bezirksmeisters in der Seniorenklasse zu vermelden, den wie im Vorjahr unser Vereinsvorsitzender und Oberschützenmeister Dietrich Grimm eroberte.
Ein großer Dank geht wie immer an das gesamte Trainerteam, besonders für das Engagement hinsichtlich der lädierten Meisterschaftsteilnehmer. Eine Liste der für die Landesmeisterschaften im Juli qualifizierten Schützinnen und Schützen finden Sie auf unserer Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de.

Leonberger Kreiszeitung vom 16.06.2008

Bezirksmeisterschaft

Ditzinger Anzeiger Nr. 24 vom 12.06.2008

Bezirksmeisterschaft in Welzheim

Ideale Bedingungen fanden die Bogenschützen den Bezirkes Stuttgart in Welzheim vor. Zum einen stimmte das Wetter, kein Lüftchen wehte und keine Sonne blendete, und zum anderen war wie immer die Wettkampfstätte optimal hergerichtet. Was sollte da noch schiefgehen? Doch am Ende des Turniers waren die Trainer der Ditzinger Bogenjugend nicht ganz zufrieden, so hatten sie von ihren Schützlingen etwas mehr erwartet. In der Schülerklasse C bis 10 Jahre gingen Sahara Böttcher, Timo Wagner und Jannis Wörner an den Start. Für alle drei Schützen was es die erste Teilnahme an einer Bezirksmeisterschaft und so war die Aufregung im Vorfeld sowie im Wettkampf sehr groß. Aber alle drei meisterten ihre Aufgabe souverän und belegten in der Mannschaft einen 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch.
Schülerklasse B bis 12 Jahre: Hier gingen Benedikt Paus und Stefan Kloiber an den Start. Benedikt schoss 457 Ringe und belegte damit den 11. Rang aber am Ende war er mit sich selbst nicht zufrieden. Auch sein Mitstreiter Stefan Kloiber konnte trotz des 3. Platzes mit seiner Leistung nicht zufrieden sein. Hatte er schon in so manchen Wettkampf konzentrierter und mit mehr Einsatzbereitschaft geschossen.
Gleich 8 Schützen gingen in der Schülerklasse A bis 14 Jahre für Ditzingen an den Start. Die Mannschaft mit Severin Ludmann, Dennis Mitschke und Markus Greul erkämpften sich den 3. Platz. Ditzingen 2 mit den Schützen Niklas Neufang, Sebastian Brodbeck und Marcel Böhmer belegten den 8. Platz. Ebenso gingen Marius Rotzler und Elias Melheritz an den Start. Severin belegte Platz 3 in der Einzelwertung war aber am Ende mit sich selbst nicht zufrieden. Alle 8 Schützen gingen mit hängenden Köpfen aus dem Turnier. Nun gilt es für die Trainer die Schützen für die kommende Landesmeisterschaft wieder aufzubauen um das gesteckte Ziel, Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, zu erreichen.
Allen Betreuern und Trainer vielen Dank für die Arbeit in Vorfeld und für die Unterstützung im Wettkampf.

Ditzinger Anzeiger Nr. 23 vom 05.06.2008

Bogenturnier in Waiblingen-Hohenacker: Lutz Humbert erfolgreich

An Fronleichnam veranstaltete der SSV Hohenacker zum 23. Mal sein beliebtes Bogenturnier „Die Remstälerin“. Ohne den Druck der sonst bei Wettkämpfen in unserer Sportart zu erzielenden Qualifikationszahlen für die nächste Meisterschaftsebene trafen sich insgesamt 82 Bogenschützinnen und -schützen aus 11 Vereinen, darunter 14 Aktive der Schützengilde, betreut und geführt von Uwe Kaschuba und Dietrich Grimm. In Hohenacker werden traditionell in fünf Altersklassen zweimal 36 Pfeile auf 30 Meter Distanz (Schüler 25 Meter) und Scheibenauflagen von 80 Zentimeter Durchmesser geschossen.
Im Mannschaftswettbewerb gewinnt das siegreiche Team als Trophäe den Wanderpokal „Die Remstälerin“, eine Holzskulptur, die nach fünfmaligem Gewinn in Folge in das Eigentum des erfolgreichen Vereins übergeht. Auf dem besten Weg dorthin ist die Mannschaft von BS Nürtingen, die die „Remstälerin“ mit 1978 Ringen zum vierten Mal hintereinander aus den Händen von OSM Bernd Hesse und Mitorganisator Horst Hanesch entgegennehmen konnte. BC Stuttgart 1 wurde mit ebenfalls sehr guten 1910 Ringen Zweiter. Die SGi Ditzingen 2 mit Jens Böttcher, Jörg Tannenberg und Lutz Humbert errang mit nur einem Ring Rückstand auf Stuttgart Platz 3 und damit die Bronzemedaille. Im dichten Teilnehmerfeld erreichte das Team SGi Ditzingen 1 mit Irene Weischedel, Christa Allgöwer und Susann Böttcher Rang 11.
Auch in den Einzelwettbewerben konnten die meisten Ditzinger Aktiven mit ihren Resultaten zufrieden sein. In der vom Nürtinger Volker Kindermann mit ausgezeichneten 679 Ringen gewonnenen Schützenklasse erzielte Jens Böttcher als 4. sehr gute 649 Ringe.
In der Damenklasse kamen Irene Weischedel auf Rang 8, Christa Allgöwer auf Platz 10, Susann Böttcher auf Platz 13 und Yvonne Hilpert-Jahnke auf den 14. Platz.
Markus Greul und Sebastian Brodbeck erreichten in der Schülerklasse die Ränge 4 und 8.
In der Klasse Jugend/Junioren B durfte sich Lutz Humbert über Platz 1 und 628 Ringe freuen und neben der Mannschaftsmedaille auch den Siegerpokal seiner Klasse mit nach Hause nehmen. Christine Arweiler und Christian Sterz belegten hier die Plätze 9 und 12.
Dietrich Grimm mit Platz 7 und 633 Ringen, Jörg Tannenberg mit Platz 8 und 632 Ringen und Klaus Rost-Siebert mit Rang 15 und 607 Ringen konnten gute Ergebnisse in der Altersklasse erzielen. Weniger erfolgreich war hier Detlef Humbert, der mit 432 Ringen als 23. die Erkenntnis mitnehmen durfte, dass seine 22 Mitbewerber in dieser Klasse ihm nicht nur Hunderte von Ringen sondern auch Jahrzehnte an Erfahrung voraus sind.
Vom Können, der Erfahrung und den Ratschlägen der Konkurrenten im gemeinsamen Wettstreit zu profitieren, wo gleichermaßen Ehrgeiz und Spaß ihren Platz haben, macht den Reiz dieses traditionsreichen Turniers aus und motiviert schon jetzt für die 24. „Remstälerin“ – an Fronleichnam 2009 in Hohenacker.
Alle Resultate finden Sie auf der Homepage der SGi www.schuetzengilde-ditzingen.de unter „Ergebnislisten – Ergebnisse Sportjahr 2008“.

Hohenacker
Immer gut drauf: Die erfolgreichen Schützen Jens Böttcher, Lutz Humbert und Jörg Tannenberg (v. l.) bei der Siegerehrung im Mannschaftswettbewerb „Die Remstälerin“

Ditzinger Anzeiger Nr. 21 vom 21.05.2008

Dizinger Bogenschützen im DSB bei den Kreismeisterschaften erfolgreich

Die Sportlerinnen und Sportler der Schützengilde Ditzingen sind auch in diesem Jahr wieder mit zahlreichen Titeln und guten Resultaten von den Kreismeisterschaften am 4. Mai zurückgekehrt. Bei herrlichem Frühlingswetter trugen 51 Aktive, davon allein 34 aus Ditzingen, unterstützt vom kompletten Trainerstab der SGi, auf dem kleinen, idyllisch gelegenen Bogenplatz des SV Wimsheim die ersten Meisterschaften der aktuellen Freiluftsaison aus. Über die jeweils erzielten Ringzahlen können sich die Teilnehmer von der Kreisebene über die Bezirksmeisterschaften und die Landesmeisterschaften bis zu den Deutschen Meisterschaften des Deutschen Schützenbundes qualifizieren.
Die insgesamt guten äußeren Bedingungen wurden nur durch gelegentliche Windböen etwas beeinträchtigt, was aber einige Schützen nicht daran hinderte, hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Außer in der Schülerklasse C (36 Pfeile) hatten alle Teilnehmer in ihren Klassen und Distanzen jeweils 72 Pfeile zu schießen. In der Schützenklasse überzeugten Michael Kohl mit 635 und in der Damenklasse Deborah Weingartner mit 608 Ringen. Ebenfalls auf ein sehr gutes Ergebnis kam Simon Höntsch mit 624 Ringen in der Jugendklasse.
Eine Besonderheit war in diesem Jahr der Wettbewerb in der gemischten Klasse „Neulinge“, für die nur diejenigen eine Startberechtigung erhalten, die noch an keinem Meisterschaftsschießen teilgenommen haben. Zwei der drei startenden Ditzinger lieferten sich auf der verkürzten Distanz von 40 Metern lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das schließlich Frank Mitschke mit beachtlichen 593 Ringen gegen Susann Böttcher gewann. Und auch Detlef Humbert als Dritter und damit Letzter dieser Klasse hatte Grund zur Freude: Hatte er doch erstmals als Aktiver Meisterschaftsluft geschnuppert und konnte zudem mit seinem vollständigen Pfeilesatz wieder nach Ditzingen heimkehren.

Kreismeisterschaft
Unsere Schüler C bei der Siegerehrung: Timo Wagner, Sarah Böttcher, Janis Wörns (alle Jahrgang 2000) Foto: F. Mitschke

Die Schützengilde erreichte mit ihren Aktiven folgende Platzierungen:
Schützenklasse: 1. Michael Kohl, 2. Stefan Grimm, 3. Jens Böttcher, 4. Thomas Bantle.
Damenklasse: 1. Deborah Weingärtner, 2. Yvonne Roscher.
Schülerklasse A: 1. Severin Ludmann, 2. Dennis Mitschke, 3. Markus Greul, 4. Nicklas Neufang, 5. Elias Melheritz, 6. Sebastian Brodbeck, 7. Marius Rotzler, 8. Marcel Böhmler.
Schülerklasse B: 3. Stefan Kloiber, 4. Benedikt Paus.
Schülerklasse C: 1. Timo Wagner, 2. Sarah Böttcher, 3. Janis Wörns.
Jugendklasse: 1. Simon Höntsch, 2. Lutz Humbert, 3. Moritz Vischer.
Weibl. Jugendklasse: 1. Ines Bantle, 2. Christine Arweiler.
Juniorenklasse A: 3. Christian Sterz.
Weibl. Juniorenklasse A: 1. Nadine Weischedel.
Altersklasse: 1. Stephan Höntsch, 2. Jörg Tannenberg, 3. Thomas Ludmann.
Damen Altersklasse: 1. Irene Weischedel.
Seniorenklasse: 1. Dietrich Grimm, 2. Klaus Rost-Siebert.
Altersklasse Compound: 3. Uwe Herter.
Neulinge: 1. Frank Mitschke, 2. Susann Böttcher, 3. Detlef Humbert.
Außerdem wurden die Mannschaften der Schützengilde in der Schützenklasse, Damenklasse, Schülerklasse A (Platz 1 und 2), Schülerklasse C, Jugendklasse und Altersklasse jeweils Kreismeister.
Allen Schützinnen und Schützen weiterhin viel Erfolg, ein großes Dankeschön an unser Trainerteam und natürlich: Alle ins Gold!

Ditzinger Anzeiger Nr. 19 vom 08.05.2008

Lebenslauf

Lebenslauf

Schon zu einem festen Termin im Kalender der Bogenschützen ist der jährlich stattfindende Lebenslauf in Ditzingen geworden. Mit insgesamt 38 Teilnehmern waren wir wieder stark vertreten und auch diesmal wurden viele Kilometer für einen guten Zweck erlaufen. Bei schönem Wetter und einer perfekten Organisation seitens der Ausrichter fiel das Laufen nicht ganz so schwer. Das Ziel, mehr Kilometer als im Vorjahr zu laufen, wurde nicht ganz erreicht aber mit 722, 5 km trotzdem ein super Ergebnis. Durchschnittlich wurden pro Teilnehmer 19 km gejoggt oder gewaklt. Besonders herausragende Leistungen wurden von Sebastian Brodbeck (50 km), Stefan Kloiber (50 km), Jannis Wörner ( 8 Jahre, 19,5 km), Carmen Zschernig (48 km), Nadine Weischedel (44 km), Elias Melheritz (19,5 km), Benedikt Paus (22,5 km) und Kirsten Bergen (27 km) erreicht.
Allen Teilnehmern vielen Dank für das geleistete Engagement.

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr.  06 vom 20.03.2008

Relegation Landesschulungsleiter

Leonberger Kreiszeitung vom 19.03.2008

Aufstieg

Ditzinger Anzeiger Nr. 12 vom 19.03.2008

Deutsche Hallenmeisterschaften im Bogenschießen:
Bronzemedaille für Simon Höntsch

Mit einer Bronzemedaille und einer Reihe weiterer erfreulicher Platzierungen sind unsere von der Ditzinger Landeskader- Trainerin Antje Hoffmann begleiteten Recurve-Schützen von den Hallenmeisterschaften des Deutschen Schützenbundes im hessischen Hanau zurückgekehrt.
633 Schützinnen und Schützen aus ganz Deutschland, darunter sieben Bogensportler der SGi, konnten sich in den vergangenen Monaten über die Kreis-, Bezirks- und schließlich Landesmeisterschaften für die nationalen Titelkämpfe vom 7. bis 9. März qualifizieren.
In den drei Bogenkategorien Blank, Compound, Recurve und verschiedenen Altersklassen standen insgesamt 21 Einzelwettbewerbe und sechs Mannschaftswertungen auf dem Programm. Geschossen werden in der Halle pro Teilnehmer 60 Pfeile auf eine Distanz von 18 Meter. In der Schützen- und Damenklasse werden die Meister anschließend in einem Finalschießen der jeweils 16 Bestplatzierten der Vorrunde nach dem KO-System ermittelt.

Simon Höntsch

Die Zehn, das „goldene Zentrum“ und Ziel aller Schützenträume, hat bei dieser Distanz nur 4 Zentimeter Durchmesser. Und hier lag Simon Höntsch, seit Februar Württembergischer Landesmeister in der Jugendklasse, mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 558 Ringen buchstäblich goldrichtig. Mit nur einem Ring Rückstand auf den Zweitplatzierten holte er sich die Bronzemedaille und war damit ebenso erfolgreich wie Nadine Weischedelim Vorjahr. Die A-Juniorin erreichte als Zehnte auch in diesem Jahr trotz der Belastungen des anstehenden Abiturs wieder die deutschen Top Ten ihrer Klasse.

Bei den Damen konnten sich sowohl Deborah Weingärtner mit 540 Ringen (Rang 28) als auch Yvonne Roscher mit persönlicher Bestleistung von 550 Ringen gegenüber ihren Resultaten bei den Landesmeisterschaften steigern. Im Achtelfinale über 12 Pfeile musste sich Yvonne Roscher dann zwar gegen die spätere Vizemeisterin Karina Winter (BB Berlin) mit 110:115 geschlagen geben, durfte aber mit ihrer Leistung und dem erreichten 13. Platz sehr zufrieden sein.
Auch in der mit mehr als 70 Teilnehmern am stärksten besetzten Schützenklasse gingen zwei Ditzinger an den Start. Lag bei den Landesmeisterschaften Jens Böttcher noch 10 Ringe vor Michael Kohl, so drehte dieser nun den Spieß um, konnte sich auf 555 Ringe steigern und lag am Ende 11 Ringe vor Jens Böttcher. In der Endabrechnung brachte dies die Plätze 43 und 59. Bemerkenswert: Ganze zehn Ringe trennten den 45. vom 16. Platz, der zur Teilnahme am Achtelfinale berechtigt hätte.
In der Altersklasse konnte Stephan Höntsch unter Beweis stellen, dass seine bei den Landesmeisterschaften erzielte persönliche Bestleistung keine Eintagsfliege war. Mit 537 Ringen und Rang 31 erreichte er einen respektablen Platz im Mittelfeld.
Alle Resultate der Meisterschaften finden Sie auf der Homepage der SGi www.schuetzengilde-ditzingen.de unter Bogenbereich „Ergebnislisten“.
Wir gratulieren allen Schützen zu den guten Ergebnissen!

Ditzinger Anzeiger Nr. 11 vom 13.03.2008

Bogenschützen der SGi Ditzingen schaffen Aufstieg in die Regionalliga Südwest

In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Aufstiegswettkampf in die Regionalliga Südwest schafft die Mannschaft der SGi Ditzingen mit Yvonne Roscher, Stefan Grimm, Michael Kohl und Jens Böttcher, Mannschaftsführer Dietrich Grimm, den Aufstieg in die unterste Lizenzliga des Deutschen Schützenbundes.
Vier Jahre nach dem freiwilligen Rückzug aus der Bundesliga Bogen ist die Mannschaft der SGi Ditzingen wieder in den höchsten Leistungsklassen im Bogensport anzutreffen. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Aufstiegswettkampf in Welzheim wurde die Entscheidung, welche zwei der acht angetretenen Mannschaften sich für die Regionalliga Südwest qualifizieren, erst im letzten Match getroffen.
Die Ditzinger hatte sich als Punkt- und Ringhöchste Mannschaft aus der Württembergliga für diesen Aufstiegswettkampf qualifiziert und trafen dort auf die Sieger der Landesligen der Pfalz, dem Saarland, Baden und Südbaden und den zwei ringhöchsten zweitplatzierten aus diesen Verbandsgebieten. Unter diesen acht Mannschaften werden in einem Wettkampf, jeder gegen jeden, die zwei Aufsteiger in die Regionalliga ermittelt.
Die ersten vier Matche konnten die Ditzinger für sich verbuchen, ihre Gegner aus Freiburg St.Georgen (SB), Villingen-Schwenningen (SB), Wiebelskirchen (SA) und Pforzheim (BD) hatten wenig Chancen und gaben alle Punkte an die Ditzinger ab. Zur Halbzeit waren die Ditzinger auf Platz 1 der Tabelle vor der SG Schmelz und Pforzheim und sahen wie die klaren Favoriten aus.
In der zweiten Halbzeit trafen die Ditzingen auf die Tabellenzweiten, die SG Schmelz (SA) und mussten trotz ihrer sehr guten 218 Ringe die Saarländer an sich vorbeiziehen lassen, die mit 225 Ringen in diesem Match das Tageshöchstergebnis schossen.
Nun sichtlich nervös, teilten sich die Ditzinger mit ihrem nächsten Gegner aus Nürtingen (WT) die Punkte und wurden plötzlich auf Platz drei, punktgleich, nur durch die Gesamtringzahl hinter Schmelz und Villingen-Schwenningen in der Tabelle geführt. In dem nun anstehenden entscheidenden letzten Match mussten die Ditzinger, um ihre Aufstiegschance zu wahren, nicht nur gewinnen, sondern auch noch 9 Ringe mehr schießen wie die punktgleich auf Platz zwei geführten Villingen-Schwenninger.
Der letzte Gegner in diesem Wettkampf für Ditzingen waren die Pfälzer aus Hatzenbühl, die mit der Entscheidung um den Aufstieg nichts mehr zu tun hatten. Die in der Aufstellung Grimm, Kohl, Böttcher antretenden Ditzinger kämpften angespannt um jeden Ring, ließen den Pfälzern keine Chance und konnten das Match mit 222:211 klar für sich verbuchen. Die vor ihnen liegenden Mannschaft aus Villingen-Schwenningen gewann ihr Match ebenfalls 210:201, allerdings hatten die Ditzinger den 8 Ringe Vorsprung wett gemacht und lagen nun mit 4 Ringen vor den punktgleichen Südbadenern. Die bis dahin auf Rang 1 der Tabelle geführten Saarländer aus Schmelz gaben überraschend ihre Punkte ab, mussten sich ihrem Gegner aus Nürtingen mit einem eher schwachen Ergebnis 208:209 geschlagen geben und rutschten auf Platz drei der Tabelle.
Das Ergebnis des Aufstiegswettkampfes:

  Ringe Punkte
 
 
1. SGi Ditzingen 1518 11:3
2. BC Villingen-Schwenningen 1514 11:3
3. SG Schmelz 1500 11:3
4. SV Freiburg St. Georgen 1474 8:6
5. SG Pforzheim 1489 6:8
6. BS Nürtingen 2 1407 5:9
7. SV Wiebelskirchen 1435 4:10
8. SSV Hatzenbühl 1452 0:14

Jugendhauptversammlung 2008

Jugendhauptversammlung

Am 15.2. fand im Vereinsheim der Schützengilde Ditzingen die diesjährige Jugendhauptversammlung statt. Nach einem kurzen Überblick über das vollendete Jahr 2007 wurde der alte Jugendvorstand entlastet und die Neuwahlen begannen. Als alte und neue Jugendleiterin wurde Antje Hoffmann und Mareike Hoffmann als Stellvertreterin gewählt. Den Posten des Kassenwart nahm Nadine Weischedel auf kommissarischer Basis an.
Neuer Jugendsprecher wurde Simon Höntsch. Die drei neuen Beisitzer sind Andreas Landwehr, Florian Faulstich und Lutz Humbert.
Anschließend wurde die Organisation der diesjährigen Aktivitäten geplant. Diese wären: Go-Kart fahren, ein Kinobesuch, ein Besuch im Aquatoll in Neckarsulm, Schlittschuhlaufen, der Besuch eines Musicals, ein Spieleabend, ein Besuch Europapark in Rust, Kanu- und Kajakfahren auf der Enz sowie das alljährliche Fackelschießen und ein Kegelabend. Zum Aufbessern der Jugendkasse ist auch in diesem Jahr ein Kuchenverkauf auf dem Ditzinger Wochenmarkt geplant.

Leonberger Kreiszeitung vom 11.03.2008

 Simon Höntsch

Leonberger Kreiszeitung vom 08.03.2008

Deborah Weingärtner

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr.  05 vom 06.03.2008

Simon Höntsch
Landesmeister
Jens Böttcher
Gisela Tesch
Schüler A
Damenmannschaft
Schützenmannschaft

Ditzinger Anzeiger Nr. 10 vom 06.03.2008

Saison erfolgreich abgeschlossen

Auch im letzten Wettkampf dieser Sportpistolen Runde waren die Ditzinger Schützen wieder erfolgreich.
Konnte doch wieder an die alte Form angeknüpft werden.
Ungeschlagen können die Ditzinger Schützen den letzten Wettkampf im Februar beenden.
In der Tabelle belegt die Mannschaft den 5. Platz von 23 Mannschaften im Schützenkreis Leonberg.
Glückwunsch an die erfolgreichen Schützen.
Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Höfingen 1 656 Ringe
Merklingen 4 710 Ringe
Ditzingen1 791 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (263Ringe), R. Koschany (256 Ringe) und E.Pandtle (272 Ringe) gewertet.
In der Sommerrunde werden die Ditzinger Schützen wieder mit einer Mannschaft in der Disziplin Gebrauchpistole/Gebrauchsrevolver antreten.
Schon jetzt wünschen wir den startenden Schützen viel Erfolg und gut Schuss.

Deutsche Meisterschaft in Hanau

Am kommenden Wochenende findet in Hanau die diesjährige deutsche Meisterschaft der Bogenschützen statt.


Nadine Weischedel

Gleich 7 Bogenschützen hatten sich in der in Ditzingen stattgefundenen Landesmeisterschaften dafür qualifiziert. Mit 6 Erwachsenen und einem Jugendlichen wird Ditzingen vertreten sein. Zum Leidwesen der Trainer haben es die Schüler A im Einzel und in der Mannschaft nicht geschafft. In der Jugendklasse wird der amtierende Württembergische Meister Simon Höntsch an den Start gehen. Nadine Weischedel geht in der Juniorenklasse A an den Start und hat die Aufgabe, ihren 3. Platz vom Vorjahr zu verteidigen.
Bei den Erwachsenen gehen Deborah Weingärtner, Yvonne Rocher, Michael Kohl, Jens Böttcher und Stephan Höntsch an den Start.
Für viele Schützen ist dies die erste deutsche Meisterschaft. Von allen Trainern, Betreuern und natürlich auch von allen Schützen wünschen wir allen Teilnehmern viel Erfolg und alle ins Gold.

Ditzinger Anzeiger Nr. 9 vom 28.02.2008

Ergebnisse Vereinsmeisterschaft 2008

Während der Vereinsmeisterschaft 2008 wurden folgende Ergebnisse erzielt.

Luftpistole: 1. Platz Eberhard Pandtle mit 358 Ringen
2. Platz Marcel Braunbart mit 355 Ringen
3. Platz Claudia Mauch mit 346 Ringen
Sportpistole: 1. Platz Eberhard Pandtle mit 271 Ringen
2. Platz Martin Windorfer mit 270 Ringen
3. Platz Roland Koschany mit 269 Ringen
Gebr.Pist. 9 mm 1. Platz Ulrich Schwab mit 360 Ringen
2. Platz Eberhard Pandtle mit 359 Ringen
3. Platz Ingeborg Schwab mit 356 Ringen
Gebr.Rev. .357Mag 1. Platz Andreas Mauch mit 366 Ringen
2. Platz Volker Raith mit 357 Ringen
3. Platz Ulrich Schwab mit 355 Ringen
Gebr.Pist. .45ACP 1. Platz Andreas Mauch mit 365 Ringen
2. Platz Volker Raith mit 356 Ringen
3. Platz Eberhard Pandtle mit 354 Ringen

Gut Schuss für die nun anstehende Kreismeisterschaft.

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr.  04 vom 20.02.2008

Württembergliga

Leonberger Kreiszeitung vom 12.02.2008

Jens Böttcher

Leonberger Kreiszeitung vom 07.02.2008

Landesmeisterschaft

Ditzinger Anzeiger Nr. 6 vom 07.02.2008

Landesmeisterschaft

Rekordbeteiligung durch die SGi Ditzingen bei den Württembergischen Meisterschaften Bogen-Halle

23 Schützinnen bzw. Schützen haben sich für die vom 09.02.08 – 10.02.08 in der heimischen Sporthalle in der Glemsaue stattfindenden Württembergischen Meisterschaften im Bogenschießen qualifiziert bei denen sich Severin Ludmann in der Schülerklasse A und Simon Höntsch in der Jugendklasse berechtigte Hoffnungen auf ein Platz auf dem „Treppechen“ machen können. Für die Schützengilde starten im Einzelnen:
Schülerklasse A bzw. B Recurve (Wettkampfbeginn am Samstag um 09:00 Uhr:
Markus Greul, Severin Ludmann, Julia Faulstich, Stefan Kloiber, und Benedikt Paus.
Jugend- und Juniorenklasse A Recurve (Wettkampfbeginn am Samstag um 13:00 Uhr:
Simon Höntsch, Lutz Humbert, Moritz Vischer, Christine Arweiler, Anja Kloiber, und Nadine Weischedel.
Alters- und Seniorenklasse männlich (Wettkampfbeginn Samstag um 17:30 Uhr):
Stephan Höntsch, Jörg Tannenberg, und Dietrich Grimm.
Schützenklasse Compound (Wettkampfbeginn am Sonntag um 09:30 Uhr):
Jan Hoffmann.
Schützen-, Damen und Seniorenklasse w (Wettkampfbeginn am Sonntag um 15:00 Uhr:)
Jens Böttcher, Florian Breyl, Michael Kohl, Gabi Kloiber, Karin Kortenbruck, Yvonne Roscher, Deborah Weingärtner, und GiselaTesch.
Die Trainer und Betreuer wünschen allen qualifizierten „Alles ins Gold“ gilt es sich doch durch gute Ergebnisse für die am Wochenende vom 07.03.08 – 09.03.08 stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Hanau zu qualifizieren.
Hiermit laden wir alle am Bogensport interessierten rechtherzlich ein. Kommen Sie vorbei und unterstützen unsere Schützen. Für Speis und Trank (z.B. Maultaschen mit Kartoffelsalat) ist reichlich gesorgt.

Weiterhin erfolgreich

Trotz einer mäßigen Mannschaftsleistung haben die Ditzinger Sportpistolen Schützen den fünften Wettkampf gewonnen.
Ungeschlagen können die Ditzinger Schützen in den letzten Wettkampf im Februar gehen. Hoffentlich kann dann an die alten Leistungen wieder angeknüpft werden.
Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Höfingen 1 648 Ringe
Merklingen 4 697 Ringe
Ditzingen 1 745 Ringe

Für Ditzinegn wurden die Schützen M. Windorfer (263 Ringe), R. Koschany (252 Ringe) und E. Pandtle (230 Ringe) gewertet.
Gut Schuss für den letzten Wettkampf.

Ditzinger Anzeiger Nr. 5 vom 31.01.2008

Ditzingen 2 schafft den Aufstieg in die Bezirksliga A

Hochmotiviert und gut gelaunt begaben sich am 21.01. die Bogenschützenmannschaften Ditzingen 2 und Ditzingen 3 auf den Weg nach Welzheim, um dort mit den Mannschaften BSC Stuttgart und Welzheim 8 den Rückkampf in der Bezirksliga B zu bestreiten. Ditzingen 2 reiste als Tabellenführer mit 5 Punkten Vorsprung an und wollte unbedingt den Aufstieg in die Bezirksliga A schaffen.
Jede Mannschaft besteht aus 3 Schützen. Für Ditzingen 2 starteten Nadine Weischeidel, Simon Höntsch und sein Vater Stephan Höntsch. Für Ditzingen 3 gingen Gabi Kloiber, Thomas Ludmannund Moritz Vischer an den Start.

Bezirksliga

Jedes Match besteht aus 4 Durchgängen bei denen jeder Schütze 2 Pfeile schießt. Gleich im 1. Match kam es zum Duell 1. (SGi Ditzingen 2) gegen den 2. (BSC Stuttgart). Und gleich im 1. Durchgang geschah es. Ditzingen 2 verschoss einen Pfeil, so dass man das Match mit 201 : 209 Ringen an den BSC Stuttgart abgeben musste, der somit den Rückstand auf Ditzingen 2 auf 3 Punkte verkürzen konnte. Angestachelt durch dieses Missgeschick steigerte sich die Mannschaft von Ditzingen 2 von Match zu Match. Da in den nächsten Matches auch der BSC Stuttgart schwächelte konnte die Mannschaft Ditzingen 2 mit 5 Punkten Vorsprung souverän die Meisterschaft feiern und steigt somit in die Bezirksliga A auf.

Ditzingen 3 musste im 1. Wettkampf gegen Welzheim 8 antreten. Obwohl man bis zum 3. Durchgang führte, musste man sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. In den folgenden Matches lief es dann bei Ditzingen 3 leider nicht so, wie sich das die Schützen und die Trainer vorgestellt haben. Am Ende kam dann leider nur ein 4. Platz heraus, so dass man im nächsten Jahr in der Bezirksliga C antreten muss.
Sollten Sie mehr Informationen über die Schützengilde-Ditzingen wünschen, besuchen Sie doch unsere Homepage www.schuetzengilde-ditzingen.de

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr.  01 vom 05.01.2008

Nadine Weischedel wurde für Ihren 3. Platz bei den Deutschenmeisterschaften in Pflugfelden geehrt.

Ehrung

Ditzinger Anzeiger Nr. 52 vom 27.12.2007

Erfolgsserie hält weiter an

Kurz vor Weihnachten hatten die Ditzinger Sportpistolenschützen ihren 4. Wettkampf auf der eigenen Anlage in Ditzingen auszutragen.
Nach dem Einbruch im letzten Wettkampf konnten die Ditzinger Schützen wieder an die vorherige Leistung anknüpfen.
Mit einer konstanten Leistung über den gesamten Wettkampf wären bei dem einen oder anderen Schützen noch gut 10 weitere Ringe möglich gewesen.
Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung war der erwartete Sieg jedoch nicht in Gefahr.
Folgende Ergebnisse wurden gewertet:

Höfingen 1 578 Ringe
Merklingen 4 716 Ringe
Ditzingen 1 783 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (261 Ringe), R. Koschany (257 Ringe) und E.Pandtle (265 Ringe) gewertet.
Allen Schützen und Schützenfreunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und auch im neuen Jahr viel Erfolg und Gut Schuss.

Leonberger Kreiszeitung vom 19.12.2007

SGi Ditzingen heimst fünf Titel ein
Bogensport: Bezirksmeisterschaft

Mönsheim (amk). Mit einer Ausbeute von 15 Einzelmedaillen haben die Bogenschützen aus dem Altkreis Leonberg die Bezirksmeisterschaft in Mönsheim beendet. Auf das Konto der SGi Ditzingen gin­gen fünf Titel, der SV Wimsheim feierte einen Bezirksmeister.
Titel und Medaillen waren die eine Seite der Bezirksmeisterschaften, die der SV Wimsheim in der Sporthalle in Mönsheim ausgerichtet hat. Für die ambitionierten Bogenschützen stand die Qualifikation für die württembergischen Titelkämpfe (9./10. Februar in Ditzingen) im Vordergrund. Nur wer sich dafür ein Startrecht erkämpft hat, hat in gut sechs Wochen die Chance, in Ditzingen die letzte Hürde auf dem Weg zu den deutschen Meisterschaften zu nehmen.
Zu den Überraschungen in Mönsheim zählte die Entscheidung der Herren im Recurvebogen. Die Medaillenverteilung mit Markus Kirchherr (561 Ringe/SF Gechingen) Alexander Grass (555/SG Welzheim) und Stefan Holzäpfel (554/BC Magstadt) kam einer Sensation gleich. Bester Altkreisvertreter war der Ditzinger Michael Kohl mit 550 Ringen auf Rang fünf. Dagegen waren bei den Damen die großen Namen Sandra Sachse (564), Anja Hitzler (563), Marion Kuruc (559/alle SG Welzheim) unter sich.
„Die 16 A ist gut drauf, das könnte etwas werden, verfolgte Ditzingens Trainerin Antje Hoffmann den Wettkampf von Severin Ludmann. Der Dreizehnjährige hatte nach 30 Pfeilen in der Schülerklasse A knapp in Führung gelegen, und verteidigte die mit 535 : 530 Ringen gegen den nchdrängenden Julian Fleck vom SV Bondorf. Bei den Schülern B (Jahrgang 96/97) gab es einen Doppelerfolg für den Schützenkreis durch Stefan Kloiber (535/SGi Ditzingen) vor Kevin Vischer vom Gastgeber SV Wimsheim (530). Konstant gut (275/277) heimste die Ditzingerin Nadine Weischedel den Titel bei den A-Juniorinnen ein. Erfreulich auch die Ausbeute in den Altersklassen: Gold gab's für Jörg Tannenberg und Dietrich Grimm, Silber und Bronze für Gisela Tesch (486) und Christa Allgöwer (423/beide SGi Ditzingen).
Bei den Compoundschützen einmal vor dem aktuellen A-Nationalen Michael Baßler zu sein, ist schon etwas. Das schafften der Heimerdinger Markus Janson (566/BC Mag­stadt), Michael Pfeil (563/SV Wimsheim) und Jan Hoffmann (559/SGi Ditzingen). Den Erfolg krönte Lokalmatador Timo Wieland mit dem Titel bei den Junioren (538). Sein Vereinskollege David di Dio wurde mit 522 Ringen Dritter. Platz fünf ging mit 539 Ringen an den Ditzinger Uwe Herter.

Ditzinger Anzeiger Nr. 50 vom 13.12.2007

Bezirksmeisterschaft Bogen-Halle in Mönsheim

Mit 6 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen war die Schützengilde Ditzingen einer der erfolgreichsten Vereine bei der Bezirksmeisterschaft, die vom SV Wimsheim am 1. - 2. Dezember sehr gut organisiert und reibungslos durchgeführt wurde.
Schon beim ersten Durchgang am Samstag konnten sich in der Schülerklasse A Severin Ludmann und in der Schülerklasse B Stefan Kloiber (beide SGi Ditzingen) von der Konkurrenz absetzen und den ersten Platz auf dem Siegerpodest erringen. Mit ebenso guten Ergebnissen konnten sich Julia Faulstich (5.), Markus Greul (7.), Michael Daub (23.) und Marius Rotzler (31.) in der Schülerklasse A und Benedikt Paus (9.) in der Schülerklasse B platzieren.

Bezirksmeisterschaft

Am Sonntagmorgen mussten die Jugend- und Juniorenklassen antreten und um Medaillen und Platzierungen kämpfen. Hier setzte sich die Erfolgsserie fort. Mit Nadine Weischedel (Junioren A) Gold und Christine Arweiler (Jugend weibl.) Bronze standen die nächsten Ditzinger auf dem Treppchen. Die guten Ergebnisse von Lutz Humbert (5.), Moritz Vischer (14.) in der Jugendklasse und Anja Kloiber (6.), Ines Bantle (7.), Sophie Zipperer (8.) Jugendklasse weibl. rundeten das Bild ab.
Angespornt von den guten Ergebnissen der Jugendlichen konnten sich in der Schützen/Damen- und in den Altersklassen die Erwachsenen der Schützengilde präsentieren.
Mit Michael Kohl (5.), Jens Böttcher (7.) und Florian Breyl (26.) zeigten sich die Schützen in guter Form standen aber ein wenig im Schatten der Damen bei denen sich alle vier Teilnehmer der SGi unter den ersten 10 platzieren konnten (Deborah Weingärnter 4., Yvonne Roscher 6., Karin Kortenbruck 9. und Gabi Kloiber 10.)
In der Altersklasse errang Jörg Tannenberg Gold, Stephan Höntsch platzierte sich auf Rang 8. Bei den Senioren der SGi konnte Dietrich Grimm Gold, Gisela Tesch Silber und Christa Allgöwer Bronze auf ihrem Konto verbuchen.
Bei den Compoundschützen errang Jan Hoffmann Bronze, Uwe Herter erreichte Platz 5.
Aufgrund der sehr guten Einzelergebnisse waren auch die Mannschaftsplatzierungen auf hohem Niveau. Bei den Schülern erzielten Severin Ludmann, Markus Greul und Julia Faulstich Silber. Das gleiche Edelmetall konnte in der Jugendklassse Simon Höntsch, Lutz Humbert und Christine Arweiler verbuchen. Auf Rang 4 platzierte sich die zweite Jugendmannschaft mit Anja Kloiber, Moritz Vischer und Ines Bantle.
Die Ditzinger Damen mit Deborah Weingärtner, Yvonne Roscher und Gabi Kloiber mussten sich nur mit 4 Ringen Rückstand den Welzheimerinnen geschlagen geben, die mit den ehemaligen Olympiateilnehmerinnen Sandra Sachse und Marion Kuruc Gold gewannen.
Bronze errang die zweite Ditzinger Damenmannschaft mit Karin Kortenbruck, Gisela Tesch und Christa Allgöwer.
Abgerundet wurde das sehr gute Bild von den Schützen Michael Kohl, Jens Böttcher und Florian Breyl 5. Platz und der Goldmedaille in der Altersklasse von Jörg Tannenberg, Dietrich Grimm und Stephan Höntsch.
Allen Siegern und Platzierten ein Dankeschön und Gratulation für die Leistung. Die meisten unter ihnen haben sich wohl durch diese guten Ergebnisse für die Landesmeisterschaft, die Anfang Februar 2008 in Ditzingen ausgetragen wird, qualifiziert.

Ditzinger Anzeiger Nr. 48 vom 29.11.2007

Sportpistolenmannschaft weiterhin auf Erfolgskurs

Am 3. Wettkampf in der Disziplin Sportpistole hat die Ditzinger Mannschaft in Merklingen anzutreten.
Auch diesen Wettkampft konnten die Ditzinger wieder für sich entscheiden.
Leider war die Mannschaftsleistung weit von den letzen Ergebnissen entfernt, so dass die 800 er Grenze in weite Ferne gerückt ist.
Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Höfingen 1 614 Ringe
Merklingen 4  729 Ringe
Ditzingen 1   758 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (231 Ringe), R. Koschany (252 Ringe) und E.Pandtle (275 Ringe) gewertet.
Gut Schuss, und viel Erfolg bei den nächsten Wettkämpfen.

Ditzinger Anzeiger Nr. 44 vom 02.11.2007

Sportpistolenmannschaft erneut erfolgreich

Auch bei dem 2. Wettkampf in der Disziplin Sportpistole hatten die beiden gegnerischen Mannschaften gegen das Team aus Ditzingen keine Chance.
Die Steigerung der Mannschaften aus Höfingen und Merklingen hat auch die Ditzinger Schützen zu höheren Ringzahlen animiert, so dass die 800 er Grenze in greifbarer Nähe lag.
Folgende Ergebnisse wurden gewertet.

Höfingen 1 617 Ringe
Merklingen 4  704 Ringe
Ditzingen 1   796 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Windorfer (266 Ringe), R. Koschany (253 Ringe) und E.Pandtle (277 Ringe) gewertet.
Bester Schütze der Gegner war Emminghaus mit 256 Ringen.
Gut Schuss, und viel Erfolg bei den nächsten Wettkämpfen.

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 20 vom 20.10.2007

Simon Höntsch und Severin Ludmann gewinnen in Berlin für den Württembergischen Schützenverband den Masters-Cup!

Mastercup

Ditzinger Anzeiger Nr. 40 vom 04.10.2007

Sportpistolenmannschaft zum Saisonstart erfolgreich

Nach längerer Pause hat die SGi Ditzingen wieder eine Mannschaft in der Disziplin Sportpistole gemeldet.
Am frühen Sonntag hatte die Mannschaft auf der Anlage in Merklingen gegen die Mannschaften Höfingen 1 und Merklingen 4 anzutreten.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben die Ditzinger Schützen die Wettkampfrunde mit einem überzeugenden Sieg gestartet.

Höfingen 1  538 Ringe
Merklingen 4  639 Ringe
Ditzingen 1   782 Ringe

Für Ditzingen wurden die Schützen M. Winndorfer (259 Ringe), R. Koschany (260 Ringe) und E. Pandtle (263 Ringe) gewertet.
Wür wünschen den erfolgreichen Schützen auf die für die nächsten Wettkämpfe viel Erfolg.

Schnupperkurs

Ditzinger Anzeiger Nr. 37 vom 13.09.2007

Ein Guter Schuss ziert alles

Die Vorderladermannschaft der SGi Ditzingen empfing am letzten Rundenwettkampftag die Mannschaft vom SV Rudersberg. Ziel war es die Saison mit einem Sieg zu beenden. Es gelang auf Grund der geschlossenen Mannschaftsleistung und der hohen Motivation.
Ergebnis: SGi Ditzingen 381 Ringe : SV Rudersberg 374 Ringe.
Die erfolgreichen Ditzinger Schützen waren: Eberhard Pandtle mit 130 Ringen, Andreas Mauch mit 126 Ringen und Claudia Mauch mit 125.Ringen.
Bester Rudersberger war Rainer Munz mit 139 Ringen.
Viel Erfolg auch in der kommenden Saison.

Leonberger Kreiszeitung vom 08.08.2007

Sommer

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 15 vom 05.04.2007

Landesmeisterschaft Damenaltersklasse Jugendklasse Schüteznklasse Schülerklasse Schülerklasse Jugendklasse

Ditzinger Anzeiger Nr. 30 vom 26.07.2007

Rundenwettkampf in der Disziplin Vorderlader

Die Vorderladermannschaft der SGi Ditzingen war am fünften Rundenwettkampftag zu Gast bei der Schützengilde Denkendorf.
Andreas Mauch legte mit 139 Ringen an diesem Rundenwettkampftag das beste Ergebnis im Bezirk Stuttgart vor. Dennoch reichte es diesmal nicht zum Sieg, da Denkendorf das bessere Mannschaftsergebnis ablieferte.

Ergebnis: SGi Denkendorf 383 Ringe : SGi Ditzingen 372 Ringe

Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 139 Ringen, Eberhard Pandtle mit 123 Ringen und Claudia Mauch mit 110 Ringen.
Vielleicht reicht es das nächste Mal.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und Gut Schuss.

Leonberger Kreiszeitung vom 12.07.2007

Landesmeisterschaft

Ditzinger Anzeiger Nr. 27 vom 05.07.2007

Rundenwettkampf in der Disziplin Vorderlader

Die Vorderladermannschaft der SGi Ditzingen war am dritten Rundenwettkampftag zu Gast beim SV Hemmingen.
Zum Ergebnis vom vorhergehenden Wettkampf fehlten 6 Ringe, was auch dazu führte, dass diese Runde an Hemmingen ging.

Ergebnis: SV Hemmingen 372 Ringe : SGi Ditzingen 369 Ringe.

Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 128 Ringen, Norbert Lange mit 121 Ringen und Eberhard Pandtle mit 120 Ringen.
Bester Hemminger war Wolfgang Naumann mit 126 Ringen.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und Gut Schuss.

Leonberger Kreiszeitung vom 22.06.2007

Lichtjarhe
 

Ditzinger Anzeiger Nr. 25 vom 21.06.2007

Anja Kloiber

Bezirk

Tolle Leistungen bei der Bezirksmeisterschaft

Mit super Ergebnissen und Platzierungen beendeten die Ditzinger Bogenschützen die diesjährige Bezirksmeisterschaft in Welzheim. Gleich im ersten Durchgang ein Paukenschlag.
In der Schülerklasse A weiblich gab es gleich einen Doppelerfolg. Gewonnen hat Anja Kloiber (616 Ringe) von Ines Bantle (602 Ringe). Beide Mädels schossen persönliche Bestleistung in diesem Wettkampf. Ein super Erfolg!!!! Herzlichen Glückwunsch.
Genauso erfolgreich war Severin Ludmann bei den Buben. Auch er gewann, mit 626 Ringen und persönlicher Bestleistung. Super!!! Weiterhin schossen in dieser Klasse Markus Greul (Platz 8), Niklas Neufang (Platz 23), Lutz Humbert (Platz 14) und David Baumann (Platz 21). Alle 4 Schützen schossen einen sehr guten Wettkampf und trugen dazu bei, dass die Mannschaften der Schülerklasse die Plätze 1 und 5 belegten.
In der Jugendklasse Compound gewann Fabian Zimmerer (623 Ringe) mit großem Vorsprung. Auch ihm herzlichen Glückwunsch.
In der Jugendklasse Recurve gingen 5 Buben und 2 Mädels an den Start. Auch sie vertraten die Farben der Schützengilde Ditzingen sehr erfolgreich. In der Jugendklasse belegte Simon Höntsch Platz 4, Mathias Landwehr Platz 7, Florian Faulstich Platz 11, Moritz Vischer Platz 12 und Christian Sterz Platz 14. Christine Arweiler belegte Platz 6 und Sophie Zipperer Platz 7. In der Mannschaftswertung belegten die Mannschaften Platz 2 und 4.
Die beiden jüngsten Starter der Schützengilde Ditzingen waren Michael Daub und Stefan Kloiber. Sie schossen in der Schüler­klasse B. Leider trat der dritte im Bunde, Sebastian Siegle, nicht an und somit wurde die Mannschaft dieser Klasse disqualifiziert und nicht für die Landesmeisterschaft zugelassen. Michael und Stefan waren darüber sehr traurig, hatten sie doch mit einem Platz unter den ersten zwei gerechnet. Schade!!! Allen Trainern und Betreuern vielen Dank für die aktive Unterstützung der kleinen und großen Schützen.

Leonberger Kreiszeitung vom 20.06.2007

Mit dem Titel allein ist es nicht getan

Bogen-Bezirksmeisterschaft in Welzheim: Ringzahlen entscheiden über Qualifikation zu den Landestitelkämpfen

Wehheim (amk). Mit achtzehn Medaillen sind die Bogenschützen aus dem Altkreis Leonberg von den Meisterschaften des Bezirks Stuttgart zurückgekehrt. Wer Ambitionen im Meisterschaftsjahr hat, der musste nicht nur vorne mitmischen, auch die Ringzahlen mussten stimmen. Über die Ringzahlen regelt der württembergi­sche Schützenverband die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften, aus denen sich dann der Deutsche Schützenbund bedient. Alle erzielten Ergebnisse werden nach oben gemeldet, der zuständige Verband füllt dann die ihm zur Verfügung stehenden Schießstände/Scheiben mit der höchsten Ringzahl beginnend auf. Ein einfaches, aber für die Akteure brutales System. Zum einen gibt es keine zweite Chance, zum anderen ist immer die Ungewissheit, ob das Ergebnis zum Weiterkommen reicht. Trainerroutinier Egon Hauck (Ebhausen) prägte einmal den Satz: „Wir schießen unsere Ergebnisse, die Platzierung bestimmt die Konkurrenz.
Und die zeigte sich auf der Anlage des Olympiastützpunktes Welzheim von ihrer besseren Seite. Bei nahezu optimalen Bedingungen gab es unter der Regie von Bezirksbogenreferent Andreas Böhm (BSC Schömberg) in der Spitze eine Reihe von sehr guten Ergebnissen. Das hatte zur Folge, dass die Leistungsunterschiede in den einzelnen Klassen teilweise sehr deutlich waren. Wenn ein Viert- oder Fünftplatzierter schon 100 Ringe Rückstand auf den neuen Titelträger hat, dann ist das für die Konkurrenz nicht nur bitter. Es zeigt auch die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Diese abzubauen ist das Ziel. Die Mitglieder im Schützenkreis Leonberg arbeiten daran mit Hochdruck, wie die Erfolge der Ditzinger Severin Ludmann (1. Schüler A/626 Ringe), Anja Kloiber (1. Schülerinnen A/617) und Ines Bantle (2. Schülerinnen A (604) sowie der Wimsheimer Nico Frank (2. Schüler C/282) und Kevin Vischer (3. Schüler C/280) beweisen.
Mit einer souveränen Vorstellung vergoldete Michael Jilg mit 612 Ringen bei den A-Junioren den Auftritt der Wimsheimer.
Hier wurde Kevin Kubelka Dritter. Bei den B-Juniorinnern holte Nadine Weischedel (SGi Ditzingen) mit 523 Ringen Silber. Drei Medaillen steuerten die Oldies bei. Dietrich Grimm entschied das Dauerduell mit dem Welzheimer Manfred Baum bei den Senioren mit 585:580 Ringen für sich, Irene Weischedel holte mit 445 Ringen in der Damen-Altersklasse Silber, Bronze in der Altersklasse ging an Manfred Grabs (546).
Da wollten auch die Compound-Bogenschützen nicht zurückstehen. Klaus Maier (SV Wimsheim) gewann in der Schützenklasse hinter dem Sieger der Ausscheidung für die WM in Leipzig, Michael Baßler (691), und Markus Janson (658/beide BC Magstadt) mit 643 Ringen Bronze, Bärbel Wielandt bei den Damen mit 556 Ringen Silber. Im Nachwuchsbereich unterstrichen Fabian Zimmerer (SGi Ditzingen/621) in der Jugendklasse und Timo Wielandt (SV Wimsheim/635) bei den Junioren sowie Altersschütze Ottmar Schüller (Wimsheim/660) mit ihren Bezirksmeistertiteln, dass mit ihnen auch auf Landes­ebene zu rechnen ist.

Ditzinger Anzeiger Nr. 24 vom 14.06.2007

Rundenwettkampf in der Disziplin Vorderlader

Die Vorderladermannschaft der SGi Ditzingen war am dritten Rundenwettkampftag zu Gast beim SV Rudersberg, am äußersten Rand des Schützenbezirks Stuttgart.
Das Ziel war es, auch diesmal ungeschlagen den Stand zu verlassen. Und es gelang.

Ergebnis: SV Rudersberg 372 Ringe : SGi Ditzingen 375 Ringe.

Die Erfolgreichen Schützen waren: Andreas Mauch mit 128 Ringen, Norbert Lange mit 124 Ringen und Eberhard Pandtle mit 123 Ringen.
Bester Rudersberger war Rainer Munz mit 126 Ringen.
Nach dem Wettkampf wurden beim gemütlichen Zusammensein noch Tipps und Tricks ausgetauscht.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und "Gut Schuss".

22. Bogenturnier des SSV Hohenacker

Traditionell zu Fronleichnam richtet der SSV Hohenacker sein FITA Turnier aus.
Mit dabei, 19 Bogenschützen der SGi. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen nutzten die einen das Turnier als Vorbereitung für die nächstes Wochenende stattfindenden Bezirksmeisterschaften, die Neulinge dagegen wollten einfach mal Turnieratmosphäre schnuppern.
Die Schützen der SGi, allen voran die Schüler, erreichten sehr gute Ergebnisse und Platzierungen. In der Schülerklasse waren die Ditzinger Stefan Kloiber, Markus Greul und Anja Kloiber zusammen auf dem Treppchen und errangen Gold, Silber und Bronze. Auf Rang 6 platziert, war die Freude für Lutz Humbert als Neuling, ebenso groß. Bronze errang auch Mathias Landwehr in der Jugendklasse, in der auch Christine Arweiler, Christan Sterz und Sophie Zipperer starteten und mit Platzierungen im Mittelfeld nach Hause fuhren. In der Damenklasse konnten sich Gabi Kloiber 4., Irene Weischedel 5. und Karin Kortenbruck 8. über ihre sehr guten Platzierungen freuen.
In der sehr starken Schützenklasse freuten sich Andreas Landwehr, Mathias Kortenbruck, Stefan Weber, Florian Breyl und Sebastian Scheffel auf ihre guten Platzierungen im Mittelfeld. Ebenfalls stolz, konnte Jörg Tannenberg auf seinen 4. Platz in der Altersklasse sein, in der auch die Ditzinger Klaus Rost-Siebert und Frank Kloiber starteten.
Allen Medaillengewinnern und Platzierten Herzlichen Glückwunsch und weiter so. Ebenso geht der Dank an die Trainer und Betreuer, die ihre Arbeit sehr gut gemacht haben, allen voran Monika Landwehr, die sowohl als Trainerin mit dabei war als auch den organisatorischen Teil im Vorfeld des Turniers übernommen hatte.

Ditzinger Anzeiger Nr. 16 vom 19.04.2007

Vorderladermannschaft zum Saisonstart erfolgreich

Auch dieses Jahr stellt die Schützengilde Ditzingen eine Vorderladermannschaft in der Bezirksliga bestehend aus den Schützen: Norbert Lange, Andreas und Claudia Mauch, Eberhard Pandtle und Hans-Friedrich Retzlaff.
Auf Grund der örtlichen Gegebenheiten finden das Training und die Wettkämpfe auf dem Stand des Schützenvereins Leonberg-Warmbronn statt.
Das Vorderladerschießen hat die längste Tradition in den Schützenverbänden. Anders als bei den "modernen" Disziplinen kommt keine fertige Patrone von hinten in das Patronenlager, sondern das Pulver, "Schusspflaster" als auch die Kugel werden von vorne in den Lauf eingebracht. Daher auch der Name Vorderlader.
Die Sportgeräte sind Nachbauten "historischer" Waffen welche nicht über moderne Visier- und Abzugseinrichtungen verfügen. Erschwerend kommt hinzu, dass es in dieser Disziplin keine so genannten "angekratzten" Ringe gibt. Vielmehr muss mehr als die Hälfte des Kugeldurchmessers den höheren Ring getroffen haben. Somit gibt es keine Benachteiligung, wenn verschiedene Kaliber beim Wettkampf gegeneinander antreten.
Dies alles und der Pulverdampf machen die Faszination des Vorderladerschießens aus. Am ersten Rundenwettkampftag empfing Ditzingen 1 seinen Gegner Hemmingen 3. Nach 10 Minuten Vorbereitungszeit begann das Wettkampfprogramm bestehend aus 15 Präzisionsschüssen.

Ergebnis: Ditzingen 375 Ringe, Hemmingen 364 Ringe.

Die erfolgreichen Ditzinger Schützen waren: Andreas Mauch mit 134 Ringen, Eberhard Pandtle mit 122 Ringen und Clau­dia Mauch mit 119 Ringen.
Bester Hemminger war Karlheinz Mehrlaender mit 128 Ringen.
Nach dem Wettkampf wurden beim gemütlichen Zusammensein noch Tipps und Tricks ausgetauscht.
Alles in allem ein gelungener Auftakt für unsere Vorderladermannschaft.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und "Gut Schuss".

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 07 vom 05.04.2007

Ditzinger Anzeiger Nr. 11 vom 15.03.2007

Bronze bei der deutschen Meisterschaft

„Bauklötze“ staunten die Trainer und Betreuer bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der Bogenschützen in Mühlheim an der Ruhr. 551 Ringe, persönliche Bestleistung und damit Platz 3 erkämpfte sich Nadine Weischedel in der Juniorenklasse B. Ein super starkes Ergebnis!! Am Anfang noch etwas zögerlich blühte Nadine im Wettkampf richtig auf. Mit jeden Schuss wurde sie sicherer und selbstbewusster. Selbst der Bundestrainer sprach Nadine ein großes Lob für ihre Schießtechnik aus und gab ihr ein paar Tipps für das weite Training. Sicherlich wird er Nadine in ihrer weiteren Entwicklung im Auge behalten.
Überglücklich nahm sie ihre Medaille in Empfang da spielte auch das am Morgen kaputt gegangene Auto keine Rolle mehr. Und so reite sich ein Großerlebnis ans andere. Zuerst die Hektik am Morgen wegen dem Auto danach der 3. Platz und zum Schluss eine Fahrt mit dem Abschleppwagen von Mühlheim an der Ruhr nach Ditzingen. Alles im Allem ein aufregendes und erfolgreiches Wochenende!

Stuttgarter Nachrichten vom 13.03.2007

DM-Bronzemedaille für Nadine Weischedel
Bogenschießen: Ditzinger Juniorin zeigt sich bei deutschen Hallenmeisterschaft in glänzender Form

Ditzingen/Mühlheim-Ruhr. Nadine Weischedel von der Schützengilde Ditzingen hat bei den deutschen Meisterschaften der Bogenschützen in der Juniorenklasse B die Bronzemedaille gewonnen.

Von Albert Kraushaar

Für einen Moment war der Ärger über das defekte Auto und die Frage, wie es nach Ditzingen zurückgebracht werden kann, vergessen. Nadine Weischedel stand im Kreis der bei der Siegerehrung der Deutschen Meisterschaften ausharrenden Bogenschützen und wartete auf den Aufruf ihres Namens. Dann war es so weit: „Platz drei Juniorinnen B, Nadine Weischedel, SG Ditzingen, Würt­temberg, 551 Ringe schallte es aus dem Übergabe der Bronzemedaille - das war ein wirklich strahlendes Ende der Bogen-Hallensaison für die 17-jährige Gymnasiastin. Nach fünf Jahren bedeutete der Erfolg die zweite Medaille für die Ditzingerin bei einer deutschen Meisterschaft. Die Premiere hatte sie 2002 in der Schülerklasse erlebt.
„Nadine hat sich von Anfang an in einer super Verfassung gezeigt und sich mit 273 und 278 Ringen von Durchgang zu Durchgang gesteigert", lobte Ditzingens Oberschützen-meister Dietrich Grimm den Auftritt der württembergischen Vizemeisterin. Um exakt zehn Ringe konnte sich die Schützin, die derzeit Mitglied im D1-Kader des Landesleistungszentrums Pforzheim trainiert, im Vergleich zu den Landesmeisterschaften zule­gen. Vor ihr lagen in der Halle in Mühlheim/Ruhr die Berlinerin Elena Richter mit 565 Ringen und Sabine Gose (SG Salzwedel 90, 557 Ringe). Der Abstand zu Platz vier (Nicola Duscha/Berlin) und Patricia Löchelt (Villingen/Schwenningen) mit je 540 Ringen war beruhigend. Die württembergische Meisterin Ann-Kathrin Knupfer (Reutlingen) wurde mit 539 Ringen Sechste.
Simon Höntsch, ebenfalls SGi Ditzingen belegte in der Jugendklasse unter 54 Startern Rang 34.

Leonberger Kreiseitung vom 07.03.2007

Zwei Plätze fehlen am Ende zum Aufstieg
Bogenschützen der Schützengilde Ditzingen klopft an die Tür zur Regionalliga Südwest

Ditzingen/Bad Bergzabern. Rang vier, die drittbeste Ringzahl, aber am Ende haben die Punkte doch gefehlt. Die Bogenschüt­zen der SGi Ditzingen haben als Tabellen-vierter der Aufstiegsrunde der Landesmeister den Sprung in die dritthöchste Liga verpasst.

Von Albert Kraushaar

In der Kreissporthalle in Bad Bergzabern wurden die Hoffnungen des Württembergischen Vizemeisters gleich zu Beginn auf ein Minimum reduziert. Die ersten Partien gingen teilweise recht unglücklich verloren, die ersten Punkte kamen erst über Freilose von den nicht angetretenen Gegnern SG Villingen und der SG Pforzheim auf das Konto der SG Ditzingen. Nach der Pause war die Anfangsnervosität wie weggeblasen. Das Team um Stefan Grimm, der als einziger alle Begegnungen durchschoss, gewann jedes Match und kämpfte sich vom letzten noch auf den vierten Rang vor. „Mit dem Ergebnis von 1496 Ringen lagen wir als Mannschaft exakt auf dem Schnitt aus der Qualifikation in der Württembergliga, punkten konnten wir damit in der Aufstiegsrunde jedoch nicht, musste Ditzingens Oberschützenmeister Dietrich Grimm den Unterschied zwischen Ligabetrieb und Aufstiegsrunde erfahren. „Wir müssen diesen Wettkampftag ganz sachlich aufarbeiten und für die kommende Saison eine entsprechende Strategie entwickeln, damit wir diese Aufgabe besser lösen können, nahm Grimm als Erkenntnis aus dem Pfälzer Kurort mit. Ganz ohne Glück geht es halt nicht, wie ein Blick auf die Abschlusstabelle zeigt. Da hat der Gewinner der Aufstiegsrunde, der SSV Otterstadt mit 1522 Ringen makellose 14:0 Punkte auf seinem Konto. Der Zweite, BSC Karlsruhe, holt mit drei Ringen weniger 10:4 Punkte und die SGi Ditzingen ist mit 1496 Ringen und 8:6 Punkten gar nur Vierter hinter dem ringschlechteren SV Litzelstetten, der 1493 erzielte und auf 9:5 Punkte kam.
Neben Stefan Grimm, der alle Wettkämpfe durchschoss, kamen abwechslungsweise Jens Böttcher, Stephan Höntsch, Dietrich Grimm und Yvonne Blaue zum Einsatz. Die Aufstiegsrunde war für alle Schützen eine eindrucksvolle Erfahrung - und das in jeder Hinsicht. Nach drei Jahren Pause waren die Ditzinger Schützen, die vor wenigen Jahren gemeinsam mit Magstadt nicht nur in der 1. Bundesliga, sondern sogar bei den Endkämpfen um die deutsche Meisterschaft vertreten waren, erstmals wieder auf dem Weg, mit dem Aufstieg in die dritthöchste Bogenliga wieder in einer Lizenzliga des Deutschen Schützenbundes mitzumischen. Für diese Runde qualifiziert hatten sich die Meister und Vizemeister aus den Landesverbänden Württemberg, Südbaden, Baden sowie die Meister aus der Pfalz und dem Saarland.

Leonberger Kreiszeitung vom 02.03.2007

SGi hat Regionalliga im Visier
In Ditzingen könnte es bald wieder großen Bogensport geben

Ditzingen (amk). Nach drei Jahren Pause winkt der Schützengilde Ditzingen am morgigen Samstag in der Aufstiegsrunde zur dritthöchsten Bogenliga die Chance, wieder in eine Lizenzliga des Deutschen Schützenbundes aufzusteigen. Der hinsichtlich Prognosen stets vorsichtige Ditzinger Oberschützenmeister Dietrich Grimm ist voller Zuversicht, in die Regionalliga Süd/West aufzusteigen. „Wir haben gute Chancen, vorne dabei zu sein, glaubt wer, dass es am Samstagabend in der Kreissport in Bad Bergzabern durchaus etwas zu feiern gibt. Geschossen wird im System jeder gegen jeden, aus acht Teilnehmern werden am Ende zwei Aufsteiger gesucht. Qualifiziert sind die Meister und Vizemeister aus den Landesverbänden Württemberg (TSV Ohrnberg/SGi Ditzingen), Südbaden (SV Lintzelstetten/SG Villingen), Baden (SG Pforzheim/ 1. BSC Karlsruhe) sowie der SSV Otterstadt (Pfalz) und der SV Wiebelskirchen (Saarland). Geschossen werden vier Durchgänge mit drei­mal zwei Pfeilen, die beiden punkthöchsten Mannschaften sind für den Unterbau der 1. und 2. Bundesligen Süd qualifiziert.
„Wir werden mit unserer Kernmannschaft Jens Böttcher, Yvonne Roscher, Diet­rich Grimm und Stephan Höntsch antreten, sagt Dietrich Grimm. Ob sein Sohn Stefan zum Einsatz kommt, ist offen. Mit Sicherheit fehlen wird eine weitere Alternative. Grimm: „Michael Kohl weilt gerade in Australien, das ist von Bad Bergzabern doch ziemlich weit weg. Vor wenigen Jahren waren Ditzingen und Magstadt nicht nur in der 1. Bundesliga, sondern sogar bei den Endkämpfen um die deutsche Meisterschaft vertreten.

Ditzinger Anzeiger Nr. 08 vom 22.02.2007

Schlittschuhlaufen--

Gesund und munter kehrten die 15 Kinder und Jugendlichen der Schützengilde Ditzingen vom Jugendausflug wieder nach Hause zurück. Diesmal ging es zum Schlittschuhlaufen in die Waldau. Nach 3h Schlittschuhlaufen, nassen Hosen, verschwitzten und glücklichen Gesichtern kamen alle zu dem gleichen Ergebnis: Schlittschuhlaufen war echt super!
Von der Jugend noch einen herzlichen Dank an die Sponsorin Christa Allgöwer. Durch Ihre Spende konnte der Ausflug mit finanziert werden. Vielen Dank sagen, Lukas, David, Severin, Markus, Michael, Anja, Julia, Stefan Kloiber, Stefan Kohler, Stefan Weber, Andreas, Mareike, Florian, Niklas und Lutz.

Südwestdeutsche Schützenzeitung Nr. 04 vom 20.02.2007

Ditzinger Anzeiger Nr. 07 vom 15.02.2007

Württemberg-Liga Mannschaft der SGi Ditzingen für Aufstiegswettkampf zur Regionalliga qualifiziert

Mit dem Gewinn des letzten Wettkampfes gegen BS Nürtingen (217 : 208) stand fest, die Schützengilde hat 3 Jahre nach dem freiwilligen Ausstieg aus der Bundesliga die Chance in die Regionalliga, die unterste Lizenzliga des Schützenverbandes, aufzusteigen.
Nach dem ersten Wettkampf auf Rang zwei, wurde diese Position bis zum letzten Wettkampftag am vergangenen Samstag nicht mehr abgegeben. Da der Tabellen Erste BS Nürtingen bereits in der Regionalliga mit einer Mannschaft vertreten ist, ist nun die SGI Ditzingen die erste Mannschaft, die sich für den Aufstiegswettkampf qualifiziert hat.
Die WTL-Mannschaft mit Yvonne Roscher, Jens Böttcher, Stephan Höntsch, Michael Kohl, Stefan und Dietrich Grimm hat sportlich eine sehr gute Saison hinter sich und hatte zu keinem Moment Zweifel an ihren Qualitäten und Möglichkeiten gehabt.
In den nächsten Tagen wird die Mannschaft, mit Trainer und Vereinsführung, zusammensitzen und die Strategie der kommenden Wochen besprechen. Sportlich gesehen sicher eine klare Sache, finanziell jedoch gut zu überlegen. Neben der Kaution und den Lizenzkosten kommen dann doch einiges an Fahrtkosten, Übernachtung und Verpflegung auf den Verein zu. Sollte zudem ein weiterer Trainingstag notwendig sein, kommen, wenn die Stadt überhaupt Hallenkapazität zur Verfügung stellt, auch noch die Hallengebühren hinzu. Diese sind nach dem von der Stadt festgelegten Modus auch noch doppelt so hoch, wie sie z.B. den drei Ditzinger Groß-Vereinen in Rechnung gestellt wird.

Im Gegensatz zu den früheren Jahren hat die Schützengilde nun auch eine gute Basis an talentierten Schützen, so ist sie in der Bezirksliga A mit einer Mannschaft gut platziert und die Mannschaft der Bezirksliga C hat kürzlich als Tabellen Erster den Aufstieg in die Bezirksliga B geschafft.
Herzlichen Glückwunsch und für den Aufstiegswettkampf alle ins Gold!

Ditzinger Anzeiger Nr. 05 vom 01.02.2007

Landesmeisterschaft ein großer Erfolg

Mit überglücklichen Gesichtern beendeten die Ditzinger Bogenschützen ihre Landesmeisterschaft in Heidenheim. Mit 7 Medaillen und vielen guten Ergebnissen und Platzierungen im Gepäck kehrten die Teilnehmer nach Hause zurück. Landesmeister wurde in der Jugend-klasse Compound Fabian Zimmerer. Bis zu letzt war der Sieg von drei Schützen hart umkämpft. An Ende konnte Fabian den Titel für sich verbuchen. Stolz und überglücklich nahm er die Medaille bei der Siegerehrung in Empfang.

Ebenso Stolz auf ihre Leistungen konnten Stefan und Anja Kloiber, Nadine Weischedel, Dietrich Grimm und Gisela Tesch sein. Alle 5 Teilnehmer durften bei der Siegerehrung Edelmetalle in Empfang nehmen. Stefan Kloiber holte sich in der Schülerklasse B den Vizetitel und beendete seine erste Landesmeisterschaft mit einem großen Erfolg. Seine Schwester Anja tat es ihm fast gleich. Auch für Sie war es die erste Landesmeisterschaft und Anja holte sich in der Schülerklasse A gleich die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch. Besonders freuen konnten sich die Trainer über die erbrachte Leistung von Nadine Weischedel. Nach fast einem Jahr hartem Techniktraining und vieler Zweifel schoss Nadine souverän von Anfang an und holte sich zu aller Überraschung die Silbermedaille. Noch mehr freute sich Nadine über das geschossene Ergebnis mit 540 Ringen und somit auch über die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Dietrich Grimm wurde in der Seniorenklasse 2. Leider verpasste Dietrich die Qualifikationszahl zur DM. Ein bisschen hatte er schon damit geliebäugelt. In der Vorbereitung hatte alles so super geklappt. Für Gisela Tesch kam der 3te Platz etwas überraschend. Hatte sie doch bis zum Schluss nicht mehr daran geklaubt. Aber durch ihren Kampfgeist und ihrer jahrelangen Erfahrung wusste Gisela mit dem letzten Pfeil ist die Meisterschaft erst beenden. Und so war es auch. Mit dem letzten Pfeil wurden die Medaillen verteilt. Bronze für Gisela. Die Schützenmannschaft mit Jörg Böttcher, Thomas Tschinke und Stefan Grimm gewannen überraschend die Bronzemedaille. Thomas Tschinke erfuhr erst zwei Tage vor dem Wettkampf, dass er für den erkrankten Matthias Kortenbruck einspringen sollte.
Ohne zu zögern sagte Thomas zu und schoss mit 526 Ringen ein super Ergebnis. Super Thomas!
Ebenso sehr gute Ergebnisse schossen in der Schülerklasse A Ines Bantle und Markus Greul. Markus schoss persönliche Bestleistung. Herzlichen Glückwunsch.
Simon Höntsch, Irene Weischedel, Severin Ludmann und Christine Arweiler blieben ein bisschen hinter den eigenen Erwartungen zurück. Auf ihr vier, nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!!!!
Allen Gewinnern und Platzierten von der Trainer- und Betreuerseite herzlichen Glückwunsch.

Ditzinger Anzeiger Nr. 05 vom 01.02.2007

Landesmeisterschaft in Heidenheim

Am nächsten Wochenende finden in Heidenheim die diesjährigen Landesmeisterschaften der Bogenschützen statt. Nach in­tensiven und anstrengenden Trainingswochen hoffen die "großen" und "kleinen" Ditzinger Bogenschützen ihre guten Leis­tungen präsentieren zu können. In der Schülerklasse B wird Stefan Kloiber an den Start gehen. Für ihn ist es seine erste Landesmeisterschaft und nach den gezeigten Ergebnissen bei der Bezirksmeisterschaft und im Training liebäugelt Stefan mit einem Podiumsplatz. Aber auch seine Schwester Anja könnte ganz vorne mit dabei sein. Severin Ludmann, Ines Bantle und Markus Greul werden in der Schüler-klasse A dabei sein. In der Jugendklasse werden Simon Höntsch, Christine Arweiler und Mathias Landwehr an den Start gehen. Alle drei werden auch als Mannschaft an den Start gehen. Für Severin und Simon (bei­de im Landeskader Württemberg) geht es um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft. Für beide wäre damit ihr Saison­ziel erreicht. Nadine VVeischedel wird die Juniorenklasse der Ditzinger vertreten. Fabian Zimmerer wird sich in der Com­poundklasse messen und um den Titel kämpfen. Bei den Er­wachsenen werden Gisela Tesch, Irene VVeischedel, Jörg Tannenberg, Jens Böttcher, Stephan Höntsch, Stefan Grimm und Dietrich Grimm an den Start gehen.
Die Betreuer und Trainer wünschen allen Teilnehmern eine gu­te Anreise, viel Erfolg und alle ins Gold.

Leonberger Wochenblatt vom 04.01.2007


Simon Höntsch (SGi Ditzingen ) ist für die Landestitelkämpfe qualifiziert Foto: Albert Kraushaar

Limits erweisen sich als "schöne Bescherung"

Zulassungszahlen zu den Bogen-Landesmeisterschaften

Der Schießsport hat seine Tücken. So bringt ein Bezirksmeistertitel nicht gleich die Qualifikation zu den nächst höheren Meisterschaften. Auf dem Weg zu Deutschen Meisterschaften sind schon eine Reihe von Schützen auf dem halben Weg ins Strau­cheln geraten.
Die vom Landesbogenreferenten Siegfried Janson (Heimerdingen) vorgestellten Zulassungszahlen zu den Württembergischen Bogen-Hallenlandesmeisterschaften erwiesen sich teilweise als schöne Bescherung. Dies traf nicht so sehr den Schützenkreis Leonberg, dessen zwei bogensportliche Aushängeschilder SGi Ditzingen und SV Wimsheim kaum Enttäuschungen zu verkraften hatten. Der größte Teil der Schützen hatte die Qualifikationshürde klar im Griff, der kleinere Teil war ziemlich deutlich davon entfernt. Hoffnungen hatte sich die Compound-Bogenschützen Jürgen Pannier und Gerd Hansen (SV Wimsheim) sowie Uwe Herter (SGi Ditzingen) gemacht. Alle drei waren unter dem geforderten Limit von 548 Ringen geblieben. Jürgen Pannier konnte sich jedoch über die Wimsheimer Mannschaft (Vizemeister mit 1668 Ringen bei einem Limit von 1658 Ringen) qualifizieren. Das Gleiche gilt für Matthias Kortenbruck, (486/Limit 500), der sich zusammen mit Stefan Grimm und Jens Böttcher erfolgreich über die Ditzinger Recurvebogen-Herrenmannschaft beworben hat.
Die Teilnehmer aus dem Schützenkreis Leonberg an den Württembergischen Hallenmeisterschaften am 3. und 4. Februar in Heidenheim sind demnach: Stefan Grimm, Jens Böttcher, Matthias Kortenbruck, Deborah Rieger, Yvonne Roscher, Gisela Tesch, Severin Ludmann, Markus Greul, Anja Kloiber, Ines Bantle, Stefan Kloiber, Simon Höntsch, Matthias Landwehr, Christine Arweiler (alle SGi Ditzingen), Heike Pfeil, Michael Jilg, Ke­vin Kubelka (alle SV Wimsheim), Nadine Weischedel, Nina Kiefer, Stephan Höntsch, Jörg Tannenberg, Manfred Grabs, Irene Weischedel, Dietrich Grimm, Tho­mas Ludmann (alle SGi Ditzingen).

Compoundbogen: Michael Pfeil, Klaus Maier, Jürgen Pannier, Monika Maier (alle SV Wimsheim), Fabian Zim­merer (SG Ditzingen), Ottmar Schüller, Blankbogen: Hart­mut Martin, Marion Pfeil (SV Wimsheim). amk

Ditzinger Anzeiger Nr. 49 vom 07.12.2006

Sehr gutes Abschneiden der Bogenschützen bei der Bezirksmeisterschaft

Mit vielen guten und sehr guten Ergebnissen konnten die Ditzinger Bogenschützen bei der diesjährigen Bezirksmeisterschaft glänzen. Insgesamt konnten 3 x Gold, 9 x Silber und 4 x Bronze erkämpft werden. Am Ende eines langen Wettkampfwochenendes konnten die Trainer und Betreuer eine durchweg positive Bilanz ziehen. Für die im Februar anstehende Landesmeisterschaft sind die gezeigten Ergebnisse eine sehr gute Grundlage nun muss in den kommenden Wochen darauf aufgebaut werden um auch bei der Landesmeisterschaft wieder sehr gute Platzierungen zu erreichen.


In der Schülerklasse B gewann Stefan Kloiber (512 Ringe). Ebenso ganz oben stand seine Schwester Anja in der Schülerklasse A weiblich (521 Ringe). Für Anja ist dies das erste Wettkampfjahr, umso beachtlicher ihr Ergebnis. Anja setzte sich gegen eine starke Konkurrentin durch. Severin Ludmann holte sich mit persönlicher Bestleistung mit 535 Ringen Platz 2 in der Schülerklasse A männlich. Ines Bantle überraschte mit ihrer Leistung ihren Vati und ihre Trainer. Ines schoss beachtliche 506 Ringe. Fabian Zimmerer gewann mit 544 Ringen in der Jugendklasse Compound. Mit ihrer erbrachten Leistung war auch Nadine Weischedel (Juniorenklasse, 508 Ringe) sehr zufrieden. Sie belegte am Ende Platz 2.
Die Silbermedaillen erkämpften sich ebenfalls Stefan Grimm (Schützenklasse, 555 Ringe), Stehpan Höntsch (Alterklasse, 537 Ringe), Irene Weischedel (Alterklasse Damen 486 Ringe), Gisela Tesch (496 Ringe) und Dietrich Grimm (544 Ringe), beide Seniorenklasse.
Allen Gewinnern und Platzierten herzlichen Glückwunsch.

Leonberger Kreiszeitung vom 06.12.2006

Medaillenflut für die SGI Ditzingen und SV Wimsheim

Bogenschießen: Bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften in Magstadt belegt der Schützenkreis Leonberg viele vordere Plätze

Magstadt. Rund 220 Bogenschützen aus den Kreisen Böblingen, Calw, Leonberg, Stuttgart, Waiblingen und Esslingen haben bei den Bezirksmeisterschaften 2007 nicht nur um die Titel gekämpft. Es ging auch um die Qualifikation zu den württembergischen Meisterschaften

Von Albert Kraushaar

Die Landestitelkämpfe am 3. und 4. Februar in Heidenheim werden über die Teilnahme an den Deutschen Hallen- Bogenmeisterschaften im März in Mühlheim Ruhr entscheiden. Die Chancen, dass zu diesem Zeitpunkt noch Akteure aus dem Schützenkreis Leonberg im Rennen sind, sind nach den Bezirksmeisterschaften deutlich gestiegen. Mit insgesamt 26 Medaillen haben die Bogenschützen als zweite Macht hinter dem Kreis Waiblingen mit dem Olympiastützpunkt Welzheim - und noch vor dem Schützenkreis Böblingen (24 Medaillen) - abgeschnitten.
Der Ditzinger Stefan Grimm spielte in der Schützenklasse seine ganze Routine aus und kämpfte sich mit dem tagesbesten Einzelergebnis (283 Ringe) im zweiten Durchgang von Platz vier auf Platz zwei hinter den Welzheimer Alexander Grass (557:555 Ringe) vor. Sein Teamkollege Jens Böttcher wurde mit 553 Ringen Dritter. Nicht ganz zufrieden war Deborah Rieger als Fünfte bei den Damen mit 544 Ringen.
Überaus erfreulich präsentierte sich die Jugendabteilung der Schützengilde Ditzingen. Die Ergebnisse der A - Schüler können sich sehen lassen. Severin Ludmann wurde mit 536 Ringen Vizemeister, Anja Kloiber gewann den Titel mit 519 Ringen, und Ines Bantle sicherte sich Bronze mit 500 Ringen. Stefan Kloiber wurde in der Schüler B Kategorie Bezirksmeister mit 512 Ringen. Bei den Schülern C rundete der SV Wimsheim mit Gold für Kevin Vischer (263 Ringe) die gute Bilanz im Schülerbereich ab. In der Jugend setzte Auswahlschütze Camilo Mayr (Fellbach-Schmiden) mit 562 Ringen die Messlatte hoch. Beste Ditzinger waren Simon Höntsch mit 525 Ringen auf Rang sieben und Heike Pfeil (Wimsheim), die mit 506 Ringen Vizemeisterin wurde. Dünn besetzt war die Juniorenklasse. Hier beeindruckte Michael Jilg (Wimsheim) als Bezirksmeister (541 Ringe) und einziger Schütze über dem Neunerschnitt. Sein Vereinskamerad Kevin Kubelka wurde hinter dem Schönbucher Marcel Wenzl mit 515:533 Dritter. Bei den B-Junioren lieferten sich Nadine Weischedel und Nina Kiefer einen Zweikampf um die Bronzemedaille, der von der ein Jahr älteren Nadine Weischedel im zweiten Durchgang mit 508:503 Ringen gewonnen wurde. Der Neunerschnitt gilt auch bei den Alters- und Seniorenklassen als Messlatte für einen Medaillenplatz. Stephan Höntsch (541) und Dietrich Grimm (544) wurden als Vizemeister dieser Vorgabe gerecht. Ebenfalls Silber ging an Irene Weischedel (481) und Gisela Tesch (496), alle von der SGi Ditzingen.
Die Stunde der Wimsheimer Bogenschützen schlug in der Disziplin Compoundbogen. In einer hochkarätigen Konkurrenz mit 582 Ringen als absolutes Spitzenergebnis von Michael Baßler (BC Magstadt) belegte Michael Pfeil mit 566 Ringen knapp hinter Patrick Schmidt (Bondorf, 567) Rang drei. Monika Maier wurde bei den Damen Zweite (520 Ringe), DM-Teilnehmer Fabian Zimmerer (SGi Ditzingen) Jugend-Bezirksmeister mit 544 Ringen.
Buchstäblich mit dem letzten Pfeil verlor Ottmar Schüller das Duell der Altersklasseschützen gegen Michael Matthes. Der Wimsheimer hatte mit 282:281 geführt, musste im zweiten Durchgang mit 279:281 Ringen dem Magstädter die Goldmedaille doch noch überlassen.
In den Mannschaftswertungen schlugen noch die Vizemeisterschaft der Ditzinger Herren- und Altersklasseteams und die Bronzemedaille der Ditzinger Damen und Schüler A zu Buche. Das Wimsheimer Compoundbogen-Herrenteam freute sich über den Gewinn der Silbermedaille.

Ditzinger Anzeiger Nr. 47 vom 23.11.2006

Guter Start in die Hallensaison 2007

Sehr erfreulich starteten die Ditzinger Bogenschützen in die Saison 2007. Schon bei der Kreismeisterschaft zahlte sich bei vielen Schützen das konzentrierte Training aus. Am Ende des Wettkampftages konnten sich so einige „kleine“ und „große“ Schützen ganz oben auf das Podest stellen. Folgende Kreismeister kommen aus Ditzingen:
Stefan Kloiber Schülerklasse B, Severin Ludmann und Anja Kloiber Schülerklasse A m/w, Simon Höntsch Jugendklasse, Nadine Weischedel und Stefan Kohler Juniorenklasse, Fabian Zimmerer Compound Jugend, Deborah Rieger Damenklasse, Jörg Böttcher Herren, Dietrich Grimm und Gisela Tesch Seniorenklasse m/w, Jörg Tannenberg Herren Alterklasse und Irene Weischedel Damen Alterklasse.
Ebenso erfolgreich startete die Mannschaft aus der Württembergliga mit den Schützen Yvonne Roscher, Jens Böttcher und Stefan Höntsch. Von 7 Matchen wurden 6 gewonnen. Ein super Einstand. Weiter so!!!
Allen Gewinnern und Platzierten Herzlichen Glückwunsch und für die anstehende Bezirksmeisterschaft alle ins Gold! Natürlich auf vielen Dank an die Betreuer und Trainer.

Ditzinger Anzeiger Nr. 37 vom 14.09.2006

Erfolgreicher Saisonabschluss

Am letzten Rundenwettkampftag der Saison traf Ditzingen 1 in der Disziplin Großkaliber auf SV Zuffenhausen1.
Es galt sowohl in der Präzisionsrunde als auch in der Intervallse­rie konzentriert zu schießen um den ersten Tabellenplatz "verteidigen" zu können, da die Konkurrenten auch ihr "Handwerk" verstehen und nur auf eine Schwäche warteten.
Dank einer sehr guten und geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die Tabellenführung erfolgreich gehalten werden. Das intensive Training hat sich "ausgezahlt".
Ergebnis: Zuffenhausen 1062 Ringe: Ditzingen 1092 Ringe.
In die Wertung kamen: Claudia Mauch mit 365 Ringen, Andreas Mauch mit 364 Ringen und Andreas Mauch.
Für den letzten Rundenwettkampf in der Disziplin Vorderlader wünschen wir den beteiligten Schützen "Gut Schuss.

4 Bestleistungen bei deutscher Meisterschaft

Zur diesjährigen deutschen Meisterschaft der Bogenschützen mussten die Ditzinger Schützen und Betreuer diesmal nach Winnenden fahren. Der Ausrichter, die Schützengilde Welzheim, hatten den Platz und das Umfeld super hergerichtet, so dass eigentlich nur noch Bestergebnisse geschossen werden konnten. Und dies taten die Schützen in allen Klassen ob persönliche Rekorde, Landesrekorde oder deutsche Rekorde alles war vertreten. Für die Schützengilde Ditzingen gingen Christine Arweiler, Patrick Schönhoff, Simon Höntsch (alle Schülerklasse A), Fabian Zimmerer (Compound Jugend), Dietrich Grimm (Se­niorenklasse), Irene Weischedel (Damen Alterklasse) und Stefan Grimm (Schützenklasse) an den Start. Christine und Patrick schossen beide einen persönlichen Rekord und waren am Ende des Wettkampfes überglücklich. Leider hat es in der Mannschaft, trotz super Ergebnisse, nur auf Platz 8 gereicht. Irene Weischedel stand den Jungschützen um nichts nach und schoss auch einen persönlichen Rekord. Ganz besonders lobte Irene am Ende die super Betreuung durch ihre Tochter Nadine. Denn ohne Betreuung und tatkräftiger Unterstützung geht auch im ruhigen Bogensport nichts. Fabian Zimmerer stellte seinen persönlichen Rekord von der Landesmeisterschaft ein und landete im guten Mittelfeld. Allen Gewinnern und Platzierten herzlichen Glückwunsch!!! Natürlich auch vielen Dank an die Betreuer!!!

Leonberger Zeigung vom 31.08.2006

Leonberg/Winnenden (amk). Der Schützenkreis Waiblingen organisiert in Winnenden am kommenden Wochenende die deutschen Meisterschaften der Bogenschützen. Rund 600 Aktive haben sich in 18 Wett-kampfklassen für die nationalen Titelkämpfe im Freien qualifiziert. Geschossen werden zwei Programme á 36 Pfeile auf der 70-Meter-Distanz, für die Schüler A beträgt die Entfernung 40, für die B Schüler 25 Meter. Die jeweiligen Meister werden aus der Addition der 72 Pfeile ermittelt, die Damen- und Herrenklassen müssen jedoch mit ihren Ergebnissen in eine Finalrunde mit den besten 32 Schützen, wo im K. o.-System über jeweils sechs Pfeile der neue Meister ermittelt wird.
Unter den 91 Startplätzen, die an den Württembergischen Schützenverband vergeben wurden, sind auch elf Bogenschützen aus dem Schützenkreis Leonberg zu finden, der heute noch mit den Grenzen des Altkreises identisch ist. Mit Landesmeister Fabian Zimmerer (Jugendklasse Compound), Vizemeister Stefan Grimm (Herren Recurvebogen), den Bronzemedaillengewinnern bei der Mannschaftswertung Schüler A, Simon Höntsch, Patrick Schönhoff und Christine Ar­weiler, sowie Irene Weischedel (Damen Al­tersklasse) und Oberschützenmeister Dietrich Grimm (Senioren) stellt die SGi Ditzingen sieben Schützen.
Die zweite lokale Hochburg, der Schützenverein Wimsheim, ist durch Landesmeisterin Heike Pfeil, Pierre Kubelka (bei der Schülerklasse A), sowie die beiden Compound-Bogenschützen Klaus Maier (Herren) und Ottmar Schüller (Altersklasse) vertreten. Darüber hinaus sind aus dem Landkreis Böblingen noch Wilhelm Selinger, Thomas Grantz, Andreas Hackl (Olympischer Recurvebogen), Stephan Strohmaier und Michael Baßler (Compoundbogen) vom BC Magstadt und einige Junioren-Schützen dabei.
Nachdem das langjährige Aushängeschild der lokalen Bogensportszene Stefan Grimm bei seinem Comeback auf Anhieb als würt­tembergischer Vizemeister an der Schießlinie steht, dürfte ein Sprung in das Finale der besten 32 drin sein. Wunderdinge darf man indes nicht erwarten. Gute Chancen vorne mitzuhalten, räumt Landesbogenreferent Siegfried Janson den Ditzinger und Bondorfer Schüler A Teams ein. Der Wimsheimer Klaus Maier setzt auf eine Qualifikation für das Finale der Compoundschützen.
Er wird zusammen mit Ottmar Schüller am Freitagmorgen von 9 Uhr an die Wettkämpfe mit eröffnen. Am Samstag (9 Uhr) folgen die Recurvebogenschützen der Damen- und Herren-klasse, der Sonntag gehört der Jugend. Zu den Topadressen aus der Region, die in Winnenden ganz vorne erwartet werden, zählt die aktuelle A-Nationale Anja Hitzler (SG Welzheim), sowie Sandra Sachse (mehrfache Olympia-Teilnehmerin und Silbermedaillengewinnerin von Sydney). Bei den Junioren ist Kai Müller von der SK Fellbach Schmiden klar die Nummer eins, bei den Herren besitzen Thomas Grantz (Mag­stadt) und der ehemalige Ditzinger Sven Gisa, Mitbegründer des neuen Bogenclubs BC Bietigheim, Chancen auf eine Finalteilnahme.

Ditzinger Anzeiger Nr. 34 vom 24.08.2006

Rundenwettkampf gewonnen

Während bei den Vorderladerschützen ferienbedingt keine Rundenwettkämpfe stattfinden, empfing Ditzingen 1 in der Disziplin Großkaliber ihre Gäste aus Stuttgart-Mühlhausen 2.
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die Erfolgsserie fortgesetzt werden.
Ergebnis: Ditzingen 1075 Ringe : Stuttgart-Mühlhausen 1002 Ringe.
In die Wertung kamen: Norbert Lange mit 367 Ringen, Claudia Mauch mit 355 Ringen und Andreas Mauch mit 353 Ringen. Bester Schütze aus Mühlhause war Dieter Jost mit 337 Ringen.
Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und "Gut Schuss".

Ditzinger Anzeiger Nr. 32 vom 10.08.2006

Fackelschießen

Zum diesjährigen Fackelschießen lud am vergangenen Wochenende die Schützenjugend ein. Gleich 24 Kinder und Jugendliche folgten der Einladung. Nach dem gewohnten Zeltaufbau ging man zum gemütlichten Teil über.

Viele Jugendliche hatten für das Grillen Salate und andere leckere Sachen mitgebracht. Es versprach ein schöner Abend (Nacht) zu werden. Aber der Wettergott hatte es nicht allzu gut mit den Jugendlichen gemeint. Immer wieder regnete es aber es tat der guten Stimmung kein Abbruch. Das Fackelschießen begann gegen 23 Uhr. Hier wurde in zwei Klassen um den begehrten Pokal geschossen. Am Ende gewann Andreas Landwehr und Sophie Zipperer. Beiden herzlichen Glückwunsch! Nach dem Schießen wurde noch eine Nachtwanderung unternommen. Wieder auf dem Platz angekommen saß man die ganze Nacht bis in die frühen Morgenstunden am Lagerfeuer. Dies war ein gelungenes Ende der diesjährigen Saison. Allen Organisatoren vielen Dank für Ihre Arbeit.

Ditzinger Anzeiger Nr. 31 vom 03.08.2006

Erfolgreiche Rundenwettkämpfe

In der Disziplin Vorderlader war Ditzingen 1 zu Gast in Rutesheim und trat gegen deren erste Mannschaft an. Leider musste Ditzingen krankheitsbedingt auf Norbert Lange verzichten. Unser "vierter Mann" Hans-Friedrich Retzlaff kam für ihn in die Wertung und sorgte dafür, dass Ditzingen die notwendigen 3 Wertungsschützen stellen konnte.
Claudia Mauch schoss mit 133 Ringen ein hervorragendes Ergebnis und sicherte am Schluss den Ditzinger Auswärtssieg.
Ergebnis: Rutesheim 317 Ringe: Ditzingen 357 Ringe.
Für Ditzingen trafen: Claudia Mauch mit 133 Ringen, Andreas Mauch mit 123 Ringen und Hans-Friedrich Retzlaff mit 101 Ringen.
Bereits ein paar Tage zuvor war Ditzingen 1 in der Disziplin Großkaliber zu Gast bei unseren Schützenfreunden in Hirschlanden.
Sommerliche Temperaturen sorgten bei dem einen und anderen Sportler dafür, dass sich die Ringzahlen in "gemäßigten Zonen" bewegten.
Ergebnis: Hirschlanden 1025 Ringe: Ditzingen 1058 Ringe. Claudia Mauch schoss auch hier mit 360 Ringen das beste Tagesergebnis.
In die Wertung kamen: Claudia Mauch mit 360 Ringen, Andreas Mauch mit 351 Ringen und Ulrich Schwab mit 347 Ringen.
Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und "Gut Schuss".

Leonberger Zeitung vom 14.07.2006

Fabian Zimmerer ist Jugend-Landesmeister
Bogenschießen: Viel versprechende Ergebnisse bei den württembergischen Titelkämpfen in Seebronn

Leonberg (amk). Mit sieben Medaillen sind die Bogenschützen des Altkreises Leonberg von den württembergischen Landesmeisterschaften in Seebronn zurückgekommen. Bei guten Bedingungen gab es viel versprechende Resultate.
"Ich rechne damit, dass sich die Zulassungszahlen auf dem Niveau von 2005 bewegen", hofft Landesbogenreferent Siegfried Janson aus Heimerdingen auf einige Startplätze für den Landesverband bei den deutschen Meisterschaften. Darunter wird sich auch Stefan Grimm befinden. Der 25-jährige Sportschütze der SGi Ditzingen wurde mit 603 Ringen hinter dem Überraschungssieger Jürgen Zizmann (SF Gechingen) und noch vor Sven Gisa, seinem ehemaligen Teamkameraden aus gemeinsamen Bundesligazeiten (heute BS Bietigheim) württembergischer Vizemeister. Positiv hat sich der Ditzinger Nachwuchs entwickelt. Die Lehrjahre in der Schülerklasse A scheinen abgeschlossen, Platz drei in der Mannschaftswertung (Simon Höntsch/614 Ringe, Patrick Schönhoff/575 und Christine Arweiler/573) stimmt zuversichtlich.
Auch der Wimsheimer Pierre Kubelka schloss mit 598 Ringen sein 72-Pfeile Programm nur knapp unter der 600er Marke ab. Über dieser Marke und mit 616 Ringen klar auf DM-Kurs beendete Heike Pfeil vom SV Wimsheim als Bronzemedaillengewinnerin die Landestitelkämpfe. Um 24 Ringe verfehlten die Ditzinger B Schüler mit Markus Greul (519, Severin Ludmann 515 und David Baumann (395) auf Rang vier eine Bronzemedaille. Dafür durfte sich Irene Weischedel in der Damen Altersklasse hinter Gudrun Gaiser (Weilheim) mit 524:529 Ringen Silber umhängen lassen. Der Ditzinger Oberschützenmeister Dietrich Grimm sicherte sich Bronze. Mit zwei undankbaren vierten Rängen bei der Einzelwertung Compoundbogen schloss Klaus Maier (Schützen) und Ottmar Schüller (Altersklasse) vom SV Wimsheim ab. Dazu liegt Maier mit seinen 658 Ringen nur um zwei Ringen über dem letztjährigen Limit. Sollte es nicht reichen, dann bleibt immer noch Mannschaftssilber zusammen mit Ottmar Schüller (653) und Michael Pfeil (637) sowie der Trost, Ottmar Schüller zu den nationalen Wettkämpfen begleiten zu können.
Von solchen Sorgen ist Fabian Zimmerer von der SGi Ditzingen weit entfernt. Der 15-jährige Schüler wurde mit 645 Ringen und einem deutlichen Vorsprung auf Jürgen Schamowski (Winzeln/627) württembergischer Meister und liegt um über zwanzig Ringe über dem letztjährigen Limit. Der 16-jährige Wimsheimer Timo Wielandt landete mit 575 Ringen auf Rang sechs.

Ditzinger Anzeiger Nr. 28 vom 13.07.2006

Landesmeistertitel für die Schützengilde Ditzingen

Mit einem Landesmeister, zwei Vizemeistern und zwei 3. Plätzen im Gepäck kehrten die Ditzinger Bogenschützen aus Seebronn nach Hause zurück. Am Ende der zwei Wettkampftage zogen die Trainer und Betreuer eine positive Bilanz. Hatten sich doch die guten Ergebnisse der Bezirksmeisterschaft auch bei der Landesmeisterschaft bestätigt. Die Mannschaft der Schülerklasse B verpasste am Ende des Wettkampfes den 3. Platz nur knapp mit 24 Ringen. Markus Greul konnte sich gegenüber dem letzten Wettkampf um 70 Ringe steigern. Ein sehr gutes Ergebnis, herzlichen Glückwunsch! Die Schülermannschaft A mit Christine Arweiler, Patrik Schönhoff und Simon Höntsch belegten einen sehr guten 3. Platz und können sich jetzt berechtige Hoffnung auf einen Startplatz bei den Deutschen Meisterschaften machen. Fabian Zimmerer (Jugend Compound) gewann bei seiner ersten Landesmeisterschaft gleich den Titel. Herzlichen Glückwunsch! Auch Fabian konnte sich in diesem Wettkampf durch einem hohen Trainingsfleiß um 40 Ringe steigern und nun die Früchte seiner Arbeit ernten. Fabian wird im September die Schützengilde Ditzingen bei der Deutschen Meisterschaft vertreten. Super. Die Erwachsenen standen den Kindern und Jugendlichen um nichts nach. Irene Weischedel, betreut durch ihre Tochter Nadine, holte sich mit einem super Ergebnis den zweiten Platz. Vergessen sind die Startschwierigkeiten in diese Saison. Irene konnte sich von Wettkampf zu Wettkampf steigern und war zum richtigen Zeitpunkt topp fit. Herzlichen Glückwunsch Irene! Ein kleines Familienduell lieferten sich Sohn Stefan Grimm mit seinem Vater Dietrich Grimm. Am Anfang behielt Dietrich die Oberhand aber sein Sohn hatte wieder einmal einen längeren Atem und gewann das Duell. Am Ende holte sich Stefan Grimm den Vizemeister in der Schützenklasse und Dietrich Grimm den 3. Platz in der Seniorenklasse. Herzlich Glückwunsch! Allen Gewinnern und Platzierten noch einmal herzlichen Glückwunsch!!!

Ditzinger Anzeiger Nr. 27 vom 06.07.2006

Rundenwettkämpfe

An diesem Wochenende fanden Rundenwettkämpfe in 2 Dis­ziplinen mit Ditzinger Beteiligung statt.
In der Disziplin Vorderlader empfing Ditzingen 1 ihre Gäste von der SG Stuttgart-Ost 1 in Leonberg-Warmbronn. Obwohl Claudia Mauch mit 131 Ringen ein sehr gutes Ergebnis vorlegte, musste man sich bei der Auswertung um 7 Ringe geschlagen geben.
Ergebnis: Ditzingen 381 Ringe : Stuttgart-Ost 388 Ringe.
Für Ditzingen trafen: Claudia Mauch mit 131 Ringen, Andreas Mauch mit 127 Ringen und Hans-Friedrich Retzlaff mit 123 Ringen.
Bester Schütze aus Stuttgart-Ost war Hans Schaible mit 131 Ringen.
In der Disziplin Großkaliber empfing Ditzingen 1 die Mannschaft vom SV Zuffenhausen 1. Dank einer hervorragenden Mannschaftsleistung konnte der Wettkampf gewonnen werden.
Ergebnis: Ditzingen 1101 Ringe: Zuffenhausen 1082 Ringe.
In die Wertung kamen: Andreas Mauch mit 378 Ringen, Norbert Lange mit 364 Ringen und Ulrich Schwab mit 359 Ringen.

Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und "Gut Schuss".

Turnier in Hohenacker

Traditionell fand im Juni das Turnier in Hohenacker statt. Wie jedes Jahr nahmen zahlreiche Bogenschützen aus dem Raum Stuttgart daran teil. Gleich mit Teilnehmern war die Schützengilde Ditzingen vertreten. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden in den verschiedenen Klassen die Meister ausgeschossen. Am Ende des Turniers konnten zahlreiche Trophäen mit nach Hause genommen werden. In der Schülerklasse gewann nach einem spannenden Wettkampftag Simon Höntsch vor seiner Vereins- und Mannschaftskameradin Christine Arweiler. In der Schützenklasse erkämpfte sich Jens Böttcher einen sehr guten 3. Platz. Ebenfalls auf Platz 3 landete in der Alterklasse Dietrich Grimm. In der Mannschaftswertung reichte es für die Ditzinger Bogenschützen nicht ganz. Sie mussten sich dem Team aus Nürtingen geschlagen geben. Platz 2 für Stephan Höntsch, Jens Böttcher und Dietrich Grimm. Aber auch viele „Jungschützen“ haben diesmal wieder die Chance ergriffen, mal in das Wettkampfschießen hinein zu schnuppern. So stellten sich Anja Kloiber, Erich Baumann, Gabi Kloiber, Frank Kloiber und Thomas Ludmann der Herausforderung und meisterten ihre Aufgabe sehr gut. Allen Siegern und Platzierten herzlichen Glückwunsch.

Vorankündigung / Landesmeisterschaft in Seebronn

Am kommenden Wochenende findet in Seebronn die Landesmeisterschaft der Bogenschützen statt. Die Trainer und Betreuer wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!!!

Ditzinger Anzeiger Nr. 26 vom 29.06.2006

Bilder zur Bezirksmeisterschaft


Siegerehrung Schülerklasse B / Platz 2 mit den Schützen Markus Greul, David Baumann und Severin Ludmann


Teilnehmer der Schüler- und Jugendklasse
stehend: Fabian Zimmerer, Patrick Schönhoff, Christine Arweiler, David Baumann
kniend: Severin Ludmann, Stefan Kloiber und Markus Greul

Ditzinger Anzeiger Nr. 25 vom 22.06.2006

Disziplin Vorderlader

Ditzingen 1 war beim dritten Rundenwettkampf zu Gast bei den beiden Mannschaften von Beutelsbach. In dieser Gruppe sind 5 anstatt 4 Mannschaften, so dass bei jeder Paarung 3 Mannschaften aufeinander treffen.
Endergebnis: Ditzingen 1 mit 372 Ringen, Beutelsbach 1 mit 392 Ringen und Beutelsbach 2 mit 271 Ringen
Leider konnte Norbert Lange aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen.
In die Wertung kamen: Andreas Mauch mit 126 Ringen, Claudia Mauch mit 125 Ringen und unser "Neuzugang" Hans Friedrich Retzlaff mit 121 Ringen
Somit konnte Ditzingen an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen.
Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und "Gut Schuss".

Ditzinger Anzeiger Nr. 24 vom 14.06.2006

Bezirksmeisterschaft der Bogenschützen

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am Wochenende die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Bogenschützen im Freien statt. Am Ende der zwei Wettkampftage konnte eine überdurchschnittlich positive Bilanz gezogen werden. Die Bogenschützen holten 4 Bezirksmeistertitel und viele sehr gute Platzierungen. In der der Schülerklasse C bis 10 Jahre gewann Stefan Kloiber. Eine Klasse höher bis 12 Jahre holte die Mannschaft mit Severin Ludmann, David Baumann und Marcus Greul einen sehr guten 2. Platz. In der Schülerklasse A bis 14 Jahre holte sich Patrick Schönhoff nach einer tollen Aufholjagd Platz 3. Die Mannschaft mit Patrick Schönhoff, Christine Arweiler und Moritz Vischer belegten den 3. Platz. Stefan Kohler startete in der Jugendklasse und konnte sich am Ende nach einem sehr guten 2. Durchgang im Mittelfeld platzieren. Fabian Zimmerer wurde in der Jugendklasse Compound überraschender Weise 2. Ein sehr schöner Erfolg. Stefan Grimm gewann in der Schützenklasse de Titel des Bezirksmeisters. Ebenso wie Irene Weischedel in der Damenaltersklasse und Dietrich Grimm in der Altersklasse der Herren. Deborah Rieger belegte in der Damenklasse Platz 2. Allen Gewinnern und Platzierten herzlichen Glückwunsch!!!

Weiter Erfolgreich

Beim zweiten Rundenwettkampf in der Disziplin Großkaliber war unsere erste Mannschaft zu Gast bei der SGes Stuttgart-Mühlhausen 2.
Ditzingen 1 konnte an den erfolgreichen Saisonstart anknüpfen und gewann, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, verdient.
Ergebnis: Stgt-Mühlhausen 1025 Ringe : Ditzingen 1082 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Ingeborg Schwab mit 362 Ringen , Andreas Mauch ebenfalls 362 Ringe und Norbert lange mit 368 Ringen.
Bester Schütze aus Stuttgart-Mühlhausen war Wolfgang Götz mit 353 Ringen.
Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und "Gut Schuss".

Leonberger Zeitung vom 14.06.2006

Grimms: Kein Grund zum Grimmigsein

Bezirksmeisterschaften Bogen Fita bei der SG Welzheim: Athleten des Schützenkreises Leonberg überzeugen

Welzheim. Mit vier Titeln haben die Ditzinger Schützen ihr Können bei den Bogen-Bezirksmeisterschaften Fita bestätigt. Rund 230 Athleten aus dem Bezirk Stuttgart trafen sich unter der Regie des neuen Bezirksbogenreferenten Andreas Böhm (BSC Schömberg) in Welzheim.

Von Albert Kraushaar

Mit Ausnahme des bisweilen unberechenbaren Windes bot der Olympiastützpunkt bei herrlichem Wetter nahezu optimale Bedingungen, die zu einigen Überraschungen führten. Dazu trug der Schützenkreis Leonberg einen gehörigen Teil bei. Wobei neben den Medaillenerfolgen vor allem der Umstand für den Schützenkreis spricht, dass die beiden Topclubs SGi Ditzingen und SV Wimsheim in nahezu allen Klassen vertreten waren. Mit 308 und 297 Ringen erzielte Stefan Grimm in beiden Durchgängen a 36 Pfeile auf der 70-Meter-Distanz bei den Herren Bestleistung und durfte sich nach einiger Abstinenz auf den Medaillenrängen mit dem einzigen 600er- Ergebnis wieder einmal zur Bezirksmeisterschaft bei den Herren gratulieren lassen. Sein Vereinskollege Jens Böttcher (578 Ringe) wurde Vierter. Die gleiche Platzierung gab für Deborah Rieger (575 Ringe) bei den Damen.
In der Schülerklasse A schoss sich Patrick Schönhoff buchstäblich mit dem letzten Pfeil auf Rang drei (588 Ringe) vor Florian Lay (SV Bondorf (587) und seinem Teamkollegen Simon Höntsch (577 Ringe). Bei den Mädchen unterstrich Heike Pfeil vom SV Wimsheim mit 655 Ringen ihre derzeit gute Verfassung. Christine Arweiler (SG Ditzingen) wurde mit 591 Ringen Vierte. Mit Rang fünf für Severin Ludmann (Schüler B/537 Ringe) und den Plätzen eins, drei und vier für Stefan Kloiber (SGi Ditzingen/300 Ringe), Kevin Vischer (285) und Tim Reibe (239/beide SV Wimsheim) wurde die Nachwuchsarbeit bei den Schülern C belohnt. Im Juniorenbereich kam mit dem Olympischen Recurvebogen lediglich Kevin Kubelka (Junioren 13/502 Ringe) auf einen Medaillenplatz. Er wurde Dritter. Dafür zeigten die „Oldies", dass sie noch nichts verlernt haben. Irene Weischedel (Damen Altersklasse/485 Ringe) und Dietrich Grimm (Senioren/561 Ringe) holten für die Schützengilde Ditzingen jeweils einen Bezirksmeistertitel.Richtig zur Sache ging's bei den Compound-Bogenschützen. Und es gab eine faust dicke Überraschung aus Magstädter Sicht. Michael Matthes (668) gewann vor Michael Baßler (663) und seinen Vereinskollegen Markus Janson (659) und Stephan Strohmaier (655). Klaus Maier (SV Wimsheim) wurde Fünfter (650). Mit jeweils 631 Ringen gewann Timo Wielandt die Jugend. Ottmar Schüller die Altersklasse. Diesen Erfolg rundeten Jürgen Pannier (650) mit einem dritten Rang für Wimsheim und Fabian Zimmerer mit der Vizemeisterschaft (593) bei der Jugend für die SGi Ditzingen ab. Nicht gereicht hat es für die große Blankbogentruppe des SV Wimsheim. Mit sechs Schützen am Start gelang Helmut Katz mit 518 Ringen auf Position fünf die beste Platzierung.

Ditzinger Anzeiger Nr. 21 vom 24.05.2006

Vorderladermannschaft wieder erfolgreich

Beim zweiten Rundenwettkampf in der Disziplin Vorderlader empfing Ditzingen 1 ihre Gäste aus Rutesheim 1, wegen den örtlichen Gegebenheiten, auf dem Stand des Schützenvereins Leonberg-Warmbronn.
Ditzingen war erneut erfolgreich und konnte das Match mit 360 Ringen zu 323 Ringen für sich entscheiden.
In die Wertung kamen: Andreas Mauch mit 125 Ringen, Norbert Lange mit 118 Ringen und Claudia Mauch mit 117 Ringen.
Beste Rutesheimerin war Emma Martin mit 127 Ringen.
Nach dem Wettkampf wurden beim gemütlichen Zusammensein noch Tipps und Tricks ausgetauscht.
Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und "Gut Schuss"

Ditzinger Anzeiger Nr. 20 vom 18.05.2006

Sieg zum Saisonstart

Zu den diesjährigen Rundenwettkämpfen in der Disziplin Großkaliber Pistole/Revolver startet die Schützengilde Ditzingen mit einer Mannschaft in der Bezirksliga.
Geschossen wird im Modus: 4 x 5 Schuss in jeweils 150 Sek. und 4 x 5 Schuss in jeweils 20 Sek.
Die erste Mannschaft bestehend aus Norbert Lange, Andreas Mauch, Claudia Mauch, Ingeborg Schwab und Ulrich Schwab empfingen ihre Gäste vom Schützenverein Hirschlanden.
Ergebnis: Ditzingen 1088 Ringe : Hirschlanden 1018 Ringe.
Für Ditzingen trafen: Andreas Mauch mit 367 Ringen, Norbert Lange mit 364 Ringen und Claudia Mauch mit 357 Ringen.
Bester Hirschlander Schütze war Jens Eberius mit 346 Ringen.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.

Ditzinger Anzeiger Nr. 19 vom 11.05.2006

Bogenschießen

Schnupperkurs!!!

Die Schützengilde Ditzingen führt für interessierte erwachsene Anfänger einen Schnupperkurs im Bogenschießen durch.
Kursdauer: 5 Abende, 13. - 27.05.
montags in Ditzingen-Hirschlanden, Sporthalle der Theodor-Heuglin-Schule
samstags in Ditzingen, Bogenplatz an der Höfinger Straße

jeweils

Montag, 20 - 21.30 Uhr und
Samstag, 15 - 16.30 Uhr
Anmeldung
Dietrich Grimm, Tel. 07156 32604
oder per E-Mail: dietrich-grimm@t-online.de

Ditzinger Anzeiger Nr. 18 vom 04.05.2006

Hauptversammlung



Zur diesjährigen Hauptversammlung fanden sich 47 Mitglieder im Schützenhaus in Ditzingen ein. Am Anfang wurde ein Rück­blick in sportlicher- sowie finanzieller Hinsicht gegeben. Der Oberschützenmeister Dietrich Grimm berichtete über die Ver­anstaltungen im Jahre 2005 z.B. über die Bürgermesse, das Ha­fenscherbenfest, unsere Vereinsfeier 50 Jahre Schützengilde Ditzingen und vieles mehr. Weiter führte er aus, dass die Zahl der Mitglieder auch im vergangenen Jahr stabil geblieben ist. So konnten zum Jahreswechsel 197 Mitglieder verbucht wer­den. Die Sportleiterin der Abteilung laufgebundene Waffen, Inge Schwab, berichtete über die Erfolge der Einzelschützen sowie der Mannschaften. Hier konnte eine positive Tendenz zum Wettkampfsport hin registriert werden. Auch der Bericht der Sportleiterin der Abteilung Bogen wies viele sehr gute Leistungen auf. Z.B. wurde die Schülermannschaft 3. bei den deutschen Meisterschaften. Seit langen wieder einmal eine Medaille bei einer großen Meisterschaft. Nicht zu vergessen sind hier die 2 Kooperationen, welche durch die Schützengilde Ditzingen betreut werden. Einmal in der Theodor-Heuglin-Schule und zum anderen im Gymnasium in der Glemsaue. Im Anschluss berichtete der Kassenprüfer Thomas Jäkh, dass der Schatzmeister seine Arbeit im letzten Jahr sehr gut durchgeführt habe. Alles in allem wurde das Jahr 2005 als positiv für die Schützengilde Ditzingen eingestuft.
Nach einer kleinen Pause wurden die Ehrungen für Jubiläen und geleistete Arbeiten durchgeführt. Ein besonderer Dank ging an die Mitarbeiter des Vorstandes, welche in ihrer Freizeit die Geschicke des Vereins im Jahre 2005 lenkten. Vielen Dank an U. Wissmann und N. Lange, beide sind aus der Vorstandschaft zurückgetreten. Anschließend kam es zu den Wahlen des neuen Verstandes. Neu gewählt wurden R. Koschany, M. Landwehr und A. Mauch. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!
Nach Beendigung der Hauptversammlung ging man zum gemütlichen Teil über. Hier wurde gefachsimpelt aber auch neue Ideen für Veranstaltungen diskutiert.
Allen großen und kleinen Helfern herzlichen Dank für die im Jahre 2005 geleistete Arbeit und natürlich viel Erfolg im Sport­jahr 2006.

Ditzinger Anzeiger Nr. 16 vom 20.04.2006

Erfolgreicher Lebenslauf

Am Wochenende fand in Ditzingen der 8. Lebenslauf der Mukoviszisdose Stiftung statt. Allen Läufern, ob Groß oder Klein, der Schützengilde Ditzingen einen rechtherzlichen Dank für euer Engagement. Ihr seid echt toll gelaufen. Insgesamt liefen 26 Teilnehmer 424 km, ein neuer Rekord! !!! Ein ganz besonderer Dank gilt der Familie Kloiber (Anja, Stefan, Gabi und Frank) und der Familie Zimmerer (2 Erwachsene und 3 Jugendliche) für ihren hervorragenden Einsatz am Sonntag. Aber auch herzlichen Dank an Markus Greul + Bruder, Matthias und Andreas Landwehr, Stefan Weber, Stefan Kohler, Simon Höntsch, Patrik Schönhoff, Mareike Hoffmann, Nadine Weischedel, Christine Arweiler und Sophie Zipperer.
Der Erlös eurer "gelaufenen Kilometer" kommt der Mukoviszisdose Stiftung zu gut. Nochmals vielen Dank! !! !

Ditzinger Anzeiger Nr. 14 vom 06.04.2006

Vorderladermannschaft zum Saisonstart erfolgreich

Auch dieses Jahr stellt die Schützengilde Ditzingen eine Vorderladermannschaft in der Bezirksliga. Auf Grund der örtlichen Gegebenheiten finden das Training und die Wettkämpfe auf dem Stand des Schützenvereins Leonberg-Warmbronn statt.
Am ersten Rundenwettkampftag war unsere Mannschaft zu Gast bei der Schützengilde Stuttgart-Ost.
Nach den obligatorischen 5 Probeschüssen begann das Wettkampfprogramm bestehend aus 15 Präzisionsschüssen. Ditzingen konnte mit 382 Ringen zu 375 Ringen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewinnen. In die Wertung kamen: Claudia Mauch mit 128 Ringen, Andreas Mauch ebenfalls mit 128 Ringen und Norbert Lange mit 126 Ringen. Bester Stuttgarter war Michael Siebers mit 129 Ringen. Ditzingen befindet sich auf dem 11. Tabellenplatz von 25 teilnehmenden Mannschaften.
Nach dem Wettkampf wurden beim gemütlichen Zusammensein noch Tipps und Tricks ausgetauscht.  Alles in allem ein gelungener Auftakt für unsere Vorderladermannschaft. Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.

Lebenslauf in Ditzingen

Auf geht`s zum 9. Lebenslauf in Ditzingen. Schaffen wir es unseren eigenen Rekord zu brechen ?????? Bisher hatten wir als Rekord 286 km stehen.
Die Stiftung und natürlich die Schützengilde Ditzingen würden sich freuen, wenn viele Teilnehmer von uns am Start wären. Darum raus mit den Laufschuhen und ran an die Startlinie.

Termin: 9.4.

Treffpunkt: Glemsaue, Eingang Sporthalle

Zeit: 13 Uhr

Leonberger Zeitung vom 16.03.2006

Bronzemedaille für Ditzinger Bogenschützen-Schüler
Bogenschießen: Deutsche Meisterschaften in Bad Blankenburg

Leonberg (amk). Ein schwächerer zweiter Durchgang hat Heike Pfeil (SV Wimsheim) bei den Deutschen-Bogen- Hallenmeisterschaften in Bad Blankenburg in der Juniorenklasse eine Medaille ge­kostet. Am Ende stand der sechste Rang.
Die Wimsheimerin lag nach 30 Pfeilen mit 284 Ringen hinter Katja Köther (285) aus Niedersachsen auf Rang zwei, musste dann im zweiten Durchgang Katharina Schett (Saarland 288/570) und Julia Zeun (Berlin 286(569) ziehen lassen. Die Konkurrentinnen sicherten sich Gold und Silber, Köther rettete mit 276 Ringen Bronze. Der Gewinn der Bronzemedaille von Sandra Huber (besser bekannt unter Sandra Schmid vom BC Magstadt) war die Überraschung der Titelkämpfe. Die Dritte der württembergischen Meisterschaften, jetzt für die Gäuschützengesellschaft Herrenberg-Nufringen am Start, steigerte sich nach mehrjähriger Babypause von 560 auf 572 Ringe und zog hinter der A-Nationalen Anja Hitzler (582 Ringe/SGi Welzheim) als Vorkampfzweite in die Finalkämpfe ein.
Im kleinen Finale traf Sandra Huber auf die Vorkampfachte Claudia Wohlleber aus Oberkotzau (Bayern). Den großen Triumph, als völlige Außenseiterin zu einer DM-Medaille zu kommen, vor Augen, behielt die junge Mutter die Nerven.
In einem ganz engen Duell schallte im thüringischen Bad Blankenburg mit 115:113 Ringen den Sprung auf das Treppchen.
Nervenstärke und keine Scheu vor großen Namen zeigte auch Deborah Riegel von der SGi Ditzingen, Als Vorkampfzwölfte mit 556 Ringen in die Finalrunde gekommen; bekam sie es mit der Vorkampfdritten Sandra Sachse (570) zu tun. Mit 165:164 Ringen beendete Rieger die Medaillenträume der Ex-Internationalen. Im Viertelfinale gegen die spätere deutsche Vizemeisterin Claudia Pollmann hatte die Karlsdorferin schlicht weg Pech. Nach einem 112 : 112-Unentschieden schied sie nach einem verlorenen Stechen aus und wurde Achte.
Neuer deutscher Meister der Herren wurde Jürgen Seibold (Bayern - Vorkampf 580 Ringe) mit einem 116 : 113-Sieg über Robert Blum (TSV Hilgertshausen). Einen respektablen 12. Rang belegte der Ex-Ditzinger Sven Giesa (Vorkampf 567 Ringe). Auch der Ditzinger Nachwuchs überzeugte. Die Schüler A-Mannschaft mit Simon Höntsch (Rang 12, 548 Ringe), Christine Arweiler (Rang 10, 547) und Patrick Schönhoff (Rang 32, 512) wurde mit 1607 Ringen überraschend Dritter hinter den Renommierclubs SG Bergmann-Borsig Berlin (1640 Ringe) und dem Olympiastützpunkt SG Welzheim (1627)

Ditzinger Anzeiger Nr. 11 vom 16.03.2006

Deutsche Meisterschaft – Platz 3 für die Mannschaft

Spannend ging es am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der Bogenschützen in Bad Blankenburg zu. Mit dem Gewinn einer Bronzemedaille beendeten die Ditzinger Bogenschützen das Sportjahr 2006 in der Halle. Für alle überraschend erkämpften sich Christine Arweiler, Patrick Schönhoff und Simon Höntsch in der Schülerklasse A einen Platz auf dem Siegerpodest. Vor allem für die mitgereisten Eltern und Betreuer war es eine haarsträubende Angelegenheit. Sie verfolgten den spannenden Wettkampf und konnten gleichzeitig die aktuellen Platzierungen der Schützen einsehen. Während die Schützen mehr mit sich zu kämpfen hatten. Alle sechs Mannschaften kämpften um jeden Ring und lagen bis zum Schluss sehr dicht beieinander. Nun zählte jeder Treffer ins Gold. Leider gelang dies unseren Schützen nicht immer und so rutschen sie zwischenzeitlich auf Platz 5 ab aber der letzte Pfeil sollte über Sieg und Niederlage entscheiden. Und hier hatten dann Christine, Patrick und Simon die Nase wieder vorne und holten sich einen phantastischen 3. Platz. Geschafft, überglücklich und natürlich Stolz nahmen die Drei ihre Medaillen in empfang.
Allen Drein noch einmal herzlichen Glückwunsch!!!

Rundenwettkampf mit einem weiteren Sieg abgeschlossen.

Auch am letzten Rundenwettkampf war unsere Mannschaft in der Disziplin Sportpistole erfolgreich.
Der SV Merklingen konnte als Gast begrüßt werden. Obwohl man nur mit drei von fünf möglichen Schützen an den Start ging, konnte dies den Sieg nicht ernsthaft gefährden.
Am Schluss stand es Ditzingen 742 Ringe : Merklingen 707 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Roland Koschany mit 271, Eberhard Pandtle mit 257 Ringen, und Josef Schmidt mit 214 Ringen.
Bester Merklinger war Harry Fürst mit 238 Ringen.
Für die Kreismeisterschaften wünschen wir allen beteiligten Schützinnen und Schützen viel Erfolg und „Gut Schuss“.

Ostthüringer Zeitung vom 13.03.2006


Die Nachwuchsbogenschützinnen Christine Arweiler (links) und Franziska Hagel lesen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in der Sportschule Bad Blankenburg Ihre Ringzahlen ab. (Foto: OTZ/Peter Scholz)

Ditzinger Anzeiger Nr. 08 vom 23.02.2006

Deutsche Meisterschaft

Endlich, nach langem Zittern und Bangen ist es zur Gewissheit geworden, unsere Schüler A Mannschaft hat sich zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!!! Für die Mannschaft werden Christine Arweiler, Patrick Schönhoff und Simon Höntsch an den Start gehen.
Ebenfalls qualifiziert haben sich der amtierende Landesmeister Jens Böttcher (Schützenklasse) und Deborah Rieger in der Damenklasse. Auch diesen Zwei herzlichen Glückwunsch.
Für die deutsche Meisterschaft, welche vom 10.03. - 12.03. in Bad Blankenburg stattfinden, wünschen die Trainer und Betreuer viel Erfolg.

Ditzinger Anzeiger Nr. 06 vom 09.02.2006

Erneuter Sieg für Sportpistolenmannschaft

Die Sportpistolenmannschaft von Ditzingen empfing beim fünften Rundenwettkampf ihre Gäste von Renningen 3. Man wollte an das gute Ergebnis vom letzten Wettkampf anknüpfen. Entsprechend konzentriert war man bei der Schussabgabe und wie schon zuvor war Ditzingen erfolgreich.

Ergebnis: Ditzingen 781 Ringe : Renningen 759 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Roland Koschany mit 270, Eberhard Pandtle mit 268 Ringen und Uwe Wissmann mit 243 Ringen.
Bester Renninger war Albert Hilt mit 262 Ringen.
Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.

Bezirksliga A – Aufstieg in die Landesliga?

Zum letzten und entscheidenden Wettkampf trafen sich die Bogenschützen der Bezirksligen A und C in Welzheim. Am Samstagnachmittag gingen für die „C“ Andreas Landwehr, Stefan Kohler, Rainer Waldherr und Karl Faulstich an den Start. Letztes Jahr sind sie von der Liga „D“ in die Liga „C“ aufgestiegen. Leider haben die vier Schützen es nicht geschafft den Klassenerhalt zu erhalten. Kein Match gaben sie auf aber am Ende fehlten ihnen auf noch das Quäntchen Glück zum Erfolg. Eine sehr gute Leistung schossen Andreas Landwehr und Rainer Waldherr. Nächstes Jahr wollen alle 4 Schützen wieder dabei sein und den Aufstieg schaffen.

Im Gegensatz dazu stand das Glück bei den Schützinnen der Liga A Pate. Sie profitierten vom Pech der Anderen, welche durch einen Regelverstoß 6 Pfeile abgezogen bekommen haben. Am Ende waren sie Punktgleich mit Welzheim aber Nadine Weischedel, Gisela Tesch und Irene Weischedel schossen im gesamten Wettkampf mehr Ringe und konnten sich am Ende Platz 1 sichern. Herzlichen Glückwunsch! Durch den Sieg haben die Damen nun die Chance, in die Landesliga aufzusteigen. Aber zuvor müssen sie sich mit allen Gewinnern der 7 Bezirke Stuttgarts messen. Der Wettkampf wird am 19.03.2006 in Welzheim stattfinden. Bis dahin heißt es noch trainieren, trainieren und noch mal trainieren.

Leonberger Zeitung vom 01.02.2006

Schützen vor Scherbenhaufen
Vergebliche Suche nach neuen Mitarbeitern auf dem Kreisschützentag

Weil der Stadt. Der Schützenkreis Leonberg steht ohne Sportleiter, Schriftführer und zweiten Schulungsleiter da. Um eine Führungskrise zu vermeiden, wird das Schützenmeisteramt die anstehenden Aufgaben kommissarisch übernehmen.

Von Albert Kraushaar

Erstmals konnten Bürgermeister Hans-Josef Straub und Oberschützenmeister Peter Siegl die Delegierten in der neuen Luftgewehrhalle des SV Merklingen begrüßen. Kreischef Norbert Struck zog in seinem Bericht eine positive Bilanz. So feierten drei Kreisvereine 2005 ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum, die Zahl der Mitglieder blieb mit 1794 nahezu unverändert. Finanziell konnte der Kreis ein kleines Polster zulegen.
„Gegen Jahresende zogen aber dunkle Wolken auf", ging der Wimsheimer auf die Rücktritte von Schriftführerin Pia Wacker-Hartinger und Kreissportleiter Bernd Sporer ein. Diverse Aussprachen hätten kein Ergebnis gebracht, für Struck blieben beide Entscheidungen unverständlich. Bernd Sporer berichtete von Erfolgen bei Landes- und Deutschen Meisterschaften, sowie der Ablehnung einer Luftpistole Kreis-Oberliga durch die Vereine. Am Ende des Berichts holte Sporer, der in der Woche vor dem Kreistag seinen Rücktritt angekündigt hatte, ganz überraschend zum Rundumschlag gegen Elisabeth und Jens Eberius vom SV Hirschlanden aus. Er sprach von „respektlosem Verhalten" und „Machenschaften" gegen die sportliche Leitung, die einen tief greifenden Vertrauensverlust nach sich gezogen hätten und forderte, die beiden Hirschlander aus ihren Ämtern zu entfernen. Für den Schützenkreis waren Sporers Vorhaltungen angesichts eines inhaltlich belanglosen Vorfalls - der nachträgliche Antrag auf Verlegung einer Schießdisziplin von Hemmingen nach Hirschlanden - starker Tobak. „Wir haben mit Engelszungen auf ihn eingeredet, aber er blieb stur", sagte Dieter Rast vom SV Heimsheim. „Nach einheitlicher Prüfung sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass die Funktionäre für die Schützen und nicht umgekehrt da sein müssten", rechtfertigte auch Struck die nachträgliche Verlegung.
Dennoch stand der Schützenkreis nach der Debatte vor einem Scherbenhaufen. Bei den Wahlen konnten lediglich die Positionen des ersten Kreisschützenmeisters (Eberhard Mouris, SK Rutesheim), des Jugendleiters (Jörg Liptow, SV Heimsheim), des zweiten Altersreferenten (Willi Feucht, SV Merklingen) und des zweiten Damenreferenten (Jürgen Loew, SV Hirschlanden), besetzt werden. Selbst für Bogenreferentin Elisabeth Grimm (SG Ditzingen) wurde kein Ersatz gefunden. „Die Situation, in der wir uns jetzt befinden, ist nicht befriedigend. Aber wir dürfen den Mut nicht verlieren", schloss Struck den Kreisschützentag.

Verdienstmedaille für Ursula Seegers

Weil der Stadt (amk). Auf dem Kreisschützentag in Merklingen wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet.
Mit der Verdienstmedaille in Bronze des Württembergischen Schützenverbandes erhielt Ursula Seegers für ihren Einsatz in der Jugendarbeit beim SV Hirschlanden die höchste Auszeichnung. Elisabeth Grimm von der Schützengilde Ditzingen, die als Bogenreferentin zur Wiederwahl nicht zur Verfügung stand, erhielt das Verdienstehrenzeichen des Kreises in Gold. Werner Sickinger (SV Gerlingen), Daniel Meisenbacher (SV Heimsheim), Carsten Kurz, Reinhold Lay und Markus Zürn (alle SV Hemmingen), Gerd Seher und Günter Wohlleben (SV Hirschlanden), Werner Klein (SG Höfingen), Christine Buhl (SV Merklingen), sowie Ralf Strohmann (SK Rutesheim) wurden im Rahmen des Kreisschützentages mit dem Verdienstehrenzeichen des Kreises in Silber ausgezeichnet. Das Verdienstehrenzeichen in Bronze vom Bezirk Stuttgart erhielten Ingeborg Schwab (SV Gerlingen), Michael Rabold, Graciella Fuchs (SV Merklingen) und Reiner Zoels (SG Renningen). Das Verdienstehrenzeichen in Silber des Württembergischen Verbandes wurde an Antje Hoffmann (SG Ditzingen), Josef Hautzinger (SV Hirschlanden), Roland Schödl (SV Hemmingen), Wolfgang Buhl und Peter Tallafuss (SV Mer­klingen), Petra Schmidt und Stefan Stamm (beide SG Rutesheim) verliehen.

Stuttgarter Nachrichten vom 31.01.2006


Ein neues Gesicht belebt die Ditzinger Schützengilde
Bogenschützin Deborah Rieger will neues Standbein aufschlagen

Ditzingen: Mit ihrem ersten Auftritt im Dress der SGi Ditzingen vor heimischer Kulisse war Deborah Rieger sicherlich nicht zufrieden. Eingekeilt zwischen den großen Namen der württembergischen und deutschen Bogensportszene tat sie sich bei ihrem Debüt schwer.

Von Albert Kraushaar

Die letztjährige Bronzemedaillengewinnerin bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren A lag während der württembergischen Titelkämpfe in der Damenklasse nach den ersten dreißig Pfeilen mit 268 Ringen nur auf Rang acht. Vor ihr bestimmten renommierte Schützinnen wie Anja Hitzler (284), Sandra Huber (281) oder Sandra Sachse (279) die Szene. Dann aber zeigte die 21-Jährige was sie drauf hat. Mit dem drittbesten Durchgangsergebnis von 281 Ringen verbesserte sich die gelernte Bankkauffrau noch auf Rang vier. Mehr war nicht drin, die Medaillenplätze waren in weite Ferne gerückt. Immerhin reichte es nach der verpassten Einzelmedaille mit den neuen Kolleginnen Yvonne Blaue und Irene Weischedel noch zu einer Bronzemedaille in der Teamwertung.
Die sportlichen Wurzeln von Deborah Rieger liegen beim badischen SV Ittersbach/Auerbach. Im Ligabetrieb startet die Karlsbaderin, deren größter internationaler Erfolg die Bronzemedaille bei den Junioren-Europameisterschaften 2001 in Kroatien war, für Hüffenhardt in der Regionalliga. „Derzeit läuft es ganz gut, wir liegen auf Rang drei mit Blick nach oben", sagt Rieger. Im Meisterschaftsbetrieb des Deutschen Schützenbundes hat sie sich einen Platz unter den ersten zehn als Ziel gesetzt. Dass sie seit dem vergangenen Jahr in Ditzingen ein drittes „Standbein aufgeschlagen hat, liegt an den Verbandsstrukturen. „Als ich altershalber aus dem Juniorenkader ausschied, musste ich einen Verein in Württemberg suchen, damit ich in den Erwachsenenkader von Manfred Link kommen konnte", begründet die Dritte der letztjährigen deutschen Rangliste.
Da lag der ehemalige Bundesligaverein Ditzingen nahe, zumal schon gute Kontakte zu Dietrich Grimm bestanden. Der freut sich über die prominente Verstärkung, auch wenn Rieger nur gelegentlich als Trainingsgast in der Glemsaue auftauchen wird. Das Haupttraining wird sie weiterhin in ihrem Heimatverein absolvieren. Dennoch sorgt ein neues Gesicht für Belebung. Immerhin hat der Verein mit Dietrich und Stefan Grimm, sowie Rückkehrer Michael Kohl kompetente, bundesligaerfahrene Schützen in seinen Reihen. „In einem Glied mit gleichstarken Akteuren macht das Training viel mehr Spaß als alleine auf dem Schießstand zu stehen", sagt Rieger. Und außerdem liegen die Autobahnauffahr­ten Karlsdorf und Ditzingen nur einen Katzen­sprung voneinander getrennt.

Ditzinger Anzeiger Nr. 04 vom 26.01.2006

Landesmeistertitel für die Schützengilde Ditzingen

Am vergangenen Wochenende fand in der Sporthalle Glemsau, Ditzingen, die Landesmeisterschaft der Bogenschützen statt. 384 Starter kämpften in den verschiedenen Klassen um die be­gehrten Titel und natürlich auch um die Qualifikation zum Start für die deutsche Meisterschaft welche im März in Blankenburg stattfinden wird.
Am Start für die Schützengilden Ditzingen waren in der Schüler­klasse A Christine Arweiler, Patrick Schönhoff und Simon Höntsch, in der Jugendklasse Rainer Waldherr, in der Juniorenklasse Nadine Weischedel, in der Schützenklasse Jens Böttcher, Thomas Tschinke und Stefan Grimm, in der Da­menklasse Deborah Rieger und Yvonne Blaue, in der Damenaltersklasse Irene Weischedel und Gisela Tesch und in der Herrenaltersklasse Stephan Höntsch.

Einen Landesmeistertitel in der Einzelwertung erkämpfte sich durch eine grandiose Leistung Jens Böttcher in der Schützenklasse. Auch hier war es bis zum letzten Pfeil sehr spannend. Durch die Kommentation des Landesbogenreferenten Siegfried Janson während des Wettkampfes wurde es für die Zuschauer einfacher den Wettkampf zu verfolgen. Aber auch für die führenden Schützen waren diese Ansagen mit Stress behaftet, wusste man doch wer einen auf den Fährte war und es wurde sich zum Ende des Wettkampfes immer öfter die Frage gestellt: Reicht mein Vorsprung? So erging es auch Jens aber er behielt die Nerven und konnte mit einem Ring Vorsprung den Meistertitel mit nach Hause nehmen. Natürlich sehr zur Freunde aller Ditzinger, die ihm während des spannenden Wettkampfes die Daumen gedrückt und mit gefiebert haben. Herzlichen Glückwunsch Jens.
In der Mannschaftswertung der Damenklasse konnten Deborah Rieger, Yvonne Blaue und Irene Weischedel einen sehr guten dritten Platz erreichen. Herzlichen Glückwunsch. Weitere Ergebnisse: Rainer Waldherr, Jugendklasse Platz 17, Nadine Weischedel Juniorenklasse Platz 5, Stephan Höntsch Altersklasse Platz 21, Stefan Grimm Platz 33, Thomas Tschinke Platz 47 beide Schützenklasse, Gisela Tesch Platz 5, Irene Wei­schedel Platz 7 beide Altersklasse Damen.
Ein ganz großer Dank und ein dickes Lob geht an die vielen vielen kleinen und großen Helfer die in der Vorbereitung und Durchführung der Meisterschaft mitgeholfen haben und diese zu einer super gelungenen Veranstaltung gedeihen ließen. Nochmals vielen Dank!!!

Stuttgarter Nachrichten vom 24.01.2006

Jens Böttcher überrascht:
Meister der Schützenklasse
Landestitelkämpfe der Bogenschützen: Vier Titel für SGi Ditzingen

Ditzingen. Ein viel umjubelter Überraschungserfolg und drei weitere Titel bei den württembergischen Meisterschaften der Bogenschützen – das ist die erfreuli­che Bilanz aus der Sicht des Gastgebers Schützengilde Ditzingen

Albert Kraushaar

Wenn die nicht erwarteten Medaillen die schönsten sind, dann hatte die Schützengilde Ditzingen am meisten Grund sich zu freuen. Aus der Fülle der Entscheidungen, die am Wochenende in der Glemsaue fielen, ragten zwei Ereignisse in der olympischen Bogen­klasse heraus. Jens Böttcher von der SGi Ditzingen überraschte mit einer konstanten Leistung als neuer Landesmeister der Herren. Bei den Damen gab es ein spannendes Duell zwischen der aktuellen Nationalmannschaftsschützin Anja Hitzler und der ehemaligen, Sandra Sachse. Beide treten für die Schützengilde Welzheim an. Dagegen gab es beim zweiten aussichtsreichen Kreisvertreter, dem SV Wimsheim, lange Gesichter. Mit vier vierten und einem fünften Platz gingen die „Rothemden" in der Glemsauhalle leer aus.
In der Schützenklasse sah der ehemalige Ditzinger Bundesligaschütze Sven Giesa, der nach längerer Abstinenz sein Comeback hatte, nach 30 Pfeilen schon wie der neue Landesmeister aus. Doch dann baute der Mitbegründer des neuen Bogenclubs BS Bietigheim, der erstmals bei den Meisterschaften dabei war, von 284 auf 275 Ringe ab. Damit war der Weg frei für Jens Böttcher. Seinen guten 281 Ringen aus dem ersten Durchgang ließ er noch einmal 279 folgen.
Leistungsmäßig standen die Herren klar im Schatten der Damen. Anja Hitzler entschied das Spitzenduell des Tages mit guten 571:565 Ringe für sich. Auf Platz drei feierte die ehemalige Magstädter Bundesligaschützin Sandra Huber (ehemals Schmidt) nach rund fünfjähriger Babypause mit 560 Ringen eine viel beachtete Rückkehr. Bei so viel Prominenz musste sich Ditzingens Neuzugang Deborah Rieger mit 549 Ringen erst einmal hinten anstellen. Eingeklemmt zwi­schen zwei großen Namen kostete ein schwacher erster Durchgang (268 Ringe - dann 281) die Chance auf eine Medaille. Ganz leer ging die letztjährige DM-Dritte bei ihrem Debüt in der Damenklasse jedoch nicht aus. Zusammen mit Yvonne Blaue (522) und Irene Weischedel (445) reichte es zur Bronzemedaille in der Teamwertung.
Richtig freuen konnte sich dagegen Simon Höntsch bei den Schülern A. Er gewann hinter Marco Santin (SSV Steinheim, 572 Ringe) und Florian Dombrowski (SV Bissingen, 548) eine Bronzemedaille, und war mit 543 Ringen zusammen mit Christine Arweiler (521) und Patrick Schönhof (525) maßgeblich am Mannschaftsgold für die SG Ditzingen beteiligt. Dagegen sprachen die Gesichter der Wimsheimer Starter Bände. Heike Pfeil lag bei Halbzeit mit 278 Ringen hinter Kristina Martini«) (SG Welzheim) auf Rang zwei, am Ende fehlten nach einer 263 Ringe-Serie im zweiten Durchgang vier Ringe zu einer Bronzemedaille bei den Schülern A. Michael Jilg fehlten bei den Junioren B neun, und Marion Pfeil 17 Ringe. Letztere hatte mit dem Blankbogen klar auf Silberkurs liegend ihren zweiten Durchgang (206/151 Ringe) völlig verhauen.

Leonberger Kreiszeigung  vom 19.01.2006

Bogenschützen von Spitzenformat in der Glemsaue

Württembergische Meisterschaften Fita Halle am Wochenende in Ditzingen - Favoriten aus Welzheim - Neuzugang Deborah Rieger für SGi Ditzingen

Ditzingen.Die Ditzinger Glemsaue ist am Wochenende Schauplatz der württembergischen Hallen-Meisterschaften der Bogenschützen. Am Start ist die gesamte Fita-Landeselite. Auch die Schützen des Ausrichters Schützengilde Ditzingen rechnen sich Medaillenchancen aus.

Von Andreas Steimann

161 Teilnehmer aus 23 Vereinen der beiden Bezirke Stuttgart und Unterland haben sich für diese Landestitelkämpfe gemeldet. In zwölf Disziplinen werden von Samstagmorgen (10 Uhr) bis Sonntagnachmittag die Einzel- und Mannschaftsmeister ermittelt. „Einen derart hochrangigen Wettkampf hatten wir in Ditzingen schon lange nicht mehr", freut sich Landesbogenreferent Siegfried Janson auf den zweitägigen Wettbewerb.
Dass sich in der Glemsaue Bogenschützen von Spitzenformat ein Stelldichein geben, zeigt ein Blick auf die Teilnehmerliste. Mit Anja Hitzler und Sandra Sachse von der Schützengilde Welzheim starten in der Damenkonkurrenz zwei Nationalschützinnen. Hitzler war bei den Olympischen Spielen in Athen die einzige Teilnehmerin des Württembergischen Schützenverbandes. Sandra Sachse schoss bei ihrer Olympiateilnahme immerhin zwei Medaillen. Im Juniorenbereich darf man gespannt sein auf den Auftritt von Kai Müller (SK Fellbach-Schmiden). Müller gewann sowohl bei den Welt- als auch bei den Europameisterschaften 2005 die Bronzemedaille. Zu beachten sind auch Christian Weiss und Nadine Leven, die für den SSV Ehningen antreten. Auch diese beiden sind Mitglied der Juniorennationalmannschaft. Im Jugendbereich hat sich Ann-Kathrin Knupfer vom PSV Reutlingen mit dem dritten Platz in der Mannschaft bei den Junioren- Europameisterschaften bereits einen Namen gemacht.
Doch auch die heimischen Bogenschützen brauchen sich hinter großen Namen nicht zu verstecken. Die Schützengilde Ditzingen und der SV Wimsheim werden sich insbesondere gegen den BC Magstadt behaupten wollen. Mit jeweils 14 Athleten stellen sie hinter Welzheim (31) und Magstadt (17) die teilnehmerstärksten Vereine. Gisela Tesch in der Senioren-Damenklasse und Stefan Grimm (Schützenklasse) sind zudem im WSV-Rekordverzeichnis vertreten. Der SV Wimsheim hat mit Daniel Bechtel (Schüler B) und Kreismeister Timo Wielandt (Compouncl Schüler A) ebenfalls zwei Rekordschützen gemeldet.
Ein besonderes Augenmerk dürfte der Mannschaftswettbewerb in der Damenklasse erfahren. Seit dem vergangenen Jahr hat sich die Karlsbaderin Deborah Rieger (ehemals SV Hersbach-Auerbach) der Schützengilde Ditzingen angeschlossen. Rieger war 2001 Vize-Europameisterin mit dem Team und gewann Bronze im Einzel. In der Bestenliste steht die Kaderschützin, die heute ihren 21. Geburtstag feiert, hinter Hitzler (573) und Sachse (562) mit der Vorgabe von 573 Ringen auf Platz drei. Mit ihren neuen Mannschaftskolleginnen Yvonne Blaue (Vorgabe 549) und Irene Weischedel (478) will sie den favorisierten Welzheimern Paroli bieten.
Die Wettkämpfe beginnen am Samstag ab 10 Uhr mit den Schülern A, 13 und der Jugend. Nachmittags ab 15 Uhr sind die Compoundschützen an der Reihe. Die Alters- und Seniorenklasse Recurve, die Junioren A und B sowie die Damen- und Schützenklassen beginnen Sonntag ab 10 Uhr.

Ditzinger Anzeiger Nr. 03 vom 19.01.2006

Ditzinger Anzeiger Nr. 02 vom 12.01.2006

Sieg für Sportpistolenmannschaft

Beim vierten Rundenwettkampf war unsere Mannschaft zu Gast bei Rutesheim 2.
Hoch motiviert waren die Schützen sowohl im Präzisionsdurchgang als auch beim Durchgang „drehenden Scheibe“. Und so endete der Wettkampf mit einem Sieg für Ditzingen 1 und einer Platzierung unter den „Top ten“.
Ergebnis: Rutesheim 749 Ringe : Ditzingen 783 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Eberhard Pandtle mit 276 Ringen, Roland Koschany mit 262 Ringen und Uwe Wissmann mit 245 Ringen.
Bester Rutesheimer war Antonio Rossano mit 273 Ringen.
Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.
Die Schützengilde Ditzingen e.V. wünscht Ihnen ein „gutes neues Jahr“.

Ditzinger Anzeiger Nr. 50 vom 15.12.2005

Nachtrag neue Mitglieder

Unser jüngstes aktives Mitglied ist Luisa. Sie ist 8 Jahre alt. Voller Begeisterung und Elan ist sie beim Training dabei. Luisa trainiert regelmäßig 2 mal die Woche und macht dadurch große Fortschritte. Wir wünschen Dir, liebe Luisa, viel Spaß und Erfolg im Bogenschießen. Deine Trainer und Betreuer.

Stuttgarter Zeitung vom 15.12.2005

Stefan Grimm verpasst
Titel um drei Ringe

Leonberg (kli). Fünfmal haben Wimsheimer Schützen bei den Bogenbezirksmeisterschaften in Waiblingen ganz oben auf dem Treppchen gestanden. In den Compoundwettbewerben waren Monika Maier (Damen), Timo Wielandt (Jugend) und Ottmar Schüller (Altersklasse) ganz vorne. Dazu gab's die Titel für Marion Pfeil (Blankbogen) und die Mannschaft Schülerklasse C, die jedoch in ihren Disziplinen als einzige am Start waren. Das gilt auch für Gisela Tesch von der SGi Ditzingen, die in der Damen-Seniorenklasse keine Konkurrenz hatte. Gegen 24 Konkurrenten setzte sich dagegen Simon Höntsch in der Schülerklasse A durch. Der Ditzinger gewann mit sicherem Vorsprung von 24 Ringen. In der Schützenklasse ging es knapper zu. Stefan Grimm (555/ebenfalls Ditzingen) ver­passte den Titel nur um drei Ringe.

Ditzinger Anzeiger Nr. 49 vom 08.12.2005

Start der Ligawettkämpfe im Bogenbereich

Mit gemischten Gefühlen kehrten die Ditzinger Ligaschützen vom ersten Wettkampftag nach Hause zurück. Für die Bezirksliga C gingen Andreas Landwehr, Rainer Waldherr, Stefan Kohler, Stefan Weber und Karl Faulstich an den Start. Sichtlich enttäuscht und mit nur einem Sieg traten sie die Heimreise an., hatten sie sich doch so einiges vorgenommen. Aber die Konkurrenz war sehr stark und unseren Schützen fehlte auch das nötige Glück an diesem Tag. Sie schossen zwar mehr Ringe wie im letzten Jahr aber dies reichte leider nicht. Betreut und fachmännisch unterstützt wurden sie durch Uwe Kaschuba.
Für die Bezirksliga A starteten Mareike Hoffmann, Nadine Weischedel, Gisela Tesch und Irene Weischedel. Der Wettkampf verlief für die Damen etwas „holprig“. Immer wieder einmal traf ein Pfeil nicht das anvisierte Ziel und so standen den Damen sehr oft die Schweißperlen auf der Stirn. Aber durch ihren Kampfgeist konnten sie am Ende 5 Siege (6 waren möglich) für sich verbuchen und belegen im Zwischenstand Platz 2.
Bis zum nächsten Wettkampftag haben beide Mannschaften noch Zeit um an ihren Stärken zu arbeiten. Trotz aller Holprigkeit vielen Dank für den Einsatz und viel Erfolg für den nächsten Wettkampf.

Ditzinger Anzeiger Nr. 47 vom 24.11.2005

Neue Mitglieder der Schützengilde

Nach Beendigung des Schnupperkurses in der Bogenabteilung konnten wir gleich 12 neue Mitglieder begrüßen. Willkommen in der Schützengilde Ditzingen! Viel Spaß und Erfolg wünschen euch alle Betreuer, Übungsleiter und Trainer der Schützengilde.
Neue Mitglieder: Timothy Drechsler, Fabian Zimmerer, Moritz Vischer, Luisa Barth, Erwin Barth, Severin Luhmann, Thomas Luhmann, David Baumann, Erich Baumann, Stefan - Gabi - und Frank Kloiber.

Ditzinger Anzeiger Nr. 45 vom 10.11.2005

Nachtrag zur Kreismeisterschaft in Mönsheim

Ebenso erfolgreich wie die Schüler und Jugendlichen waren auch die Erwachsenen. In der Damenklasse wurde durch Deborah Rieger das höchste Recurve Ergebnis geschossen. Mit 549 Ringen setzte sich Deborah gegen 545 Ringen von Yvonne Blaue, ebenfalls Ditzingen, durch. Für Yvonne bedeutete dieses Ergebnis Platz 2 und eine persönliche Bestleistung. Herzlichen Glückwunsch.
Die Herren der Schützenglide erledigten ebenfalls ihren Job sehr gut. Jens Böttcher gewann mit 547 Ringen vor seinen Mannschaftskollegen Stefan Grimm und Thomas Tschinke. Im der Mannschaftswertung belegten sie zusammen Platz 1.
In der Altersklasse Herren gewann Stephan Höntsch.
Irene Weischedel gewann in der Damenalterklasse vor Charlotte Daub. Für Charlotte war es der erste Wettkampf ihrer erst jungen Bogenschießlaufbahn. Herzlichen Glückwunsch Charlotte.
In den Seniorenklassen konnten Gisela Tesch und Dietrich Grimm die Titel für sich verbuchen.
Allen Gewinner und Platzierten herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Ditzinger Anzeiger Nr. 43 vom 27.10.2005

Kreismeisterschaft in Mönsheim

Bei der am Wochenende in Mönsheim ausgetragenen Kreismeisterschaft des Schützenkreises Leonberg wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. Mit 35 Teilnehmern stellte die Schützengilde die größte Gruppe der Teilnehmer. 23 Schüler, Jugendliche und Junioren kämpften aus Ditzingen um die Plätze. In der Schülerklasse B gewann Ludvik Sauer vor Frank Wissmann und Nikolas Koschany. In der Mannschaftswertung belegten sie Platz eins. Alle drei Schützen schossen eine sehr gute Leistung. Herzlichen Glückwunsch!
Bei der Schülerklasse A weiblich mussten die Ditzinger Mädels, Christine Arweiler, Sophie Zipperer und Ines Bandtle, sich mit den Plätzen 2,3,4 begnügen. Platz 1 ging nach Wimsheim. Eben­so erging es Patrick Schönhoff und Sebastian Sokol. Beide muss­ten den Wimsheimer Schützen den Vortritt lassen. Die Jugend­klasse wurde wieder von Ditzingen dominiert. Bei dem Mädels gewann Mareike Hoffmann und bei den Buben Rainer Wald­herr. Platz 2 ging an Stefan Kohler und Platz 3 an Matthias Landwehr.
In der Juniorenklasse gewann Nadine Weischedel. Stefan We­ber erkämpfte sich einen sehr guten 2. Platz bei den Buben. Allen Gewinnern und Platzierten herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Ditzinger Anzeiger Nr. 42 vom 20.10.2005

Anmerkung der Redaktion:  Der Jugendleiter der Schützengilde, Stefan Lange wurde für mehrjährige Tätigkeit im Waldheim geehrt.
Dank und Anerkennung für engagierte Waldheim-Mitarbeiter

Auch diesen Sommer haben wieder zahlreiche Kinder aus Ditzingen einen Teil ihrer Ferien im Waldheim im Oberen Glemstal verbracht. In den insgesamt drei Abschnitten gab es für die teilnehmenden Kinder Spiele, viele Möglichkeiten zum Basteln, Ausflüge, Sport und gemeinsames Singen. Die Kinder hätten dieses schöne Ferienprogramm nicht wahrnehmen können, wenn es die vielen Mitarbeiter nicht gegeben hätte, die sich jedes Jahr bereit finden, während ihrer eigenen Ferien und Urlaubszeit die Waldheimkinder zu betreuen. Sie alle betrachten ihre Mitarbeit bei den Freizeiten nicht als Belastung, sondern als verantwortungsvolle Aufgabe, die Freude macht.
Die Freude der Kinder beim Spielen, Basteln und den vielen anderen Aktivitäten ist für die Waldheim-Mitarbeiter vielleicht der schönste Dank. Und es spricht besonders für diese Ferienfreizeiten, dass viele Mitarbeiter sich schon viele Jahre im Waldheim engagieren. Vor kurzem bedankten sich daher die Waldheim-Eltern bei einem kleinen Empfang mit Frau Dekanin Hege bei den langjährigen pädagogischen Mitarbeitern für ihr tatkräftiges Engagement. Bereits seit 18 Jahren ist Brigitte Rapp mit dabei (sie konnte im Sommer 2005 ausnahmsweise nicht teilnehmen), seit zehn Jahren Matthias Rapp und seit fünf Jahren wirken Michael Gommel, Rebecca Hummel und Stefan Lange mit. Alle erhielten von den Waldheim-Eltern ein Präsent, Frau Rapp außerdem noch einen Geschenkkorb von der Evangelischen Kirchengemeinde.


Anerkennung für ihr Engagement im Waldheim: (von links nach rechts) Rebecca Hummel, Stefan Lange, Matthias Rapp und Michael Gommel. (Fotos: Gommel)

Ditzinger Anzeiger Nr. 39 vom 29.09.2005

Doppelsieg für die Ditzinger Mannschaften

Am letzten Rundenwettkampftag in dieser Sommersaison konnten beide Ditzinger Mannschaften in der Disziplin Gebrauchspistole einen Sieg erringen.
Die Begegnung Ditzingen 1 gegen Hemmingen 1 war bis zum Schluss spannend.
Carsten Kurz, Teilnehmer bei der deutschen Meisterschaft, legte mit 384 Ringen den Grundstein für das gute Hemminger Ergebnis.
Unsere Schützen mussten um dieses Leistung ausgleichen zu können, Nervenstärke beweisen und ein geschlossenes Mannschaftsergebnis abliefern. Was letztendlich auch gelang.
Ergebnis: Ditzingen 1093 Ringe : Hemmingen 1092 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 365 Ringen, Volker Raith ebenfalls 365 Ringe und Norbert Lange mit 363 Ringen.
Bester Hemminger war Carsten Kurz mit 384 Ringen.
Die zweite Mannschaft war zu Gast bei Rutesheim 1.
Gegenüber dem letzten Wettkampf konnte Ditzingen 2 ebenfalls zulegen und siegte am Ende verdient mit 1052 Ringen zu 863 Ringen.
Das gute Ergebnis wurde ermöglicht von: Ulrich Schwab mit 355 Ringen, Helmut Irsigler mit 350 Ringen und Ingeborg Schwab mit 347 Ringen.
Bester Rutesheimer war Johann Dörner mit 305 Ringen.
Für die nun beginnende Wintersaison in den Disziplinen Luftpistole und Sportpistole allen beteiligten Schützen viel Erfolg und „Gut Schuss“

Ditzinger Anzeiger Nr. 38 vom 22.09.2005

Rundenwettkampf Disziplin Vorderlader

Am vergangenen Wochenende empfing die Vorderladermannschaft von Ditzingen ihren Gegner aus Stuttgart-Mühlhausen zum letzten Rundenwettkampf in dieser Sommerrunde.
Obwohl man dieses Match nicht für sich entscheiden konnte, war die Stimmung innerhalb der Mannschaft so gut, dass man auch in der kommenden Saison in gleicher Besetzung starten will.
Zur Erinnerung, Ditzingen stellte erstmalig in ihrer Vereinsgeschichte eine Mannschaft in der Disziplin Vorderlader.
Ergebnis: Ditzingen 372 Ringe : Mühlhausen 399 Ringe
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 131 Ringen, Claudia Mauch mit 124 Ringen und Norbert Lange mit 117 Ringen.
Bester Mühlhäusener war Wolfgang Götz mit 139 Ringen.
Viel Erfolg in der nächsten Rundenwettkampfsaison. -A.M.-

Ditzinger Anzeiger Nr. 36 vom 08.09.2005

Rundenwettkämpfe Disziplin Gebrauchspistole

In der Disziplin Gebrauchspistole war unsere erste Mannschaft zu Gast in Merklingen.
Obwohl Ditzingen 1 ein geschlossenes Mannschaftsergebnis abgeliefert hat, mussten sie sich am Schluss geschlagen geben.
Ergebnis: Merklingen 1134 Ringe : Ditzingen 1073 Ringe.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 359 Ringen, Eberhard Pandtle mit 359 Ringen und Volker Raith mit 355 Ringen.
Bester Merklinger war Bernd Widmann mit 381 Ringen.
Unsere zweite Mannschaft empfing Wimsheim 2 auf heimischem Boden.
Ergebnis: Ditzingen 1039 Ringe : Wimsheim 1047 Ringe
Die Wertungsschützen waren: Ulrich Schwab mit 357 Ringen, Ingeborg Schwab mit 352 Ringen und Helmut Irsigler mit 330 Ringen.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“. -A.M.-

Die Schützengilde führt im Rahmen des Hafenscherbenfestes am 10.09.2005 und 11.09.2005 ein Schnupperschießen im Bogenschießen für jedermann durch.

Ort: vor dem evangelischen Gemeindehaus
Zeit: Samstag, dem 10.09.2005 von 16:00 Uhr – 19:30 Uhr
  Sonntag, dem 11.09.2005  von 11:00 Uhr – 19:30 Uhr
  Unkostenbeitrag 1,00 €

Für Ihr leibliches Wohl steht unsere Mannschaft am Verpflegungsstand für Sie bereit.

Ditzinger Anzeiger Nr. 34 vom 25.08.2005

Deutsche Meisterschaft in Hamburg

Den Teilnehmern der diesjährigen Meisterschaften der Bogenschießen in Hamburg wünscht die gesamte Schützengilde viel Erfolg.

Für die Schützengilde gehen an den Start:
Nadine Weischedel, Jugendklasse
Jens Böttcher, Schützenklasse
Stefan Grimm, Schützenklasse
Jan Hoffmann, Compoundklasse

Allen Teilnehmern noch mal viel Erfolg und alles in Gold!

Ditzinger Anzeiger Nr. 30 vom 28.07.2005

Rundenwettkämpfe Disziplin Gebrauchspistole / Vorderlader

In der Disziplin Gebrauchspistole empfing unsere erste Mannschaft den Tabellenzweiten Wimsheim 1. Entsprechend hoch motiviert war die Mannschaft und steigerte ihr Trainingspensum. Schließlich wollte man dem Gegner nichts schenken. Dieser mentalen Einstellung war es wohl zu verdanken, dass Ditzingen 1 sein bestes Saisonergebnis mit 1110 Ringen schoss, was einer Steigerung von 54 Ringen gegenüber dem letzten Rundenwettkampf entspricht. Aber auch Wimsheim war wie erwartet sehr stark und konnte am Schluss mit 3 Ringen Vorsprung gewinnen.
Ergebnis: Ditzingen 1110 Ringe : Wimsheim 1113 Ringe.
Gegen eine Mannschaft, welche Landesliganiveau hat, knapp zu verlieren schmälert die hervorragende Leistung keinesfalls. Für die Platzierung in der Tabelle wird die Gesamtringzahl gewertet. Ditzingen 1 ist nun unter den Top 10 im Bezirk Stuttgart.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 372 Ringen, Claudia Mauch mit 369 Ringen und Norbert Lange ebenfalls mit 369 Ringen. Bester Wimsheimer war Siegfried Essig mit 381 Ringen.
Unsere zweite Mannschaft war zu Gast beim SV Hirschlanden. Sie konnte mit 3 Ringen Vorsprung den Sieg für sich verbuchen.
Ergebnis: Ditzingen 970 Ringe : Hirschlanden 967 Ringe.
Die Wertungsschützen waren: Ulrich Schwab mit 353 Ringen, Ingeborg Schwab mit 326 Ringen und Helmut Irsigler mit 291 Ringen.
Bester Hirschlander war: Ronald Röhl mit 324 Ringen.
In der Disziplin Vorderlader traf Ditzingen 1 auf ihren Gegner aus Wimsheim.
Ergebnis: Ditzingen 376 Ringe : Wimsheim 384 Ringe
Für die Wertung konnten sich folgende Schützen qualifizieren: Andreas Mauch mit 129 Ringen, Claudia Mauch mit 127 Ringen und Norbert Lange mit 120 Ringen.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.-A.M.-

Sporttag im Gymnasium

Gleich 3,5 Stunden Bogenschießen durften die 14 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums der Glemsaue am vergangenen Freitag in ihrer Schulzeit erleben. Ziel war es, den Interessierten einen Einblick in diese Sportart zu geben. 7 Helfer der Schützengilde unterstützten sie dabei. Am Anfang standen Aufmerksamkeits- und Koordinationsspiele. Danach begannen die ersten Gehversuche im Bogenschießen. Sehr schnell hatten viele der Teilnehmer den Bogen raus und so mancher kam dem Ziel ziemlich nahe. Um die Konzentration und den Geist zu stärken wurden auch ein Quiz und Konzentrationsübungen durchgeführt. Am Ende stand noch ein kleiner Wettkampf mit „süßen Preisen“. Diese Mischung aus Spiel, Spaß und Bogenschießen kam bei allen Teilnehmern gut an. Ein großer Dank geht an alle Helfer und an alle Teilnehmer für den gelungenen Vormittag.

Ditzinger Anzeiger Nr. 28 vom 14.07.2005

Jugendausflug der SG Ditzingen und des Kodokan Ditzingen
vom 24. bis 26.06.2005

Am Nachmittag des 24.06.2005 machten sich 21 Kinder und Jugendliche und einige Betreuer des Kodokan und der Schützengilde - Bogenabteilung - auf den Weg zum diesjährigen gemeinsamen Jugendausflug.
Unser Ziel war die Jugendherberge Oberammergau, die wir nach einer langen und heißen Fahrt erreichten. Abendessen, Zimmer beziehen, danach war noch Zeit für einen gemeinsamen Spaziergang durch das bayrisch herausgeputzte Oberammergau.
Am nächsten Morgen, gegen 09.00 Uhr, fuhren wir nach München, um die Bavaria Filmstudios zu besuchen. 4 D Kino, die perfekt inszenierte rasante Fahrt in einem Raumtransporter durch das All, für viele spannend, abenteuerlich und ein tolles Erlebnis.
Danach war eine Besichtigung des Bavaria-Geländes angesagt, so haben wir den „Marienhof“ besucht, wir waren in Kleinbonum bei Asterix und Obelix und mit Bibi Blocksberg bei der Oberhexe Walpurgia. Ein Gang durch „Das Boot“ und ein Besuch bei Fuchur aus der „Unendlichen Geschichte“ standen ebenfalls auf dem Programm. Und wussten Sie, dass an diesem Samstag Ausschnitte aus „(T)Raumschiff Surprise“ neu gedreht wurden nun einige der Besucher aus Ditzingen an der Seite von Bully Herbig spielen?
Die anschließende Stund-Show war spektakulär und laut, an allen Ecken und Enden explodierte oder krachte etwas.
Nach Oberammergau zurückgekehrt, fiel die geplante Nachtwanderung zunächst ins (Regen-) Wasser, später wurde sie von einigen noch nachgeholt.
Am Sonntag morgen führte uns Maria noch durch Oberammergau, vorbei an vielen „Lüftl-Malereien“, ins Passionsspielhaus, Alle 10 Jahre finden die Oberammergauer Passionsfestspiele statt, alle im Ort Geborenen oder seit 20 Jahren dort Wohnhaften können mitspielen und lassen sich schon ein Jahre vorher Haare und Bärte wachsen, auch Lehrer und Polizisten. Im Passionstheater finden über sechs Stunden lange Aufführungen statt, 4800 Besucher finden darin Platz. Maria erzählte sehr anschaulich und interessant und zeigte uns auch den Bereich hinter der Bühne, die Requisiten und den Eingang für die mitspielenden Tiere. Einige durften Kostümteile ausprobieren und wirkten gleich fremd und verwandelt mit Turban oder Römerhelm.
Danach legten wir noch einen Stopp an der Sommerrodelbahn in Unterammergau ein, und kamen gegen Abend verschwitzt, aber zufrieden, wieder in Ditzingen an.
Wir danken der Stadt Ditzingen für die Überlassung des Busses und hoffen, dass es im nächsten Jahr wieder mit einem schönen Ausflug klappt.

Ditzinger Anzeiger Nr. 27 vom 07.07.2005

Rundenwettkampf Disziplin Vorderlader

Die Rückrunde in der Disziplin Vorderlader hat begonnen.
Ditzingen 1 traf auf Rutesheim 1 und konnte mit 365 Ringen zu 345 Ringen den Rundenwettkampf für sich entscheiden.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Claudia Mauch mit 125 Ringen, Andreas Mauch mit 122 Ringen und Norbert Lange mit 118 Ringen.
Beste Rutesheimerin war Emma Martin mit 124 Ringen.
Nach dem Wettkampf wurden beim gemütlichen Zusammensein noch Tipps und Tricks ausgetauscht.
Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“.-A.M.-

Schützenmannschaft – Landesmeister

Mit einem Paukenschlag endete die diesjährige Landesmeisterschaft der Bogenschützen in Sontheim. Nach langer Zeit der „Dürre“ errang die Schützenmannschaft mit Thomas Tschinke, Jens Böttcher und Stefan Grimm den lang ersehnten Landesmeistertitel. Mit Stolz nahmen sie die Ehrung entgegen. Stefan Grimm konnte auch in der Einzelwertung mit einem  sehr guten Ergebnis glänzen. Platz 3 für ihn und somit auch die Fahrkarte zur DM nach Hamburg. Aber auch in den anderen Klassen wurden von den Ditzingern sehr gute Ergebnisse geschossen. In der Schülerklasse schoss Simon Höntsch persönliche Bestleistung mit 611 Ringen, Platz 6 für Simon. Nadine Weischedel erkämpfte sich auch mit einer persönlichen Bestleistung von 574 Ringen Platz 2 in der Jugendklasse. Simon und Nadine haben sich mit ihren sehr guten Ergebnissen ebenfalls für die DM in Hamburg qualifiziert. So wie die Tochter auch die Mutti. Irene Weischedel konnte sich in der Damenalterklasse auch den Vizelandesmeister sichern. Die Schülermannschaft mit Simon Höntsch, Mareike Hoffmann und Christine Arweiler blieb ein bisschen hinter den eigenen Erwartungen zurück. Am Ende fehlte ihnen nur ein Ring um aufs Treppchen zu gelangen. Schade, nur müssen die 3 Schützen noch bangen ob sie als Mannschaft zur Deutschen Meisterschaft fahren können. Wir drücken alle die Daumen.

Allen Gewinnern und Platzierten herzlichen Glückwunsch.

Ditzinger Anzeiger Nr. 26 vom 30.06.2005

Rundenwettkämpfe Disziplin Gebrauchspistole

Unsere erste Mannschaft war zu Gast bei Hemmingen 1.
Nach der Präzisionsrunde waren die Ditzinger noch gleichauf mit unseren Gastgebern. Die Ringzahlen nach dem Durchgang „drehende Scheibe“ führten leider nicht zum Erfolg. Hemmingen gewann mit 1098 Ringen zu 1056 Ringen.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 359 Ringen, Norbert Lange mit 353 Ringen und Claudia Mauch mit 344 Ringen. Bester Hemminger war Klaus Reinhardt mit 371 Ringen.
Besser lief es für Ditzingen 2 gegen Rutesheim 1, der Heimvorteil konnte voll ausgenutzt werden. Das Ergebnis lautete 1073 Ringe zu 898 Ringe für Ditzingen 2.
Die erfolgreichen Schützen waren: Ulrich Schwab mit 366 Ringen, Ingeborg Schwab mit 361 Ringen und Helmut Irsigler mit 346 Ringen. Bester Rutesheimer war Johann Dörner mit 339 Ringen.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“. -A.M.-

Landesmeisterschaft in Sontheim

Für die bevorstehende Landesmeisterschaft der Bogenschützen wünschen die Trainer und Betreuern allen großen und kleinen Teilnehmern viel Erfolg und natürlich alle ins Gold.

Ditzinger Anzeiger Nr. 24 vom 16.06.2005

Rundenwettkampf Disziplin Vorderlader

Am vergangenen Wochenende war unsere Vorladermannschaft zu Gast beim Ranglistenzweiten Stuttgart-Mühlhausen.
Wohl wissend, dass dies ein schwerer Gegner sein wird, wurde verstärkt trainiert. Ditzingen 1 konnte sich gegenüber dem letzten Wettkampf auch steigern. 2 Schützen „knackten“ die symbolischen 130 Ringmarke.
Letztendlich konnte Stuttgart-Mühlhausen jedoch mit 398 Ringen zu 387 Ringen gewinnen.
Für Ditzingen kamen in die Wertung: Andreas Mauch mit 132 Ringen, Claudia Mauch mit 130 Ringen und Norbert Lange mit 125 Ringen.
Dies war das beste Ergebnis in der laufenden Saison.
Bester Mühlhäusener war Wolfgang Götz mit 135 Ringen.
Nach dem Wettkampf wurden beim gemütlichen Zusammensein noch Tipps und Tricks ausgetauscht. Den beteiligten Schützen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“. -A.M.-

Ditzinger Anzeiger Nr. 23 vom 09.06.2005

Bezirksmeisterschaft

Wechselhaft wie das Wetter präsentierten sich die Bogenschützen der Schützengilde Ditzingen bei der Bezirksmeisterschaft in Ebhausen. Lief es bei dem einen Schützen wie am Schnürchen, mussten  Andere regelrecht um jeden Ring hart kämpfen. 16 Schützen hatten den Kampf aufgenommen und am Ende konnte man sich über eine Bezirksmeisterin Irene Weischedel Damenalterklasse, zwei Silbermedaillen in der Schützenklasse Jens Böttcher und in der Jugendklasse Nadine Weischedel freuen. Ebenso stand Fabian Weidle Junioren auf dem Treppchen, Platz 3 für ihn. Die Mannschaft der Schülerklasse mit Simon Höntsch, Mareike Hoffmann und Christine Arweiler  konnten sich auch einen sehr guten Platz 3 sichern. Noch einmal ging Platz drei an Julia Faulstich in der Schülerklasse B. Platz vier ging an Dietrich Grimm Alterklasse, Karl Autrata Seniorenklasse und an die Mannschaft der Schützenklasse. Die Mannschaft der Schützen verfehlte nur mit 2 Ringen Platz 2. Eine super Leistung von Jens Böttcher, Thomas Tschinke und Stefan Grimm.
Allen Gewinnern und Platzierten herzlichen Glückwunsch.

Ditzinger Anzeiger Nr. 21 vom 23.05.2005

Erfolgreiches Wochenende für die SGi Ditzingen

Das vergangene Wochenende war erfolgreich für die Schützengilde Ditzingen. Unsere Vorderlader- Mannschaft war zu Gast in Wimsheim. Dank einer guten Mannschaftsleistung lautete am Ende das Ergebnis Ditzingen 373 Ringe : Merklingen 355 Ringe.
Für Ditzingen 1 kamen in die Wertung: Claudia Mauch mit 130 Ringen, Andreas Mauch mit 128 Ringen und Norbert Lange mit 115 Ringen. Bester Wimsheimer war Siegfried Essig mit 126 Ringen.
In der Disziplin Gebrauchspistole empfing die erste Mannschaft ihren Gegner aus Merklingen. Merklingen ist als eine starke Mannschaft bekannt, somit war jedem Schützen klar, dass es einer Steigerung gegenüber dem guten letzten Wettkampf (1079 Ringe) bedarf. Nach der Präzisionsrunde hatten alle Ditzinger Schützen, welche nachher in die Wertung kamen, jeweils 179 Ringe vorgelegt. Doch auch die Merklinger hielten mit. Nun hieß es im anschließenden Durchgang „drehende Scheibe“ die Nerven zu bewahren, was letztendlich auch gelang. Ditzingen gewann mit 1090 Ringen zu 1081 Ringen. Zum guten Ergebnis trugen bei: Eberhard Pandtle mit 368 Ringen, Claudia Mauch mit 363 Ringen und Andreas Mauch mit 359 Ringen. Bester Merklinger war Gerd Buch mit 368 Ringen.
Auch Ditzingen 2 wollte ihren Teil zu einem erfolgreichen Wochenende beitragen und konnte in Wimsheim mit 1058 Ringen zu 1055 Ringen gewinnen. Möglich wurde dies durch eine geschlossene, fast ringgleiche, Mannschaftsleistung. Die Wertung im Einzelnen: Ingeborg Schwab mit 353 Ringen, Ulrich Schwab mit 353 Ringen und Helmut Irsigler mit 352 Ringen. Bester Wimsheimer war Jürgen Augenstein mit 363 Ringen.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“. -A.M.-

Ditzinger Anzeiger Nr. 19 vom 12.05.2005

Verregnete Vereinsmeisterschaft

Das Wetter zeigte sich nicht gerade von seiner besten Seite, als die Bogenschützen in ihre Saison starten wollten. Trotz anfänglichen Regen ließen sie sich aber nicht abschrecken und schossen mit viel Elan und Spaß ihre Vereinsmeisterschaft. In der Schülerklasse C gewann Ludvik Sauer. Bei den Schülern B war der Titel schwer umkämpft. Am Ende behielt Nikolas Koschany die Nase vorn und gewann mit einem Ring Vorsprung vor Frank Wissmann. Julia Faulstich gewann in der Schülerklasse B weiblich. Bei den 12 bis 13 Jährigen konnte sich Simon Höntsch mit einem sehr guten Ergebnis durchsetzten. Ebenfalls mit einem sehr guten Ergebnis beendete Christine Arweiler diesen Wettkampf gefolgt von Sophie Zipperer. Ganz alleine auf seiner 60m Scheibe stand Stefan Kohler. Die anderen Jugendlichen schossen diesen Wettkampf vor und so konnte sich Stefan voll auf sich konzentrieren. Ab diesem Jahr wurde eine „Beginner“ Gruppe eingeführt. In dieser Klasse können Schützen starten, welche noch nie am Wettkampfgeschehen teilgenommen haben und deren Bögen noch nicht auf die weiten Entfernungen kommen. Hier nahmen 4 Schützen teil und auch hier gab es einen Sieger, Karl Faulstich.
Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch.

Ditzinger Anzeiger Nr. 15 vom 14.04.2005

Ditzingen 1

Zu den diesjährigen Rundenwettkämpfen in der Disziplin Gebrauchspistole hat die Schützengilde Ditzingen zwei Mannschaften in der Bezirksliga. Die erste Mannschaft bestehend aus Norbert Lange, Andreas Mauch, Claudia Mauch, Eberhard Pandtle und Volker Raith waren zu Gast bei Wimsheim 1. Eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung mit 1079 Ringen, was im Schnitt einem „Neuner“ entspricht, reichte leider nicht gegen die 1111 Ringe der Wimsheimer. Dabei sah es noch während der Präzisionsrunde nach einem ausgeglichenen Wettkampf aus. Beim anschließenden Durchgang „drehende Scheibe“ konnte unser Gastgeber jedoch einen Vorsprung herausarbeiten. Für Ditzingen trafen: Andreas Mauch mit 363 Ringen, Norbert Lange mit 359 Ringen und Claudia Mauch mit 357 Ringen. Ditzingen 1 hat im Training aber schon gezeigt, dass sie sich durchaus noch steigern kann
Bester Wimsheimer war Dieter Habermann mit 374 Ringen.

Ditzingen 2

Unsere zweite Mannschaft bestehend aus: Helmut Irsigler, Josef Schmidt, Ingeborg Schwab, Ulrich Schwab und Uwe Wissmann empfing Hirschlanden 1. Ditzingen 2 gewann mit 1048 zu 982 Ringen. Die erfolgreichen Schützen waren: Ulrich Schwab mit 354 Ringen, Ingeborg Schwab mit 347 Ringen und Helmut Irsigler ebenfalls 347 Ringen. Erwähnenswert ist auch noch die persönliche Bestleistung von Josef Schmidt mit 320 Ringen. Bester Hirschlander Schütze war: Ronald Röhl mit 334 Ringen.

Ergebnisse der Kreismeisterschaft.

Bei der Kreismeisterschaft wurden folgende Platzierungen erreicht:
Disziplin Gebrauchspistole 9 mm: Ulrich Schwab 4. Platz mit 469 Ringen, Ingeborg Schwab 5. Platz mit 457 Ringen.
Disziplin Gebrauchsrevolver .357 Mag: Andreas Mauch 3. Platz mit 466 Ringen. Ditzingen belegte mit der Mannschaft den 3. Platz (Norbert Lange, Andreas Mauch, Claudia Mauch)
Disziplin Gebrauchsrevolver .44 Mag: Ingeborg Schwab 5. Platz mit 433 Ringen, Eberhard Pandtle 10. Platz 329 Ringe. Ditzingen belegte mit der Mannschaft den 3. Platz (Eberhard Pandtle, Ingeborg Schwab, Uwe Wissmann)
Disziplin Gebrauchspistole .45ACP: Andreas Mauch 5. Platz mit 460 Ringen, Ulrich Schwab 9. Platz mit 350 Ringen. Ditzingen belegte mit der Mannschaft den 3. Platz (Andreas Mauch, Volker Raith, Ulrich Schwab)
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“. -A.M.-

1. Arbeitseinsatz

Trotz Regen und tiefer Temperaturen trafen sich eine Hand vollfleißige Helfer und mit dem Frühjahrsputz im Schützenhaus und davor anzufangen. Die Damen hatten sich bereit erklärt den Nebenraum zu entrümpeln. Mit flotten Sprüchen und hochgekrempelten Ärmeln ging es ans Werk. Nach 4 Stunden war das Werk vollbracht, die Hände dreckig aber der Raum glänzte. Am Ende setzte man sich noch gemütlich zusammen, trank Kaffee und aß selbstgebackenen Kuchen.
Die Männer hingegen auch nicht träge, legten vor dem Eingang die Platten neu. Auch hier ging die Arbeit flüssig von der Hand und nach geraumer Zeit war auch dieses Werk vollbracht.
Allen Helfern vielen, vielen Dank für die fleißige Arbeit.
Achtung >> Am Samstag den 16. April steht der 2. Arbeitseinsatz an. Hier werden dann von der Jugend die Hütten auf dem Bogenplatz gestrichen, Holz für die Grillstelle gesammelt und die Scheiben gerichtet.  << Achtung

Ditzinger Anzeiger Nr. 14 vom 07.04.2005

Sieg der ersten Ditzinger Vorderladermannschaft

Zum ersten Mal in ihrer fast 50-jährigen Vereinsgeschichte hat die Schützengilde Ditzingen eine Vorderladermannschaft welche in der Bezirksliga antritt.
Auf Grund der örtlichen Gegebenheiten finden das Training und die Wettkämpfe auf dem Stand des Schützenvereins Leonberg-Warmbronn statt.
Das Vorderladerschießen hat die längste Tradition in den Schützenverbänden. Anders als bei den „modernen“ Disziplinen kommt keine fertige Patrone von hinten in das Patronenlager, sondern das Pulver, „Schusspflaster“ als auch die Kugel werden von vorne in den Lauf eingebracht. Daher auch der Name Vorderlader.
Die Sportgeräte sind Nachbauten „antiker“ Waffen welche nicht über moderne Visier- und Abzugseinrichtungen verfügen. Erschwerend kommt hinzu, dass es in dieser Disziplin keine so genannter „angekratzter“ Ring gibt. Vielmehr muss mehr als die Hälfte des Kugeldurchmessers den höheren Ring getroffen haben.
Dies alles und der Pulverdampf machen die Faszination des Vorderladerschießens aus.
Am ersten Rundenwettkampftag empfing Rutesheim 1 unsere erste Mannschaft. Nach den obligatorischen 5 Probeschüssen begann das Wettkampfprogramm bestehend aus 15 Präzisionsschüssen.
Ditzingen 1 konnte mit 380 Ringen zu 348 Ringen gewinnen.
Die erfolgreichen Ditzinger Schützen waren: Andreas Mauch mit 135 Ringen, Norbert Lange mit 123 Ringen und Claudia Mauch mit 122 Ringen.
Beste Rutesheimerin war Emma Martin mit 127 Ringen.
Nach dem Wettkampf wurden beim gemütlichen Zusammensein noch Tipps und Tricks ausgetauscht.
Alles in allem ein gelungener Auftakt für unsere „junge“ Vorderladermannschaft.
Den beteiligten Schützen und Schützinnen weiterhin viel Erfolg und „Gut Schuss“. -A.M.-

Deutsche Meisterschaft in Berlin

Nur die Jugend war bei der diesjährigen DM der Bogenschützen in Berlin vertreten. Die Schützengilde Ditzingen wurde vertreten durch Nadine Weischedel und Mareike Hoffmann. Beide Mädels hatten sich viel vorgenommen und nach den letzten Trainingswochen war diese Hoffnung auch berechtigt. Am Samstagmorgen wurde es Nadine ernst. Um 8.30 Uhr begannen die Wettkämpfe und das große Nervenflattern. Die zwanzig besten Bogenschützen hatten sich versammelt um ihren Meister auszuschießen. Na ja, Platz zwanzig war schon einmal sich aber die Trainer waren gespannt wo Nadine am Ende landen würde. Sie wussten ja um die Stärken von Nadine. Beim Einschießen war noch alles o.k., sie konnte gut mit der Konkurrenz mithalten. Aber im laufe der ersten Wettkampfpfeile stellte sich heraus, dass nicht jeder Pfeil dahin ging wo Nadine es gerne hätte, nämlich ins Gold. Sichtlich enttäuscht über ihre eigene Leistung ging sie in die Pause, aber auch nach der Pause konnte sie ihre alt bewerte Ruhe, Gelassenheit und Stabilität nicht finden und so ging Ring für Ring verloren. Am Ende des Wettkampfes fand sich Nadine zwar unter den Top 10 wieder aber mit den geliebäugelten „Stockelplatz“ wurde es nichts. Fast gleich ging es Mareike. Sie ging am Sonntagmorgen an den Start. Am Anfang des Wettkampfes schoss Mareike im Vorderfeld mit und konnte sich auf Platz 5 bis 6 behaupten. Aber auch Mareike konnte diesem hohen Druck der Deutschen Meisterschaft nicht standhalten und verlor wie Nadine so manchen Ring. Am Ende des Wettkampfes belegt Mareike den 13. Platz. Trotz dieser „kleinen“ Ungereimtheiten war dieses Wochenende für beide ein Erlebnis. Zu einen die Meisterschaft und zum anderen die Stadt Berlin an sich. Nach den Wettkämpfen ging es immer nach Berlin hinein um Kultur pur zu erleben. Nochmals beiden herzlichen Glückwunsch von Euren Trainern!

Ditzinger Anzeiger Nr. 10 vom 10.03.2005

Sportlerehrung

Mit einer gelungenen Show und viel Beifall wurden in diesem Jahr die erfolgreichsten Sportler und Sportlerinnen der Stadt Ditzingen geehrt. Bei den Erwachsenen und bei den Kindern und Jugendlichen kam die Ehrung sehr gut an. Ein großes Lob für diese Veranstaltung an die Stadt Ditzingen. Von der Schützengilde Ditzingen waren bei den Erwachsenen leider nur 2 Würdenträger dabei. Geehrt wurden Gisela Tesch und Irene Weischedel. Bei der Jugend hingegen blieb die Teilnehmerzahl konstant. Es wurden Christine Arweiler, Mareike Hoffmann, Nina Kiefer, Daniela Lutz, Florian Faulstich, Stefan Kohler, Mathias Landwehr, Fabian Weidle, Thomas Steiger und Stefan Lange für ihre sehr guten Leistungen im Sportjahr 2004 geehrt. Allen Geehrten und natürlich den dazugehörigen Trainern und Betreuern herzlichen Glückwunsch!

Ditzinger Anzeiger Nr. 09 vom 03.03.2005

Ditzinger Gymnasium unter den Besten 8 Deutschlands

Wieder einmal haben es die Nachwuchsschützen der Schützengilde Ditzingen geschafft sich ins Final der Schulmeisterschaften zu schießen. In der Ausscheidung belegten sie Platz 8 und im Finale??? Wir sind gespannt. Eine Woche nach der Deutschen Meisterschaft wird das Finale in Korbach stattfinden. Für die Mannschaft des Gymnasiums Glemsaue werden Mareike Hoffmann, Nadine Weischedel, Fabian Weidle und Nina Kiefer an den Start gehen. Für die anstehende Vorbereitung wünschen wir alles Gute und in der Grippezeit natürlich viel Gesundheit.

Ditzinger Anzeiger Nr. 04 vom 27.01.2005

Medaillensegen bei der Landesmeisterschaft

Zum ersten Mal seit einigen Jahren können die Trainer und Betreuer der Bogenschützen mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge sehr zufrieden sein. Gab es sonst „nur“ vereinzelt ein paar Medaillen, so kehren die Schützen gleich mit 8 Stück von der diesjährigen Landesmeisterschaft zurück. Gleich im ersten von vier Durchgängen wurden 3 Podestplätze erkämpft. Platz 3 ging an Mareike Hoffmann in der Schülerklasse A mit sehr guten 542 Ringen. Ebenfalls Platz 3 ging an Nadine Weischedel in der Jugendklasse und noch einmal wurde ein dritter Platz durch die Schülermannschaft mit Mareike Hoffmann, Christine Arweiler und Simon Höntsch erkämpft.
Stefan Lange (Juniorenklasse) sicherte sich nach einem spannenden Duell den Landesmeistertitel. Nicht ganz auf das Treppchen reichte es für die Mannschaft der Junioren. Platz 4 für Stefan Lange, Thomas Steiger und Fabian Weidle. Im letzten Durchgang waren die Medaillen besonders hart umkämpft.
In der Blankbogenklasse sicherte sich Michael Turner mit dem letzten Pfeil den begehrten Platz auf dem Podest. Platz 3 für Michael Turner.
In der Damenaltersklasse lagen Sieg und Niederlage dicht beieinander. Gisela Tesch und Irene Weischedel gaben ihr bestes, aber es klappte einfach nicht so wie in den letzten Trainingstagen. Die Vorderen Plätze waren den ganzen Wettkampf über hart umkämpft und so musste auch hier der letzte Pfeil über Sieg oder Niederlage entscheiden. Am Ende des Wettkampfes sah man Gisela Tesch und Irene Weischedel sehr skeptisch auf die Ergebnisliste schauen aber zur Freude aller hatte sie es geschafft. Platz 2 Für Irene und Platz drei für Gisela. Und zu guter Letzt schaffte es auch noch die Mannschaft mit Yvonne Blaue, Gisela Tesch und Irene Weischedel auf Platz 3.
Allen Teilnehmern und Platzierten herzlichen Glückwunsch!!!

Ditzinger Anzeiger Nr. 03 vom 20.01.2005

Aufstieg für beide Bezirksligen

Am vergangenen Wochenende waren die Bogenschützen wieder einmal im Ländle unterwegs. Gleich 4 Termine mussten koordiniert werden. Freitagabend ging es mit der Jahresabschlussfeier im Fuchsbau los. Viele Schützen mit ihren Familien waren gekommen und so wurde es ein bunt gemischter und geselliger Abend. Am Samstag ging es dann für die Trainer und Mareike nach Ruit zum Württembergkader währenddessen schossen in Deggingen bei einem Einladungswettkampf Christine, Matthias, Florian, Andreas, Stefan W, Stefan K, Nadine und Irene. Betreut von Frau Grimm, die wahrlich alle Hände voll zu tun hatte. Für einige Schützen war dies die Generalprobe für die am nächsten Wochenende stattfindende Landesmeisterschaft in Reutlingen.
Am Sonntag reisten dann die Schützen der Bezirksliga B und D nach Welzheim. Für die Bezirksliga B schossen Gisela Tesch, Irene Weischedel und Nadine Weischedel. Mit einer konstanten sehr guten Leistung konnten sich die drei Damen von Platz 3 aus dem Vorkampf auf Platz 1 schießen. Sie verwiesen die favorisierten Welzheimer auf Platz 2. Zu der Freude des schwer erkämpften ersten Platzes kam dann auch noch die Freude des Aufstieges in die Bezirksliga A hinzu. Also Mädels eine super Leistung und weiter so!!! Den Damen um nichts nachstehen wollten die Schützen der Bezirksliga D mit Stefan Kohler, Karl Faulstich und Thomas Tschinke. Sie gingen als Favoriten in den Rückkampf. Trotz der Nervenanspannung meisterten auch sie ihre Aufgabe bravourös. Von allen dreien wurde eine sehr gute Leistung erbracht. Weiter so. Nur im letzten Match mussten sich die drei Herren geschlagen geben aber dies änderte nichts an der Tabellenspitze und am Aufstieg. Freude strahlend wie die Damen nahmen auch die Herren ihre Urkunde entgegen. Super Leistung!!! Herzlichen Glückwunsch alle zwei Mannschaften.
Den Abschluss für dieses Wochenende stellte die zweite Gruppe der Ditzinger in Deggingen dar. Sie gingen Sonntagnachmittag an den Start. Auch hier wurden sehr gute Leistungen zur Freude der Trainer erbracht. Es schossen Klaus, Julia, Mareike, Simon, und Florian S. Allen Schützen herzlichen Glückwunsch.
Für die bevor stehende Landesmeisterschaft am nächsten Wochenende wünschen wir viel Erfolg.